Beiträge von dd1lm

    Hallo,


    der Geber und die Anzeige sind in Reihe geschaltet, d.h.wenn der Geber kurzgeschlossen ist, fällt die gesamte Spannung am Instrument ab und es geht auf Rechtsanschlag. Ich gehe davon aus, daß der Widerstand dazu dient, einen definierten "Voll-Anzeigepunkt" herzustellen und damit den Geber auf das Instrument anzupassen.


    In der Regel zeigen die Tankanzeigen auch nicht linear an, was aus geometrischen Gründen in den meisten Fällen nicht möglich ist, denn das liegt in der Form des Tanks begründet. Der Tank des Kübels ist im unteren Bereich trichterförmig, d.h. eine Änderung der Schwimmerhöhe um einen cm erfasst unten ein paar Milliliter, während eine Änderung oben die gesamte Fläche des Tanks von ca. 40x70cm und damit eine erheblich größere Flüssigkeitsmenge erfasst. Eine lineare Anzeige kann daher nur mit quaderförmigen Tanks erreicht werden. Bei serienmäßigen Tankanzeigen wird das in der Regel durch entsprechende Eichung des Zifferblatts der Anzeige bewerkstelligt; bei den universellen Anzeigen von VDO usw. ist das natürlich nicht möglich. Es ist ratsam, das bei weiten Fahrten im Hinterkopf zu behalten.

    Moin,


    ist zwar hier etwas OT, aber ich habe ein ähnliches Problem: Einer meiner ebay-Stammkunden kommt aus der Schweiz und konnte bis vor kurzem problemlos bei mir einkaufen. Neuerdings kann er meine Artikel auf ebay.de zwar sehen, aber nicht bieten; bei ebay.ch werden sie aber noch nicht mal mit der Suche nach Artikelnummer angezeigt. Wenn ich nicht angemeldet auf ebay.ch suche, sehe ich sie. Ich habe explizit Auslandsversand angeboten, als Ausschlüsse werden nur die ebay-Zwangsausschlüsse Rußland und Ukraine angezeigt. Hat hier vielleicht jemand eine Lösung, die ggf. auch das oben erwähnte Problem löst? Könnte man hier mit einer VPN-Lösung evtl. Abhilfe schaffen, indem man ein anderes Land vorgaukelt?

    Ich konnte bisher auch auf ausländischen ebay-Seiten einkaufen, hab es aber mangels Bedarf schon eine Weile nicht mehr probiert.

    evtl. OT


    Moin,

    ich habe gerade mal das in #41 erwähnte Urteil bezüglich der Beschlagnahme des Fahrzeugs gelesen. Abgesehen davon, daß ich der Meinung bin, der Fahrzeughalter hat die Situation selbst provoziert, fiel mir folgender Satz auf:


    "Das Auswechseln eines einzelnen Buchstabens in der Bezeichnung stelle eine unwesentliche Abweichung dar, die bei flüchtiger

    Betrachtung leicht zu einem Überlesen oder Übersehen führen könne. Jede nicht besonders sachkundige Person werde bei flüchtiger Betrachtung das Fahrzeug des Antragstellers für einen Notarztwagen halten und bei ebenso flüchtiger Betrachtung des

    Schriftzugs einen Bezug zur Bezeichnung "Rotes Kreuz" herstellen."


    Spontan fiel mir dazu der allseits beliebte "Anzeigenhauptmeister" mit seinem "POLIZFI"-Schild ein. Mit der Begründung müßte man dem doch in diesem Punkt auch das Handwerk legen können...

    Moin,


    nachdem ich nun die Gelegenheit hatte, mal selbst zu suchen, bin ich zu dem Ergebnis gekommen, daß die Nummer 1994 außer Kraft gesetzt wurde, weil fünf Jahre lang keine Materialbewegung stattgefunden hat. Leider gibt das System damit aber auch keine weiteren Daten wie Vorkommen usw. preis.


    Ich würde das darauf zurückführen, daß derartige Instandsetzungen ja immer mehr outgesourced wurden und die Instandsetzungsfirmen direkt eingekauft haben. Aus der Artikelbezeichnung "Standard" würde ich schließen, daß es sich nicht um Übermaßringe handeln dürfte.

