LKW-Führerschein - Verlängerung verpennt

      LKW-Führerschein - Verlängerung verpennt

      Hm, wie fang ich an ....
      Ich habe seinerzeit (1985 kurz vor Dienstzeitende ) meinen militärischen BCE - Führerschein auf zivil Klasse 2 umschreiben lassen.
      Zwischendurch selten gebraucht, in den letzten Jahren praktisch gar nicht mehr . Jetzt wollte ich meinen alten Grauen Lappen ( ja, den hab ich noch .... ) auf das neue Scheckkartending ändern lassen. Dazu hab ich mich im Netz informiert, was ich alles brauche, wie z.B. ärztliches Attest zur Verlängerung des LKW-Lappens ( bin ja inzwischen satt über 50 ... ).

      Jetzt lese ich da , dass ich den richtigen Zeitpunkt bereits vier Jahre verpennt habe . Ich hätte wohl bis zum vollendeten 50. Lebensjahr den ganzen Schein verlängern lassen können , jeweils für fünf Jahre . Ich muss ehrlich zugeben , dass diese ganze Führerscheinreform ziemlich an mir vorbei gegangen ist ..... ;(

      Wenn ich das richtig sehe, käme ich zumindest um eine erneute Ablegung der praktischen Fahrprüfung zur Verlängerung der LKW-Fahrerlaubnis nicht herum - ggf. müsste ich den Lappen komplett neu machen, was keine Option ist .

      Hat schon jemand den gleichen Fall gehabt, oder weiß einen Weg, wie man eventuell trotz der überschrittenen Frist CE eingetragen bekäme ?
      Einschränkungen auf private Nutzung oder ähnliches ?

      Ich bin nicht auf den Schein angewiesen ( bleibe ja im Besitz von C1E dank des alten Dreier ... ) aber man weiß ja nicht, was noch kommt .

      Grüße
      Guido
      Ähnliches hatte einer meiner Feuerwehrkollegen, vor ein paar Jahren. Ich kann dich beruhigen, dein Führerschein verfällt nicht, einfach ärztliche Attest, Sehtest, etc mitbringen. Es war wohl mal so das anfangs geheißen hat das er verfallen tut, aber das ist vorm Verfassungsgericht nicht bestätigt, was du hast, verfällt nicht mit einer fristuberschreitung.
      Hallo,

      eine Einschränkung auf private Nutzung hast Du sowieso erstmal. Eine gewerbliche Nutzung ist nur mit Eintrag der Schlüsselzahl 95 möglich. Die bekommst Du, wenn Du die 5 Ausbildungsmodule (je ein Tag) gemacht hast und die Zertifikate der Führerscheinstelle vorlegst. Müssen auch alle 5 Jahre erneuert werden.

      VG
      Andreas
      Es ist so wie schon oben beschrieben.
      Frage einfach bei eurer Führerscheinstelle nach, welche Unterlagen sie benötigen.
      Sobald du die benötigten Unterlagen (Medizinische Bescheinigung etc.) vorlegst, bekommst du eine Plastik-Karte mit den neuen Klassen ausgestellt. Dauert halt ein paar Tage, ist aber ganz easy, nichts verfällt.

      Gruß
      Stefan
      Beste Grüße

      Stefan
      Munga6Schrauber

      [url='http://www.ig-hmt.de']www.ig-hmt.de[/url]


      [url='http://www.militaerfahrzeughilfe.com/'] [img]http://www.militaerfahrzeughilfe.com/images/sig_banner.jpg[/img][/url]
      Super, das klingt doch schon mal sehr beruhigend !
      Werde in jedem Fall mal bei uns bei der Führerscheinstelle nachfragen.

      Daß das Verfassungsgericht da irgend was zerrissen hat, hab ich irgendwo im Netz gelesen. Es ging nur nicht klar hervor, welche Voraussetzungen da erfüllt sein müssen - es ging da glaube ich um eine ehemalige Busfahrerin, die dagegen geklagt hat, ihren Schein erneuern zu müssen .
      Hallo,

      Quakfrosch schrieb:



      Ich würde einfach mal freundlich bei der zuständigen Führerscheinstelle nachfragen, wie man eine gemeinsame Lösung hinbekommt.
      Da arbeiten auch nur Menschen.

