Beschriftungen Luftdruck, Achslast etc.

  • Ein immer wieder kehrender Gedanke ist die (möglichst originale) Anbringung der Beschriftungen auf den Radkästen. Reifendruck und evtl. Achslast wurden/werden ja bei vielen Fahrzeugen angegeben und mit den unterschiedlichsten Miteln der Umwelt mitgeteilt.


    Dazu 2 Fragekomplexe:


    Je nach Fahrzeug, Welche Aufschrift, Farbe der Aufschrift und Schriftart wird benötigt? Jetzt lassen wir Pinsel gr.0 und einen Tag an dem das Händchen nicht zittert mal weg :D . Also
    [list=1]
    [*]Aufdruck (also 1,5 bar oder 2,5 t)
    [*]Schriftfarbe (war das auch RAL2000 fehgrau? oder schwarz?)
    [*]Schriftart (ARIAL? SansSerif? am besten währen mal sehr gute Bilder)
    [*]Wieviele davon kommen ans Fahrzeug? (Beide bzw. alle Achsen ist klar, aber auch beide Seiten??)
    [/list=1]


    Zum Anderen, wer hat Interesse an einem "professionellen" Beschriftungs-Kid? Also die benötigten Aufschriften in matter Folie der entsprechenden Farbe. Dann hätte die Suche nach Schablonen bzw. auch die pinselei ein Ende. der jeweilige Schriftzug kommt auf einer Trägerfolie und ist deshalb mühelos auf dem Radkasten anzubringen.


    Lasst mal hören, Und dem J.C. (Stederdorfer????) danke für den Tip !!!

  • Hallo Teileshop:


    Zu 3. DIN 1451 Mittelschrift sollte in der Regel die richitge Schriftart sein. Ist die Behördenbeschriftung seit alters her. Wenn Du die nicht hast oder bekommen kannst, dann schick mir eine PN.


    Gruß aus Dortmund


    freddy

    "Verzage nicht, Du Häuflein Klein ..."

    Einmal editiert, zuletzt von freddy ()

  • Also an einem Kit haette ich auch Interesse, ein Kid brauche ich vorerst nicht. ;)



    Ich habe noch irgendwo einen Kotie vom 181er rumliegen der mit der Reifendruckangabe beschriftet ist.
    Nach dem Umzug werde ich da mal schauen gehen.

  • Zitat

    Original von Jay_Dee
    Also an einem Kit haette ich auch Interesse, ein Kid brauche ich vorerst nicht. ;)



    Ich habe noch irgendwo einen Kotie vom 181er rumliegen der mit der Reifendruckangabe beschriftet ist.
    Nach dem Umzug werde ich da mal schauen gehen.


    Jaja, ich weiß schon, Du hast was gegen Kinderarbeit ;)


    Aber so ein Beschriftungs-KID währe bei so mancher SAUKLAUE genau das Richtige :D:D:D

  • Die Beschriftungen wurden von Hand aufgetragen, per Pinsel.


    Über die Schriftart gibt es wenig Fotos, aber siehe z.B.
    Sprengelmeyer Seite 31, 54 oben, 58 unten, 90, 95 oben, 126 oben


    Seite 58 ist das deutlichste Bild.


    Nachschauenderweise, Wigbold

    Rengtengteng !


    + Mitglied der Mungahilfe +


    Trenne Dich nie von Deinen Illussionen und Träumen.
    Wenn sie verschwunden sind, wirst Du weiter existieren, aber Du hast aufgehört zu leben.
    Mark Twain

  • Gute Archivleistung Wigbold :D


    Ich leg mich da jetzt mal fest !
    Das ist definitiv DIN 1451 Mittelschrift.


    Die Schrifthöhe müsste man am Kotflügel mal abnehmen.


    Die DIN 1451 geht tatsächlich nur mit dem Pinsel oder als Aufkleber/Abziehbild. Es fehlen schließlich die Stege, die man zum Schablonenschreiben braucht.


