Puch G 300 d Elektrik "Schaltkasten"

      Puch G 300 d Elektrik "Schaltkasten"

      Grüß Euch all zusammen,
      bin seit 2 Jahren Besitzer eines Puch G 300 d.
      Nach dem letzten Wekstattbesuch (neue Gelenkmanschetten vorne) vielen dann kurz nacheinander die folgenden elektrischen Komponenten aus:
      1) Radio
      2) Zigarettenanzünder
      3) Innenbeleuchtung
      4) Handschuhfachbeleuchtung

      Die Sicherungen habe ich alle angesehen, die sind gut. Sie haben allerdings auf der Eingangsseite schon keinen Strom.
      Also Stromlaufplan für 240 GD gesucht (der kommt da wohl der Realität am nächsten) und weiter verfolgt ....

      So lande ich bei einem Bauteil namens "Schaltkasten".

      Nur: Kann mir hier irgendjemand sagen wo der wäre / ich den fände ??
      Ich find das Teil so nicht.

      besten Dank, jeder Hinweis willkommen
      breite
      besten Dank für die verschiedenen Hinweise. Mit den Feiertage vor der Tür werden ich etwas Zeit zum Suchen haben.
      Ich darf noch weiter hinzufügen:
      Ja, der Wagen startet und läuft. Was hier einmal "Zündschloss als Schaltkasten" genannt wurde ... scheint eine korrekte Erklärung zu sein, auf dem mir vorliegenden Diagramm ist kein Zünschloss genannt.
      Geschweißt wurde an dem fahrzeug noch nie, trotz der 30 Jahre - ist übrigens eine langer Radstand Cabrio.
      Ergo: es muss also schon zwischen Zündschloss und Sicherungskasten etwas nicht stimmen weil eben bei den Sicherungen (das sind die #8 + #9) schon gar nichts ankommt ....
      wie gesagt, besten Dank nochmal
      Moin, ist Tarnlicht verbaut? Dann könnte es auch am Tarnlichtschalter(wenn vorhanden) liegen, dort werden die genannten Verbraucher, zumindest beim BW Wolf, abgeschaltet.
      Der Stromverlauf geht über das Zündschloss zum Lichtschalter, dann zum Sicherungskasten und dann zu den jeweiligen Verbraucher.

      Gruß

      Benny
      Guten Tag - II

      lange Rede kurzer Sinn: ich hab es immer noch nicht gefunden.
      Den Schaltplan des 240 GD zu Grunde gelegt kommt auf der Sicherung #9 bei eingeschalteter Zündung kein Strom an. (Warum dann aber Innenraumbeleuchtung nicht geht ?)
      Weil ich aber noch nicht schon wieder (war beim wechsel des Gebläselüfter-Motors der Fall) das ganze Armaturenbrett ausbauen will ....
      Der 240 GD Schaltplan stimmt wohl auch nur ansatzweise, denn da ist sie NATO spezifische Verkabelung nicht dargestellt. Wenn also Zünschloss = Schaltkasten ist ....

      und dann viel mir ein das ich beim Anlassen und vor dem ersten Auftreten der Ausfälle ein Geräusch gehört hatte als würde eine Relais schnell kontinuierlich hintereinander anziehen / abfallen ....

      habe ich nun auch den NATO Knochen (Armaturenbrett mitte unten mit der Dose) im Verdacht, weil da hinten dran einer verbaut ist ....

      Hat jemand zufällig einen Schaltplan von der Militär-Version ??

