Bestimmung des BW Feldkoppel

      Moin,

      ich hatte die Groschen schonmal entfernt, die waren fast so alt wie die Bundeswehr... kann also durchaus schon älter sein.
      Sie sind auch dadrin etwas oxidiert - Die stecken da sicher seit ein paar Jahrzehnten drin.
      Allerdings waren natürlich eine Menge 1950er-Groschen bis zuletzt (2001) im Umlauf - Das muss also nichts
      heißen.

      Mit den Groschen drin sitzt das Schloss übrigens bombenfest - Da muss man zum Schließen einiges an Kraft aufwenden -
      das ist also durchaus eine schnelle und effektive Methode. Diese Lösung haben mir auch schon andere ältere
      Kameraden berichtet - scheit kein Einzelfall zu sein.

      Gruß,
      der Fernmelder
      Hallo miteinander,

      war in den 80ern "Gang ung gäbe" lasche Widerhalte mit Münzen bzw. gefaltetem Papier zu verstärken. Koppelschließen oder Koppelklappergeschirrschlaufen waren da die erste Adresse. :D :D :D

      Gruß
      Bernd

      @Fahnenjunker, Glückwunsch!!!! Hat der nicht noch welche rumliegen???? Einer wäre mir genug :dev:
      "Nur wenige sind es wert, daß man ihnen widerspricht"!
      Moin moin,

      die Methode mit den Münzen und dem Papier ist mir als "Ungedientem" völlig neu.
      Was ich allerdings schon öfters gesehen habe ist, dass die Achse der Schließe nach innen gebogen wurde, um einen höheren Anpressdruck zu erzielen.
      Hier ein Beispiel:



      Hier wurde vermutlich mit einem Hammer und Körner ein Schlag ausgeübt, um die Achse zu verbiegen



      Das Ergebnis dürfte das gleiche sein.
      Das Koppel zieht nicht auf :thumbsup:

      Gruß
      Kai
      Grüß´euch,

      eine kleine Ergänzung bzgl. der Stempelung und Markierung am "Feldkoppel, durchbrochen" und dem 30mm Hosengürtel aus Gurtmaterial.






      An den Aufschiebeschlaufen ist nur das Zeichen vom Hersteller eingeprägt. Die Schlaufen waren am Koppel aufgerödelt und alle Teile sind augenscheinlich unbenutzt.




      Hier ein Bildausschnitt aus Hornigs "Das Handbuch für Unterführer und Mannschaften" von 1958. Was ist das für ein Koppel, da an der Tür?



      Servus der murkser
      Das Koppel hat Ähnlichkeiten mit dem Lochkoppel - das im übrigen ja nach US Vorbild in Deutschland hergestellt wurde - aber irgendwie auch wieder nicht. Die erkennbare Schließe ähnelt mehr der des grauen Koppels. Ob das ein Versuchsmodell für ein Feldkoppel war, das die Schließen des Ausgehkoppels mit dem geösten Gurt des US-Modells verbindet ? Würde ein ganz neues Licht auf die damaligen Ideen werfen. Der Lochkoppel macht ja nur Sinn, wenn man mehr als ein paar 1911 Holster zum einhängen hat ...

      Jens
      Das mach ich übern Winter (altes Schraubermotto, generell ohne Nennung einer Jahreszahl) :D

      Wir sind nicht gestört...wir sind verhaltensoriginell!


      "Die Bundeswehr- von Nato-Ziege und Co." - jetzt erhältlich!
      vs-books.de/

      Hm... stimmt, auf die Schließen habe ich gar nicht geachtet.
      Könnte natürlich aber auch eine Bastelei sein, wo jemand
      US-Taschen an einen dienstlich aussehenden Koppel befestigen wollte?
      Damals waren die Soldaten im Querschnitt sicherlich ahndwerklich geschickter
      bzw. kreativer, nicht wie heute, wo bei jedem Riss oder fehlenden Knopf gleich
      getauscht wird....
      Evtl hat sowas sogar eine StOV gefertigt, da gab es ja auch so interessante Rucksackkreationen
      aus Seesäcken (war hier schonmal Thema im Rucksackfaden).