      Die helfen auch bei Fragen gerne weiter und wollen dir sicher nichts böses tun. :)



      Also das würde ich so nicht unterschreiben.

      Ich kenne nur Ämter, wo man nachweisen muß, daß man im Recht ist.
      ​Freiwillig machen die nix.

      ​Als mein Sohn mit 15 den L-Führerschein bekam, war die Bescheinigung schon falsch.
      ​Auf meine Beschwerde hin, musste das hiesige Straßenverkehrsamt dann eine neue Bescheinigung anfertigen.

      ...
      Mitglied der Jupiterhilfe e.V.i.G
      So, ich gebe hier nochmal einen "Abschlussbericht", da dies ja auch für den einen oder anderen hier interessant sein könnte :

      Unser Straßenverkehrsamt/Führerscheinstelle hat mir auf Nachfrage mitgeteilt, dass der LKW-Führerschein bis zum 55. Geburtstag OHNE Nachprüfung eingetragen wird. Die nennen es "Wiederaufleben", da ich ja faktisch seit meinem 50. Geburtstag gar keinen mehr hatte .....

      Ich war also zwischenzeitlich beim TÜV weil dort die Augenärztliche- und Ärztliche Untersuchung in einem Rutsch erledigt werden kann ( sehr empfehlenswert, die Atteste kann man direkt mitnehmen und die Untersuchung geht zügig ! ) und hab heute morgen beim Amt den neuen Schein beantragt.

      Alles Gut ! LKW- Lappen wird eingetragen, allerdings nur zur privaten Nutzung - aber das reicht mir ja ! :juhu:
      Morsche,
      hier in Hessen geht´s auch nachträglich.
      Bin Bj. ´65 und mit Hilfe meiner Betriebsärztlichen Untersuchung auf extra Formularen bestätigt, wars kein Problem.
      Eine Augenärztliche Untersuchung kann schon mal 150 Euronen kosten...
      Ein Kollege aus Rheinland Pfalz meinte , bei Ihm ginge sowas nicht ohne Nachprüfung...

      Grüße, Uli

      Reisender schrieb:

      Guten Morgen

      Mit welche Gesamtkosten muß man denn rechnen?
      Bin auch Jahrgang Ende 1963und bin am Überlegen, ob ich die Wiederauflebensprzedur starten soll.

      Gruß aus z.Z. noch Spanien

      Reisender


      Bin ebenfalls von Ende 63 ..... :thumbup:

      Also : TÜV - Arbeitsmedizinische Dienste nimmt für die gesamte Untersuchung 130.- EUR - jedenfalls bei uns in NRW .
      Die Eintragung beim Amt kostet bei uns 48.- EUR anstatt 24.- ( ohne LKW ).

      Inwieweit die Frist von 5 Jahren ab dem 50. Geburtstag in allen Bundesländern gilt, weiß ich nicht. Soviel ich in Erfahrung bringen konnte, kann das von Behörde zu Behörde unterschiedlich sein

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Wido“ ()

      Hallo Wido,

      ich kann Dich beruhigen und bestätigen, was die Kameraden hier schon gepostet haben:

      Ich hatte vor zwei oder drei Jahren das gleiche Problem. Für mich ist Hofheim/Taunus als
      Führerscheinstelle zuständig. Alles ging problemlos. Du brauchst vor allem einen
      augenärztlichen, speziellen Sehtest und ein ganz bestimmtes, hierfür gedachtes Formular.
      Das ist eigentlich das Wichtigste. Der Sehtest stellt auf die Nachsichttüchtigkeit (Blendwirkung
      wird simuliert) ab. Daher reichen andere Atteste nicht, die Du vielleicht schon hast.

      Der Rest ist einfach wie Butterbrotessen.

      Wenn ich das richtig erinnere (und da bin ich mir sicher), dann verliert der CE nicht seine Gültig-
      keit (sonst dürftest Du mit dem "Lappen" ja auch nicht Autofahren), sondern ruht für den Teil des
      CE. Daher genügt es, wenn Du die Formalien und insbesondere den speziellen Sehtest nachreichst.