    Da war in der letzten Oldtimer-Praxis ein netter Artikel zum Thema Abziehbild. Müsste man nochmal rauskramen, oder hat schonmal jemand Abziehbilder auf dem heimischen Hochleistungstintenpinkler produziert?


    Für die 50er-und 60er Jahre würde ich aber auf Papiervorlage und Pauspapier tippen. Danach mit dem Rotmarderpinsel ausmalen - Alles gut ! Schade, wäre eigentlich eine schöne Winterarbeit gewesen :D


    Gruß aus Dortmund


    freddy

  • Ach ja ! Nochwas !


    Die Luftdruckangabe sollte bei Munga und Co, also in den 50er - 60er Jahren grundsätzlich auf die Einheit "atü" ( (technischer) Atmosphärenüberdruck - das ist schon ein unscharfer Begriff weil er ja eigentlich erst über Werten von 1,0 als "über" taugt) lauten.


    "bar" kam viel später. Am 5.7.1970 eingeführt mit dem Einheitengesetz der Bundesrepublik Deutschland. Beschlossen wurde dieses Gesetz aber schon ein Jahr früher am 2.7.1969. Kann also sein, daß ab diesem Datum schon übergangsweise mit "bar" beschriftet wurde.


    Umrechnung übrigens: 1 at(ü) = 0,980665 bar (immer diese lästige Schwerkraft)


    Brockhaus rules ! :D:D:D


    Nochmal Grüße


    freddy

  • Ohne jetzt der lobenswerten Idee (ernstgemeint!) des Teileshops in den Rücken fallen zu wollen: wer es richtig original haben möchte kann in Zeiten des Computers folgendes machen. In nahezu jeder "größeren" Stadt gibt es sog. Werbetechnische Betriebe (Folienbeschrifter, Außenwerber...). Stehen i.d.R. in den gelben Seiten. Dort kann man sich nicht nur selbstklebende Beschriftungen schneiden lassen (die es ja so eigentlich nicht gegeben hat), sondern auch entsprechende Lackierschablonen aus spezieller (dünnerer) Selbstklebefolie anfertigen lassen! Diese werden dann auf das zu beschriftene Teil geklebt und mit Pinsel oder Sprühdose "ausgemalt". Nach kurzem Antrocknen die Schablone abziehen und man hat ein Top-Ergebnis! Ganz ohne "Sauklaue".


    Viel Erfolg,


    René.

  • Zitat

    Original von René
    Ohne jetzt der lobenswerten Idee (ernstgemeint!) des Teileshops in den Rücken fallen zu wollen: wer es richtig original haben möchte kann in Zeiten des Computers folgendes machen. In nahezu jeder "größeren" Stadt gibt es sog. Werbetechnische Betriebe (Folienbeschrifter, Außenwerber...). Stehen i.d.R. in den gelben Seiten. Dort kann man sich nicht nur selbstklebende Beschriftungen schneiden lassen (die es ja so eigentlich nicht gegeben hat), sondern auch entsprechende Lackierschablonen aus spezieller (dünnerer) Selbstklebefolie anfertigen lassen! Diese werden dann auf das zu beschriftene Teil geklebt und mit Pinsel oder Sprühdose "ausgemalt". Nach kurzem Antrocknen die Schablone abziehen und man hat ein Top-Ergebnis! Ganz ohne "Sauklaue".


    Viel Erfolg,


    René.


    Und genau das ist doch die Grundidee. Wenn Du


    a) Schablonen oder
    b) Klebebuchstaben


    beim Fachmann umme Ecke anfertigen lässt kostet das den Betrag X.


    Wenn eine größere Anzahl gefertigt wird, und das von Betrieben die auf die Eine oder Andere Art mit dem Forum verbandelt sind, kosten die meistens nur die Hälfte (Erfahrungswerte).


    Aber so lange nicht feststeht ob was, und wenn was dann, gebraucht wird gibts wohl nix......

  • Habe die Idee schon verstanden, oben stand aber nur was von Klebebuchstaben - nichts von Schablonen. Wollte dies - falls es nicht bekannt ist - nur mit zur Diskussion stellen.


