Beiträge von dd1lm

    Hallo,


    für ein Display des Funksatzes SEM25 im Iltis benötige ich einige Abmessungen.
    Da mir kein Iltis zur Verfügung steht, wäre es nett, wenn mir jemand mal folgende Maße mitteilen könnte:


    Breite des Kofferraums zwischen den Radkästen
    Höhe der Radkästen über Kofferraumboden (Oberkante C-Schienen)
    Höhe der Rückwand über Kofferraumboden (Oberkante C-Schienen)


    Falls hier jemand im Kieler Raum einen (BW-)Iltis hat, könnte ich das auch gern selbst nachmessen, auch bezüglich weiterer Befestigungspunkte...


    Vielen Dank
    Andreas

    Hallo,
    hab meinen Kübel direkt von der VEBEG, und er hatte eine Nebelschlußleuchte. Auch alle anderen, die ich mir in Neumuünster damals angesehen hatte, waren damit ausgestattet.
    Viele Grüße aus Kiel
    Andreas

    Hallo,
    hab in Ilims (BW-Datenbanksystem) nachgesehen. Die Rücklichter gehören zu den genannten Fahrzeugen. Allerdings hab ich auch mal einige Munga-Stoßecken bekommen, von denen bei einer ebenfalls so ein Teil eingebaut war. Ich kannte sie bis dahin auch nicht. In dem Zusammenhang habe ich aber noch eine Frage: dieses Rücklicht war direkt an der Stoßecke angeschraubt. Bei einer anderen war ein "normales" Rücklicht 6220-12-127-0993 montiert, allerdings nicht direkt an dem Träger, sondern nochin einem weitern Blechgehäuse drumrum. Ist das normal? Gibt es das äußere Blechgehäuse noch irgendwo bzw. hat jemand zufällig eine TDV Teil 5 für den Munga in elektronischer Form?
    Viele Grüße
    Andreas

    Hallo,
    eigentlich ist davon auszugehen, daß im 181 ein Käferteil drin ist (Teilenummer fängt mit 111 an). das gleiche gilt fürs Lenkrad, kann ggf. getauscht werden. Interessant wäre das beim Wischerschalter der späteren Modelle (wie meinem '74er Kübel), da beim Käferteil auch ein Kontakt für eine elektrische Scheibenwaschpumpe vorhanden ist, der beim original Kübelteil nicht da ist.
    Viele Grüße
    Andreas, dd1lm

    Moin moin,
    der Stempel ist der eines Bundeswehr-Güteprüfers. Diese Leute sitzen oft bei Lieferanten der BW und prüfen die "vertragsgemäße Beschaffenheit" eines Artikels vor Auslieferung. Im Rahmen der Amtshilfe ist es durchaus möglich, daß ein BW-Güteprüfer (es gab auch welche von Post, Bahn und anderen Behörden) Abnahmen für andere, ggf. auch ausländische Behörden, durchführt. Ich selbst habe in meiner Ausbildung bei der Bundeswehr z.B. Sender für die griechische Marine abgenommen.
    viele Grüße
    Andreas, dd1lm

    Moin alle zusammen. Mein 404S FuKo quietscht, wenn er warm ist ab einer bestimmten Drehzahl. Das Geräusch ist auch drehzahlabhängig. Zunächst hatte ich den Verdacht, daß es der Keilriemen zum Kompressor ist, aber das hat sich nicht bestätigt. Bisher ging das Geräusch auch nach einer Weile (ca. 5 - 10 km) weg, aber mittlerweile hält es an. Da neuerdings auch die Kühlwasseranzeige extreme Temperaturschwankungen anzeigt (bisher wie auf 80 Grad festgenagelt) und auch die Richtung der Geräuschquelle etwa stimmt, habe ich nun den Verdacht, daß die Wasserpumpe einen Fehler haben könnte. Vielleicht hat noch jemand eine Idee, was das sein könnte? Sind Wasserpumpen erhältlich bzw. wonach müßte ich (ggf. im PKW-Bereich) suchen?
    Danke
    Andreas

    Um nochmal auf die ursprüngliche Frage zurückzukommen:
    ja, die Scheibe läßt sich incl. der Dichtung problemlos ausbauen, wenn man den Keder (die ungefähr runde Gummischnur in einer Nut in der Dichtung, zumindest bei mir auf der Innenseite des Koffers) herausnimmt. Dann kann man die Dichtung quasi längs zusammenklappen. Der Einbau geschieht sinngemäß in umgekehrter Reihenfolge...

