Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-25 von insgesamt 188.

  • Benutzer-Avatarbild

    Whistler Turbo für M 35

    stefferl - - US - Fahrzeugforum

    Beitrag

    P/N 19207SOCN12354297 ​Der erste teil der Nummer 19207 ist der FSCM, oder auch CAGEC genannt, für USATACOM (U.S. Army Tank Automotive Command). ​Der letzte teil 12354297 ist die Teilenummer für den 3LM39 Turbo. ​Was SOCN soll, keine Ahnung. Normalerweise gibt es in der FSCM-P/N Kombination so eine Buchstabenfolge nicht. ​Die Angaben auf den Typschildern sind nicht in jedem Fall nach Militärstandard. ​Bei Motorteilen , oder Achsen, zum Beispiel, verwenden die Hersteller oft ihre eigenen Schilder …

  • Benutzer-Avatarbild

    Whistler Turbo für M 35

    stefferl - - US - Fahrzeugforum

    Beitrag

    MFR heisst manufacturer (Hersteller). Die 5-stellige Zahl ist der FSCM (Federal Supply Code for Manufacturer) ​Jedem Hersteller / Lieferanten ist ein solcher Code zugeteilt. ​In diesem (53591) Fall handelt es sich um die Firma Schwitzer Engine Components ​Ausser dem FSCM müsste sich auf dem Typschild zumindest auch noch eine Part-Nummer befinden, den sonst ist das Schild ja nutzlos.

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von Alex: „Also, bei unserem Dodge mussten Markierungen wie 30, 50, 70 auf dem Tacho sein. Dies wollte der TÜV so. Wir haben das bei einer Firma gemacht der Tacho repariert. War lustig, ein Auto vorneweg und bei den entsprechenden Geschwindigkeiten ein optisches Signal uns angezeigt und zusätzlich sitzte auf dem Beifahrersitz der Chef mit Handy. :-)“ ​Das war bestimmt teuer. Wo das steht, dass das von einer Firma gemacht werden muss, hat der Tüv bestimmt elegant verschwiegen ( Klar, man so…

  • Benutzer-Avatarbild

    Zumindest auf den Bildern sieht die Farbe aber nicht nach 34079 forest Green aus. ​Steht die Nummer so auf dem Eimer, wurde anhand einer Farbkarte verglichen, oder ist es eine Schlussfolgerung dass´es sich um 34079 handelt? ​Forest Green sieht in Natura wesentlich grüner aus als auf den Bildern. Wenn es ausbleicht, nimmt es einen fast türkisen Ton an. ​Die Farbe sieht, zumindest auf den Bildern, stark nach Olive Drab 34086 aus, einem Farbton, der als Forest Green-Alternative ebenfalls verwendet …

  • Benutzer-Avatarbild

    Der erste Teil war die Frage von "Borgobenz", der Zweite meine Antwort.

  • Benutzer-Avatarbild

    Spurstangenköpfe/Konussitze stellen die meisten Nicht-KFZ-Mechanikern vor Probleme. ​Ich habe schon mal Herrn Borgobenz (Bitteschön, GERN GESCHEHEN ! nichts zu danken) eine ausführliche Anleitung geschrieben : Auspressen der Lenkschubstange31. Dezember 2016 Hallo Gemeinde Musste bei meinem 170 D 11 feststellen dass die Manschetten der Lenkschubstange ziemlich fritte sind!Also muss das gute Stück runter,habs mit einem Dreiarmabzieher probiert,das geht soweit,bis der Abzieher einfach abspringt!Bei…

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat: „hier das Bild von dem ich die Schablonen der Motorhauben Innenseite abgeschrieben habe. us-army-military-shop.de/Aufkl…-LEADS-REO-M35::4519.html ​“ ​Da hat wohl jemand eine Stencilmaschine, und macht darauf jetzt lauter Schablonen, egal ob original oder nicht, Hauptsache es sieht wichtig aus.

  • Benutzer-Avatarbild

    P.S.: Einfarbige Lackierungen in Forest green gab es von 1975 bis in die 90er auch häufig, nur war das eben nicht ganz nach Vorschrift.

  • Benutzer-Avatarbild

    Bis 1975 war die Standardfarbe einfarbig Oliv-seidenglänzend, Farbnummer FS 24087, mit weisser Beschriftung und großen Sternen auf den Türen. ​Forest green matt, Farbnummer 34079, wurde ab 1975 verwendet, mit schwarzer Beschriftung und ohne Sterne auf den Türen. ​Forest green wurde laut Vorschrift nur als eine der 4 Farben des MERDC-Fleckenmusters verwendet, nicht als einfarbige Lackierung. ​In Vietnam gab es nur das alte Oliv 24087, kein Forest green, und keinen Tarnanstrich. ​Einen Werkzeughal…

  • Benutzer-Avatarbild

    P.S.: Sterne gehören nur auf die Stoßstange und unter die Heckklappe, jeweils in die Mitte. Größe 3".

