Dieselpanik....

    Das kann man leicht nachprüfen, in dem man die Grösse des Adbluetanks mit anderen
    Marken vergleicht.Wenn nur ein anderer Deutscher Hersteller,damals als das anfing
    vor 10 Jahren,nen grösseren Tank gehabt hätte,dann wär es das den Amis gleich
    aufgefallen.Das war dann eher Europastandart das betrogen wurde.
    Das ist aber auch Motorabhängig,nen V8 macht halt mehr als nen VW4Zylinder.
    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen
    Das wird wohl nichts..
    der 651 ist ab 2008 auf den Markt gekommen,
    da müsste ich ein Stück tiefer in die Tasche greifen oder bekomme ein mit 300000 km..

    Plakette Grün muss sein
    es wird ein OM646,der ist mal echt sparsam.
    Hatte schon ein C 200 CDI, immer unter 6 liter, auf Langstrecke in Frankreich etwas über 4...
    Mein Benziner mit Winterreifen durchschnittlich 8,8 l
    ok war ein 6 Zylinder Reihenmotor,Chevrolet Epica..sehr großes Auto und der Verbrauch dann nicht zu hoch, mit Sommerreifen ein Liter weniger

    Da ich meine Autos gern bar bezahle ..sind es immer nicht die neuesten. Rechnet sich aber ganz gut.

    und ich habe ein deutsches Auto ..damit ich hier kein auf den Deckel bekomme(Spaß!!!!) :thumbsup:
    Alterpapa,
    der OM 651 wurde auf Zukunft entwickelt, also mindestens geeignet für die nächsten 15 Jahre nach Einführung, genau so wie die LKW-Motoren der OM470-Baureihe. Die müssen bis EPA Stufe 15 mindestens gut sein (So steht es im Lastenheft, was dann wohl bis 2030 reicht für die Erstzulassung). Zur Zeit sind wir bei Stufe 12, was LKW EURO 6D entspricht, also mit Partikelzählen im Betrieb.
    Und bei der Firma in Stuttgart wird immer weiter entwickelt, so dass die Motoren voraussichtlich bis deutlich nach 2025 gut sind für Neuzulassungen (PKW), auch wenn die Anforderungen noch nicht genau festgelegt sind. Aber die Tendenzen sind bekannt. Also entwickelt man auf Übererfüllung, um auf der sicheren Seite zu sein.
    So nebenbei, Ottomotoren haben, auch bei nicht "abgeschalteter" Abgasnachbehandlung zur Zeit ziemlich viele Probleme mit den Partikeln, die ja über Jahrzehnte für Ottomotoren ignoriert wurden. Aber leider macht jede Verbrennung organischer Kraftstoffe auch Partikel.
    Gruß
    Wolf
    Moin,

    doch, doch...auch Daimler soll geschummelt haben.

    BMW: die "Umwelthilfe" ( :T :urg: ) wollte gerade den 2,0d (320d) anprangern (der braucht
    für Euro 6 nämlich kein Adblue!) Damit sind sie auf die Schnauze gefallen, nichts dran!!

    Jetzt geht man an die ganz grossen Motoren ran...schauen wir mal.

    Gruss Pit
    ... schlecht sollten sich die Politiker fühlen die einen Anreiz setzen moderne Fahrzeuge aus dem deutschen Verkehr zu ziehen. Entweder verlagert sich jetzt das Fahrzeug in ein anderes Land oder es wird verschrottet - und somit waren die Emissionen seiner Herstellung ja noch sinnloser. Funktionsfähige Fahrzeuge aufbrauchen erscheint mir als die am meisten sinnhaftigste Lösung.
    ...wer für alles offen ist - kann nicht ganz dicht sein.
    Hallo,

    emes schrieb:



    Funktionsfähige Fahrzeuge aufbrauchen erscheint mir als die am meisten sinnhaftigste Lösung.



    ​Das ist der falsche Denkansatz.

    ​Nur durch das Verschrotten gebrauchstauglicher Fahrzeuge kann man die Autoindustrie sponsern,
    und neue Autos auf den Markt bringen.

