10L oder 5L Stahlblech Kanister

    • Suche:

      10L oder 5L Stahlblech Kanister

      Moin!
      Frage.....
      Gibt es , oder gab es ORDENTLICH gebaute Benzinkanister entsprechend dem normalen 20l nato Kanister
      Mit 5 oder 10l?

      Damit meine ich keine der oftmals seidenmatt oliv lackierten Dinger die man so neu bekommt, sondern welche die auch tatsächlich Militär Normen entsprechen.....

      Ich traue den aktuellen Dingern einfach nicht was die Innenbeschichtung betrifft.....
      Vielleicht gab es aber ja Marken, die solche Kanister in entsprechender Qualität in den 70er bis 90er Jahren gebaut haben?

      Gruß. gung
      ....Firma GELG aus Polen... na immerhin noch aus Europa...

      Pulverbeschichtet und innen kraftstofffest beschichtet.... ok....

      Was meint ihr - ich meine mal gelesen zu haben, das eben die Innenbeschichtung von den BW Kanistern EXTREMST haltbar ist, sprich auch bei Verbeulen und splitterfest....die werden Kaum die Verteidigung des Vaterlandes von Krümeln im Sprittfilter abhängig gemacht haben....

      Hatte die BW, BUND oder Der ZS auch andere METALLKanister als die gängigen 20L?
      ...und ich meine jetzt nicht die von den Motorsägen, sondern schon mit dem Schnellverschluss....

      [url='http://www.multi-board.com/board/index.php/User/6042-Hamburger/']@Hamburger[/url] - hab ich auch schon gesehen.... wie sind diese Mangelwirtschaftskanister? Taugen die?

      Ich hatte mal einen Russischen Benzinkocher - Modell Hummel - der war tatsächlich mit NICHT BENZINFESTER Farbe lackiert....was soll man sagen....?!?
      Seit dem bin ich bei Ost-Produkten immer etwas skeptisch....

      Gruß gung

      aso... und es wird ja noch die Sau durchs Dorf getrieben, wonach alle Kanister jetzt einen Splint haben müssten?!?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „gung“ ()

      Den NVA 5 ltr. Kanister hab ich für Lampen/Kocherpetroleum zweckentfremdet.

      Normalerweise gehört der an die 250er MZ von der NVA.
      HOERMEN
      Deutscher durch Geburt, Pfälzer durch die Gnade Gottes !!



      8. Int. Militärfahrzeugtreffen der RAG 6014
      05.-08. Juli 2018 in 66740 Saarlouis-Fraulautern/ Saarland
      auf dem Panzererprobungsgelände der Bundeswehr mit Geländefahren
      Treffen für Militärfahrzeuge aller Armeen und aus allen Epochen.
      Infos unter [url='http://www.rag6014.de/']http://www.rag6014.de[/url]
      Die 5l Kanister bei der NVA wurden auch für den Dekontaminationssatz KFZ und für den Transport von Kochbadflüssigkeit (Feldküche) genutzt.

      Ich habe einige davon und kann die Aussage des Schraubers nur bestätigen.

      [url]https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/nva-deko-satz-dekontamination-robur-w50-ural-sil-tantra-ddr-ifa/870326292-241-7726?utm_source=sharesheet&utm_campaign=socialbuttons&utm_medium=social&utm_content=app_ios[/url]

      Detlev
      2. BeobBtl 23 - Stadtallendorf
      Da steht ja tatsächlich Wein drauf 8o ! Ist das eine Abkürzung für was anderes, oder bekomme ich wieder mal bestätigt, daß es Vorurteile aus gutem Grund gibt? Klasse, man lernt nie aus :thumbsup: .
      Viele Grüße aus Calenberg!

      Lars.

      Das Restaurierungstagebuch. Jetzt auf www.boxerstop.eu

      ....also... Offensichtlich ist Valpro DIE Adresse für Kanister, wenn man sich da Eindecken will....

      Die machen nämlich nicht nur die zivil Dinger, sondern produzieren auch noch fürs Militär

      Und Unterschiede gibt's da durchaus...

      Die militärische Version hat dickeres Blech, ist aluminisiert, grundiert, mit IR reflective Lack versehen, und innen sicher nicht dünner beschichtet als die Zivilversion...

      [url]http://www.valpro.lv/de/produkte/metallkanister/[/url]
      Hallo Leute,
      die französische Weinkanister 10 l waren vorgesehen als Tagesration für eine Gruppe von maximal 10 Mann. Ich habe einen, der war neu, unbenutzt, musste aber vor der ersten Benutzung gründlich gespült werden (nach Hinweis eines ehemaligen Legionärs), um die Emaile Reste auszuschwemmen. Dann prima Weingefäß für Rotwein, weil das temperaturmäßig geht. Der Kanister hat mal 5 Mark gekostet, vor 25 Jahren.
      Gruß
      Wolf
      Weiß denn zufällig jemand, wo es VALPRO-Kanister der "Military line" gibt?
      Bei den Onlinehändlern scheint es überall nur die "Classic line" zu geben.
      Si vis pacem para bellum! - oder für Tolkien-Fans:
      "Es braucht nur einen Feind, um einen Krieg herbeizuführen, nicht deren zwei.
      Und jene, die keine Schwerter haben, können doch durch sie sterben" (Éowyn)

      I am not going to let some clowns tell me what guns I can have! (Joe Foss, President NRA 1988-1990)


      Gung,
      Stahlblech, mit besonders langer Luftleitung, um das einschenken zu erleichtern. In den 50ger Jahren war Alu für Kanister nicht modern. Wegen der Lebensmittelzulassung die Innenemaillierung. Bauart ist geschrumpfte Ambi-But Bauart, auf die halbe Höhe gekürzt.
      Gruß
      Wolf
      Hallo SDP!

