Der Kübel wird repariert

      Die schwere Kompanie wird in zahlreichen Darstellungen nur mit den senkrechten Strichen auf der linken Seite dargestellt.
      Aber auch mit besagtem Mörserzeichen. Aber das sieht völlig anders aus, als das, was wir auf dem Foto erkennen können.
      BTW: ar die schwere nicht meist die 6.Kp?
      Wir haben jetzt immerhin 2 Fotobelege für den Kreis im Andreaskreuz. Ist ja schonmal was.
      Kann es sein, dass das früher mal so gebräuchlich war und in der uns vorliegenden ZDv nicht mehr drn ist?
      Vielleicht wurde dann als Ersatz das liegende Kreuz für Sicherung eingeführt, das nur etwas misslungen ist?
      Grüße von der Küste! Til

      Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
      Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

      Da hast Du absolut recht: schwere Kompanie = zwei senkrechte Striche links. Das macht die taktischen Zeichen noch voller und unübersichtlicher. Aber es hilft ja nichts: Mörserkompanie würde in der Heerestruktur IV aus der schweren Kompanie ausgegliedert und die neue 5. Kompanie. Panzerjäger usw., die vorher auch in der schweren waren, verschwanden komplett aus dem Grenadierbataillon. Eine sechste Kompanie gab es aber z.B. Weiter im Territorialheer.

      Gruß, Wolf

      Zweck der Schraubpunkte?

      Hallo, da bin ich mal wieder.

      Zur Info: Das MHM hat meine Verständnisfrage, den Kreis im tZ betreffend, netterweise noch mal weitergeleitet. Leider war der ehemalige Mitarbeiter von meiner Nachfrage offensichtlich schwer genervt und hat weder höflich noch sinnvoll geantwortet. Also leider keine neuen Erkenntnisse aus der Richtung.

      Mittlerweile habe ich mit der Karosserie angefangen, dazu gibt es bald mehr. Mir sind nur ein Haufen Einschweißmuttern M8 aufgefallen, welche von innen nicht zu sehen sind. Weil sie zugespachtelt wurden, gottseidank, ich dachte schon ich müsse 18 Abgerissene Schrauben ausbohren.

      Ich schätze mal, die sind für irgendwelche Rüstsätze. Liege ich da richtig? Gab es noch was anderes außer Funkgeräte für den Kübel?

      Hier noch mal ein Bild, linke Seite von unten aufgenommen:

      Viele Grüße aus Calenberg!

      Lars.

      Das Restaurierungstagebuch. Jetzt auf boxerstop.eu
      .

      Hallo,
      Das müssten die Befestigungspunkte für den Grundträger SEM sein.
      Axt gehört nicht zur Bordausstattung.
      Klauenbeil gehört in den Kofferraum, von innen ans Frontblech.
      Spaten gehört auf die Heckablage und Tarnnetz hat keine Befestigungspunkte.
      Gruß aus Waldeck
      Guten Abend, wünsche ich euch allen!

      Mal ein kleines Update, was so passiert ist.

      Irgendwann muß man ja doch mal anfangen: Die Karosserie. Zuerst habe ich sie mal auf die Seite gelegt:



      Da ich sie alleine nicht auf den Kopf legen konnte, habe ich angefangen den Unterbodenschutz aus dem Radhaus zu kratzen. Der ist ja legendär zäh, so lange hat es dann auch gedauert



      Sah nicht so schlecht aus und da ich noch nicht so rechte Lust auf die Radläufe hatte, habe ich mir mal das kleinste sichtbare Loch rausgepickt und angefangen.



      Leider sah man, das es hir mit mal eben zupunkten nicht getan sein würde. Um ranzukommen mußte ichdann die Strebe mit dem Gurtaufnahmepunkt (Ist tatsächlich einer, man wundert sich. Es sind diese UNF-Gurtschrauben drin...)



      Drunter sah es natürlich noch schlimmer aus und nachdem ich das Blech unter dem Blech rausgeschnitten hatte, waren im Blech unter dem löchrigen Blech auch noch Löcher, aber da war ich auch schon im Innenraum. Also auch noch einen Teil der Halteschiene für den Rücksitz rausgesägt, ein Blech angefertigt und eingeschweißt und dann das Ganze rückwärts.



      Und dann war da noch so eine kleine Stelle, die habe ich auch geöffnet und auch Löcher über Löcher gefunden. Aber alles planes Blech, nicht so schlimm.



      Ich speicher das mal ab, geht gleich weiter...
      Viele Grüße aus Calenberg!

      Lars.

      Das Restaurierungstagebuch. Jetzt auf boxerstop.eu
      .

      Weiter geht's!

      Ich wollte nur noch mal darauf hinweisen: Unter dem Rücksitz vier Bleche übereinander. Es muß nicht immer /8 sein für solche Stellen. Aber lassen wir das.

      Da es sehr bequem ist, mit der aufrecht stehenden Karosse zu arbeiten, habe ich gleich hinten links weitergemacht. Da hat er wohl mal einen kleinen Unfall gehabt, das Abschlußblech war jedenfalls sichtbar gespachtelt. Ich habe den Spachtel abgebürstet, das Wellblech unterwärts hättte man wohl noch mal aubeulen können, habe ich auch ein wenig gemacht. Aber erstens ist hinter den Löchern für die Tarnschlußleuchte eigentlich eine Blechfahne, die gefehlt hat, und die Stoßstangenaufnahme war auch schon geflickt. Man sah schon daß das etwas mehr Arbeit wird, also habe ich ein Stück aus dem Heckblech geschnitten und mich durch den Längsträger gegraben.



      Irgendwann war dann der Moment der Wahrheit da, ich habe nun auch noch ein Stück vom Seitenteil abgeschnitten und dann konnte man endlích überall vernünftig rankommen.