    Gruß, René.

  • Also ich male lieber mit der Hand, kleinere Unregelmäßigkeiten nehme ich gern in Kauf.
    Denn sie sind insofern original, als der damalige Kleckselmaler, der diese Beschriftung aufbrachte, sicher keine Tankstreifenlinierausbildung hatte. :D


    Stilechtpinselnderweise, Wigbold

    Rengtengteng !


    + Mitglied der Mungahilfe +


    Trenne Dich nie von Deinen Illussionen und Träumen.
    Wenn sie verschwunden sind, wirst Du weiter existieren, aber Du hast aufgehört zu leben.
    Mark Twain

  • Ich hab da mal eine private Bastelei bepinselt, ohne mir jetzt allzu große Mühe zu geben.


    Mit ein wenig Training und Augenmaß sollte daher eine originalgetreue Beschriftung kein Problem darstellen...


    Rummalenderweise, Wigbold

    Bilder

    Rengtengteng !


    + Mitglied der Mungahilfe +


    Trenne Dich nie von Deinen Illussionen und Träumen.
    Wenn sie verschwunden sind, wirst Du weiter existieren, aber Du hast aufgehört zu leben.
    Mark Twain

  • Zu meiner BW-Zeit haben wir gerade den ILTIS neu vom Bahnhof abgeholt... da war meine erste Aufgabe, mit Pinsel und Schablone( die ich mir aus Karton selbst anfertigen musste, so nach Augenmass) unser Takt.Zeichen aufzubringen und natürlich die sonstige Beschriftung.
    Das wurde manchmal auch nicht soo Perfekt, vor allem die Zahlen!


    Aber an so einer Folienbeschriftung oder Folienschablone wär ich auch interessiert!


    Gruss
    Manne

  • Hallo,


    also die Idee is ja nicht ganz schlecht, aber es gibt auch von der BW so genannte Beschriftungssätze, die beinhalten dann Buchstaben und Zahlen Schablonen aus Blech in unterschiedlichen Größen, damit wurden unteranderem die Zargesboxen wohl meistens beschriftet ("Lachgas" ;) , etc.)
    Stehen ab und zu schon mal im ebay - wollte mir immer mal einen kompletten zulegen nur meistens fehlt eine Zahl der gebrauchten Größe oder ich habs so vergessen ... X(


    Aber theoretisch kann man das doch auch mit Word in negativ ausdrucken und aus dickerem Papier ausschneiden - für einmal drübersprühen sollte das wohl reichen denk ich ...

  • Zitat

    Original von Patient404.1


    Aber theoretisch kann man das doch auch mit Word in negativ ausdrucken und aus dickerem Papier ausschneiden - für einmal drübersprühen sollte das wohl reichen denk ich ...


    Also da brauchst Du nicht mal im negativ zu drucken.


    Für taktische Zeichen z.B. eignet sich super ein günstiges Fotopapier Din A4. ausschneiden ist ein bischen arbeit, aber für 6 - 10 mal auftragen reicht die Qualität des Papieres locker.

  • Hallo!


    Bin beim Durchsuchen zum Thema Goliath Jagdwagen (anderer Thread) auf diese Beschriftung gestoßen: 1,8 kg/cm2 - noch nie gesehen. Kenne bisher nur die Luftdruckangaben. Interessant für Euch, oder "normal"?


    Beste Grüße,
    René.

  • Also keinesfalls normal ist die Schriftart. Selbst im Krieg wurde die meines Wissens nicht verwendet, zumindest nicht für Luftdruckangaben.


    Wird wohl freie Gestaltung sein.


    Und wenn ich mich recht erinnere, ist kg/cm2 das Gleiche wie Atü.


    Nichtsichererweise, Wigbold

    Rengtengteng !


    + Mitglied der Mungahilfe +


    Trenne Dich nie von Deinen Illussionen und Träumen.
    Wenn sie verschwunden sind, wirst Du weiter existieren, aber Du hast aufgehört zu leben.
    Mark Twain