  • Benutzer-Avatarbild

    Die Schablonenvorlagen sind nicht korrekt, oder haben Rechtsschreibfehler. ​Die Erste "Disconnect leads" ist als Schablone unüblich. Würde ich nicht benutzen. Es gibt den Hinweis aber als Aufkleber für die Lichtmaschine. ​Die Zweite muss heissen: "WARNING - SECURE HOOD IN UPRIGHT POSITION WITH SAFETY HOOK BEFORE SERVICING ENGINE" und gehört auf die Innenseite der Haube. ​Die Dritte muss heissen: "CAUTION - - - - - - - DO NOT FILL ABOVE LINE TO ALLOW FOR EXPANSION" ( expansion ohne S am Ende), un…

  • Benutzer-Avatarbild

    Dieselpanik....

    stefferl - - Mannschaftsheim

    Beitrag

    Zitat von TDV: „Hallo, alterpapa schrieb: Wo kann ich Flugbenzin kaufen?? Das verbrennt sicher sehr sehr sauber... Wird ja steuerbegünstigt,Tonnenweise verbrannt... Könnte alles so einfach sein. ​Bei mir in 500 Meter Entfernung befindet sich ein Mineralölhändler. ​Da hatte ich mal vor 5 Jahren angefragt. ​Antwort: Kein Problem, aber ich hätte einen vollen Sattelzug abnehmen müssen. Ich habe aber nur 2'000 Liter Lagerkapazität für Kerosin. Flugbenzin ist etwas völlig anderes als Kerosin. ​Flugben…

  • Benutzer-Avatarbild

    US Reo M35A2C Vin Nummer

    stefferl - - US & UK Teile

    Beitrag

    Nach der Nummer ist der Rahmen mal für, (bzw. von) einem M50A3 gewesen. ​Fahrzeuge der M44 Serie, besser bekannt als Reo 2-1/2tonner, wurden noch bis in die 90er Jahre im großen Stil in Depots überholt oder komplett neu aufgebaut. Die Fahrzeuge wurden bei manchen Überholungen komplett zerlegt, und die verwendbaren Teile, zu den im Auftrag angegebenen Modellen, zusammengesetzt. Ob nur der Rahmen in einen M35A2C eingebaut wurde, oder ob eine Ladefläche auf einen M50A3 gebaut wurde, oder ob sämtlic…

  • Benutzer-Avatarbild

    unbekannte Rostursache

    stefferl - - Militärfahrzeugtechnik

    Beitrag

    @Ghostbuster: Wie Du bestimmt schon denken konntest, benutze ich zum entrosten Phosphorsäure bzw. darauf basierende Mittel, bin aber kein Chemiker. Die von Dir angesprochene Problematik mit der weiterfressenden Säure habe ich auch schon vermutet, aber im Internet keine Bestätigung dafür gefunden. In einer Arbeitsanweisung für Lackierer stand sogar, dass man nach dem neutralisieren mit destilliertem Wasser noch mal mit einer schwachen Phosphorsäurelösung nachbehandeln soll, und diese antrocknen l…

  • Benutzer-Avatarbild

    unbekannte Rostursache

    stefferl - - Militärfahrzeugtechnik

    Beitrag

    Wie kommen eigentlich Ghostbuster und TC darauf, dass in Fertan Phosphorsäure ist? ​Sämtliche mir bekannten Quellen nennen als Inhaltsstoff Tanninsäure, nicht Phosphorsäure. ​Das ist auch nachvollziehbar, denn Phosphorsäurehaltige Mittel (z.B. "Rostweg"oder Ospho) erzeugen keine blau-violett- schwarze Oberfläche, sondern eine Graue (Hell bis dunkel). Phosphorsäure erzeugt auf Eisen auch keine Salze, sondern eine Phosphatschicht. Die ganze Diskussion basiert auf völlig falschen Annahmen.

  • Benutzer-Avatarbild

    @ Schoenbruch: Zitat von schoenbruch: „Ich glaube so richtig verstanden hast Du nichts.“ ​OK, dann lass mal sehen, ob ich es doch noch verstehe: 1: Du schreibst: "So wird die Weltmacht gestoppt" . ​2: Ich lese den verlinkten Artikel, und da steht es wurden polnische Tieflader aufgehalten, weil zu schwer, zu breit, fehlende Papiere, u.s.w. ​Wo da eine Weltmacht ausgebremst wurde, oder wie Du sagst, sogar gestoppt wurde, kann ich nicht erkennen. ​Oder sind polnische LKW, bzw. deren Fahrer, jetzt s…

  • Benutzer-Avatarbild

    Da hat der Journalist der Sächsischen Zeitung ja geradezu eine Glanzleistung logischen Denkens Abgeliefert: ​Aus gestoppten polnischen LKW wird in der Überschrift "Polizei stoppt Panzer auf der A4", und dann im Text sogar "Verkehrspolizei bremst Weltmacht aus". ​Kollege Schoenbuch schafft es dann auch noch, daraus "So wird die Weltmacht gestoppt" zu machen. So einfach ist der Aufstieg, vom polnischen LKW zur Weltmacht: einfach von der Polizei stoppen lassen.

