Beiträge von Ludwig

    Wenn Du mit Allrad fährst solltest Du an allen vier Rädern Ketten haben.

    Der Munga hat kein Differential zwischen der Vorder und Hinterachse. Darum rutschen die Räder ohne Ketten ständig ein klein wenig, da die Achsen ja unterschiedliche Radumfänge haben.


    Aus eigener Erfahrung: Ist nicht besonders angenehm wenns einwenig schräg und glatt ist und man um die Kurve muß :)) .

    Da ich im Autohandel nicht mehr so aktuell bin eine Frage an die Spezialisten:


    Mir ist ein Munga 4 (Zivil) mit nachvollziehbarer Historie zugelaufen. Motor läuft wie Lottchen, :D Kupplung defekt, X( Getriebe und Diffi K.A. ?( , Verdeck nicht schön aber dicht, Elektrik funktioniert, Reifen sind nachgeschnitten. An der Karosse muß der rechte Schweller eingescheißt werden. Dann sind da noch Maler und Lakierarbeiten...


    Für was kann man so etwas verkaufen ? Oder bietet man besser Einzelteile an? (Fände ich schade, einen 61er Zivilmunga ist selten)

    Vor nicht allzulanger Zeit gab´s dazu in der Oldtimermarkt einen Artikel. Die haben Cabrioverdecke (und deren Plastikscheiben) aufgemöbelt.


    Leider finde ich ihn grad nicht. Aber im Autozubehöt muss es wohl Spezialpolituren für die Scheiben geben. Die haben damit leichte Kratzer und Verfärbungen entfernt und waren überzeugt.

    @ Kardi:
    Man kann zur Not gefiltertes Altöl fahren - aber muß doch nicht sein!


    20 w 20: Ich meine die Auto Union hat bei Verwendung von Motorenöl immer den Zusatz von "Diesolite K" empfohlen, damit sich die Mischung nicht so schnell entmischt (gibt es übrigens immer noch). Beim DKW F 102 sollte man das Zeug auch in den Frischöltank geben, falls man kein Zweitaktöl hatte.


    Ich fahre seit Jahren "Rektol" Zweitaktöl teilsynthetisch und selbstmischend "made" in Korbach! Ist gut und günstig. :D

    @ moortaucher


    Da Dein Munga immer noch fährt, kannst Du davon ausgehen, daß Du die richtige Pumpe hast :] . Die ersten wurden meines Wissens auch nicht im Munga verbaut.


    Ich meine mich zu erinnern, daß man den Tank auf der Halterung verschieben kann. Also nicht die Befestigung am Motor, sondern Tank+Pumpe auf dem Halter. Ich kann´s aber nicht genau sagen - ist zu lange her, dass ich soetwas besessen. ?(

    Wie winkelf schon sagte, es muß am Getriebe oder an der Kupplungsglocke eine Nut gefräst werden (oder an beiden die falsche Nut geplant werden - soll auch funktionieren ;) ) Motorseitig sind keine weiteren Änderungen nötig.
    Der IFA-Zylinderkopf hat eine Wasserpumpe und der Lüfter würde dann in Fahrtrichtung links sitzen. Mit etwas Nacharbeit paßt auch der AU-Kopf. Der AU-Vergaser paßt nicht. Die IFA-Vergaser sind aber auch recht zuverlässig aber evtl. nicht ganz so Geländegängig. Sie sollten etwas sparsammer sein, aber daß man das im Alltagsbetrieb merkt, wage ich zu bezweifeln.


    Aber um auf Deine Frage zu antworten: Ich habe schon drei Munga mit IFA-Motoren gesehen - es geht! :D

    Na ja nicht original, aber zeitgenössisches Zubehör.
    Ich hatte mal einen Feuerwehrmunga, der hatte so einen Scheinwerfer auf der Beifahrerseite ähnlich der Stange für die Rundumleute montiert.

    Na, Ihr meint doch sicher dieses Anti-Dröhn-Zeug, das ist auf PVC-Basis. In PVC sind Weichmacher, die sich mit der verflüchtigen, dann wird´s spröde und kann dann leicht beschädigt und unterwandert werden.


    Ich hab schlechte Erfahrungen damit gemacht, wenn das Auto länger halten soll. Um Rost und Unebenheiten zu kaschieren wird es natürlich oft von Bastlern genommen.

    Meines Wissens nach, ist beim Munga der erste Topf (hinter dem linken Vorderrad) für den Staudruck zuständig. Der Hauptschalldämpfer hat, wenn überhaupt, Einfluß auf die Endgeschwindigkeit Bzw. Steigvermögen.


    DKW hat zu Ralleyzeiten bei den Auto´s je nach Streckenbeschaffenheit einen längeren oder kürzeren Schalldämpfer eingebaut.


    Passen denn die 900er Töpfe an die vorhandenen Rohre? Die 1000 er Töpfe werden original nachgebaut, leider habe ich die Adresse jetzt nicht zur Hand (Arbeit). Bei Bedarf melden, dann schaue ich nach :rolleyes:

    Nö, gibt es nicht! statt der Kontakte ist irgendetwas anderes eingebaut (ist halt nicht mein Fach).


    Es wird ein Trager statt der Kontaktplatte ins Zündgehäuse eingebaut, es sollte also genauso dicht sein wie vorher - bloß wartungsfrei!

    Ich kann auch nur Wachs empfehlen! Unterbodenschutz wird brüchig und dann von Wasser und Rost unterwandert.


    @ Robert
    die meisten Wannen sind verrostet, da die Auto Union die FZ nicht Hohlraumversiegelt hat. Es rosten ja immer die gleichen Stellen - die Hohlräume. Wer hier vorgesorgt hat, hat Ruhe.

    Ich würde da auch dringend abraten. Wie man an dem Heckgepäckträger und den Körbchen vorne erkennen kann waren das Auto´s, die von Jagdpächtern genutzt wurden. Das heißt idR. lange Zeit ohne jede Pflege. An solchen Mungas ist alles kaputt und fest - kenne ich aus eigener Erfahrung.

    Ich kann mir gar nicht vorstellen, daß die Welle irgendwo bricht. Auch, daß sich vier (oder gar acht) Schrauben auf einmal lösen klingt für mich unwahrscheinlich. Spätestens wenn die Welle nur noch an einer hängt, wird doch jeder aufgrund der Unwucht (Schläge) sofort anhalten.


    Ich habe das Band bis jetzt nur als recht nützlich bei Ausbau oder Lösen der Welle angesehen. Es ist halt dran und darum bleibt es so - aber ich würde ganz beruhigt ohne weiterfahren.


    Andere FZ haben das Ding doch auch nicht (zugegeben sind keine Zweitakter, die alles losvibrieren). :D


    Wie ich die DKW-Leute einschätze waren diese Bänder eigendlich Türfangbänder für die PKW (mit Selbstmördertüren). Vielleicht da mal im Zubehör nachforschen.