Kaufberatung Wolf - welcher Motor, welche Ausführung/Baujahr etc würdet Ihr empfehlen?

      Kaufberatung Wolf - welcher Motor, welche Ausführung/Baujahr etc würdet Ihr empfehlen?

      Hallo zusammen,

      ich spiele mit dem durchaus konkreten Gedanken, mir nen Wolf bzw. G als Diesel zuzulegen.

      Welche Kombination aus Ausführung/Baujahr/Motor etc hat sich aus Eurer Sicht als am haltbarsten erwiesen?
      Also, Kinderkrankheiten raus, Motor nicht zu stark, nicht zu schwach, Getriebe haltbar, kein schlecht haltbarer neumodischer Kram drin, kein reduzierten Haltbarkeiten aufgrund von
      Materialeinsparungen etc.... sondern insgesamt ein gelungenes Paket?

      Als Einsteiger (zwar Fahrer bei der BW auf Wolf) beim Thema Kauf bin ich für alle Hinweise dankbar :)
      schönen Gruß, zf41

      SUCHE immer: Teile, Zubehör, Fotos etc v. VW Kübelwagen Typ 82, VW Schwimmwagen Typ 166, BMW R75 & Zündapp KS750
      Hallo zf41,
      kauf das, was du kennst. Damit wirst du die wenigsten Schwierigkeiten haben. Die G / Wolf sind im Prinzip alle gleich gut oder gleich schlecht. Die meisten Teile gibt es beim Stern handelsüblich.
      Ein französischen P4 wäre eine Alternative, MB Chassis, Peugeot Motor handelsüblich.
      Alles eine Preisfrage.
      Achte nur darauf, das dir keiner einen Unfall wiederaufgebaut andreht. Gerne werden Überschläge wieder aufgebaut. Erkennt man an schlecht schließenden Türen und schlecht schließenden Hauben. Aber als ehemaliger Wolf-Fahrer beim Bund solltest du wissen, wie die Türen und die Haube richtig schließen. Also lass dich nicht verarschen vom Händler.
      Wenn es hilft.
      Gruß
      Wolf
      genaubetrachtet hast du da keine Alternativen wenn du einen Wolf willst..... Dass is alltaaanativlooss wie die nette Dame in den Hosenanzügen immer predigt . wolf hat vorkammerdiesel 5 zylinder reihenmotor , sauger , mit 92 ponys. sie haben kurzen radstand ( ausser der paar langen versionen die 1993 ausgeliefert wurden) und Plane und Spriegel.
      Alles andere sind fremde Heere. Ösis oder Schweizer oder >Dänen oder auch ab und zu mal ein Norweger.
      Da ist die Vielfalt allerdings grösser.
      Fa. S. Meyer Bundeswehrfahrzeuge& Behördenfahrzeuge
      Nennslingerstrasse 18
      91790 Raitenbuch
      0163/9717753

      Und nun ein Link zu den Wägelchen mit denen ich euch zur Zeit beglücken kann... :dev: :

      [url]https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-bestandsliste.html?userId=39294658[/url]
      Danke Euch - gibt es bei den Ausführungen f fremde Heere etwas besonderes zu beachten oder sind die Qualitätsstandards identisch zum BW Wolf?

      bzgl Händler: im Hanfbachtal stehen ja auch welche, wie die Erfahrungen mit dem dortigen VK? Da stehen ja auch ein paar dänische Wölfe- gibts da besonderes zu beachten?
      Preisniveau - eher preis-wert oder zu teuer?

      Mir kommt es vor allem auf einen technisch guten Zustand an, Optik ist schneller und billiger gemacht, daher nicht sooooo relevant

      Gibt es Motorkennbuchstaben o.ä. die als Ausführung zu bevorzugen wären? Zwecks Material des Gußes, Ausführung der Lager etc?
      schönen Gruß, zf41

      SUCHE immer: Teile, Zubehör, Fotos etc v. VW Kübelwagen Typ 82, VW Schwimmwagen Typ 166, BMW R75 & Zündapp KS750
      Also, Schnellzusammenfassung:
      NOR und DEK mäßig gut in der Ausstattung, meist kaputt geritten, wenn sie auf den Markt kommen, kleiner Motor, noch weniger Leistung als BW Wolf.
      CH und AUT meist sehr guter Zustand, aber mit weniger Ausstattung und anderer Maschine, Benzin, Automatik.
      Philip aus dem Hanseltal? DIE Apotheke schlechthin und - ähem - ein spezieller Charakter.
      Kauf Dir einen DEU bei Matze, "zwei über mir", da zahlst Du einen fairen Preis für ein faires Fahrzeug.
      Christian
      "Räder müssen rollen für den Trieb!"
      Leute,
      zur Ergänzung: Die CH-Puch G kann man mit einem Kaltlaufregler auf E2 umrüsten. Dann gibt es eine grüne Plakette. Aber die Puch sind die teuersten auf dem Markt. Wenn nicht fahrbereit, gibt es eine genaue Schadensbeschreibung dazu in Thun.
      Nun, dass Armeen üblicherweise keine brauchbaren Fahrzeuge aussondern, von denen die Modelle noch im Gebrauch sind, dürfte klar sein. Gute Fahrzeuge werden nur ausgesondert, wenn Truppenabbau vorliegt oder wenn die Fahrzeuge komplett ausgetauscht werden. Aber das dürfte nicht neu sein, nur mal so zur Erinnerung.
      Schönen Abend noch
      Wolf
      genau, die Puch (ex Schweizer Armee) sind meist in sehr gutem Zustand, aber es werden auch Preise ab 8.000 EUR fällig für den Einstieg und das geht hier auch bis knapp an die 20.000 EUR für Top-Modelle.

