Hinteres Kennzeichen Willys

  • Hallo,

    Ich zerbreche mir gerade den Kopf bzgl. Kennzeichenhalterungen an meinem Hotchkiss M201.

    FĂŒr Vorne habe ich schon eine Idee, nur Hinten finde ich es schwer. Hatte den Platz unter der Jerrycan im Auge...das wird nichts...😄...zu klein...


    Anhalt:

    - m./o. Beleuchtung

    - mobil oder wegklappbar

    - möglichst wenig optisch störend (ich weiß...klingt doof aber hoffentlich fĂŒr euch nachvollziehbar)

    - TÜV- tauglich.

    Also, wenn jemand gute Ideen oder vllt. sogar Bilder von seiner Lösung hat, wÀre ich dankbar!


    Gruß,

    Golu

  • Der PrĂŒfer kann da reinschreiben, was er will, das interessiert so manche Zulassungsstellen ĂŒberhaupt nicht.

    Klingt blöd, ist aber leider teilweise so. Und die "Behörde" siegelt die Kennzeichen.

    Kommst Du mit einem Kennzeichen, was denen nicht gefĂ€llt, dann hat der Schildermacher gutes Geld gemacht und Du hast zwei Dekoschilder fĂŒr die Garage.

    Steht der "maximale Platz fĂŒr hinteres Kennzeichen" in den Papieren/ Gutachten, ist das aber nicht verkehrt.

    Unter dem Kanisterhalter wĂ€re eine Möglichkeit, da mĂŒsstest Du nur mit der Kennzeichenbeleuchtung etwas tricksen.

    Ansonsten an den Kanisterhalter einen Halter Schrauben, wo das Kennzeichen am Halter hĂ€ngt. Löcher dafĂŒr wĂ€ren im Kanisterhalter ja schon vorhanden.


    Oder unter der Hecktraverse, wo fĂŒr ein 400er oder 420er Schild auch gut Platz wĂ€re.


    GrĂŒĂŸe

    Frank

  • Ja, da passt wohl ein 52er Blech nicht hin.

    Du solltest versuchen, den TÜV-PrĂŒfer davon zu ĂŒberzeugen, dass er Dir im Gutachten ein maximale Kennzeichenbreite bescheinigt.

    Die Montage unter der Hecktraverse finde ich eher unglĂŒcklich. Argument könnte der GelĂ€ndeeinsatz sein. Dabei könnte es stören oder abreißen.

    Dann gibt es mehrere Möglichkeiten:

    Kurze Kombination, Engschrift oder das Treckerkennzeichen.

    Montieren könnte man es auf einem unter dem Kanisterhalter mit Scharnier befestigten Blech.

    Das ließe sich dann unter den Halter klappen, wenn man auf Treffen ist und sonst sichtbar fixieren mittels Schrauben oder Magneten.

    Nur mal so eine Idee ;)

    GrĂŒĂŸe von der KĂŒste! Til :krad::renault:

    Suche stĂ€ndig Daten ĂŒber BGS-Fahrzeuge fĂŒr die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

    :BGS-F:

  • Danke fĂŒr die Hinweise.

    Hecktraverse geht nicht, da unter der NATO AK meine Kugel AK ist (zwar wegklappbar aber trotzdem nicht möglich.

    An den hinteren Bumper ist blöd, da ich mir damit typische franz. Merkmale nehme (takt. Zeichen oder weiße Bemalung). Am Ersatzrad sieht auch doof aus.

    An der Kanisterhalterung ggf. ... . Die Beleuchtung ist Pflicht?


    Drunter wĂ€re mir echt am liebsten und wenn's geht mit schwarzen Klett.😛

  • Klett wird kaum akzeptiert werden.

    Scharnier und eine Verriegelung vielleicht.

    Ich habe bei meinem Renault das hintere Schild mit FlĂŒgelmuttern ĂŒber dem originalen befestigt. Wenn es zur HU geht, tausche ich sie gegen Hutmuttern aus. :engel:

    GrĂŒĂŸe von der KĂŒste! Til :krad::renault:

    Suche stĂ€ndig Daten ĂŒber BGS-Fahrzeuge fĂŒr die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

    :BGS-F:

  • tja...da ist nicht viel Platz....s. Bild

    Ich mag den französischen Pragmatismus. Einfach unter die Kennzeichenbeleuchtung drunterlakieren und fertig.:thumbsup:


    Ich wĂŒrde auch gerne die orginal franz. Armee Kennung des Fahrzeuges anbringen (211....) ...und natĂŒrlich (etwas diskreter) die amtliche deutsche Kennung .

    In Belgien habe ich das auch schon geshen und fand das super.

    Mal schauen, wie "super" das der TÜV fĂ€nde...

  • Es ist wirklich erstaunlich, was in F da manchmal möglich ist.

