Wasser unter den Trittkanten ? Was nun tun ???

  • Na, wenn die "Spezialisten" aus Thüringen das schon so in ihrerm Angebot schreiben,

    wird das wohl nicht so einfach sein mit einer Abnahme. :)


    Ansonsten wäre das wahrscheinlich oft günstiger als eine Komplettsanierung.


    Beste Grüße

    Sapere aude oder „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“ (Kant)

  • Glaubt mal nicht, dass das so einfach mit der Plastikkarosse ist. Da muss ein richtig schwerer Rahmen im Innenraum verschweißt werden. Sonst wird man bei einem Unfall oder Überschlag platt wie eine Briefmarke. Da möchte ich dann auch nicht drin sitzen.

    Man kann sicher mal einen Kotflügel, Motorhaube oder evtl. die Türen damit auswechseln. Wobei diese Teile wegen dem Rost leicht zu händeln wären.

  • GFK Karosserie macht wohl auch keinen Sinn bei den Vibrationen die der Wolf hier und da erzeugt.:denk: Nach 2-3 Jahren reisst das an allen Ecken und Enden.

    In den 1970 und 80er Jahren gab es mal so lustige Bausätze auf VW Käfer Basis. Da war das teilweise schon nach kurzer Zeit der Fall.


    Gruß Tom

  • Sieh dir mal deine Dichtung unter dem Scheibenrahmen an. Das Problem mit Wasser

    im Fussraum hatte ich auch. Nachdem die Dichtung ersetzt war, war auch das Problem mit dem Wasser weg.


    Beste Grüße

    Wassereinbruch am Scheibenrahmen hatte ich auch.Der Rahmen als solcher war rostfrei.ich denk mal die Gummidichtung war nicht ganz passgenau.hatte einen kleinenSpringbrunnen bei Regen aus der Scheibendichtung nach Innen.

    Problemlösung wie wir das früher auch schon gemacht haben.

    Teroson 4120 RB von aussen in die Dichtfugeder Gummidichtung zur Scheibe und zur Karosserie. Von Innen kann man sich das sparen.

    Vorher alles abkleben wegen der Sauerei . Die Dichtmasse bleibt Dauerelastisch und haftet sehr gut auf fast allen Oberflächen

    Mein Steyr Daimler 230Ge bleibt so original wie möglich....

    :wolf:


    :barett-sch:

  • GFK Karosserie macht wohl auch keinen Sinn bei den Vibrationen die der Wolf hier und da erzeugt.:denk: Nach 2-3 Jahren reisst das an allen Ecken und Enden.

    In den 1970 und 80er Jahren gab es mal so lustige Bausätze auf VW Käfer Basis. Da war das teilweise schon nach kurzer Zeit der Fall.


    Gruß Tom

    ja genau, die Buggies. Aber du brauchst da nix schweissen. repariert wird das mit glasfaserspachtel.

    Achja, früher nahm man als Laminierharz Polyesterharz.

    Besser und teurer ist Epoxyharz, gibts in verschiedenen Härten.Das reisst nicht so schnell. Carbongewebe wäre natürlich noch ne Steigerung.

    Aber die karossen sind bestimmt nach den Methoden aus den 70ern hergestellt.

    Mein Steyr Daimler 230Ge bleibt so original wie möglich....

    :wolf:


    :barett-sch:

  • Aber dein Iltis is ja noch älter. dafür sieht die Substanz aber noch recht gut aus.Man sollte eigentlich hier und da ein Loch bohren und das dann nach aussen aufdornen, dann steht das Water nicht in den Fugen. Die Flutstopfen am g sind eher was für grössere Mengen Wasser und nix für kleine Pfützen

    Mein Steyr Daimler 230Ge bleibt so original wie möglich....

    :wolf:


    :barett-sch:

  • wenn ich mich die Bilder anschauen unten am Schweller oder Laengstraeger sind auch ein paar Gummi Stoepsel?? Wenn ich mir recht erinnere es sind Vorn und Hinten jeder Seid ein lange Gummi und 3 Rund gummis dazwischen.... wenn die zu sind koennen weder Wasser oder Feuchtigkeit aus laufen

    Nach Gelaende Besuch habe ich immer reichlich und so gut es ging mit Kaercher gespullt dans regelmaessig Wax.... Wie schaut es bei dir aus???

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!