      Gruß,
      Malte
      Herzlichen Glückwunsch, das sieht Original aus, nur der Tannenbaum auf der Schließe des Koppelschlosses und die geklemmte schmale Abschlußkappe auf dem Gurt.
      Die aufschiebbare Klemmschließe ist aber bei der ursprünglichen Version nicht dabei gewesen, da gab es eine mit einem Keilverschluß.
      Die wurden hier aber auch schon behandelt.
      Wo hast Du das denn gefunden?
      Gruß
      Matthias
      Hallo

      das ist aus dem BW Shop meines Vertrauens !

      Habe ein bisschen gewühlt :)


      wie schaut der Keilverschluss denn aus ?

      vielleicht lässt der sich auch noch finden ?
      Borgward das Auto :thumbsup:


      Suche für den Borgward B2000 :
      beide Kofferraum Türen
      Beide Türen vom hinteren Aufbau

      Die seiten Bleche vom Kofferraum Komplett!


      ​Hallöle,
      das Koppel aus dem betreffenden Angebot war von "oLc", nicht von S T (Tannenbäumchen) O.Haben denn alle durchbrochenen STO Koppelschlösser, Widerhalte der oben gezeigten Art?
      Gibt es zu dem Koppel ein Herstellungsdatum?
      Servus der murkser


      Ich kann nur Vermutungen anstellen, die hier vielleicht durch Exponate der Sammler bestätigt oder widerlegt werden können.

      - es gab sicherlich verschiedenen Hersteller, die nach TL hergestellt haben. Deshalb vermute ich, dass alle den komplizierten Widerhalt hatten.
      - ein Herstellungsdatum ist ja leider auf keinem Feldkoppel eingeprägt worden, Die frühen Modelle wurden ja auf dem Gurt gestempelt.
      DerStempel nutzte dann durch Gebrauch ziemlich schnell ab.
      Nach Einführung des undurchbrochenen Koppels gab es sicherlich Kameraden, die sich von der Masse absetzen wollten und nur den neuen Widerhalt auf ihr altes Koppel zogen.
      Diese Stücke sind uns dann erhalten geblieben, während der Rest ausgesondert wurde.
      Ein weiteres Merkmal für das frühe Koppel ist ja auch das schmale Endstück.

      So, nun seid IHR wieder an der Reihe :!:

      Gruß - Kai und frohe Ostern :thumbsup:
      Hallöle,

      ja weitere Stücke wären gefragt. Hat denn sonst noch jemand ein Koppel mit durchbrochenen Koppelschloss und dem seltenen Widerhalt?

      Welcher Widerhalt gehörte zu diesem gekörnten Koppelschloss?









      Hersteller S Tannebäumchen C, Versorgungsnummer 12-129-4331, weiters: 110 72 943.



      Servus der murkser
      Wolfgang, da wird der Matthias weiterhelfen können....der hat mindestens eins dieser Koppel un komplett...

      Bei den mit durchbrochenem Schloss stimme ich zu das hier herstellerbedingte Unterschiede geben dürfte - ggf. hat sich OLC mit einer günstiger herzustellenden Lösung einfach im Wettbewerb durchgesetzt und die anderen Hersteller haben das gezwungenermaßen übernommen.... könnte man m.e. nur mittels TLs und ähnlichen Unterlagen rekonstruieren....
      Jens
      Das mach ich übern Winter (altes Schraubermotto, generell ohne Nennung einer Jahreszahl) :D

      Wir sind nicht gestört...wir sind verhaltensoriginell!


      "Die Bundeswehr- von Nato-Ziege und Co." - jetzt erhältlich!
      vs-books.de/