Unterfahrschutz Magirus 170 D 11

      Unterfahrschutz Magirus 170 D 11

      Hallo Gemeinde
      ​Hat jemand eine Ahnung,wenn der 170 D 11 vom So.KFZ Katastrophenschutz zum LKW umgeschrieben wird,ob dann der Unterfahrschutz notwendig wird?Meinesachtens nicht,da der Wagen trotzdem ein Geländefahrzeug ist.......Oder ist das Baujahrabhängig?
      Grüssle Tom
      Morsche Tom,
      Das ist Prüfer abhängig.
      Da der Katastrophenschutz 2Jahre TÜV bekommt, dir aber nur 1Jahr zusteht, muss man meistens noch Mal zum TÜV.
      Und da kommt es auf die Laune des Prüfers an. ;)
      MFG Birgit
      Grüße

      Birgit, Mungalady

      ... und erwische ich diesen Murphy, dann kann der was erleben!!! :lol:

      Behandle die Frauen mit Nachsicht! Aus krummer Rippe ward sie erschaffen, Gott konnte sie nicht grade machen.
      (Goethe)


      Mungalady schrieb:

      Morsche Tom,
      Das ist Prüfer abhängig.
      Da der Katastrophenschutz 2Jahre TÜV bekommt, dir aber nur 1Jahr zusteht, muss man meistens noch Mal zum TÜV.
      Und da kommt es auf die Laune des Prüfers an. ;)
      MFG Birgit


      War glaube ich nicht die Frage, oder?

      Also bei einen meiner Unimog S hatte ich einen Unterfahrschutz verbaut und eingetragen. Den bekam ich wieder los, da in der STVZO dazu in etwa steht, daß darauf verzichtet werden kann, wenn dies mit der Verwendungsform des Fahrzeuges nicht vereinbar sei. Baustellenfahrzeuge haben oft auch keinen.

      In sofern kommt Arnes zynische Bemerkung schon recht nahe, Du musst den Prüfer davon überzeugen, wenn er überhaupt auf die Idee kommt, einen Unterfahrschutz fordern/eintragen zu wollen.

      Mit dem schlechten Gefühl, daß sich ein Motorradfahrer unter Dein Auto vom Leben verabschieden könnte, musst Du dann aber leben... :saint:
      ___________
      404 Fuko in Fleckentarn
      404 TroLF in RAL 6014 ;)
      404 TLF8 in RAL3000 (Fehlfarbe?)

      und...

      411 von der STOV

      Mungalady schrieb:

      Männer!!!
      Was soll dieser blöde Spruch?
      Dein erster Satz war korrekt, wenn auch knapp und insgesamt wenig erhellend, da nicht mit Belegen untermauert.
      So what.
      Der größte Teil Deiner Antwort hatte kaum was mit der Frage zu tun.
      Also beschwer Dich nicht!
      Grüße von der Küste! Til

      Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
      Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

      Na ja, Passt.
      OK der größte Teil meiner Antwort wollte Aussagen,Brass auch wenn das Fahrzeug noch gültigen TÜV hat und der Unterfahrschutz bisher nicht drin stand, du beim umschreiben zum TÜV musst und die Entscheidung dann in den Händen des Prüfers liegt.

      Gruß
      Grüße

      Birgit, Mungalady

      ... und erwische ich diesen Murphy, dann kann der was erleben!!! :lol:

      Behandle die Frauen mit Nachsicht! Aus krummer Rippe ward sie erschaffen, Gott konnte sie nicht grade machen.
      (Goethe)


      Na, so als Ergänzung wird dorch ein Schuh draus. ;)

      Lieber in Ruhe etwas sauberer ausformulieren und damit Missverständnisse vermeiden.

      Mal generell: Diese Männer- und Frauen-Klischees braucht hier keiner!
      Wir befassen uns alle mit Technik und wollen sachlich miteinander umgehen.
      :mod:
      Grüße von der Küste! Til

      Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
      Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

      Nieswurz schrieb:

      Mit dem schlechten Gefühl, daß sich ein Motorradfahrer unter Dein Auto vom Leben verabschieden könnte, musst Du dann aber leben...
      Der wird sich auch mit Unterfahrschutz verabschieden.
      Der Unterfahrschutz soll verhindern, dass ein von hinten/von der Seite auffahrendes Auto unter den LKW/Anhänger fährt und dann nur von der A-Säule in Höhe der Windschutzscheibe gebremst wird. Das endet i.d.R. tödlich.

      Aber um auf das Thema zurückzukommen: Bei meinem Feuerwehr-U404 ist auch nur eingetragen, dass er kein UFS braucht.
      Hallo,

      mein 404 hat auch keinen Unterfahrschutz, ebenfalls mit der Begründgung, daß der Verwendugszweck des Fahrzeugs (Geländefahrzeug) damit eingeschränkt ist. Eine Eintragung habe ich lediglich wegen hinten unzureichender Radabdeckung.
      Es sind auch Maße zu beachten: der TÜV wollte einen hinteren Unterfahrschutz an meinem 1t-Anhänger haben. Das konnte aber widerlegt werden, weil der nur bei Abstand zwischen Hinterachse und hinterer Fahrzeugbegrenzung größer 1m erforderlich ist, war bei mir knapp nicht der Fall. Früher stand das mal in §§32+33 sowie in den Durchführungsbestimmungen nach §72 StVZO, scheint aber mittlerweile entfallen zu sein.

      VG
      Andreas