      mit E2 werden 379 EUR/Jahr für die Steuer fällig, inkl. grüner Plakette.
      wenn man einen ordentlichen wolf haben möchte, sollte man meiner meinung nach auch nicht weniger als 10 000eu dafür ausgeben. alles drunter ist "mehr arbeit"....schnäppchen kann esn atürlich auch mal geben, aber eher selten.
      "Der gute Geländefahrer fährt langsam durch unbekanntes Gelände. Unerwartete Hindernisse lassen sich leichter erkennen und bewältigen. Durch falsches Fahrverhalten entstandene Schäden können einen langen Fußmarsch zur Folge haben."
      Moin, moin,
      wennse mich fragen, ich würd den nehmen, mag ich aber nicht: die Mercedes- Audowagen!
      Kommt also nicht in Frage für mich:

      [url='https://auto.ricardo.ch/kaufen/fahrzeuge/autos/sonstige/puch-230-ge-1/w/an504948953/']https://auto.ricardo.ch/kaufen/fahrzeuge/autos/sonstige/puch-230-ge-1/w/an504948953/

      [/url]
      Weiterhin würd ich die "festen Hütten" präferieren - also nicht "Plane-Spriegel" wie am Bundeswolf, weil das hat sich mehrerere Gründe:
      leiser,
      wärmer,
      besser verkaufbar in Oh-frika.

      Welcher Moder ist scheixxegal, die können alle nix, die Mercedes-Motoren.
      ymtc
      Benedikt
      (gerade meine zwei cent)
      Anamnese: Den LKW-Schein auf der Emma gemacht als die ersten MAN KAT 8x8 in Dienst gingen. Damals lies mich ein Kamerad mit seinem flammneuen KAT 8x8 fahren.
      In der Grundausbildung wurde ich mit dem Detroit Diesel Virus in der Wanne der Haubitze M109G infiziert.
      Der 1192 seitige Inhalt des "Kraftfahrtechnischen Taschenbuch" ist - wie AndyE erwähnte - gerised auf 135x Seiten, die Füsik und Mammatik hat sich nicht geändert - alles geht mit einem Rechenschieber.

      Schaeicher schrieb:

      Naja
      einen 240er würde ich nicht nehmen
      ich will ja ankommen


      nen 240er geht auch.

      Und Stau ist ganz vorne gar nicht schlimm! :lachuh:

      Ich tendier ja immer zu einem Baujahr vor mehr als 30 Jahren.
      Wir haben hier im Norden ja diesen Quatsch mit den Umweltzonen nicht,
      aber ist doch beruhigend zu wissen dass ich mit meinem Fuhrpark durchaus nach Berlin fahren kann und darf, mein Alter Herr mit seinem 8 Jahre alten Nissan aber nicht! :T
      Gruß
      der
      Benzschrauber


      Quod licet Jovi, non licet bovi
      Ich stand vor ein paar Wochen mit meinem w201 auch vor den Toren Kölns
      fix die rote umweltplakette mit einem Aufkleber von außen überklebt und mit den 28 Jahre alten 2l Diesel in die Stadt geritten
      ich find die umweltzonen völlig übertrieben und überbewertet;)
      immer dem Motto nach:
      leistungsschwach und Schadstoff stark
      Moin,
      man sollte vielleicht nicht vergessen dass die Motoren für die Damalige Zeit up to Date waren.
      Wer Drehmoment und Leistung wie von einem CDI-Motor erwartet sollte sich so was auch kaufen.

      Alle Wölfe der Bundeswehr haben Schrägeinspritzung mit 92 PS.
      Die Dänischen haben im G den OM 616 240 D mit Gradeinspritzung kann man aber auf Schrägeinspritzung umbauen aus dem MB 100 mit 75 PS.

      Welche Motorvariante man im G nun haben will muss jeder für sich entscheiden.

      Wichtig ist vielleicht noch dass Motor , Getriebe und Achsen zur Fahrgestellnummer passen.
      Macht sich beim Späteren Wiederverkauf bemerkbar.

      Das mal was kaputt geht kann bei dem Fahrzeugalter auch mal passieren.

