Holpriger Saisonstart

      Holpriger Saisonstart

      Hallo zusammen,

      wie lief euer Saisonstart? Hattet ihr Standschäden oder Themen/Mängel nach der Winterzeit?
      Was hat euch beschäftigt? :schweißen:

      Bei mir ging die Saison nach Winterbedingter Standzeit hoprig los.
      -Wärmetauscher Heitung defekt (Mitfahrt auf einem Abschlepper)
      -Auspuffmitteltopf Rohr Übergang zum Endrohr durchgerostet

      Aber jetzt läufts wieder. :yes:
      [Edit... Sorry, hab erst nach dem Schreiben gesehen, daß das hier sich auf den Iltis bezieht und nicht mannschaftsheimmäßig auf alle Fahrzeuge ;) ]
      Si vis pacem para bellum! - oder für Tolkien-Fans:
      "Es braucht nur einen Feind, um einen Krieg herbeizuführen, nicht deren zwei.
      Und jene, die keine Schwerter haben, können doch durch sie sterben" (Éowyn)

      I am not going to let some clowns tell me what guns I can have! (Joe Foss, President NRA 1988-1990)


      Meiner war nach dem Winterschlaf etwas unwillig und ruckelte beim Beschleunigen... nach kurzer Suche stellte sich heraus, das die Beschleunigungspumpe im Vergaser keine Lust mehr hatte. Die Gummi-Manschette der Pumpe ist zerkrümelt... möglicherweise eine Folge von Ethanol im Sprit ?

      Gut dass ich meinen Reservevergaser im Winter überholt hatte, so war das in 10 Min erledigt...
      ich habe nichts zu sagen und ich sage es
      Mhoin Mhoin
      Hab im Dezember 2 neue Batterien eingebaut.
      Dann noch eine neue Kupplung komplett wechseln lassen.
      Hierbei auch gleich die Simmerringe Motor und Getriebeseite neu.
      Sollte ja jetzt alles bestens laufen aber shit.
      Seit dem ich Ihn im Januar fahren möchte ist es eigentlich nur
      noch ein Standfahrzeug.
      Mal kann ich 1 Woche fahren und dann steht er auf dem Parkplatz
      der Firma oder ich komm nach hause und nächsten Tag springt er nicht an.
      Ständig Werkstatt weil er nicht will.
      Jetzt steht er beim Boschdienst und denen fällt nix mehr ein.
      Die sind letzte Woche jeden Tag damit gefahren doch am Freitag die
      Abschlußfahrt ging er während der fahrt aus und mußte abgeschleppt werden.
      Seit dem will er nicht. Zündfunke kommt nur schwach an den Kerzen an.
      Zündkerze an Spule getestet richtig kräftige funken.
      Massekabel wurden getestet alles bestens.
      Weiß von Euch noch jemand rat?????????????????????????????????
      Ich habe auch einen neuen Verteilerläufer und Zivile Zündkappe einbauen lassen.
      Ich hoffe Euch fäält was gutes als Hilfe ein.
      Danke schon mal und Gruß
      Heino

      Heino schrieb:

      Mhoin Mhoin
      Hab im Dezember 2 neue Batterien eingebaut.
      Dann noch eine neue Kupplung komplett wechseln lassen.
      Hierbei auch gleich die Simmerringe Motor und Getriebeseite neu.
      Sollte ja jetzt alles bestens laufen aber shit.
      Seit dem ich Ihn im Januar fahren möchte ist es eigentlich nur
      noch ein Standfahrzeug.
      Mal kann ich 1 Woche fahren und dann steht er auf dem Parkplatz
      der Firma oder ich komm nach hause und nächsten Tag springt er nicht an.
      Ständig Werkstatt weil er nicht will.
      Jetzt steht er beim Boschdienst und denen fällt nix mehr ein.
      Die sind letzte Woche jeden Tag damit gefahren doch am Freitag die
      Abschlußfahrt ging er während der fahrt aus und mußte abgeschleppt werden.
      Seit dem will er nicht. Zündfunke kommt nur schwach an den Kerzen an.
      Zündkerze an Spule getestet richtig kräftige funken.
      Massekabel wurden getestet alles bestens.
      Weiß von Euch noch jemand rat?????????????????????????????????
      Ich habe auch einen neuen Verteilerläufer und Zivile Zündkappe einbauen lassen.
      Ich hoffe Euch fäält was gutes als Hilfe ein.
      Danke schon mal und Gruß
      Heino


      Hallo Heino,

      wahrscheinlich eines der Kabel vom TSZ oder der Verteiler. Ich könnte dir helfen. Woher kommst du denn?

