ein ex-BGS Landrover aus 1965 entsteht neu

      skleines update. Ich fummel weiter am Motor.

      Unten zu sehen ist die fünfte Lage Benziner Pleuel. Mal sehen ob die gleich sind.... bis jetzt war immer eins zu leicht oder
      vollkommen anders von der Gewichts-Vereilung oben/unten.

      Einen Zylinderkopf habe ich dann auch mal aus dem Lagerbestand gezerrt und zerlegt. Sind noch die frühen ventilschaftabdichtungen
      aus O-Ringen verbaut und die Ventile sind noch mit ROVER markiert. Also Originalteile.
      So wie die EInlassventile aussehen würde ich annehmen, der ist wegen Ölverbrauch und blauem Nebel ausgetauscht worden.
      Jedenfalls hoffe ich das still.
      Er geht die Tage mal zum Instandsetzer um zu checken ob er gerissen ist, und zum Waschen.
      Solange mache ich die Ventile sauber und prüfe ob ich die weiterverwenden kann. Wäre gut.



















      Gruß
      heppsen

      Neu

      Bohrmaschine horizontal, dann Ventilschaft mit Tape geschützt, eingespannt, Bohrmaschine bei mittlerer Drehzahl verriegelt-
      grober Schmutz per stumpfem Stechbeitel entfernt - vorsichtig.
      Dann Schleifleinen grob und fein, danach Schleifvliess grob und fein.
      Das sieht man auf einem der Bilder auch. (rötliches uns schwarz-graues Vliess)
      Man muss aufpassen, die Dichtfläche der Ventile nicht zu beschädigen bzw. mit Schleifleinen und Stechbeitel nicht zu berühren.
      Die werden dann noch mit einem Schleifstein angepasst (beim Instandsetzer) und auf den richtigen Winkel geschliffen.
      Dannin die ebenfalls per Maschine nachgesetzten Ventilsitze per EInschleifpaste eingedichtet.

      Das passiert, wenn der Kopf wieder da ist.

      Gruß
      heppsen