Beiträge von sirko

    Auch die Reisegeschwindigkeit beim Diesel ist dadurch schon etwas - nun ja - limitiert.

    Und wenn man beim Diesel den Turbo aufbläst, drehen im Gelände beim Gas geben zu schnell schlagartig die Räder durch..

    Lieber Benziner (und wenn man es nicht unbedingt original bleiben will auch gern mit etwas mehr Hubraum und Einspritzung) dann geht er auch im Gelände trotz nur einem einzelnen Geländegang und fehlender Untersetzung für alle Gänge richtig gut.

    Ab 90 PS aufwärts ist der Benziner dank der kurzen Übersetzung in den unteren Gängen auch an der Ampel wirklich fix weg vom Fleck =)

    Moin,

    bist du den mal gefahren? Wie bremst der so?

    In etwa so, als wenn vergessen wurde, eine Bremse einzubauen ;)

    Der Unterschied ist vom Gefühl her vergleichbar, als wenn du einen Iltis mit normalem BKV und einem größeren BKV vom VW LT fährst.


    Grüße Sirko

    Wenn er vorher wirklich lief und direkt nach dem Anlasserwechsel nicht mehr -> Vermutlich beim Anlasserwechsel nur das Kabel für die Spannungsanhebung für die Zündung beim Startvorgang direkt unten am Anlasser nicht mehr oder nicht korrekt angeschlossen (ja, er müsste auch ohne Spannungsanhebung anspringen, aber bei alten verdreckten Kontakten beispielsweise an der Zündspule ...)


    Zwischenzeitlich vermutlich durch die Bastelversuche weitere Fehler "eingebaut".


    Stäre Zündfunken ganz simpel prüfen: Kabel vom Kerzenstecker abschrauben und in die Nähe vom Motorblock halten, zweite Person startet. Langsam bei Starten Kabel von der Masse entfernen. Ein normal starker Zündfunke überbrückt deutlich mehr als einen Zentimeter! ACHTUNG Zündanlage arbeitet Hochspannung = potentiell Lebensgefährlich. Also nur gut isoliert das Kabel festhalten.


    Grüße Sirko

    Staufächer sind meistens die Dichtungen oben zur Motorhaube, die durch das Alter gern einlaufen. Falls nicht auch noch irgendwelche Stopfen fehlern oder irgend ein Vorbesitzer da Löcher in die Staukästen gebohrt hat ...


    Innenraum würde ich mit der Suche bei den Scheibengummis Frontscheibe oben und unten beginnen, auch Scheibe abklappen und unten kontrollieren.


    Grüße Sirko

    Nur vorsichtshalber: Nicht die Klemme, die den Bowdenzug am Mantel hält, sondern direkt die, die den inneren Draht festhält

    Grüße

    Scheint mir irgendwie, du denkst zu kompliziert. Wenn der Knopf bei Choke aus einen knappen cm raus steht, dann löse die Befestigungsschraube des Zuges am Vergaser, schiebe den Zug 5 mm weiter durch und mach die Schraube wieder fest. Dann steht der Knopf eben nur noch einen knappen halben cm raus, bei Choke aus. An der Vergasereinstellung änderst du dadurch ja rein gar nichts ...


    Grüße Sirko

    Nimm einen passenden Magnetschalter von Bosch in 12 Volt gibt es haufenweise, sicherlich auch beim Schrotti extrem günstig und hält trotz 12 V selbst bei täglicher Nutzung viele Jahre ...


    Grüße Sirko

    Karosse spricht Einiges für Zivililtis, insbesondere der Kotflügel VL. Aber letztendlich lässt sich ja alles umbauen.

    Ansonsten halt ein ganz normaler Ilis, den jemand sich nach seinen Vorstellungen umgebaut hat.


    Verbastelt kann ich da nichts erkennen. Steht halt nicht Jeder auf Original ...


    Grüße

    Besser als Original, weil so Luft unter die Matten kommt und Feuchtigkeit abtrocknen kann. Habe ich mir damals auch aus Meterware Ringgummimatte geschnitten. Hatte auch eine Version mit kleinen Ringen gefunden, die war nur ca. halb so dick wie die normalen Ringgummimatten, war sehr praktisch. Vor allen, kann man sie bei Einbauten einfach passend schneiden, wie man möchte. Die vorderen Matten hatte ich nach vorne hin viel länger, in den Fußraum hoch gelegt.