      Ich habe eben mal nachgesehen: der "Natokanister" den ich damals mal an der Tanke gekauft habe ist so ein besagter Valpro.
      Innerhalb des ersten Jahres im Kanisterhalter des Iltis ist der Kanister zweifarbig geworden. Oben (Sonne) fast weiß, unten (Schatten) olivgrün.
      Weil das nicht mehr so doll aussah, habe ich mir einen BW Kanister mit Khaki-Vert aufbereitet und den seitdem spazieren gefahren. Der Valpro kam als "Notkanister" in die Garage. Komischerweise hat er seine Farbe mittlerweile wieder angepasst... Hexenwerk!

      [img]http://up.picr.de/32701288gj.jpg[/img]


      Bis dato war ich egtl immer davon ausgegangen, dass es sich um einen billigen China Kanister handeln muss.
      Aber da sollten wir vllt ein neues Thema auf machen um die Qualität der Valpro Produkte zu besprechen.

      Zum Thema: Ich habe noch so einen 10l Kanister in meinem Fundus:

      [img]http://up.picr.de/32701307xl.jpg[/img]

      Keine Ahnung wo der her kommt, wurde von meinem Vater übernommen. Auf der anderen Seite steht nur "1980".
      [url='http://www.multi-board.com/board/index.php/User/8730-Pitter/']@Pitter[/url]

      Falls Du Dich davon trennen möchtest, ich suche noch einen ;)
      Für den Trabbi Kübel. Die Kanister Halterung ist nur für einen 10L.



      Gruß Birgit
      Grüße

      Birgit, Mungalady

      ... und erwische ich diesen Murphy, dann kann der was erleben!!! :lol:

      Behandle die Frauen mit Nachsicht! Aus krummer Rippe ward sie erschaffen, Gott konnte sie nicht grade machen.
      (Goethe)


      [url='http://www.ag-historische-fahrzeuge.de/']www.ag-historische-fahrzeuge.de[/url]

      [url='http://www.ig-hmt.de/']www.ig-hmt.de[/url]
      Danke für die Information.

      Bis Fraulautern

      Gruß Birgit
      Grüße

      Birgit, Mungalady

      ... und erwische ich diesen Murphy, dann kann der was erleben!!! :lol:

      Behandle die Frauen mit Nachsicht! Aus krummer Rippe ward sie erschaffen, Gott konnte sie nicht grade machen.
      (Goethe)


      [url='http://www.ag-historische-fahrzeuge.de/']www.ag-historische-fahrzeuge.de[/url]

      [url='http://www.ig-hmt.de/']www.ig-hmt.de[/url]
      Hallo Pitter,
      dein 20 l Kanister ist ein vom TÜV Rheinland auf GS geprüftes Exemplar, die es im Baumarkt gibt. Der Zusatz "Öffnungsschutz" ist dem TÜV-Rheinland geschuldet, weil die nicht kapiert haben, dass das Design kriegserprobt ist und zu Millionen einwandfrei funktioniert hat. Ich habe bei meinen in Russland gefertigten Baumarktkanistern den zusätzlichen Sicherungsbügel entfernt, weil die Kanister wegen der schrumpfenden Dichtungen nicht mehr dicht waren. Die nächste Stufe wird zwangsläufig eine neue Dichtung sein.
      Gruß
      Wolf
      Pitter,
      die 10 l Kannen sind von vielen Herstellern, deine ist wohl von PN (wer immer das sein mag) hergestellt worden. Das untere Logo kann ich nicht recht erkennen, aber es dürfte zusätzlichen Aufschluss zum Hersteller geben. Ich kenne die von Russland (an der Tanke oder im Baumarkt) bis zum Versandhandel, Herkunft unbekannt, aber wohl vorwiegend aus dem Ostblock. Waren auch in fast allen NATO Ländern in Gebrauch, ich kenne die aus Frankreich, Luxembourg, Belgien, in etwas größerem Ausführung (2 Imperial Galons), also etwas über 10 l mit Expansionsrum, es gehen knapp 11 l rein, aus England (die dürften dann auch auf der Insel hergestellt sein). Spanische und italienische habe ich zwar noch nicht gesehen, aber ich kann mir durchaus vorstellen, das es auch solche gibt. Die Kannen wurden oft neben den gekürzten 20 l Kannen verwendet, aber mit klar getrennten Innhalten. Das hat wohl auch was mit der Erkennbarkeit zu tun, worauf ich mich allerdings nicht festlegen will.
      Nur die Amies haben immer an ihren 5 US-Gallonen Kannen festgehalten, jedenfalls kenne ich nichts anders nach 40 Jahren in der Scene.
      Die kleineren Gebinde (5 l) sind eigentlich eher typisch (nach meiner Erfahrung) für die Ostarmeen und nur einige wenige Westarmeen.
      Wenn es hilft aus der Erfahrung und Erinnerung, gerne,
      Gruß
      Wolf