    Ich stelle morgen dazu mal ein Beispiel rein;-)

    Hast Du die französische Kennung vom MilitÀr schon identifiziert?

    GrĂŒĂŸe von der KĂŒste! Til :krad::renault:

    Suche stĂ€ndig Daten ĂŒber BGS-Fahrzeuge fĂŒr die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

    :BGS-F:

  • Jepp!

    Die Kennung ist bei mir (wie wohl bei allen) hinter dem rechten Hinterrad an der Traverse. Hab jetzt kein Foto...

    Da die Erstanmeldung am 01.01.61 war und das Fahrzeug Ex- Milan- TrÀger ist (also damit entweder Armée de Terre oder Gandarmerie) ergibt "221" auch Sinn.

    Die Folgezahlen habe ich gerade nicht im Kopf.

  • war der Wagen schon mal zivil zugelassen oder ist das Datum aus Armeepapieren?

    Das Zulassungsdatum 01.01. deutet darauf hin, dass das Zulassungsjahr anhand von Baumerkmalen oder Unterlagen festgelegt wurde. Ich glaube nicht, dass eine Französische Behörde oder die Armee sich am Neujahrstag mit der Zulassung irgendeines Fahrzeuges befassen.


    FĂŒr meinen Oldie gab es noch das Wartungsheft. Darin war allerdings ein Auslieferungsdatun und ein paar Tage spĂ€ter die 1000km Inspektion aufgefĂŒhrt. Deshalb wurde das Auslieferungsdatun als Erstzulassunsdatum eingetragen. Ohne diese Unterlage wĂ€re die Zulassung auf den 01.01 des Jahres eingtragen worden, das Baujahr ist bei diesen Modellen aus der FIN abzuleiten.

  • Die Kennung ist bei mir (wie wohl bei allen) hinter dem rechten Hinterrad an der Traverse

    Das scheint beim französischen MilitĂ€r so ĂŒblich zu sein. Ob das aber bei US-Jeeps auch so ist, weiß ich nicht

    Die Nummer ist genaugenommen keine Fahrgestellnummer, sondern eine Auslieferungsnummer an das MilitÀr und Kennzeichen und diese eingeschlagene Nummer sind identisch.

    Wenn das Fahrzeug allerdings spĂ€ter wieder aufgearbeitet wurde, wurde eine neue Nummer fĂŒr das Kenzeichen vergeben, aus der auch die Tatsache das das Auto aufgearbeitet wurde abzulesen ist. So geschehen bei meinem Renault.

    Die am Rahmen blieb aber unverÀndert eingeschlagen.

    Das Zulassungsdatum 01.01. deutet darauf hin, dass das Zulassungsjahr anhand von Baumerkmalen oder Unterlagen festgelegt wurde.

    Das scheint auch ĂŒbliche Praxis in Frankreich zu sein.

    In Deutschland wird dafĂŒr der 1.7. des Jahres genommen.

    Wieder mein Renault als Beispiel: offizielles Erstzulassunmgsdatum 1.1.1956, nach Recherchen muss er aber im Dezember 1956 vom Band gelaufen sein.


    Im Falle dieses M201 ist das aber fĂŒr die Rechtslage, soweit ich das ĂŒberblicke, wenig relevant, da es da in der StVZO keine besonderen VerĂ€nderungen in der Zeit gab.

    Einzige Ausnahme: Bis 14.12.1060 waren vorne auch weiße Blinker zulĂ€ssig.

    GrĂŒĂŸe von der KĂŒste! Til :krad::renault:

    Suche stĂ€ndig Daten ĂŒber BGS-Fahrzeuge fĂŒr die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

    :BGS-F:

  • In Deutschland wird dafĂŒr der 1.7. des Jahres genommen.

    Und das auch wenn ein originales Typenschild einen anderen Monat zeigt.

    GĂ€ngige Praxis hier im Land.

    Mit "klappbaren", beweglichen, oder "TemporÀr" angebrachten Kennzeichen wÀre ich auch Vorsichtig, was den Kontakt mit der Rennleitung und alle zwei Jahre mit der Plakette klebenden Person zu tun hat.

    Denn das ist ĂŒberhaupt nicht gerne gesehen.


    Btw habe ich mir meine Nummernschilder hinten an der Traverse noch nie verbogen.

    Wenn sich die Gelegenheit bietet, dann mache ich mir auch mehr als nur die Reifen schmutzig und buddel richtig rum, denn dafĂŒr wurden die Autos ja mal gebaut.

    Zugegeben, ExtremgelÀnde und alles was zu sehr aufs Material geht mache ich nicht mehr, aus dem Alter bin ich langsam raus.


    Falls Du ein Zweireiher Kuchenblech fĂŒr hinten ĂŒbergeholfen bekommen solltest, dann kann das so aussehen:


    Das wÀre dann halt nur "sehr prÀsent" und nicht ganz so, wie Du es gerne hÀttest.