    Das Teil kommt erwartungsgemäß vom Käfer und heißt bei VW 111 209 147 A bis FIN 184 2565 672, danach ...B.


    Ich gehe davon aus, daß es bei VW noch erhältlich ist, sonst bei den üblichen Käferteile-Händlern.


    VG

    Andreas

    Hallo,


    normalerweise ja, aber das hängt vom Hersteller der Lichtmaschine ab. Am besten erstmal den Hersteller identifizieren und das Teilekennzeichen identifizieren.


    VG

    Andreas

    Hallo,


    hab gerade kein aktuelles Foto zur Hand, aber die TDV. Das wäre das Teil mit der Nummer 13. Wenn du auf der linken Seite im Handschuhfach vier 9mm-Bohrungen in der Spritzwand finden solltest, war das Teil da schonmal montiert.


    Besorg Dir aus dem Funksatz die Halterung für den NF-Verstärker und schraub da eine Aufnahmeschale an. Die Halterung hatte hier auch schonmal jemand nachgebaut.


    VG

    Andreas

    Tatsächlich war auch mein erster Gedanke an den Rothmanns Porsche 911 4x4 aka 953 der Paris-Dakar 1984. Aber da dürfte der Radstand wohl nicht passen.


    Moin,


    der Radstand vom T1 (und Käfer) und Porsche 953 unterscheiden sich lediglich um ca. 5cm. Das dürfte hier zu vernachlässigen sein...

    Hallo,

    der Iltis hat doch diese Lampentestschaltung, bei der beim Einschalten der Zündung erstmal alle Lampen leuchten sollen. Möglicherweise ist da eine der dazugehörigen Dioden defekt. So auf die Schnelle war mir der Bombrdier-Schaltplan aber etwas zu unübersichtlich, um das genauer einzugrenzen.

    Moin,


    Da es ja gerade um Berlin,,, Früher war der letzte Zug Fahrplan in Braunschweig HBF , der sogenannte Alliertenzug nach Berlin, einer der Spezial Wagons steht jetzt hier im Zonenrandmuseum, da ich jetzt um die Ecke wohn war ich da natürlich noch nicht drin,, :engel: :deck: :esel:


    :barett-bor: Ramboduck

    Ist das das Museum in Helmstedt?

    Da wollte ich auch immer mal hin, war da schon ewig nicht mehr (zuletzt vor der Grenzöffnung...).


    Ein gleicher Wagen steht auch im US Army transportation corps museum in Fort Eustis (Virginia), zumindest, als ich 1997 da war. Auch verschieden MAN Kat in US-Lackiertung standen da.

    Beispiel: Kompaniechef: Golf oder Astra, Batailllonskommadeur Vectra oder Passat usw.

    Ich erinnere mich dunkel (1987 ist ja schon etwas her...), daß unser Militärpfarrer in Appen einen olivgrünen zweitürigen Passat (dürfte schon ein 32b gewesen sein) gehabt hat. Offensichtlich läuft die Fahrzeugvergabe in manchen Fällen neben der Hierarchie.


    Als das damals mit dem Fuhrpark und der damit verbundenen Auflösung unserer Fahrbereitschaft und Einführung der Selbstfahrerei losging, wurde ebenfalls noch daran festgehalten, was sich bei uns (zivile Dienststelle) dahingehend ausgewirkt hat, daß die Fahrzeuggröße an den Dienstgrad des Nutzers gekoppelt wurde. Das hatte zur Folge, daß diejenigen meiner tarifbeschäftigten Kollegen, die überwiegend mit Entgeltgruppe 6-8 Außendienst gemacht haben, ihr Werkzeug und Material nicht mehr mitgekriegt hatten, weil ihnen dienstgradbedingt kein Kombi zugestanden wurde. Erst massive Intervention der Dienststellenleitung sowohl beim Fuhrpark als auch in Koblenz mit der Drohung, den (Außen-)Dienstbetrieb einstellen zu müssen, haben hier für eine zweckgeeignete Fahrzeugvergabe gesorgt.

    Wir hatten damals olivgrüne Überzieher für die Kennzeichen, die mittels Gummi befestigt wurden.


    Wenn ich mich richtig erinnere, hatten wir dazu auch schonmal einen Thread...