Amphibien LKW aus Deutschland

      Jaja, die DUKW des Hochwasseralarmzuges in Germersheim, wie er mal hieß. Die 11.00-18 Reifen gibt es schon lange nicht mehr (auch über die US-Army nicht). Also habe ich vor Jahren mal 12.00-18 Reifen eingetragen. Das geht, weil die einen nicht so hohen Querschnitt wie die US-Reifen haben. Die Reifen auf den Fotos sind die 12.00-18. Die eingetragene NATO-Kupplung habe ich auch entschärft, weil es ja wohl 1944 noch keine NATO gab. Das war kurz nach dem Hochwasser in Dresden, die Fahrzeuge grade wieder zurück. Da waren noch 2 Fahrzeuge einsatzbereit. Das Problem ist der Motor, muss zu oft überholt werden, kann keiner mehr.
      Die waren vorher beim THW in Mainz eingesetzt (Literaturnachweis und Briefeintrag vorhanden ), davor beim amphibischen Transport Bataillon in WHV (laut den Jungs in GER). Wo die in WWII eingesetzt waren, war nicht heraus zu bekommen.
      Gruß
      Wolf
      Hallo,
      für den "Mannschaftstransport" gibt es bei uns in Lübeck einen Amphibienbus:
      ln-online.de/Lokales/Luebeck/D…hibienbus-schwimmt-wieder
      Der hatte ein paar Probleme mit der Elektronik und ist aus dem Ruder gelaufen und mit einem Brückenpfeiler zusammengestoßen. Nun fährt und schwimmt er aber wieder und macht Stadtrundfahrten. Im Sommer wäre ein offenes Fahrzeug auf der Trave bei gutem Wetter aber auch schöner.
      Mit einem umgebauten DUKW, mit dem auf Island Touristenfahrten gemacht werden, wäre das so hier in Deutschland bestimmt wegen diverser Verordnungen (Fahrgastsicherheit usw.) nicht mehr möglich.
      Das THW macht ja anscheinend auch Personentransporte mit dem AmphibienLKW, nur im Wasser oder auch auf Land?
      Gruß Stefan
      Jozi,
      toller Fund. Aber leider sieht der Film für mich aus, als wäre der auf dem ehemaligen Wasserübungsplatz in Speyer gemacht worden, also ohne Rheinstromverhältnisse. Ich zweifle das Wissen und das Können der Konstrukteure der EWK auch nicht an, die Amphibie M2 und/oder M3 sind ja wirklich brauchbare Fahrzeuge, wenn man sie bestimmungsgemäß einsetzt, auch wenn die nicht wirklich für Fahrten auf dem Rhein gemacht sind, wie letztens bei Steelboodies zu sehen, obwohl das wohl möglich ist, aber leider sind die Erfahrungen der Germersheimer von Hochwasseralarmzug ziemlich mies. Die haben bei Stromerprobungen mit ihren DUKW schon das eine oder andere vielversprechende Projekt aus dem Rhein retten müssen, weil die glücklicherweise mit ihren Oldtimern auch in den Bach gefahren sind, so einen Trippel Schwimm-LKW. Der Pressesprecher war damals Hasso Erbt, ex BW-Oberstleutnant.
      Der Bison ist wohl auch was zu breit für den normalen Straßeneinsatz. Entweder richtig breit oder lasse man das. Es geht wohl auch mit 2.5 m Breite.
      Zu den Engländern: Es gibt in London eine Bus Firma, die auch Themse-Fahrten anbietet. Die haben ca. 50 DUKW aus der ganzen Welt zusammen gekauft, um daraus Wassertaxis zu machen. Komplett durch instandgesetzt und in einigen Punkten der Fahrgastbeförderung in Verbindung mit dem zutreffenden Seerecht.
      D