    Da wiederum der größte Teil der Neuwagen kreditfinanziert ist, ist das doch ein wunderschönes Konjunkturprogramm
    auf Kosten der Deutschen Bürger.

    ...
    Mitglied der Jupiterhilfe e.V.i.G
    Hallo,

    deswegen bin ich ja auch dafür, alle Häuser, die älter als 50 Jahre sind - wegen der Energieeinsparung -
    zwangsweise abzureißen.

    Das würde die Bauindustrie mal nach vorne bringen.

    So kann man das natürlich auch auf andere Bereiche ausdehnen:

    Z.B. eine Verfügung, daß die Schulbildung grundsätzlich nach 20 Jahren verfällt.
    Dann könnte man endlich neue Lehrer beschäftigen, und die leer stehenden Grundschulen sinnvoll nutzen.
    ​Mit Anfang 30 gibt es dann den zweiten Grundschulabschluß, mit Mitte 50 den dritten Grundschulabschluß.


    ...
    Mitglied der Jupiterhilfe e.V.i.G
    Ich kann nur für Franken reden. Wenn du ein häusle bauen willst ,bekommst du einen brutalen Preis hingefahren. Wenn du dumm genug bist den anzunehmen bauen sie Dein häusle nach nem Jahr wenn du Glück hast.Die Architekten raten zu warten, bis die Preise sich wieder normalisieren da sie quasi Verlagen können was sie wollen.

    Na und das mit den Lehrern hab ich von nem Kumpel.... den haben sie als Hilfslehrer eingestellt in deutsch und englisch obwohl er nie Lehramt studiert hat .... das war vor 3 Jahren... jetzt ist er festangestellt.
    Sie suchen Händeringend weitere Lehrer bekommen aber keine. Das ist im Nürnberg. Realschule und Gymnasium.
    Fa. S. Meyer Bundeswehrfahrzeuge& Behördenfahrzeuge
    Nennslingerstrasse 18
    91790 Raitenbuch
    0163/9717753

    Und nun ein Link zu den Wägelchen mit denen ich euch zur Zeit beglücken kann... :dev: :

    ebay-kleinanzeigen.de/s-bestandsliste.html?userId=39294658
    Hallo Leute,
    ich glaube, hier hat der eine oder andere etwas Realitätsverlust.
    Es fehlen bundesweit ca. 35000 Lehrer an Schulen aller Art, was vor allem den fehlenden Ersatzeinstellungen für ausgeschiedenen Lehrer geschuldet ist oder mit anderen Worten dem Sparzwang der Regierung. Das Studium des Lehramtes ist daher in den letzten 10 Jahren unattraktiv geworden, auch wenn es genug Lehramtsinteressierte gegeben hätte. Aber wer studiert auf Harz4 hin, die er sowieso nicht bekommt, weil ja nie gearbeitet in Sinne der Jobcenter (Was für ein bescheuertere Bezeichnung für das Arbeitsamt). Und dort werden die noch als überqualifiziert gehandelt, weil nicht vermittelbar. Würde mir übrigens auch passieren als aaS. Überqualifiziert. Nach deren Verständnis nicht vermittelbar, also gleich Hilfsarbeiter.
    Und das, obwohl z.B. die technischen Dienste händeringend nach qualifizierten Leuten suchen, die Industrie ebenfalls im gleichen Bereich. Das Problem dabei ist aber auch, das die (alle) den Tätigkeitsbereich als Kosten betrachten, also wenig zahlen wollen. Nur ohne Homologation kommt kein Fahrzeug auf die Straße. Qualifizierte Leute kosten halt Geld. Ein Homomensch, der sich wirklich auskennt, den gibt es halt nicht für 40000 Euro, der verlangt 6-Stellig bei der Industrie, weil er es wert ist.
    Und bei den Lehrern ist es genau so. Was soll ich mit einem Zeitarbeitsvertrag über 2 Jahre für 2500 Euro pro Monat, wenn der verbeamtete Kollege deutlich an der 4000 Euro Kante knabbert (je nach Bundesland). Und dafür sich als Beamter Rechte herausnimmt (die ich dem gar nicht absprechen will), die für der Zeitarbeitsvertragslehrer irgendwie was mit dem Märchenland zu tun haben.
    Genug gekozt
    Gruß
    Wolf
    Äh, das war nicht als Gewerkschaftsbeitrag gedacht, Ich bin in keiner Gewerkschaft, nur mal so aus dem richtigen Leben.
    Äh, zu den Häuslbauabzockern möchte ich nichts beitragen, das würde zu lange dauern.
    Übrigens mein Haus ist ca. 220 Jahre alt, trotzdem auf dem Stand der Technik, na, jedenfalls, was die Dorfhandwerker so wirklich liefern können.