    GrĂŒĂŸe

    Frank

  • Hmm...

    Wie hast du das Kabel bei der Jerrycan verlegt?

    Ich denke langsam auf den linke Bumper rum...der sollte ja eh weiß werden. Aber auch hier muss das Kabel schön verlegt werden.

    Meine Jerrycan ist nĂ€mlich ein Weinkanister, der nur 10L hat. Mit Kennzeichen dort, könnte man gar nicht mehr 'vin' lesen. Nicht schlimm aber schade. 😄


    Auf dem Foto ist die Nr des Fahrzeuges zu erkennen (also nicht die laufende, sondern die fĂŒr die Armee).

    Baujahr wird verm. 1960 gewesen sein.

    Die Papiere, die ich habe sind alle zivil und geben 01.01.1961 an.

    Die La Maltourne- Nr. (1975) habe ich noch nicht gesucht.

  • Ich finde die Stelle unter dem Kanister, da wo auch das französische Kennzeichen prangt, am geeignetsten. Und es ist original.

    Auf den Bumpern ist USA ;)

    Die Position der RĂŒckleuchten und der Kupplung bestimmen den Platz, der zur VerfĂŒgung steht.

    Wenn man unter dem Kanisterhalter die Beleuchtung anbringt, ist die Stelle schonmal festgelegt und vielleicht hat der PrĂŒfer dann Hemmungen, eine gĂ€nzlich neue Konstruktion zu verlangen.


    Eine Bitte: Bitte kĂ€mpf um die originalen RĂŒckleuchten. :an:Die auf dem Foto mit dem Kennzeichen auf dem Kanister passen nicht zu diesem Auto.

    Wie man da bessere Lichtausbeute realisieren kann, kann ich Dir gerne erklÀren..

    GrĂŒĂŸe von der KĂŒste! Til :krad::renault:

    Suche stĂ€ndig Daten ĂŒber BGS-Fahrzeuge fĂŒr die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

    :BGS-F:

  • Wenn das mit dem Kennzeichen schon so wichtig ist/war, warum sind dann am französischen M201 die amerikanischen M-Serie RĂŒcklichter der 50er Jahre verbaut?


    Die gehören nie nicht an den Hotchkiss!

    Das finde ich schade, dass darĂŒber keiner stolpert...


    Mich wĂŒrde aber mal interessieren wie das mit dem Kennzeichen gelöst wurde?

    Ich habe dafĂŒr eine simple Lösung gefunden ohne Aufwand...


    Gruß aus dem LĂŒneburger Raum

    Martin

  • ... also, bei meinem Willys (Modell :D ) sieht das so aus ...

    ... US-Modell mit aufgepinselten Kennzeichnungen.

    ... an den Anprallschutz sollte man doch ein Blech montiert bekommen, auf das man eine Beleuchtung mit dem Kennzeichen montieren könnte.

    Gruß - Kai

    :BGS-F: BUNDESGRENZSCHUTZ - GSK (GrenzSchutzKommando) KĂŒste - BGS See - KĂŒEH (KĂŒstenEinsatzHundertschaft) :BGS-S:

    :BGS-B:


  • Die gehören nie nicht an den Hotchkiss!

    Das finde ich schade, dass darĂŒber keiner stolpert...


    Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

    Eine Bitte: Bitte kĂ€mpf um die originalen RĂŒckleuchten. Die auf dem Foto mit dem Kennzeichen auf dem Kanister passen nicht zu diesem Auto.

    Wie man da bessere Lichtausbeute realisieren kann, kann ich Dir gerne erklÀren..

    Denn das hatte Til schon geschrieben, als der Thread aktuell war.


    BTW ging es hier um das hintere Kennzeichen und nicht um die OriginalitĂ€t und wer, warum welche RĂŒckleuchten verbaut hat.

    Da gibt es ja auch viele GrĂŒnde, warum sowas gemacht wurde, was von Unwissenheit, eigenen Möglichkeiten und Vorstellungen, ĂŒber Bequemlichkeit, weil die beim Kauf schon montiert waren, bis GleichgĂŒltigkeit, da das Auto ja auch mit anderen Leuchte fĂ€hrt.

    Kann man machen, muss man aber nicht, wĂŒrde ich auch nicht machen, da bin ich voll bei Dir, daß das schade ist.

    Nur kann jeder mit seinem Eigentum machen was er will und wie er will.


    Kai, da ist aber noch ganz schön "Optimierungsbedarf" vorhanden.

    An einem schiefen Kanisterhalter hÀngs dann das Kennzeichen auch schief.

    Aber da dir die AnhÀngerkupplung fehlt, papp doch das Schild einfach dahin. :dev:

    Ohne jetzt den erhobenen Zeigefinger haben zu wollen.