      Viel Glück und gutes Gelingen!

      Herzliche Grüße
      Sundus mit "Miss Ellie"
      Transport: Rrrrrollt! - [url='http://www.m923.de']www.m923.de[/url]
      Die EMMA hatte 12 Tonnen, ich habe sie vor 7 Jahren verkauft und dann einen ATEGO 817 Kühlkoffer ausgebaut.
      Der ist aber auch schon wieder Geschichte und steht beim 2. Nachbesitzer keine 10 km von mir hier in Sitges (Spanien)
      So klein ist die Welt, der Besitzer kommt nämlich aus Bremen und hat den bei dem Händler gekauft, der damals den ATEGO erstanden hat.
      Wir sind nun seit 4 Jahren mit dem Wohnwagen ganz spießig auf einem Capmpingplatz in VILANOVA am Überwintern.
      Doch das "neue" Wohnmobilprojekt steht schon in den Startlöchern.

      Gruß aus der Sonne

      Reisender
      Ah, ok.
      Ich bin einfach von den Fahrzeugen aus deinem Profil ausgegangen.
      Gibt es im Netz etwas zum gucken zu deinem Kühlkofferumbau? Finde es immer interessant was andere so bauen.
      Und wie sieht das neue Projekt aus?
      (Du kannst mir auch gerne per PN antworten, gehört ja nicht mehr zum Thema)
      Grüße,
      Alexander
      [url='http://www.bullihütte.de/']www.bullihütte.de[/url]
      Ganz ehrlich, wer das irgendwann einmal gemacht hat und keinen 2er oder C hat, fährt ohne gültige Fahrerlaubnis.
      Die Koffer Emma leer hat ja inkl. der Staukästen etc. ein Leergewicht von knapp 8 Tonnen.
      Wer das Risiko eingeht, hat selbst Schuld.

      Gruß Birgit
      Grüße

      Birgit, Mungalady

      ... und erwische ich diesen Murphy, dann kann der was erleben!!! :lol:

      Behandle die Frauen mit Nachsicht! Aus krummer Rippe ward sie erschaffen, Gott konnte sie nicht grade machen.
      (Goethe)


      [url='http://www.ag-historische-fahrzeuge.de/']www.ag-historische-fahrzeuge.de[/url]

      [url='http://www.ig-hmt.de/']www.ig-hmt.de[/url]
      So, aus Aktuellem Anlass:
      Heute beim Onkel Doktor 30.- hingelegt.
      Am Samstag neue Passbilder besorgen.
      Nä. Dienstag noch zum Augenarzt, dann am Mittwoch zur Führerscheinstelle.

      Die Module zahlt zum Glück mein Arbeitgeber, wenigsten das Geld hab ich gespart.
      HOERMEN
      Deutscher durch Geburt, Pfälzer durch die Gnade Gottes !!



