Dieselpanik....

    KaiserJeep schrieb:

    Hallo Leute,
    ein nettes durcheinander von wirklichem Wissen und absolut wissensfreien Äußerungen.
    Gruß
    Wolf



    Hallo Wolf
    ...deswegen auch Thema im Manschaftsheim...
    Einfach mal etwas Quatschen ohne Anspruch auf Seriosität.

    Ich war gestern mit meinem pickup beim TÜV... ASU...kurz im Standgas Sonde hinten rein.. ( natürlich beim Auto) und das warst.

    Plakette für den Chevy...neeee
    Also auf der gleichen Stufe wie altes Diesel gerät.
    Ich habe ein Kat unter dem Auto.
    Denke ich schaue mal nach der technischen Möglichkeit (Sonde oder Steuerung) den einfach raus zu nehmen oder frei zu räumen.

    Ab nächstes Jahr H Zulassung möglich und wenn keine Plakette dann wenigstens richtig verdient.

    Zu den Diesel fahrverboten die wenn die kommen nur paar Tage in kleinen Teilen von Großstädten möglich sind...ist für die Anwohner sicher nicht schlecht..

    Aber irgendwelche langfristigen Maßnahmen wären sicher sinnvoller.

    Gibt es Statistiken wie viele Diesel über haupt in den Großstädten zugelassen sind ...evtl Umgehungsstraßen ausbauen...
    Öffentliche Verkehrsmittel subventionieren...

    Ich denke es wurde mit dem Urteil zum Fahrverbot etwas ins rollen gebracht...bleibt nur zu hoffen das es nicht wie immer nur den kleinen trifft.

    Ich heize seit Jahren Nachhaltig nur mit Holz...
    Bin also vollkommen Diesel frei und fühle mich unschuldig... Haha
    Doppelspaß.
    DUH hat nichts mit Umwelt oder Klimaschutz zu tun. Das ist ein Clan der Geld verdienen will. Und die Anwälte in nachgelagerter Stellun sagen auch nicht nein zu den Aufträgen.

    Heutzutage musst nur so einen Halboffiziellen Namen haben Deutsche ... und schon rennen dir alle Unwissenden nach.
    xing.com/communities/posts/deu…-umweltverband-1004107492
    Haben sie anscheinend doch nicht verloren. Oder es wird noch fröhlich geklagt. Keine Ahnung. Die einzigen Gewinner werden die Automobilkonzerne sein. Neue Regelungen, neue Autos. Das die Erzeugung eines neuen Kfz mehr Umweltbelastung mit sich bringt, als das es in der gesamten Lebensdauer einsparen kann, (wenn man das Altkfz weiter betreiben würde) steht auf einem anderen Blatt. Ist alles nur ein riesengroßes Theater auf Kosten der Bürger.
    Gruß, Schmiddla !
    :T Wer tieferlegt, hat Höhenangst!:D
    Der Kasper von der DUH ist im Premium vielfliegerprogramm der Lufthansa mit HonCircle Mitgliedschaft, sprich über 600.000 flugmeilen in 2 Jahren. m.spiegel.de/spiegel/print/d-50910334.html
    Damit verpestet er die Luft mehr wie wir alle zusammen!!
    eike-klima-energie.eu/2017/07/…s-fuehrers-juergen-resch/
    Fa. S. Meyer Bundeswehrfahrzeuge& Behördenfahrzeuge
    Nennslingerstrasse 18
    91790 Raitenbuch
    0163/9717753

    Und nun ein Link zu den Wägelchen mit denen ich euch zur Zeit beglücken kann... :dev: :

    ebay-kleinanzeigen.de/s-bestandsliste.html?userId=39294658
    Auch die Berechnung von 133000 verlorenen Lebensjahren der errechneten statistischen Lebenserwartung aller Deutscher durch nox gegenüber ohne nox schafstoffbelastung klingt aber erstmal gaaanz schlimm. Wer allerdings mal nachrechnet kommt zu dem Schluss das jeder Deutsche gerade mal 0.59 Tage weniger lange lebt ,also etwas um die 14 Stunden.
    Das kann ich verschmerzen wenn ich davor Spass hatte. Diese Lebenszeitverkürzung schafft wahrscheinlich ein ordentlicher Vollrausch auch.
    Aber rechnen wollen oder können weder Journalisten noch die Wählerschafe
    Fa. S. Meyer Bundeswehrfahrzeuge& Behördenfahrzeuge
    Nennslingerstrasse 18
    91790 Raitenbuch
    0163/9717753