  • Benutzer-Avatarbild

    Frage wegen label einer M65 Jacke

    stefferl - - Ausrüstung

    Beitrag

    Viel aufschlussreicher als der Firmenname ist für die Altersbestimmung die Contract-nummer. ​Die ist auf diesem Label genau über dem Hersteller angegeben und enthält das Jahr, in dem der Vertrag abgeschlossen wurde, hier 1975. Die Jacke wurde also nicht vor 1975 hergestellt. Um zu wissen wie lange unter diesem Vertrag Jacken hergestellt wurden, müsste man aber an die Vertragsdaten herankommen. ​Das Kürzel DSA steht für Defense Supply Agency, was in etwa Verteidigungs Versorgungs Amt bedeutet.

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von Matze: „Aber wie zu erwarten war ... eine abfällige Bemerkung über die Herkunft der meisten Kübelwagen konnte man sich nicht verkneifen um auf dem Mainstream mitzuschwimmen... Zitat" ... aber gottseidank fahren die meisten Vw 181 nicht mehr in der Bundeswehrfarbe rum ...."“ Wie wahr... ​Ich kann mich an die Erstausgabe der Zeitschrift "Last&Kraft" erinnern. ​Darin stand, sinngemäß, dass dort für "Kriegsspielzeug" kein Platz sei. ​Wegen dieser Verunglimpfung habe ich, obwohl mich auch a…

  • Benutzer-Avatarbild

    US Anhänger M 416 mit festem Dach

    stefferl - - US - Fahrzeugforum

    Beitrag

    Zitat von mogi: „wurde alles mehr oder weniger illegal gebaut und toleriert? Und keiner von denen die was zu sagen hatten, gaben einen Befehl oder was auch immer heraus, um diese gute Idee für alle nutzbar zu machen ? Aber irgend einer kam doch auf die Idee mit dem Dach drauf und baute es auch und nicht nur einmal. Da hätte doch jemand sagen müssen hör auf damit oder ... top wir gehen in Serie.“ ​Ob eine gute Idee gefördert, nur toleriert, oder als Quatsch abgetan und verboten wurde, hing stark …

  • Benutzer-Avatarbild

    US Anhänger M 416 mit festem Dach

    stefferl - - US - Fahrzeugforum

    Beitrag

    Ich habe vergessen zu erwähnen, dass es natürlich auch auf Einheitsebene Initiativen zum bau von Anhängerdächern in Kleinserie gegeben hat. Dann wäre das Material aus dem Budget der Einheit bezahlt worden, und man hätte Sperrholz und Beschläge auf dem Nachschubweg geordert, und die Dächer wären von Soldaten oder Zivilangestellten gebaut worden. ​Es hätte sich in aller Regel um US-Material gehandelt, das mit NSN bestellt worden wäre. ​Die Scharniere, Verschlüsse, usw., wären unter Umständen typis…

  • Benutzer-Avatarbild

    US Anhänger M 416 mit festem Dach

    stefferl - - US - Fahrzeugforum

    Beitrag

    Plywood heisst tatsächlich nur Sperrholz, wörtlich übersetzt "lagenholz" (Ply=Lage, wood=holz). ​Spanplatten heissen Particle Board. ​Auch in Amerika werden Häuser nicht aus Spanplatten gebaut. Es werden OSB-Platten verwendet, wie in auch Deutschland z.B. bei Niedrigenergiehäusern. Sowohl Sperrholz wie auch Spanplatte gibt es hier wie dort in allen erdenklichen Qualitäten. Manche quellen bei Feuchtigkeit auf, oder zerfallen sogar, manche werden krumm, manche sind wasserfest. ​Beim bau von so ein…

  • Benutzer-Avatarbild

    Vorhandene Autos erhalten

    stefferl - - Mannschaftsheim

    Beitrag

    Greenpeace. Das sind schlaue Leute. ​Denn sie leben gut von den Spenden von leichtgläubigen Deppen.

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von ex-army-trucks: „Also ich habe diese Kiste bei den Army HUMVEE‘s gesehen können aber natürlich Eigenlösungen sein“ ​Gut möglich. Es wird eingebaut was man brauchen kann. Wir bauen bei unseren Humvees z.B. unter den Verdecken Sperrholzplatten ein, und die Innenraumleuchten für Panzerfahrzeuge. Viele Humvees haben statt der Heckplane eine Plexiglasscheibe. Praktisch alle Humvees des 7th ATC haben auch IR Scheinwerfer vom Panzer am Rammbügel, oder in einem der Löcher am vorderen Rahmenträ…

  • Benutzer-Avatarbild

    Jetzt muss ich mal klugschgeissen: ​Die Kiste ist für die 5tonner Sattelzugmaschinen der Typen M52/ -A1/ -A2, M818, und M931/932, /-A1, /A2, und gehört hinter das Fahrerhaus montiert. Auf den Humvee gehört die auf gar keinen Fall. ​Die Bezeichnung ``Hummer´´ bezieht sich ausschliesslich auf das zivile Modell. ​Die Militärversion heisst Humvee.