      8. Int. Militärfahrzeugtreffen der RAG 6014
      05.-08. Juli 2018 in 66740 Saarlouis-Fraulautern/ Saarland
      auf dem Panzererprobungsgelände der Bundeswehr mit Geländefahren
      Treffen für Militärfahrzeuge aller Armeen und aus allen Epochen.
      Infos unter [url='http://www.rag6014.de/']http://www.rag6014.de[/url]
      Hallo Leute,
      vieles ist richtig, manches ist falsch, auch, was die Behörden machen.
      1999 kam die FEV (Fahrerlaubnisverordnung), schnell zusammengeschustert mit massig Fehlern, weil um Jahre verschleppt von der Bundesregierung und deshalb kurz vor dem Termin, wo Brüssel eine satte Strafe wegen nicht Umsetzung von EU-Richtlinien eingefordert hätte. Es ging da wohl, wie zu hören war, um 300 Mio. DM oder so. Hintergrund der Verschleppung war wohl, wie man hinter vorgehaltener Hand hören konnte, das sich da etliche Abgeordnete, die mal bei der Bundeswehr BCE gemacht hatten und den auch umgeschrieben hatten (War ja billig, max. 30 DM), den Führerschein nicht wegnehmen lassen wollten. Und überhaupt, ich bin Bundestagabgeordneter, was fällt da einer unteren Verwaltungsbehörde eigentlich ein, mich zu überprüfen. So war es zu hören. Die hat es ja zum Teil schon gestört, das die mit ihren privat-PKW zur HU vorreiten mussten.
      Wegen schnell und schlampig stand ursprünglich in der Verordnung, dass der LKW-Führerschein ungültig wird, wenn nicht fristgerecht verlängert. Manche Führerscheinstellen haben das damals schon nicht so eng gesehen, die haben auch bei bis zu einem Jahr überzogen doch noch verlängert.
      Dann kam das Arbeitsamt, wie es damals ja noch hieß. Die konnten Arbeitslose über 50 z.B. als Verteilerfahrer vermitteln, mit LKW über 7,5 t. Nur hatten auch die versäumt, den Lappen zu verlängern. Es wurde also in einer hektischen Aktion das "Verfällt" in "Ruht" umgewandelt. Und das gilt bis heute. Alles andere, was die Führerscheinstellen behaupten, ist schlicht falsch. Wodran halt etliche scheitern, ist das augenärztlich Gutachten, weil denen plötzlich und hart mitgeteilt wird, das die Sehfähigkeit der erforderlichen 100 % nicht mehr erreicht wird, auch, weil aus lauter Eitelkeit keine Brille getragen wird. Daraus wird dann leider ganz schnell: Die Behörde macht das nicht. Bei den meisten Kandidaten wäre das mit Brille nicht passiert.
      Über die ursprünglichen Anforderungen an Busfahrer will ich gar nicht erst was ausführen. Da haben Kommunen mit eigenem ÖPNV die Regierung massiv unter Druck gesetzt, weil denen ob der Anforderungen zum Teil 60% der Linienbusfahrer lahmgelegt waren, z.B. in Esslingen. Kurze Zeit später fuhren die alle wieder, weil die Anforderungen wiederum in einer Blitzaktion an die Realität angepasst waren.
      Es gibt/gab da noch ein paar Kalauer in der FEV, die aus den liebgewonnenen Traditionen der StVZO stammen und übernommen wurden, die zwar für Führerscheinaltbesitzer ganz nett sind und daher als Besitzstandwahrung auch erhalten bleiben müssen. Aber das hätte man auch anders formulieren können. Nach dem Recht der FEV braucht nämlich jeder, der Personenbeförderung betreibt, einen Führerschein Klasse D1 oder D. Altbesitzer brauche das nur, wenn entgeltlich oder im Linienverkehr. Also der Familienvater mit Altführerschein braucht für Frau und 10 Kinder keinen D1, der Neuerwerber schon.
      Dann gibt es noch was mit dem Traktorführerschein: T gilt seit einigen Jahren nur noch im Zusammenhang mit ausschließlicher Verwendung im land - oder forstwirtschaftlichen Bereich. Außerhalb lof offiziell ist das nur mit Klasse C zu fahren. Gut, dafür wurde L auf 40 km/h erweitert, sinnvollerweise auch nur mit Anhänger bis 750 kg.
      Der nächste Kalauer ist, das der Anhängerschein, also Klasse E, für jede Führerscheinklasse extra zu erwerben ist. Das haben wir wahrscheinlich den Fahrlehrern bzw. deren Verband zu verdanken. Was nützt mir ein Oldtimertraktor, den ich mit Klasse L fahren darf, wenn ich keinen 1000 kg Wohnanhänger dran hängen darf, nur weil ich keinen E-Führerschein habe, obwohl die Verordnung das so gar nicht vor sieht. Es gibt keine Klasse LE. Noch ne Panne in der FEV.
      So, jetzt genug dazu, sonst müsste ich Klage gegen Berlin einreichen (Ich hätte manchmal wirklich Lust dazu, bei dem Mist, den die veranstalten. Der Minister ist fachverantwortlich, auch wenn der Führerschein nicht richtig schreiben kann.).
      Grüße
      Wolf