      Gruß
      Dieter
      Iltispilot
      Hallo Heino,

      da schließe ich mich meinem Vorschreiber mal an.

      Eines der problematischen TZG bzw. TSZ-Kabel, Verteiler, Zündspule oder das Transistorsteuergerät selbst könnte hier die Ursache sein.

      Bevor Du aber an die Kabel gehst, solltest Du alles andere ausschließen, weil sich diese Kabel, insbesondere deren Stecker, häufig beim Lösen zerlegen und dann Ersatz sehr teuer oder die Reparatur sehr aufwändig sind.

      Nimm da am Besten einen Fachmann dazu, auch wenn es etwas kostet.

      Grüße aus Dortmund

      Jörg
      Ein olives Auto im Wald ist wie eine Schneeflocke am Nordpol - unsichtbar! :D
      Hallo Dieter und Jörg.
      TZG habe ich schon getauscht jetzt steht er beim Boschdienst.
      Die kommen auch nicht weiter. Die 3 Kabel am TZG sind neu
      Spule funktioniert. Was ist aber wenn das Kabel von der Spule zum Verteiler
      einen schlag weg hat? Denn Zündkerze direkt an Spule getestet voller Funke.
      Ich wohne in der schönen Nibelungenstadt Worms
      Gruß Heino.
      Hallo Heino,

      eigentlich bist Du da ja schon in der richtigen Hand beim Bosch-Dienst. Und da Du ja dort all die genannten Fehlerquellen ausschließen lassen hast, geht es jetzt vielleicht mit ein paar unkonventionellen Tipps weiter.

      Ich hätte da noch eine vage Idee, wobei ich das auch nur vom Hörensagen her weiß.

      Hat Dein Boschdienst mal den Zündanlassschalter am Zündschloss gecheckt? Ich habe schon mehrfach gehört, dass auch diese Teil im Alter hin und wieder komplett ausfällt oder mit Wackelkontakten für Störungen sorgt.

      Zumindest wäre dies der nächste Bereich, den ich dann im Rahmen der Ursachenforschung mal abklopfen würde. Diese Teile sind im Übrigen auch nicht ganz so teuer.

      LG und viel Erfolg!

      Ich drücke Dir fest die Daumen!!!

      Jörg
      Ein olives Auto im Wald ist wie eine Schneeflocke am Nordpol - unsichtbar! :D
      Na ich weiß nicht, ein Bosch-Dienst am Iltis... die suchen doch nur den OBD-2 Stecker, so wie ich die kenne :lol:

      Nach der Beschreibung (Zündfunke direkt an der Spule da, aber am Zylinder schwach) würde ich auf einen Masseschluß hinter der Zündspule tippen, d.h. der Zündfunke springt irgendwo gegen Masse vor der Kerze und da kommt dann nix mehr an.

      - Verteilerfinger (insb. wenn es der original mit der Drehzahlbegrenzung ist) hat ne Macke
      - Verteiler-Deckel mit Masseschluß
      - Zündkabel irgendwo schadhaft, insbesondere bei den abgeschirmten original-Kabeln kann ein Masseschluss auch im Kabel vorkommen, zwischen Kern-Leiter und Abschirmung, ohne dass man das von aussen sieht.

      Edith sagt: lese gerade, dass Heino zivile Verteilerkappe usw. verbaut hat... frage ist welche? Ich habe da schon abenteuerliche Konstruktionen (z.B. von Fa. Wagner) gesehen, bei denen mich garnix wundert...

      Ich würde mir mal von nem Kameraden einen Zündverteiler-Deckel mit Kabeln und Verteilerfinger borgen und es damit ausprobieren.

      Die anderen, o.g. typischen Probleme wie z.B. Wackelkontakt im Zündanlass-Schalter und schadhafte Kabel von/zum TZG sollte man natürlich vorher ausschließen. TZG glaube ich nicht, das geht normalerweise ganz oder garnicht.