    Grüße Sirko

    Das klappt schon, habe gerade einen Audi-Kühler OEM mehr als 240 € günstiger als bei Audi Classic Parts in einem Shop in Tallin bestellt. Sonst in der EU nahezu überall ausverkauft und Audi Classic Parts wollte für einen Sch...-Kühler über 800 € haben. Aber vermutlich immer noch besser als reparieren lassen (falls das bei dem Plastik-Alu-Krempel überhaupt noch geht).

    Grüße Sirko

    Gern. Drück dir die Daumen, dass sie auch wirklich lieferbar sind. Aber es war ja ein Lagerbestand angegeben.

    Habe aber auch schon sehr oft für meine alten Audis Teile im Baltikum bestellt. Hatte da bisher noch nie Probleme.


    Grüße Sirko

    Zuverlässige Benzinpumpen gibt es zum Beispiel von Pierburg, und montieren kannst du sie gut unter dem Schutzblech für das Differential, da müssten an der Quertraverse vom Rahmen glaube ich sogar schon Löcher sein. Wenn du den Schlauch ein wenig mit Geschick in einem großen Bogen verlegst, passt auch auch noch ein normaler Benzinfilter unter den Unterfahrschutz, vor die Pumpe.


    Sowas in der Art: (nur als Beispiel!-Bild). Nusst nur auf 24 Volt achten und wie viel Förderleistung pro Stunde bzw. auch Druck du möchtest. Kannst ja mit dem Original vergleichen....


    Und wenn du schon an die Benzinleitung hinten ran gehst, mach am Bester auch gleich das Kraftstoffsieb im Tankausgang sauber.


    Übrigens, die originalen elektrischen Benzinpumpen sind auch sehr zuverlässig, oft ist neben dem Alter nur der Dreck im Tank das Problem!


    Grüße Sirko

    Machen kann das sicherlich jeder vernünftige Getriebebude. Problem ist aber, dass du die Getriebe zum Ausschlachten für die richtigen Zahnradpaare kaum noch finden wirst. Evtl. gibt es auch schon einige Lager oder Dichtringe nicht mehr:


    Ich bin Benziner mit Vergaser und knapp 90 PS und Benziner mit Einspritzer 90 PS mit 21 % längerem vierten Gang gefahren:
    21% längerer vierten Gang aus Audi 100 Typ 43 Diesel (Getriebekennbuchstaben MG,MH,XZ und XR)

    Der Einspritzer hat bei Vollgas locker 2 Liter Sprit auf 100 km weniger verbraucht ....


    Grüße Sirko

    Ich glaube das es selbst schon zu Zeiten wo dein Iltis noch im aktiven dienst stand schon ein Verbot gab eine bestimmte Geschwindigkeit zu überschreiten. Geschuldet ist das dem instabilen Fahrverhalten bei höheren Geschwindigkeiten und entsprechenden Unfällen.


    Naja, er entlastet schon etwas die Vorderachse bei hohen Geschwindigkeiten, aber da ist zum einen die bescheidene originale Bereifung ein wichtiges Thema, dann lass mal junge Bundeswehr-Rekruten mit dem Iltis los ..., vielleicht noch mit Sperre in die Kurve und meiner Meinung nach auch ein bisschen urbane Legende bei dem angeblich unsicheren Fahrverhalten des VW Iltis dabei..


    Spur etwas mit z.B. T3-Syncro-Felgen verbreitern, qualitativ hochwertige Reifen rauf, ein bisschen Werkzeug in die Staukästen vorne und er fahrt sich auch bei 150 auf der Autobahn wie ein völlig normales Auto. Allerdings sind die Bremsen durchaus ein Thema, Ein Bremskraftverstärke vom LT1 hat mir da sehr gute Dienste geleistet, Scheibenbremsen sind sicherlich besser, technisch aber deutlich aufwändiger.


    Grüße Sirko