    Hallo,
    danke für das Angebot. Hab nachgemessen. Das Fenster ist ziemlich genau 30x50cm groß. Ich hab heute übrigens ohne Probleme eine Fensterdichtung im Handel gekauft, hat allerdings 15,00 EUR gekostet.
    Viele Grüße
    Andreas

    Hallo,
    ich möchte auch gern meinen Kübel wieder zum Funktrupp ausrüsten (war er zu BW-Zeiten mal). Die Technikteile hab ich bis auf die 24V-LiMa komplett, aber mir fehlen noch so ziemlich alle Halterungen. Kann mir jemand weiterhelfen?
    Viele Grüße
    Andreas

    Hallo,
    bei der H-Zulassundsarie für meinen Unimog kam es auch zu dieser Diskussion. Der Prüfer hat verlangt, daß ich Tarnbeleuchtung und AHK abbaue. In der StVZo steht zum H-Kennzeichen, daß das Fahrzeug im Originalzustand sein muß und ich hab damit argumentiert, daß ich dann nichts abbauen dürfte. Die Tarnbeleuchtung durfte dranbleiben mit dem Eintrag, daß sie auf öffentlichen Straßen nicht benutzt werden darf, für die AHK wurde eine Sondergenehmigung nach §70 fällig, aber ich darf sie jetzt ohne Einschränkung benutzen.
    Andreas

    Moin,
    soweit mir bekannt ist, ist bei BW-Zugfahrzeugen ein normaler Bremslichtkontakt auf Pin M oder N in der Natodose nachgerüstet worden. Bei meinem 1to-Anhänger sind irgendwann mal zusätzliche Bremsleuchten neben die originalen Zweikammerleuchten gesetzt worden. Er hat zusätzlich auch eine zivile Steckdose zum Betrieb an zivilen Zugfahrzeugen, dann leuchten die neuen Bremslichter, ansonsten beim NATO-Stecker mit Unimog ganz normaler Zweikammerbetrieb. Ich hätte bei Bedarf auch Schaltpläne...
    Andreas

    Hallo,
    die grünen Kästen sind die Antennenanpaßgeräte (AGAT) für das SEM25/35. Die anderen Teile sehen aus wie die Relaisbaugruppe und Lichtmaschinenregler für die zusätzliche 24V-Lichtmaschine aus dem Funkeinbausatz Kübel. Falls dazu jemand Fragen hat, kann ich weiterhelfen.
    Andreas

    Laut Aussage eines Autoglasers ist das eine normale simple Kederdichtung, die man im allgemeinen Technikhandel kriegen sollte. Ich bin nämlich dabei, Einbruchsschäden an meinem 404 FuKo zu beseitigen und befasse mich deshalb gerade damit. Nun suche ich noch ein komplettes Schiebefenster für die rechte Hecktür...

    Moin alle zusammen,
    hab bei mir eine OB10 mit Amtszusatz sowie eine OB30/150 mit Amtszusatz an einer normalen Nebenstellenanlage (Rawe ML212) angeschlossen, funktioniert einwandfrei. Auf der anderen Seite sind die beiden Amtsleitungen mit den Ausgängen eines normalen ISDN-a/b-Wandlers verbunden. Da die Feldtelefontechnik grundsätzlich den Postbestimmungen entspricht, dürften sich keine Probleme ergeben. Falls jemand die Gebrauchsanleitung für die OB10 braucht, kann er sich gern melden.
    Andreas