      Puch G lang 300D ÖBH Bj ~1987

      besten Dank und viele Grüße
      Gunter
      Hi, besorg erstmal den passenden Schaltplan vom Fahrzeug. Unterlagen für die ÖBH Gs gibt es immer mal im ebay. Dein Schaltplan scheint von irgendeinem Vorserin G von 1979 zu stammen.
      Dann such dir jemanden, der eine Idee von Fahrzeugelektrik hat.
      Es scheint ja ein Dauerplus Problem sein. Deshalb würde ich mal die Elektrik beginnend an der Batterie bis zum Sicherungskasten durchmessen.
      Ich vermute, dass der Stecker im Motorraum unterhalb vom Sicherungskastem getrennt ist.
      Ein Ausbau des Armaturenbrettes ist nicht erforderlich.
      Grüsse Marcus
      @ handeule
      ich hab mir jetzt ein handbuch
      motorbooks.at/auto/militaria/p…-diesel-betriebsanleitung
      bestellt. Mal sehen. Die wird aber sicher die Zivile Version beschreiben ....
      Im Motorraum ist bei mir kein Sicherungskasten zu finden, lediglich Fahrgastraum links unterm Armaturenbrett (+1x Ladefläche hinten linke Aussenwand) ....
      Wenn der Plan (240 GD) den ich habe 1/2 wegs stimmt dann kriegt die #9 Sicherung vom Zündschloss keinen Saft, weswegen ich wohl von hinten an das Schloss ran muss ....
      weswegen ich vermutet hatte (da das alles Verbraucher sind die bei eingeschalteter Zündung Saft haben, aber keinen wenn der Trennschalter aus ist) das der Relais hinter dem Trennschalter was damit zu tun haben muss
      Hi,
      ja, die ist besser als nichts. Technischer Dienstbehelf Puch G heißt die richtige Unterlage.

      An das Schloß kommt man doch heran: Blende vom Zündschloß und li der Lenksäule weg, ggf. Instrumente mit Blenden raus.
      Dennoch: fang an der Batterie an und miss alles durch bis du am Zündschloß bist. Was ist denn mit dem Stecker an der Trennstelle? Das Relais hinter dem Hauptschalter soll durchschalten, sobald der Generator Strom liefert.
      Grüsse Marcus
      @handeule & pommes
      Tarnlicht müsste er als ex ÖBH Fahrzeug mal gehabt haben. Seit ich ihn habe aber keines. Dafür hat er links oben am Überrollbügel eine Aufnahme für eine rundum Warnleuchte ...

      Den Stecker / die Dose an der Trennstelle mess ich dann als nächstes, der / die sollte Strom haben wenn die Lichtmaschine lädt, richtig so ??

      Den vorhandenen Schaltplan hatte ich von:
      hehlhans.de/tipp22.htm

      und dort hängt das Radio (ist in 24V) hinter dem Zigarettenanzünder auf Sicherung #9 ...
      und sollte vom "Schaltkasten" (=Zündschloss) mit einem 1,5 mm² rot/grünen Kabel (welches ich bis dato nicht gefunden habe) über die Anschlüsse R versorgt werden.

      Ich weiss noch vom Einbau des Radio das der Anschluss stromlos ist wenn der NATO Knochen auf aus steht, weswegen ich auch den dort verbauten Relais im Verdacht habe ....


      besten Dank + schöne Feiertage :thumbup:
      @ handeule

      Bei 24V Spannung fliesst durch einen Widerstand von 100 Ohm ein Strom von 0,24 A. Sachlich richtig, als Information zum Thema völlig sinnfrei :^: .

      @ breite
      Versuche einen passenden Stromlaufplan zu bekommen, schau Dir die Abweichungen/Umrüstungen an. Die Richtung Tarnlichtschalter klingt plausibel (wenn es denn so etwas gab). Generell vom spannungsfreien Anschluss sozusagen rückwärts suchen und damit den Fehler einkreisen. Sicherungen immer durchmessen, Defekte sind nicht unbedingt sichtbar, wobei ein Ausfall mehrerer Sicherungen wenig wahrscheinlich ist, es sei denn dass ein Kabelstrang eingeklemmt wurde.
      Grüße aus dem Norden
      Claus

      Der frühe Vogel kann mich mal :sleeping: ...