    GrĂŒĂŸe

    Frank

  • Ich danke Dir fĂŒr deine Belehrung! :schnarch:

    Auch wenn ich nach dem aktuellen Stand des Kennzeichenhalters gefragt habe...

    Im Gegensatz zu Dir bin ich nÀmlich des Lesens mÀchtig und mein "Klugscheissermodus" ist inaktiv! ;}


    Leider gibt es ja keine aktuellen BeitrĂ€ge ĂŒber Willys & Co.


    Daher stöbere ich in alten BeitrĂ€gen und bin doch erstaunt, was alles ĂŒbersehen wird!


    Ich bin kein Freund von "Dumme SprĂŒche klopfen" und stets bemĂŒht konstruktiv beizutragen! :engel:


    Wenn jemand aus Unwissenheit falsche Anbauteile am Fahrzeug hat, weise ich ihn/sie/es darauf hin ohne Druck auszuĂŒben!


    Ansonsten bin ich hier eher ein "stiller Beobachter" da hier die Hack und Rudelordung ganz klar geregelt scheint... :lupe:


    Da ich seit 33 Jahren Willys besitze und fahre, wenden sich mittlerweile bundesweit gleichgesinnte an mich und bitten mich um Rat und meine Meinung. :mech:


    Das gehört auch eigentlich gar nicht hierher, musste aber mal gesagt werden... :schweig:


    Herzliche GrĂŒĂŸe

    Martin

    Fan von OriginalitÀt und Gegner der Spachtelmasse

  • Hallo Martin,


    Das Foto zeigt ja nicht den Wagen von Cargo 22, sondern war ja nur ein Beispiel.

    Es muss ja nicht zwingend jeder erkennbare Fehler hier erwÀhnt werden, wenn das Thema eigentlich ein anderes ist. ;)


    Ich denke schon, dass nicht nur Du erkannt hast, dass die M-Leuchten nicht historisch korrekt sind.

    Sie sind aber zumindest in meinen Augen das geringere Übel, wenn ich betrachte, was man noch so zu sehen bekommt.

    Wie Du sicher weißt, ist gerade an einem M201 so ziemlich alles möglich, von den originalen US-Leuchten mit den gekapselten Leuchteinheiten bis hin zu den typischen P4-Leuchten.

    Die Franzosen haben da das drangebaut, was verfĂŒgbar war. Eckige und runde Standardleuchten von Hella, Ulo und diversen anderen Herstellern. Auch war die Montage an allen möglichen Stellen denkbar.

    Da finde ich persönlich die M-Leuchten nicht die schlechteste Wahl, wenn auch tatsĂ€chlich am wenigsten original fĂŒr einen M201.


    Und tatsÀchlich muss es zuallererst dem Besitzer gefallen.

    GrĂŒĂŸe von der KĂŒste! Til :krad::renault:

    Suche stĂ€ndig Daten ĂŒber BGS-Fahrzeuge fĂŒr die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

    :BGS-F:

  • Schön fĂŒr Dich, das Du schon 33 Jahre lang Willys besitzt und fĂ€hrst, machen andere auch und auch noch lĂ€nger als Du.

    Die haben bestimmt alle nicht so die Ahnung wie Du, aber mal daran gedacht, daß es Menschen gibt, denen es nicht so wichtig ist, ob alles Deiner Meinung nach "Authentisch" ist?

    Daß sich andere mit Problemen an ihren Fahrzeugen an jemanden wenden ist auch kein Alleinstellungsmerkmal von Dir, das mache ich auch sowohl mit Rat und auch Tat und lass das nicht so raushĂ€ngen.


    Ich weiß ehrlich nicht was Du fĂŒr ein Problem hast außer das Dein Ego am Platzen ist.

    Ältere Threads wieder aus der Versenknung zu holen um zu Fragen, was daraus geworden ist, ist völlig in Ordnung, aber das war es dann auch schon.


    Zeig doch mal Deinen M38A1 komplett und im Detail, dann kann Dir der eine oder andere bestimmt auch noch ohne Druck aufzubauen einige Hinweise geben.

    Den RĂŒckleuchtenthread hast Du ja auch schon gefunden gehabt.

    Wo ich schon beim Ego war, aber zu Glauben, das man vor 20 Jahren einer der ersten war, der die Tarnstandlichter als Blinkleuchten umgefrickelt hat ist schon mehr als amĂŒsant, denn da war das schon lange bekannt und wurde von nicht wenigen so gemacht, genauso wie das Umbauen der RĂŒckleuchten.


    Aber ja, da bin ich schon wieder ganz bei Dir, das gehört hier nicht hin.

    Doch eventuell findest Du ja noch weitere Àlter Themen, wo Du das meiste schon geschriebene mit Deinen eingen Worten nochmal wiederholen kannst und negative Bewertungen geben kannst.



    GrĂŒĂŸe Frank

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!