Beiträge von xbb2134

    Hallo Armyman,


    das sind einige Fragen, die Du da hast. Ich denke die Antworten werden sich im laufe der Zeit durch verschiedene User einstellen.


    Zu Frage 3:

    Wenn ich mich richtig entsinne, so sind die Platten in der Mitte überlappende und werden durch die Leiste einfach zusammengezogen.


    Zu Frage 5:

    Bei mir war bzw. ist nichts mit Dichtmasse eingeschmiert, muss wohl ein "Truppenumbau" sein.


    Noch drei Hinweise:

    - Unter dem Boden über den Hinterrädern sind noch jeweils ein Blech montiert, welches auch unter die Kotflügel geht. Dieses ist in der Regel total vergammelt und sollte ebenfalls mit ersetzt werden.

    - Das Pritschenmaß und der Boden haben eine Länge von über 3m, "normale" Siebdruckplatten reichen hier nicht aus, das ist wohl ein Sondermaß

    - Entweder hier im Forum oder in der Unimog-Community habe ich mal eine Zeichnung mit den ganzen Ausschnitten gesehen, vielleicht werden dort auch Deine anderen Fragen teilweise beantwortet. Allerdings wirst Du da sicherlich lange suchen müssen.


    Ich habe bei einem Fahrzeug, welches ich in der Zwischenzeit verkauft habe den Pritschenboden ersetzt. Der Boden war danach 3-teilig und mit Schlossschrauben befestigt. Unterlegt habe ich damals nichts, sondern diesen "Hohlraum" in Kauf genommen da ich eh keine 2 Tonnen laden wollte. Auch die ganzen Stahlbänder habe ich einfach weggelassen.


    Gruß Lars

    Servus,


    nur so als Richtwert, ein U1300L der Bundeswehr, also Radstand 3250mm, mit Werner Vorbauwinde mit mechanischem Antrieb über Kardanwelle und OM352 wiegt etwa 5,6t leer.


    Wie Du bereits schreibst habt Ihr einen U1300L/37 also einen Radstand von 3700mm, dieser ist dementsprechend schon schwerer. Ob die Seilwinde erhalten bleiben soll oder entfernt wird konnte ich Deinen Angaben nicht entnehmen, würde aber auch Gewicht einsparen.


    Der Unimog bei der Bundeswehr war Unimog U1300L, in kleiner Stückzahl, auch im Winterdienst eingesetzt. Diese hatten ein zulässiges Gesamtgewicht von 8000kg und eine Achslast von jeweils 5000kg. Quelle hierzu ist die Tdv des Unimog Teil 12. In einen Tankograd-Heft über den U1300L sind auch Bilder des Unimog mit Schneepflug zu finden.


    Mein Tipp, egal was Ihr macht, bleib auf jeden Fall auch in Kontakt mit "Niederrheiner". Der kann Euch sicherlich gut beraten und weiterhelfen.


    Gruß Lars

    Servus,


    hier gerade das große Gejammer ist, das die neuen Fahrzeuge nicht mehr so schnell laufen, Ihr solltet vielleicht mal in die STVZO schauen §57c. Hat übrigens schon seit 2012 seine Gültigkeit!


    Gruß Lars

    Hallo Zusammen,


    ich habe bei mir im Bestand noch 2 Kisten Sonderwerkzeug für die Motoren MB837 bzw. MB838.


    Wer sich nicht auskennte, es handelt sich um große Motoren. Der MB837 ist ein 8 Zylinder Motor (Kanonenjagdpanzer) und der MB838 hat 10 Zylinder (Leopard 1; bzw. Fahrzeuge auf dessen Basis, z. B. Bergepanzer 2; Pionierpanzer 1; Dachs; Minebraker 2000/2)


    Lange Rede, kurzer Sinn, ich möchte mich von dem Werkzeug trennen.

    In der ersten Kiste befinden sich Werkzeuge, welche kaum bis nie verwendet wurden. Es fehlt von Position 1 "Durchdrehvorrichtung für Motor zum Ventilspieleinstellen über Getriebe" der Hebel (Rundmaterial) um das Durchdrehen durchzuführen. Sonst konnte ich keine Fehlteile, anhand der vorhandenen AAN im Deckel, feststellen. Es befinden sich zusätzlich weitere Werkzeuge in der Kiste, diese sind separat auf dem Deckel der Kiste abgebildet.

    In der Zweiten Kiste befinden sich diverse elektrische Leitungen und Hydraulikschläuche. Da es hier keine AAN in der Kiste gibt, habe ich davon leider keine Auflistung und kann auch nicht sagen ob diese Kiste vollständig ist. Der Inhalt dieser Kiste ist eindeutig benutz worden. Diese Kiste ist aus dem Werkzeugsatz die Kiste Nr. 6, so ist es zumindest auf der Kiste vermerkt.


    Für beide Kisten zusammen hätte ich gerne 200€.

    Die Kisten müssen entweder bei mir abgeholt werden oder es muss eine Spedition zur Abholung vom Käufer beauftragt werden. Die Kisten haben zusammen ein geschätztes Gewicht zwischen 80 und 90kg.


    Hier ein paar Bilder:


            


    Gruß Lars

    Hallo Zusammen,


    ich bin auf der Suche nach einem Schaltplan für die Druckluftanlage der BR437. Wichtig ist mir das in diesem Plan die Motorbremse eingezeichnet ist.


    Da die Baureihe 437 noch aktuell ist, hier der Hinweis das ich den Druckluftschaltplan für ein Fahrzeug Baujahr 1996 benötige, also mit verbautem Motor OM366.


    Vielen Dank für die Unterstützung


    Lars

    Servus,


    leider stimmt die Information von Simon nicht ganz, die Artikelnummer A0018205856 beinhaltet die rote und schwarze Kappe, zumindest nach TDv.


    Hersteller ist übrigens ULO Werk; M. Ullmann in Geislingen. Artikelnummer 39620 (komplett) 3961001 (rote Streuscheibe) 3961202 (schwarze Kappe). Leider konnte ich aber mit diesen Artikelnummern bei Ulo nichts finden.


    Gruß Lars

    Hallo Zusammen,


    wollte schon lange mal eine Rückmeldung geben über das Treffen in Sinsheim geben.


    War ein schönes Treffen mit sehr schönen Fahrzeugen. Auch ein paar "grüne Autos" waren da.

    Mir im Gedächtnis geblieben sind ein Steyr 680; ein Saurer 2DM, ein MAN 630 (ex Küche), ein amerikanischer M-was-weiß-ich, sowie mein Mog mit 1,5t Anhänger zwote Generation, am Sonntag war noch ein zwoter U1300L mit Shelter aufgetaucht.

    Bilder habe ich jede Menge gemacht, aber ich finde die Filme auf Youtube sehr aussagekräftig:


    Süddeutsches Treffen Historischer Nutzfahrzeuge @ Sinsheim 16.9.2023 Teil 1 - YouTube

    Süddeutsches Treffen Historischer Nutzfahrzeuge @ Sinsheim 16.9.2023 Teil 2 - YouTube


    Gruß Lars