      Gruß
      Chris
      [url]http://www.young-und-oldtimerersatzteile-von-roenn.de/[/url]
      Das Getriebe is klar, aber auch noch andere Aspekte? Also Aufhängungen, verwendete Materialstärken, -qualitäten etc?
      Erfüllt der BW Wolf also höhere technische, da militärische Anforderungen (abseits vom Getriebe) als der zivile G?

      ich denke am ehesten wird es ein BW Wolf oder ein langer Radstand 300G, wobei ich im Sommer Plane\Spriegel immer den Vorzug geben würde.... ein langer Wolf ist mir leider noch nicht über den Weg gelaufen....
      schönen Gruß, zf41

      SUCHE immer: Teile, Zubehör, Fotos etc v. VW Kübelwagen Typ 82, VW Schwimmwagen Typ 166, BMW R75 & Zündapp KS750
      Hallo,

      wenn man sich die Datenkarten der Bundeswehr-Fahrzeuge anschaut, dann findet sich hier auch die Position:

      Z06 INTERNER STEUERBEFEHL (GUETEPRUEFUNG A)

      Da wurden die Fahrzeuge von der BW nach der Produktion inspiziert, damit auch die Verarbeitung hochwertig ausgeführt wurde :)
      Hallo zf41 (hast Du auch noch ´nen anderen (Vor)namen?

      Das mit Plane/Spriegel im Sommer (offen fahren?) ist nur ´was für Romantiker :thumbup: oder "ganz harte Kerle", die es lieben, mit Sand in den Augen, Insekten zwischen den Zähnen (sogenanntes Harley-Grinsen) und Sonnenbrand auf der hohen Stirn zu fahren. :D :D
      Die hinteren Seiten-/Rückwände meines Schweizer G lassen sich schnell und problemlos öffnen. Das vermittelt mir ein gewisses Cabrio-Feeling. Abseits asphaltierter Straßen ist das aber auch nicht ratsam, es sei denn, Du hast eine fleißige Putzfrau mit Staubsauger an Bord. :thumbdown:
      Bis ich die Plane über´m Fahrersitz geöffnet habe, ist die Sonne weg - und an Regen möchte ich dann erst gar nicht denken. :thumbdown:. Habe ich bisher erst ein Mal gemacht (notgedrungen, weil es bei Überholen eines LKW weggeflogen ist.
      Andererseits weiß ich die weiche Plane im Gelände und beim Holztransport zu schätzen; alle G-Fahrer in meinem Bekanntenkreis, die mit Station-Wagons fahren (Zahnarztgattinnen u.andere Blondinen) haben immer Angst vor Kratzern im Lack :thumbsup: und fahren vorsichtshalber nicht abseits geteerter Straßen.
      Der lange Radstand ist meistens ganz gut (Länge läuft, wie der Skipper sagt) und man kann besser im Auto liegen. Im Gelände ist der kurze G aber wendiger. Er setzt zwar nicht so schnell auf, aber bisher hat mich noch kein Kurzer abgehängt. :thumbsup:
      Also: sieh Dich ´mal um nach Schweizer G, da ist der Zustand, bes. Rostschutz/Hohlraumversiegelung ok. Fahrleistungen wg. Automatic auch toll, Spritverbrauch bei unseren Fahrleistungen noch erträglich (die Märchen von den Wölfen, die nur 10 Liter Diesel trinken, solltest du besser nicht glauben, das gilt nur auf der Autobahn im Windschatten von Sattelschleppern bei 79 km/h) :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown:

      Gruß aus dem Rheinland
      Rainer
      ... der mit dem Löwen :)
      :D nun, Erfahrungswerte beim offen Fahren sind vorhanden, wenn auch mit älteren deutschen MilFzg ;)

      Gibts den nen Händler mit Schwerpunkt auf Schweizer G's um mal Vergleichswerte zu bekommen?
      Was unterscheidet die CH Puchs von denen aus Österreich?

      danke Euch!
      schönen Gruß, zf41

      SUCHE immer: Teile, Zubehör, Fotos etc v. VW Kübelwagen Typ 82, VW Schwimmwagen Typ 166, BMW R75 & Zündapp KS750
      Benutzer-Avatarbild

      Beitrag von „SDP“ ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
      Moin zf41,

      Puch ÖBH ÖBH 150/290/300 GD, 5 Zylinder Diesel, 84/95/88PS
      klappbare Scheibe, manuelles Getriebe, rahmenlose Türen

      Puch Schweizer Armee 230 GE, 4 Zylinder Benziner, 115PS
      feste Frontscheibe, automatisches Getriebe, keine Sperre in der Vorderachse, Türen mit Rahmen und meist sehr gute Konservierung des Kfz

      Puch Dänisches Heer 240 GD, 4 Zylinder Diesel, 72 PS
      klappbare Scheibe, manuelles Getriebe, rahmenlose Türen

      habe ich was vergessen?
      Bilder
      • Pw8PlglPUCH230GE.jpg

        469,76 kB, 2.527×1.581, 138 mal angesehen

      G-raus schrieb:

      Bis ich die Plane über´m Fahrersitz geöffnet habe, ist die Sonne weg - und an Regen möchte ich dann erst gar nicht denken.


      Da geht das beim Franzosenwolf (P4) viel einfacher. 2min auf und 2min zu.
      Dieser Beitrag besteht aus 100% wiederverwendbaren Buchstaben und Wörtern aus weggeworfenen Emails. So braucht er wenig bis keine neue Buchstaben, und ist vollständig Digital abbaubar.