    Und nun ein Link zu den Wägelchen mit denen ich euch zur Zeit beglücken kann... :dev: :

    ebay-kleinanzeigen.de/s-bestandsliste.html?userId=39294658

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Matze“ ()

    Moin,
    so leid es mir tut:
    Wir werden die Welt nicht retten - ob wir nun 3 Liter Autos oder
    25 Liter Autos fahren - oder Elektro - oder gar keine Autos mehr führen - wir
    werden auch nicht erreichen alle 100 Jahre alt zu werden - und dass noch mit
    weißesten Lungen.
    Das eigentliche Problem kann weder in Deutschland noch in Europa gelöst
    werden - sondern nur global - und dies wird Angesichts der Entwicklung
    der Weltbevölkerung und daraus zwanghaft resultierenden Resourcen-
    verbräuchen, zum Kollaps führen müssen.
    Was jetzt Einzelmassnahmen betrifft, z. B. durch regional begrenzte Fahrverbote
    handelt es sich doch eher - richtig verstanden - um einen Akt von Solidariät am
    Mitmenschen - wird aber in der Diskussion dem Individualismus gnadenlos geopfert.
    Die Solidarität wird erst gar nicht angesprochen, und viele tun sich nur selbst leid.
    In Städten mit drohenden Fahrverboten könnte man doch den betroffenen Diesel-
    Eignern, Anwohnern oder Pendlern aus der Volkskasse eine Nutzungsausfall-Entschädigung zahlen für die betreffenden Tage zahlen, und keiner könnte mehr meckern.
    Gleichzeitig könnte man diesen Leuten anbieten kostenlos den ÖNV nutzen zu dürfen.
    Oder ganz weit gedacht - in der Peripherie dieser Städte kostenlosen ausreichenden Parkraum schaffen - den ÖNV damit zu vernetzen und zugleich noch kostenlose Elektrostadtflitzerautos zur Verfügung zu stellen.
    Gruß

    Pi-jay



    "Man who dies with most toys wins!"









    Das würde aber nur helfen wenn es den Verantwortlichen tatsächlich um die Umwelt ginge. Daß dem nicht so ist merkt man ganz schnell wenn man sich etwas kritisch mit der Materie befaßt.

    Sorry, aber diese ganzen heuchlerischen Maßnahmen zur Reinhaltung der Luft dienen in meinen Augen nur dazu, dem unwissenden oder unmündigen Bürger das Geld aus der Tasche zu ziehen und sind ein reines Politikum :cursing:

    My five cents :^:
    Ein guter Freund besucht einen im Knast, wenn man Mist gebaut hat.
    Ein echter Freund sitzt im Knast neben einem und sagt, "War aber trotzdem 'ne klasse Aktion."
    Hier mal ein Beispiel aus Düsseldorf:
    die besagte Cornelius Str. (Nord-Südachse) hat seit fast 20 Jahren ein LKW Fahrverbot ab 2,8 to. Dort steht eine Messstation zwischen dem Fürtsenwall und der Bilker Allee auf der Westseite der Cornelius Str. Eine 2. Station ist in Grafenberg auf der Ludenberger Str (West-Ost Achse) zwischen Stauffenplatz und Pölenweg.
    Die erhöten Messwerte werden immer nur an der Cornelius Str ermittelt, obwohl die Ludenberger Str. genauso befahren wird (auch von sehr vielen LKW über 2,8 to). Beide Straßen morgens und abends Stau!
    Da wir hier überwiegend einen Wind aus Westen haben und westlich der Cornelius Str. der Düsseldorfer Hafen, Rhein, Neusser Hafen, etwas weiter der Braukohle Tagebau Garzweiler und die Kohlekraftwerke der RWE sind, kommt also einiges zusammen, was da durch die Luft fliegt. Die Messstation Cornelius Str liegt in der windabgewandten Seite , also im Winschatten einer 5 geschossigen Häuserzeile. Wer mal in der Sahara beobachtet hat, wie sich die Sandkörner und Körnchen an der Spitze einer Düne verhalten, muß sich nicht wundern, dass diese Messstation immer erhöhte Werte ermittelt! Der Dreck fällt direkt in die Messtrichter.
    Der Witz: bei gleichem Wind, wird an der Station Ludenberger Str nichts oder nicht so viel gemessen.
    Erst gab es die Verbote nur wegen der Feinstaubbelastung, jetzt sind es plötzlich andere Auslöser.
    Ein befreundeter Augenarzt aus Unterbach, ostwärts Düsseldorf, hat mir mal wärend einer Joggingstunde erzählt, dass viele seiner Patienten durch den Feinstaub des Tagebaus Probleme mit den Augen haben, Bindehautentzündenung und ähnliches. In all den Jahren hat aber nicht ein Politiker sich zu dieser Diskrepanz geäußert!
    Es heißt immer nur das Auto, ganz besonders der dreckige Diesel.
    Gruß Heinz
    Hallo Leute,
    die Automobilclubs habe durchgesetzt, das die Aitor nicht nach 5 Jahren verfault sind und daher heute locker 15 Jahre halten. Ökologisch ein sehr guter Ansatz. Denn es ist ja wohl inzwischen Allgemeingut, das die Produktion eines Autos mehr CO2 produziert als während seines Restlebens. In so fern ist es also völlig blödsinnig, ein 9 Jahre altes Auto platt zu machen. Aber das wurde an anderer Stelle schon mal angemerkt.
    Was viel wichtiger wäre, wäre die Reduzierung des Spritverbrauches, was auch möglich ist, weil heutige Autos ca. 50% des Verbrauches für die Abgasreinigung verwenden. Aber das ist wohl von den Regierungen in der EU nicht erwünscht, weil dann ja furchtbar viel Steuer wegbricht. Ich glaube, das muss nicht weiter kommentiert werden.
    Was nicht verbrannt wird, das macht auch keine Dreck.
    Gruß
    Wolf
    Hi,

    das wissen wir hier aber da draussen will es ja niemand wissen - also wird die Komplexitaet des Systems weiter erhöht (Euro 6d-Temp ab 01.09.2019, Euro 6d ab 01.01.2021) und der Verbrauch bei Realen Fahrzyklen (WLTC/RDE) wieder weiter ansteigen - auf dem Papier wird er Verbrauch sinken...


    Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von „SDP“ ()

    Toyota hat sein Ziel erreicht, DUH sei Dank: focus.de/auto/news/abgas-skand…instellen_id_8566481.html

    Zitat: "Toyota wiederum gilt als großer Nutznießer des Dieselskandals. Seinen Absatz in Europa konnte der weltweit drittgrößte Autobauer im vergangenen Jahr um 14 Prozent steigern - der gesamte Automarkt wuchs um 3,4 Prozent. Maßgeblichen Anteil am Erfolg hatte der Hybrid: Hier legte Toyota 2017 in Europa um 45 Prozent zu."

    Detlev
    2. BeobBtl 23 - Stadtallendorf

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Fahnenjunker“ ()

    Hallo
    Meine persönliche Meinung:
    Ich kann keine Hexenjagd gegen Toyota anfangen oder ein auf " Deutsche wehrt euch kauft nichts bei Toyota " machen.

    Die deutschen Autohersteller hatten es vorgezogen mit Software die Grenzwerte zu manipulieren anstatt Geld in die Entwicklung neuer Konzepte zu stecken.
    Wir haben doch die Fähigkeit Welt führend zu sein was Technologie angeht...
    Aber was gemacht wurde..sieht für mich nach " mit wenig Aufwand viel Geld verdienen " aus.


    Klar hat VW mit den Manipulation mehr den Staat um Steuereinnahmen gebracht.. Der Käufer konnte durch die Schadstoff Einstufung ja sparen.


    Denke hier wurde irgendwie der Anschluss verpasst.. Kein Unternehmen wird riskieren sich so runter zu machen.

    Schade..unsere ganze Wirtschaft hängt an der Autoindustrie...
    Das wird ein Schlag der uns allen weh tut.