      Das Verstärkungsblech habe ich mit 1,5er Blech geflickt und anschließend den Reste des Längsträgers angefertigt und eingeschweißt.



      Dann das Seitenteil wieder angebracht und bei der Gelegenheit gleich mal ein Stück Schraubkante saniert.



      Dieser Flansch war übrigens komplett augenöpft, wahrscheinlich vom Unfall. Gesehen hat man sonst nur ein kleines Rostloch und auf dessen Rückseite einen kleinen Knick. Hat aber dann über die Jahre wohl für größere Teile des Rostschadens gereicht...



      Dann konnte ich ein Blech für das Heck anpassen und einschweißen:



      Den Rest macht der Lacker... Aber das bin ja wieder ich... :D Die Welle zum Seitenteil habe ich noch etwas geglättet.

      Fehlt nur noch der Rest vom Loch für die Heckleuchte. Das war ein Haufen gefeile, aber ist dann echt schön geworden.



      Dann habe ich die bestellten Repro-Schweller abgeholt. Das wird die nächste Baustelle (schwitz!)




      Ich seh' gerade, da fehlte ja noch was. Das Blech um das Loch für die Stoßstange ist natürlich auch wieder dran:



      Gute Nacht, bis zum nächsten Mal!
      Viele Grüße aus Calenberg!

      Lars.

      Das Restaurierungstagebuch. Jetzt auf boxerstop.eu
      .

      DAs schaut aus, wie bei meiner Baustelle damals.. Kübel auf der Seite .., rote Spaltplatten auf dem Boden... :D

      ​Ist schon erstaunlich, wie unterschiedlich die Autos rosten..
      ​Meine Schwellerunterseiten waren völlig hin.., dafür waren meine Gurtausnahmen noch ganz.

      ​Die Außenschweller taugen nicht zum Teilersatz.. die Sicken sind anders geformt..

      Und die Enden habe ich damals neu angefertigt..
      Echte Männer sammeln Punkte nur in Flensburg, nicht bei Payback ! :dev:
      Moin, Oliver!

      Die Sicken werden nicht benutzt, jedenfalls nicht die Enden. Aber die Unterkante mit den Einprägungen unter Umständen. Ich habe auch noch nicht soo genau geguckt. Wenn alle Stricke reißen kann ich das Zeug auch zurückgeben, natürlich nur am Stück ;) . Innen muß man auch mal sehen, ob man überhaupt was davon braucht. Eine Kantbank hab' ich ja. Ich wollte halt auch mal sehen, was da so kommt.

      Zumindest weiß ich jetzt, daß ich mir über kurz oder lang doch einen Sickenroller anschaffe.
      Viele Grüße aus Calenberg!

      Lars.

      Das Restaurierungstagebuch. Jetzt auf boxerstop.eu
      .

      Sieht aus wie meiner, vor 16 Jahren...

      Innen- und Außenschweller musste ich auch nur unten das Z-Blech wechseln, natürlich muss man die Muttern passend einschweißen, aber mit ein wenig Konzentration, kein Problem.
      Bei meinem wären dann noch die vordern Stoßstangenaufnahmen fällig...

      Ich hab den UBS damals mit nem Brenner Heiß gemacht und runtergespachtelt. Geht aber nur mit guter Belüftung oder draußen!
      Guten Tag!

      den Unerbodenschutz habe ich erst mit dem Fein Multimaster und so einem Schaber, der eigentlich zum Teppichkleber lösen gedacht ist, abgeschabt. Die Reste dann mit rotierenden Drahtbürsten verschiedenster Form abgebürstet.

      Am Besten geht es natürlich so, wie Kristian es beschrieb. Brenner und Spachtel. Da bin ich aber aus den schon beschriebenen Gründen von weg, habe ich früher aber auch so gemacht. Nur mit der Drahtbürste geht auch, ist aber eine Riesensauerei :thumbdown: Das HAZET-Werkzeug funktioniert recht gut, aber damit dauert es noch länger und ist noch anstrengender, finde ich.-

      Und so sauber ist es, weil ich natürlich vorm Fotografieren gefegt habe :D
      Viele Grüße aus Calenberg!

      Lars.

      Das Restaurierungstagebuch. Jetzt auf boxerstop.eu
      .

      Morgen, zusammen!

      Kann mir mal einer helfen? Ich repariere ja gerade das hintere linke Viertel, und habe hier im Motorraum zwei abgebrochene Blechlaschen. Sind das einfache Laschen, oder waren das mal irgendwelche Spangen oder so? Kann mir da mal jemand ein Foto machen? Wenn's geht mit groben Maßen. Das würde mir echt helfen und ich bedanke mich schon mal auf Vorschuß



      Orientierungshilfe: Auto steht hochkant, wir befinden uns links der Motorverblechung. Rechte Bildseite ist vorne.
      Viele Grüße aus Calenberg!

      Lars.

      Das Restaurierungstagebuch. Jetzt auf boxerstop.eu
      .

      Ahh, so sieht der aus!

      Wie schafft man es denn, den abzubrechen?

      @Kle: Danke für das Bild! Verkaufst Du mir den? Oder kannst Du eine Zeichnung machen?

      Das Blech war schon sehr dünngerostet, da habe ich lieber ein Stück Blech samt replizierter Positioniernupsis eingeschweißt. Die Schiene für das Motorgummi (samt Trägerblech) ist auch neu, da war der Rost zwischen den Schweißpunkten auch schon einen halben Zentimeter dick...

      Viele Grüße aus Calenberg!

      Lars.

      Das Restaurierungstagebuch. Jetzt auf boxerstop.eu
      .