Erfahrungen mit höherer Verdichtung am 2,3 und 2,4

      arne schrieb:

      86l/100km


      Habe mit dem B2000 A/ damals noch O auch mal 72l/100km geschafft. War noch in meinen wilden Jahren.
      Aber leider habe ich ihn auch nie unter 20l/100km bekommen. Deswegen ja damals die Idee mit dem Dieselmotor.
      Den Fukw habe ich - zart gefahren - durchaus auf 16l/100km gekriegt.

      Das die Standheizung aber so heftig zuschlägt ? Was für eine Leistung müßte die denn haben (da kriegt man ja locker eine Einfamilienhaus mit warm) ?(

      Gruß

      Peter
      Mehrverbrauch durch Standheizung.
      Wenn wir davon ausgehen das er immer nur eine Strecke von 8km fährt, dann sind das also ~12 Strecken auf 100km.
      Da es warm sein soll wird also 12x vorgewärmt (~30 Min = 6h) und wahrscheinlich läuft die Heizung während der Fahrt noch weiter. (~15Min, also noch mal 4h)
      Sind also schon mal 10h Standheizung.
      Da wir die Heizung nicht kennen nehmen wir mal einen Verbrauch von gut 1L/h an. Und schon sind gute 10L/100km weg und der tatsächliche Verbrauch sinkt auf 24L/100km.
      Grüße,
      Alexander
      www.bullihütte.de
      Moin,
      um das mal etwas aufzudröseln:

      Ich fahre den Borgward meist Kurzstrecke/Stadtverkehr.
      Die letzten Tage etwas längere Strecken mit 25Km/h Ackerwagen im Schlepp.
      (Schotter und Osterfeuerzeugs.)
      Die Standheizung ist aus dem zivilen Käfer der 50er Jahre
      und hat 1700W Wärmeleistung bei 20W Stromverbrauch und 0,2l/Stunde.

      Ich hatte die Standheizung nach original Eberspächer Vorgaben komplett überholt
      und im Versuchsaufbau die 0,2L/Std bestätigen können.
      Den Stromverbrauch habe ich nie überprüft.
      Original im Käfer war die Heizung für 20 Minuten ausgelegt.
      Mußte daher den Überhitzungsschutz etwas anpassen, für den Dauerbetrieb.

      Also, die Standheizung ist zu vernachlässigen.
      Sonnst hatte ich im Stadtverkehr so 19 - 22 l/100Kmh.
      Und ich trete ihn schon sehr, um Mitzuhalten.

      Ich habe heute den Vergaser neu gedichtet und die 112 Düsen wieder verbaut.
      Morgen Nachmittag werde ich den so wieder einbauen.
      Donnerstag muß er für eine Grünkohltour fit sein.
      Schwächelt er immer noch, gehe ich das Standartprogram durch:
      Ventilspiel, Zündeinstellung, Kompression.
      Irgendwas muß er ja haben.

      Gruß
      Klaus

      Neu

      Moin,
      kleiner Zwischenstand:
      ​Läuft eigentlich sehr schön. 1,2 und 3 Gang.
      ​Kraftvoll und drehfreudig. ( Relativ)
      Aber die Schwäche im 4 Gang bleibt, bei 70kmh so ein
      ​fast unmerkliches "Wummern" vom Motor her.
      ​Habe den Tip mit der Kraftstoffpumpe verfolgt und eine "neue"
      eingebaut. Leider keine Änderung.
      Auch den Luftfilter ausgewaschen und das Öl erneuert.
      Neuer Benzinfilter.

      Nicht wirklich Zeit, mal richtig nachzusehen.
      Zerbreche mit trotzdem den Kopf: Was ist anders im 4 Gang ?

      Mir ist jetzt erstmal wichtig, das Salz runter zu waschen, mache ich morgen.

      Gruß
      Klaus

      Neu

      Moin,
      habe zufällig grade eine neue Hardypumpe ersteigert.
      Probieren kann ich es ja.

      Das die Leistung fehlt, zumindest im 4 Gang und das "Wummern" bei ca. 70kmh
      läßt mich Kompressionsverlust befürchten.

      Jetzt, Vergaser neu gedichtet hat er mit den 112 Düsen (Munga) eine schöne
      ​bunsenblaue Verbrennung.
      Da scheint zumindest im Stand am Motor alles OK
      Die anderen Düsen, 110/120/140, habe ich gar nicht probiert.
      Er lief ja mit dieser Bedüsung mal richtig gut.

      Da der Borgi immer draußen steht, nur unter einer Zeltplane, drücke ich mich als Weichei
      etwas davor, da beizugehen. ( Das Weichei hat auch seit drei Wochen einen grippalen Infekt.)
      Die Kühlwasserpumpe muß ja auch noch gewechselt werden.
      Aber ich sehe schon, Sonntag wird jetzt doch Schraubertag, Frostig aber sonnig soll der werden.
      ​Samstag zieht der Borgi einen Kremser mit einer Kohltour.
      Da möchte ich ungerne Stunden vorher Schrauben mit dem Thermin im Nacken.

      Gruß
      Klaus

      Neu

      eine Aussage ob der Motor im Leerlauf gut läuft ist zwar interssant aber nicht zielführend. :dev:

      wenn wie arne meint Probleme in der Spritzufuhr verantwortlich sind wird es kaum im Leerlauf auftretn,
      da bringt auch ne defekte Benzinpumpe evtl. noch genügend Sprit zum Vergaser.

      Kompressionsverlust macht sich eigentlich auch eher im Leerlauf bemerkbar, bei höheren Drehzahlen reicht die Zeit oft nicht um Kopression zu verlieren. :P

      Wobei es immer schlecht ist eine aussage treffen zu wollen, ohne den Motor und sein Verhalten selbst zu erleben.
      Gruß
      der
      Benzschrauber


      Quod licet Jovi, non licet bovi