Beiträge von Nieswurz

    Moin,


    die feste Verbindung mit dem Fahrzeugboden (Nageln/Schrauben) wird bei der Bahn und teilweise beim Container heute noch genutzt. Beim Container nimmt es stark ab, da Bambus oder Vollmetallböden das nicht mehr zulassen.


    Wie schon geschrieben waren früher andere Kräfte am Werk, ohne ABS und die heute wirkenden Bremsen waren die Beschleunigungskräfte nach vorne geringer und wahrscheinlich auch die Ausweichmanövern waren ohne Servolenkung und Luftfederung damals nicht so drastisch für die Ladung.

    Was man auch nicht unterschätzen darf waren damals die Seitenklappen, im Gegensatz zu den heute genutzten Seitenplanen haben die schon etwas mehr halten können.

    Dennoch kenne ich auch Verladungen von Papierrollen damals in Lübeck, bei denen es mich heute ergrauen lässt. Vorsichtig fahren ohne Ladungssicherung war damals angesagt.


    Aber auch heute wird grade im Freizeitbereich das Thema abenteuerlich vernachlässigt.


    WEN-AR-99 Die Haken sehen zeitgenössisch aus und ich würde ihnen (richtig verschraubt) auch einiges Zutrauen. Der Kontrolleur könnte diese allerdings aufgrund fehlender Gutachten und Abnahmen ablehnen...


    Gruß
    Michael

    Moin,


    also ich war gestern mit einem Freund in Brokstedt, hab aber leider keinen von Euch gesehen (lag vielleicht auch am fokussierten Suchmodus bei den Ständen oder der üblichen Abreise gegen 11:00 Uhr.


    Fazit (mein persönlicher Eindruck)

    - Stände fand ich vom Zustand der Verkaufsartikel besser als die Jahre vorher

    - hatte den Eindruck, es waren anteilig mehr semi- und vollprofessionelle Verkäufer

    - mehr Neuware, vor allem auch Angelbedarf und Werkzeug aus dem östlichen Nachbarland

    - mehr richtig antikes, was aber auch entsprechend gehandelt wurde.


    Was uns negativ aufgefallen war:

    - Einen Kaffee und ein paar belegte Brötchen vor 9 auf dem Markt zu erhalten gelang uns nicht recht (Wo auch immer die Brötchen herkamen, die wir bei dem einen oder anderen gesehen hatten

    - Wie kann man einen Crepes-Stand mit Coffee to go dort haben und erst gegen 10 aufmachen? Ich möchte nicht wissen, wie hoch der entgangene Umsatz war...

    - Einen Fischbrötchenstand haben wir gar nicht wahr genommen


    Die späte Einweisung des Ordner- und Parkplatzteams gegen 7 haben wir dank kostenloser Einfahrt gerne zur Kenntnis genommen.


    Auf dem Ring waren wir nicht mehr.


    Ein Wiederkommen nächstes Jahr haben wir wieder ins Auge gefasst.

    Bitte versteht mich nicht falsch, es geht mir nicht nur um das Geld für den Eintritt.


    Der Besuch muss lohnt sich für mich persönlich, wenn der Aufwand (nicht nur finanziell) und der Nutzen (Spaß, Schnäppchen, interessantes was man sonst nicht sieht) ausgeglichen sind oder gar der Nutzen größer ist.

    Letzte Woche war ich mal spontan in Fitzen, keine Teilestände, 5 Euro Eintritt, ca. 40 Unimogs und genau so viele Trecker. Dennoch hat das einfach mal Spaß gemacht, weil dort auch viel Herzblut vom Westernverein in der Veranstaltung zu spüren war.

    In Brokstedt vermisse ich immer mehr die mumifizierten Katzen oder die jungen Wilden, die schon morgens mit 2 Promille die Inhalte von Papas Scheune lautstark zu vermarkten suchen. Viele der großen Händler waren letztes Jahr dort, aber sogar das große Zelt mit den landwirtschaftlichen Modellen hat meiner Erinnerung letztes Jahr gefehlt.

    Wie oben beschrieben werde ich dieses Jahr dennoch wieder dort sein und an vielen Schraubstöcken den im letzten Jahr dazu gekommenen Rost bewundern.

    In Blankensee ist eine ähnliche Entwicklung.


    8 Euro Eintritt (pro Person ohne Oldtimer, ich glaube mit Oldtimer war der Fahrer kostenlos).
    Die Stände waren dieses Jahr auch deutlich weniger als letztes Jahr oder gar vor Corona.

    Die Veranstaltung lebt um so mehr von den verschiedenen Arten der Oldtimer die dort zu sehen sind (Vom Schlüter bis zur Zündapp).

    Wir haben uns vorgenommen noch einmal hinzufahren, wenn das Wetter stimmen sollte. Momentan scheint es so auszusehen.


    Die letzten Jahre wurde der Teilemarkt leider unattraktiver, da doch einige wegen der höheren Gebühren nicht mehr zu kommen scheinen. Uns fallen dann auch merkwürdige Wandlungen auf, wie


    - es gibt jetzt Cappucino statt Kaffee und Brötchen an den Übergängen zum Ring

    - der grosse Fischwagen (waren ja eigentlich sogar 2 zusammengestellt) wich einem kleinen Wagen mit exorbitanten Preisen

    - viele Lücken


    Grundsätzlich hat Brokstedt auch schon länger das Problem, dass man vieles aus Stahl von den letzten Jahren wieder erkennt, nur dass es scheinbar noch ein Jahr länger draußen im Regen gelegen hat. Von den gehandelten Dingen hängt Brokstedt qualitativ leider (im nicht gewerblichen Bereich) Ellring oder Blankensee hinterher.


    Wenn wir dies dieses Jahr wieder beobachten, werden wir uns mal auf Ostern konzentrieren...

    Nun war ich eine Woche mal nicht im Forum und dann die 2. schreckliche Nachricht.


    Birgit, ich danke Dir für deine vielen unermüdlichen Einsätze rund um das MFF und den Kübel. Ohne diese Aktionen würden sich viele hier nicht kennen oder gar Freunde sein. Danke!


    Christian und der Familie wünsche ich auch viel Kraft und ich hoffe wir stoßen noch oft zusammen auf Birgit an. Das mit dem Sonnenstrahl beim nächsten Treffen finde ich einen schönen Gedanken.


    Michael

    Moin,


    in Bezug auf das Rote Kreuz hat mir am Wochenende ein Bekannter, der dort im ehrenamtlichen Einsatz tätig ist geschrieben, dass sich das RK Verpflichtungen gegenüber diesem Schutzzeichen auferlegt hat. (z.B. Neutralität). So sei es jetzt auch im Dienst nicht erlaubt, ein Sympatieabzeichen der Ukrainischen Flagge zu tragen.


    Das bezog sich auf den Eingangsbeitrag von Beppo:

    Hallo Leute,

    ha heute einen BW-San-Konvoi auf der A9-Gegenfahrbahn zwischen Bayreuth-Süd und Trockau gesehen: Crafter-Doka, 1017er mit Shelter und Einachsanhänger, U1300, und diverse neuere Lkw, alle mit bauer Flagge, der letzte Lkw mit grüner Flagge. Alles soweit gut und unauffällig, wäre nicht in 100 m Abstand dahinter eine Flecktarn-Doka mit Plane gefahren. Ohne Kolonnenfahne, da hat sich wahrscheinlich ein Veteran "angehängt", oder ? Kennzeichen konnt ich auf die Schnelle halt nicht erkennen....


    Das waren keine U1300, sondern U1300L (wenn nicht schon moderner).