    Kauft deutsche Autos.. Stärkt unsere Wirtschaft.
    :)
    Vielen Dank an die DUH, der deutschen Umwelthilfe:

    https://www.welt.de/wirtschaft/article174232251/Genfer-Autosalon-Toyota-stellt-Verkauf-von-Diesel-Pkw-in-Europa-ein.html

    Diese News wurde vor 2 Stunden veröffentlicht.
    Anamnese: Den LKW-Schein auf der Emma gemacht als die ersten MAN KAT 8x8 in Dienst gingen. Damals lies mich ein Kamerad mit seinem flammneuen KAT 8x8 fahren.
    In der Grundausbildung wurde ich mit dem Detroit Diesel Virus in der Wanne der Haubitze M109G infiziert.
    Der 1192 seitige Inhalt des "Kraftfahrtechnischen Taschenbuch" ist - wie AndyE erwähnte - gerised auf 135x Seiten, die Füsik und Mammatik hat sich nicht geändert - alles geht mit einem Rechenschieber.
    Hallo,
    manchmal habe ich den Eindruck man muss nur einen
    neuen Lappen hinhalten, und die ganze Meute stürzt sich
    mit neuer Empörung und Energie darauf, und vergisst dabei
    all die Erkenntnisse der Tage und Stunden davor.
    Das genau macht die Presse, und auch hier bei uns wird
    bereitwillig darauf herein gefallen.
    Lest einfach nochmal durch was alleine hier in dem relativ
    kurzen Threadverlauf drin steht, und zieht eure Schlüsse
    daraus.
    Gruß

    Pi-jay



    "Man who dies with most toys wins!"









    dd1lm schrieb:

    wie kann es eigentlich angehen, daß die DUH mit gerade mal 274 Mitgliedern ein derartiges Chaos anrichten kann? Kann man nicht gegen DIE vorgehen?


    Ich denke mal die wissen selber daß sie sich auf einer Gratwanderung befinden und zahllose Einzelpersonen, Unternehmen und Verbände gerne was gegen sie unternehmen würden...

    Zitat Jürgen Resch: „Eine ganze Armada von Firmenanwälten wartet nur darauf, dass wir einen Fehler machen“...
    Ein guter Freund besucht einen im Knast, wenn man Mist gebaut hat.
    Ein echter Freund sitzt im Knast neben einem und sagt, "War aber trotzdem 'ne klasse Aktion."
    Bei Facebook habe ich heute einen Ausschnitt von Dieter Nuhr gesehen. Darin sagt er, die DUH habe 270 Mitglieder (stimmt ja), 90 Angestellte und einer der größten Spender solle Toyota sein (die, die heute angekündigt haben, keine Diesel mehr in die EU zu importieren). Da Toyota in der Hybrid-Technik führend ist, wollen sie sich ja auch darauf konzentrieren.

    Ein Schelm, der böses denkt...
    ___________
    404 Fuko in Fleckentarn
    404 TroLF in RAL 6014 ;)
    404 TLF8 in RAL3000 (Fehlfarbe?)

    und...

    411 von der STOV

    Nieswurz schrieb:

    Bei Facebook habe ich heute einen Ausschnitt von Dieter Nuhr gesehen. Darin sagt er, die DUH habe 270 Mitglieder (stimmt ja), 90 Angestellte und einer der größten Spender solle Toyota sein (die, die heute angekündigt haben, keine Diesel mehr in die EU zu importieren). Da Toyota in der Hybrid-Technik führend ist, wollen sie sich ja auch darauf konzentrieren.

    Ein Schelm, der böses denkt...


    YGI
    Anamnese: Den LKW-Schein auf der Emma gemacht als die ersten MAN KAT 8x8 in Dienst gingen. Damals lies mich ein Kamerad mit seinem flammneuen KAT 8x8 fahren.
    In der Grundausbildung wurde ich mit dem Detroit Diesel Virus in der Wanne der Haubitze M109G infiziert.
    Der 1192 seitige Inhalt des "Kraftfahrtechnischen Taschenbuch" ist - wie AndyE erwähnte - gerised auf 135x Seiten, die Füsik und Mammatik hat sich nicht geändert - alles geht mit einem Rechenschieber.