      Wo wohnst Du denn Heino, damit man Dir helfen kann ?

      Gruß
      Holger
      ich habe nichts zu sagen und ich sage es

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „slothorpe“ ()

      Gude.
      Also ich bin am nächsten dran(20km).
      Heino hat ja schon fast alles elektrische getauscht,oder neu.
      Wir hatten ihn Letztens bei mir,nichts er wollte nicht.
      Zuerst Sprit kontrolliert,kommt beim Vergaser an
      Masse und Stromkabel vom tsg kontrolliert, Zündspule /vorwiederstand gewechselt,Masseverbindung Motor sauber gemacht.
      Verteilerfinger gewechselt /durchgemessen,mittenkontakt kontrolliert,Kontakte.
      Kabel tsz zur Spüle gewechselt,alle Anschlüsse kontrolliert.
      24,8 v geht raus aus dem TSG.
      Nichts.
      Dann hab ich mal bremsreiniger in den Vergaser gesprüht.
      Da sprang er zwar an,ging dann wieder aus,und das mehrmals.
      Dann war mein Wissen und Zeit erschöpft.
      Dann hat Heino ihn zum Bosch Dienst.
      Laut Aussage von Heino lief er auch ,bis zur Übergabe.
      Dann wieder nicht.
      Es ist alles top,aber er will nicht.
      Gruß Thomas
      wenn er nicht will, dann ist auch nicht alles top...

      So wie Du das jetzt beschreibst klingt es nicht unbedingt nach Zündung, die Beschreibung von Heino klang anders.

      Warum habt Ihr alles Mögliche getauscht, war denn irgendwas davon messtechnisch defekt ?

      Was ist mit den Zündkabeln selbst, damit hatte ich schon öfter Probleme, vor allem mit den Militärischen (Masseschluss), habt Ihr die mal durchgemessen.

      Habt Ihr mal den Zündzeitpunkt geprüft ? Mal testweise ein anderes TZG genommen ?
      ich habe nichts zu sagen und ich sage es
      Hmmmmm...
      Sprit kommt beim Vergaser an ...... nix geht
      ...mit Bremsenreiniger springt er an ....

      -macht der Schwimmer auf ,spritzt die Beschleunigerdüse ein ?
      wenn ja - wohl schlechte Spannung an den Zündkerzen ....
      Zündspule mal durch gemessen ?

      MfG Christian

      (ganz-Jahres-täglich-Iltis-Fahrer)


      :dev: .und solange nach links wegtreten, :weg: bis Ihr von rechts wieder da seid !!!!........ :jap:

      SUCHE: .........vom Geruch, den Trennschleifer in rostígem Blech erzeugen.......

      Hallo Thomas,

      nicht, dass wir hier in eine Sackgasse laufen.

      Kannst Du bestätigen, dass es sich um ein Prblem der Stromversorgung handelt?

      Ich erinnere mich an ein sehr ähnliches Phänomen bei uns, bloß halt nicht so heftig:

      Er startete nach einiger Standzeit ziemlich mies und nur mit Hilfe von Starterspray und ging beim Ausrollen z.B. an Ampeln aus und brauchte dann mannchmal ziemlich viel Zeit bis zum Neustart. Da haben wir einiges versucht. Letztenendes haben wir dann herausgefunen, dass das Leerlaufventil am Vergaser defekt war. Ausgetauscht und damit das Problem behoben.

      Jörg
      Ein olives Auto im Wald ist wie eine Schneeflocke am Nordpol - unsichtbar! :D
      Hallo Heino,
      wie du, hatte ich ja sehr aehnliche Symptome (Thomas war ja auch bei mir)
      und schliesslich wurde folgendes getauscht: (Die Liste ist ja deiner aehnlich)

      - Zündungumrüstung (von Tobias)
      -- Zündkerzen
      -- Zündkabel
      -- Verteilerkappe + Adapter
      -- Kabel, Verteiler - Spule
      - Verteilerfinger mit Drehzahlbegrenzer

      und auch, aufgrund eines Tipps aus den Foren der
      - Induktivgeber (neu)