    Quakfrosch schrieb:


    Die neuen Autos müssen immer über Kredite finanziert werden.

    Es soll auch Leute geben, die ihren Neuwagen bar bezahlen...da wird man zwar immer im Autohaus blöd angeguckt, Rabatt gibts dadurch auch nicht mehr (eher weniger)...aber so etwas gibts!

    TDV schrieb:


    Eine diesbezügliche Lehrkraft aus dem Nachbardorf jobbt jetzt bei OBI, weil keine Stelle verfügbar war.

    Dann hat es entweder an Qualifikation gemangelt....

    ....oder an der Bereitschaft sich an einer Schule 5Km weiter entfernt zu bewerben!
    Warscheinlich aber die Kombination aus beidem! Denn derzeit als Lehrkraft (egal in welchem Bereich) keine Anstellung zu finden, da muss man sich schon ziemlich blöd anstellen...
    Die Autoschlange ist die einzige Schlange, die das A****loch vorne hat!
    Moin,

    also die Worte von Kaiserjeep passen - qulifizierte Leute werden in der Industrie oft As a Service abgerufen weil alles ausgelagert wird.

    Und zum Thema Lehrberuf: es werden hier alle rekrutiert die irgendwie können und wollen - nur siehe oben: dort ist es lukrativer - bringt aber auch Nachteile wie weniger Urlaub und ständig Aussendienst mit sich.
    Pi-jay
    Nicht ganz unrecht
    Aber wir sind im Manschaftsheim und sollten das nicht zu eng sehen.
    Ist doch gut wenn hier etwas Gespräche in Gang kommen.klar sind wir im Moment voll am Thema vorbei...
    So sieht man aber das doch viel zusammenhängt... Wie es wirklich ist.Dieselpanik-Wirtschaft-Politik

    KaiserJeep schrieb:

    Hallo Leute,
    ...
    Und das, obwohl z.B. die technischen Dienste händeringend nach qualifizierten Leuten suchen, die Industrie ebenfalls im gleichen Bereich. Das Problem dabei ist aber auch, das die (alle) den Tätigkeitsbereich als Kosten betrachten, also wenig zahlen wollen. Nur ohne Homologation kommt kein Fahrzeug auf die Straße. Qualifizierte Leute kosten halt Geld. Ein Homomensch, der sich wirklich auskennt, den gibt es halt nicht für 40000 Euro, der verlangt 6-Stellig bei der Industrie, weil er es wert ist.


    Kann ich das meinem Chef ausdrucken bei der Gehaltsverhandlung? Ich bin Homololo für ECE-R 14; ECE-R 16; ECE-R 17 und ECE-R 118. Aber 6-stellig bin ich noch weit davon weg.
    Druck es aus und versuche es ...
    Haha

    Aber man merkt wirklich das Fachleute gesucht werden...selbst Leiharbeiter Firmen bieten.für Industriemechaniker oder Schlosser mit guten Kenntnissen um die 19 Euro Stundenlohn an.


    Den einzigen Homo ohne Loge hinten dran ,den ich kenne(ehemaliger Kollege in Firma)hatte mal zu seiner Familie gesagt er hat mehr Geld mit seinem Hintern verdient wie andere mit schwerer Arbeit ihr leben lang.

    Das wollte ich mir besser nicht bildlich vorstellen.

    Aber ich denke ihr meint andere homomenschen.

    Haha