Hilfe bei Identifikation einer Uniformjacke

  • Guten morgen zusammen,
    beim durchstöbern meiner "Ersatzteile" und Uniformjacken die noch nicht wieder fertig effektiert oder ausgeschlachtet sind, bin ich heute morgen auf diese Uniformjacke gestoßen, von der ich gar nicht wusste das ich sie im "Bestand" habe :S .
    Ich glaube das ich die Jacke im letzten Jahr in der Bucht erstanden habe, ich bin mir jedoch nicht mehr sicher.


    Was mich verwirrt ist der dunkelgrüne fast schwarz passpelierte Kragen, dieses Detail ist mir bevor Sie in die Kiste gewandert ist nicht aufgefallen.
    Schulterklappen stimmen nicht 100%ig zum Farbton der Uniformjacke, ich gehe von aus das die Jacke noch bis in die 1970er-1980er Jahre getragen wurde und diverse Standortkleiderkammern gesehen hat.





    Es ist definitiv eine Stoffkordel, und kein angelaufenes Portopee, leider bekomme ich es nicht besser fotografiert.


    Ich werde die Jacke heute zur Reinigung bringen, und danach wollte ich sie in Ihren ursprünglichen Zustand versetzen, meine Fragen deswegen sind;
    -Was bedeutet die paspelierung, welche Kragenspiegel und Waffenfarbe an den Schulterklappen brauche ich.
    -Sind euch evtl. weitere bzw. ähnliche Stücke bekannt.



    Die Dienstanzugsjacke hat noch das linierte Ärmelinnenfutter, Ärmelstulpen (Aufschläge) und die Knöpfe sind aus Messing,
    Gestempelt ist sie mit 08/65.



    Vielen dank & viele Grüße
    Marc

    Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiß, nicht alles
    glaubt, was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.


    Ich suche ständig: Wehrpäße und Fotos aus den Standorten Augustdorf, Höxter, Wesel und Hemer, ganz speziell Pz.GrenBtl.212 von 1959-1964,

    Einmal editiert, zuletzt von kraschi ()

  • Also, da war wohl jemand zu faul die Kragenpaspel zu wechseln und hat es bei den Schulerstücken und Kragenspiegeln belassen :huh:


    Wenn es wieder original werden soll, müsstest Du entsprechende Teile ergänzen, denn ich glaube nicht, das die Kragenpaspel gewechselt wurde.
    Auf den Bildern sehen die übrigens schwarz aus. Sind vielleicht ein bißchen ausgeblichen.


    Da die Jacke laut Etikett aus dem Jahr 65 stammt, kann sie nicht mit spitzen Schulterstücken versehen gewesen sein.
    Die fielen 1962 weg.



    Habe derartiges bisher nicht gesehen.



    Gruß
    Kai

    :BGS-F: BUNDESGRENZSCHUTZ - GSK (GrenzSchutzKommando) Küste - BGS See - KüEH (KüstenEinsatzHundertschaft) :BGS-S:

    :BGS-B:


    Einmal editiert, zuletzt von stiwa ()

  • Habe grade mal ein bisschen überarbeitet, ich hoffe man kann es jetzt besser erkennen.


    Was mir aufgefallen ist, dass die Schulterstücke vom Uffz zum Stuffz befördert wurden, denn der untere Teil ist nachträglich zugenäht worden.
    Jedoch sind die Klappen nicht durchstochen, somit schließe ich eine Verwendung als Portopee (in Ermangelung von Metallkordel) aus.

    Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiß, nicht alles
    glaubt, was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.


    Ich suche ständig: Wehrpäße und Fotos aus den Standorten Augustdorf, Höxter, Wesel und Hemer, ganz speziell Pz.GrenBtl.212 von 1959-1964,

  • Habe mich schon gewundert, warum ich Deine Bilder erst nur im Kleinformat erkennen konnte hmmm


    Da waren die Details gar nicht zu erkennen. :S
    Aber nun ist alles gut :thumbsup:


    Die selbstgemachten Stuffzklappen sprechen auch für eine Handarbeit.
    Der Träger kann nicht so viel Wert auf seine Uniform gelegt haben.
    Lief wohl meistens im Olivzeug rum.


