Wasserpumpe wolf schmieren?

      Moin,

      ...also ich hatte meine Wasserpumpe auch getauscht und bei der die
      vorher verbaut war, war das Loch nach oben hin verschlossen worden,
      das habe ich dann bei der neuen auch gemacht...

      Mit "schmieren" hat das meiner Meinung nach so gar nix zu tun,
      ich denke in dem Fall wie mein Vorredner, damit das Wasser besser
      ablaufen kann....was soll außerdem Fett an der Stelle wo nix aneinander reibt..??


      Beste Grüße

      Kirk
      Freunde kommen und gehen, Feinde sammeln sich an..... 8)
      Im Netz gefunden ;)

      Um Schäden an Wasserpumpen vorzeitig zu erkennen, genügt meist ein Blick in den Motorraum oder unter das Auto sowie ein gutes Ohr. Wenn die Vorschaltdichtung beschädigt ist, tritt aus der Ablauf- beziehungsweise Leckagebohrung sichtbar Kühlmittel aus. Um dies sehen zu können, muss der Mechaniker eventuell die Verkleidung abnehmen. Aber auch Geräusche, Füllstand, Temperaturanzeige oder Riemenabrieb in der Abdeckung geben klare Hinweise auf einen sich ankündigenden oder schon vorhandenen Schaden.

      Wasserpumpenschäden
      John F. Kennedy:

      Die Menschheit muss dem Krieg ein Ende setzen, oder der Krieg setzt der Menschheit ein Ende.
      Original ist die Kammer zur Entwässerung (Leckagebohrung ) des Lagers. Unten ist ein Stück Schlauch drauf um das austretende Kühlwasser abzuleiten.

      Ich habe bei der neuen WaPu oben einen Fettnippel eingedreht und unten einen transparenten Schlauch aufgezogen.




      Die Kammer zum Lager ist mit Seewasserbeständigem Fett gefüllt !

      Gruß Dirk
      Bilder
      • IMG_3779.JPG

        115,62 kB, 480×640, 468 mal angesehen
      • IMG_3780.JPG

        118,37 kB, 480×640, 465 mal angesehen
      Wolf 250 GD "Lang" + Menzi Militär-Anhänger Bj 64.
      - - - AKP 2/6 - - - NSchKp 510 - - -

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Hightower“ ()

      Hab im Sommer auch meine WP getauscht, die Überlegung hatte
      ich auch schon auf dem Schirm!? Hab´s dann aber sein gelassen.
      Nun – ob da jetzt an dieser Stelle zusätzlich Fett reingedrückt wird oder nicht, - naja ich
      sag’s mal so, schaden kann´s ja nicht geht ja nix kaputt!

      Die Lager der Welle sind wartungsfrei und von daher brauchte man nicht zu schmieren.

      Das wäre dann eine sogenannte Hosenträger Gürtel Lösung - und – was in Fett läuft lebt länger ganz einfach.

      Ich denke den Entwicklern der WP ist die Idee auch schon gekommen.
      Nur wegen der dauernden Preis Korrektur nach unten (und der eigenen Gewinn Maximierung)
      werden die es einfach sein gelassen haben. :whistling:

      In diesem Sinne...


      Nun – ob da jetzt an dieser Stelle zusätzlich Fett reingedrückt wird oder nicht, - naja ich
      sag’s mal so, schaden kann´s ja nicht geht ja nix kaputt!


      Wie auch immer, der Aufwand die WaPu auszubauen, zum einsetzten eines Schmiernippels, den man eventuell gar nicht braucht, ist deutlich höher !

      Dann lieber die doppelte Hosenträger Gürtel Lösung ! Wenn man´s eh draußen hat !

      Schönes Wochenende
      Dirk
      Wolf 250 GD "Lang" + Menzi Militär-Anhänger Bj 64.
      - - - AKP 2/6 - - - NSchKp 510 - - -
      Die Gleitringdichtungen von Wapus sind immer und per Definition undicht! Die Leckagemengen sind dabei aber so gering, das das im Betrieb nicht auffällt. Üblicherweise wird am unteren Ablauf noch ein Reservoir vorgesehen, damit der Kunde die Leckage nicht bemerkt und beunruhigt ist. Wenn das Auto steht, kann dann das Leckage-Wasser verdunsten und tropft nicht auf den Boden.

      Zum Ablauf der Leckagemenge muss daher eine Verbindung nach aussen geschaffen werden. Eine nach oben zur Abführung von Dampf, eine nach unten zum Ablauf von Wasser. Werden diese Abgänge verschlossen drückt es das Wasser durch die Lager und zerstört diese! Auch die Gleitringdichtung kann Schmutzpartikel dann nicht mehr abführen und nimmt langfristig Schaden.

      Fährt man oft und lange durch Wasser (so tief, das die Wapu geflutet wird) kann es helfen die obere Bohrung zu verschliessen, damit kein Schlamm in den Ringspalt vor Gleitringdichtung gespült wird und die Drainage verschließt. Ich rate aber davon ab, weil definitiv Lebensdauerverkürzend. Fett an dieser Stelle ist also definitiv nicht hilfreich.


      Gruß
      Volker
      Aerodynamik ist was für Leute, die keine Motoren bauen können (Enzo)