      Was ich dir zum Testen zur Vefuegung stellen kann sind:
      - die original Verteilerkappe
      - die Zündkabel dazu + Kabel Verteiler - Spule
      - einen neuen Zündanlassschalter

      ps: was auch noch passierte:
      die zivile Verteilerkappe sitzt sehr stramm, die Werkstatt hat 2 zerstoert, durch Haarrisse beim anziehen der Kappe.
      Vielleicht springt da ein Funke ueber an Masse ???
      Aller dann, fum Dunnersberch ...
      Alfred
      Ganz einfach :Heino ruft an,Auto fährt net.
      Also Auto die 500 Meter geschleppt.
      Und dann im Umkehrschluss einfach mal getestet.
      Ich bin kein kfz ler.
      Und ich kann auch nicht wirklich mit einem multi Meter umgehen.
      Ich mach es so: Funke Zündkerzen? Ja/nein,oder schwach?.
      Dann Kabel,Verteiler,Kabel Verteiler,Zündspule,Tag.
      Oder erst mal Tag Kabel auf festen/lösen Sitz prüfen.
      Da aus dem TSG 24,8volt rauskamen,ist/war für mich logisch : erst mal die Spule hat was.
      Deswegen auch kein Wechsel des tsg.
      Und ob's am Vergaser liegt? Keine Ahnung.
      Hätte ich mehr Zeit gehabt,hätte ich den Vergaser mal abgebaut,und dann mal getestet ob Sprit durchgeht.
      Jörg ich kann nicht bestätigen das nur ein Problem der Strom Versorgung handelt.
      Nach dem zündfunken Bild ja.
      Es waren ja schon einige Werkstätten am Iltis.
      Und seien wir mal ehrlich: es ist alte Technik .
      Sowas müste doch eigentlich von einer halbwegs guten Werkstatt repariert werden können.
      Mal ganz banal gefragt weil ich auch kein KFZler bin und keinen Plan vom Iltis habe....Hatte sowas mal vor Ewigkeiten bei einem Fiesta. Der simple Fehler war ein Wackelkontakt am OT-Geber,glaube der war an der Getriebeglocke. Kontaktspray rein und wochenlanges suchen hatte ein Ende.
      Gruß Fränk
      ... bzgl. der Verteilerkappe kann ich euch einen Tipp geben....
      die Streuung in der Produktion bei Beru ist scheinbar nicht unerheblich und die Höhe am Bund passt nicht.
      d.h. - die eine Kappe montieren - passt --- 4 andere - zu Hoch - Harrriß / Bruch
      Abhilfe :
      Adapterplate ausbauen - in Schraubstock / auf Werkbank arretieren - Verteilerkappe einsetzen - Haltering aufsetzen
      ohne Verschraubung zeigt sich nun ein Luftspalt - dieser entspricht dem Maß der Vorspannung.
      Nun Verteilerkappe plan mit einem auf einer geraden Platte angebrachten Schleifpapier abziehen - bei mir war´s bei einer ca. 0,3 mm
      zwischendrin immer kontrollieren ! - wenn zu viel abgenommen wird sitzt die Kappe zu locker !!
      Wichtig ! nicht an den Auflagepunkten des Halterings rumfeilen - da kommt noch mehr Vorspannung an falsche Stellen !

      Bei Bedarf gibt´s detailliertere Info´s
      ;)

      """Sowas müste doch eigentlich von einer halbwegs guten Werkstatt repariert werden können. """"

      ...da ist kein OBD 2 dran und die Leute die das gelernt haben ... werden leider immer weniger,
      in der Regel brauchts da einen , der noch weiß , warum man den Unterbrecherkontakt ersetzt hat.



      MfG Christian

      (ganz-Jahres-täglich-Iltis-Fahrer)


      :dev: .und solange nach links wegtreten, :weg: bis Ihr von rechts wieder da seid !!!!........ :jap:

      SUCHE: .........vom Geruch, den Trennschleifer in rostígem Blech erzeugen.......

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „HG WAKEWOOD“ ()

      Christian,was ist ein OBD2?
      Hallo MFG,nein,weder mit noch ohne durchgetretenem Gaspedal.
      Bedenkt einfach,das Heino genug Geld in neues Material ,und Werkstatt Zeit Feingewicht hat.
      Mehr als ich ,und andere.
      Er fährt jeden Tag,und trotzdem will der Bock einfach nicht.
      Gruß Thomas