    Gruß
    Kai

    :BGS-F: BUNDESGRENZSCHUTZ - GSK (GrenzSchutzKommando) Küste - BGS See - KüEH (KüstenEinsatzHundertschaft) :BGS-S:

    :BGS-B:


  • Ganz ehrlich, Grünzeug ließ sich auch immer bequemer wie den Diener tragen, also absolut verständlich :dev:


    Habe mir die Paspel nochmal angeschaut :idee: , und an einer aufgerebelten Stelle ein Stück Faden herausgezogen, die Fadenseele ist auch im selben grün, also hat niemand mit dem Edding nachgeholfen und versucht was zu basteln. hmmm
    Weiterhin ist die Paspel original und maschinell am Kragen vernäht.


    Ich bin auf alle Fälle mit meinem Latein am Ende :^: :^:

    Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiß, nicht alles
    glaubt, was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.


    Ich suche ständig: Wehrpäße und Fotos aus den Standorten Augustdorf, Höxter, Wesel und Hemer, ganz speziell Pz.GrenBtl.212 von 1959-1964,

  • hmmm Eine äußerst mysteriöse Paspelierung ... dem Farbenkanon des Jahre 1965 nach ist da eindeutig nur "Grenni-Grün" und "Pionier-schwarz" verfügbar, das dunkle "Waldgrün" der Panzerjäger von 1958 war bei Einführung der Paspelierung schon lange Geschichte...


    Mal sehen, wie Du das Teil aus der Reinigung zurückbekommst ... :D


    Jens

  • Ja mal sehen zur Not, da es ja hier auf eine Puppe kommen soll, kommen Spitze Klappen dran und Kragenspiegel im dunkel Grün.

    Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiß, nicht alles
    glaubt, was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.


    Ich suche ständig: Wehrpäße und Fotos aus den Standorten Augustdorf, Höxter, Wesel und Hemer, ganz speziell Pz.GrenBtl.212 von 1959-1964,

  • Spitze Schulterklappen in dem hellgaru zu finden dürfte äußerst schwierig werden ... außerdem waren die noch alle in die Ärmelnaht eingenäht, da müsstest Du schon deutlich in die Struktur der Jacke eingreifen (...was deren Wert gegen null bringen dürfte) Da diese zudem nicht zur Paspelierung passen müsstest Du diese entfernen ... dito sind die dunkelgrünen Kragenspiegel auch extrem selten.


    Jens

  • Stimmt auch wieder :(

    Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiß, nicht alles
    glaubt, was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.


    Ich suche ständig: Wehrpäße und Fotos aus den Standorten Augustdorf, Höxter, Wesel und Hemer, ganz speziell Pz.GrenBtl.212 von 1959-1964,

  • Hallo marc,
    ist schon sehr suspekt mit der dunkelgrünen Kragenpaspel.
    Wie bereits geschrieben, gabs dunkelgrün paspeliert nie. Die spitzen Schulterstücke waren ja auch nicht paspeliert. Auf dem Bild seh ich allerdings schwarz, aber Du musst es ja wissen, liegt ja vor Dir. 8)


    Könnte mir nur noch was ganz abwegiges vorstellen:
    Da hat ein Schützenverein mal ne Ladung ausgesonderte (die müssen ja nicht alle gestempelt sein-oder jemand hat die "besorgt") übernommen. danach kam ne dunkelgrüne Jäger/Schützenpaspel ran(gibts z.T. ja heute noch). :lach: Später hat sie dann so ein "Heinz" laienhaft zurückgebaut.
    Ist aber wirklich nur ein sehr abstruser Gedanke.


    Schau mer mal wie sie nach der reinigung aussieht.


    Gruß
    Bernd

    "Nur wenige sind es wert, daß man ihnen widerspricht!"

    und

    "Was man hat, braucht man nicht suchen/kaufen" ^^

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!