Frage zur Personenbefoerderung

  • Er kann auf Privatgelände seine Kumpels mitnehmen ,
    wenn die ihm vorher Unterschreiben das die ,das auf
    eigenes Risiko machen und er nicht haften muss.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • Hallo Männer,


    also man kann beliebig viele Personen auf der Ladefläche UND auf Anhängern mitnehmen,
    wenn das zgG eingehalten wird.


    Unter 3 Voraussetzungen:
    - Es muß für jeden ein Sitzplatz (Strohballen) vorhanden sein
    - Der Fahrer muß über einen Personenbeföderungsschein verfügen
    - Es muß sich um eine Brauchtumsveranstaltung handeln.


    Beispiel:


    Ein MAN 630 kuppelt einen 3to-Indianeranhänger an.
    Es steigen auf: Ladefläche LKW: 10 Personen, Ladefläche Anhänger: 10 Personen.
    Die Fahrt führt über die A7 von Hannover nach Soltau zur Wahl der Heideblütenkönigin.


    Alles völlig legal.


    Keine Gurte erforderlich.


    Klar wird jeder Sheriff die Fuhre kontrollieren,
    aber die Weiterfahrt verbieten darf er nicht.



    ...

  • Hallo,


    die o.g. Fuhre ist verboten,
    um z.B. eine Gruppe Gebäudereiniger von Hannover-Bemerode nach Hannover-Kirchrode (2 km) innerorts zu fahren.


    Es ist auch verboten, wenn keine Sitzmöglichkeit vorhanden ist.
    Also die Afrikanische Methode: Vier Mann auf die Ladefläche, die sich stehend an der vorderen Bordwand festhalten.


    Weil mir die Sache mit den Strohballen zu unsicher war, habe ich auf meinen Anhänger extra Sitzbänke draufgeschraubt.



    ...

  • Das kommt dazu, es soll ja übereifrige Kameraden geben, die sogar mit knallroter Nasenspitze noch mit Leuten auf der Pritsche rum karren....... .
    Mir ging es explizit um die rechtliche Lage nach StVO nicht was auf "Privatgrund" geschieht.

  • Hallo Leute,
    hier werden wieder Heringe mit Kartoffeln verwechselt!
    TDV, was du schreibst, ist nur teilweise richtig.
    Also, Fakt ist nach FEV: Personenbeförderungsschein ist erforderlich, wenn du erstes Linienverkehr betreibst, zweiten, wenn du gewerblichen Gelegenheitsverkehr betriebst. Punkt.
    Besonderheit: Das gilt eigentlich nur für Führerscheinerwerber vor 1999.
    Wer nach 1999 seine Pappe erworben hat, braucht grundsätzlich für jede Art der gewerblichen und nicht gewerblichen Personentransport einen D-Führerschein. Was heißt das?
    Der Altbesitzer kann beliebig viele Personen befördern, solange er/sie (Political Correctnis) kein Geld dafür bekommt. Oder besser vorstellbar: Wenn der Kaninchenzüchterverein, bei dem ich Mitglied bin, beschließt, einen Ausflug zu machen und einen Bus ohne Fahrer zu mieten, dann darf jeder, der den Führerschein für die Gewichtsklasse hat, den Bus fahren, also auch ich, da ich meinen LKW-Führerschein 1976 erworben habe und 1978 umgeschrieben habe.
    Jeder, der die Fahrerlaubnis ab 1999 erworben hat, fällt unter die FEV, die diesen Unterschied neu nicht mehr kennt. Also Klasse D erforderlich.
    Lustig dabei ist, das durch den D1 Führerschein die Ortkenntnisprüfung für Taxifahrer entfallen ist. Aber es gibt ja Navis.
    Jetzt zum Personentransport auf Anhängern. Eigentlich grundsätzlich verboten, außer auf Brauchtumsveranstaltungen, wenn das Anhängefahrzeug eine entsprechende TÜV-Abnahme nach RiLi dafür vorweisen kann. Das wird eigentlich obligatorisch für alle Karnevalsumzüge und dergleichen gefordert.
    Bei entsprechender Abnahme sind, wie beschrieben, z.B. auch Fahrten über die Autobahn zulässig, allerdings nur auf dem direkten Weg. Allerdings gibt es dabei eine kleine Einschränkung: Die RiLi ist eigentlich nur für Geschwindigkeiten bis 25 km/h vorgesehen und sieht eigentlich nur Traktoren als Zugfahrzeug vor. Für ne 5 to Emma muss sich da schon einer echt weit aus dem Fenster lehnen.
    Wenn es hilft,
    Gruß
    Wolf

  • Hallo Scholly,


    im alten Kl. 3 waren bis zu 8 Passagiere enthalten, darüber hinaus war dann ein P-Schein erforderlich. Deshalb gibt es auf dem deutschen PKW-Markt auch keine Fahrzeuge mit mehr Plätzen. In anderen Ländern ist das anders, da hatten wir in Südafrika z.B. Kleinbusse mit 12 Plätzen (bis der Schirrmeister das gemerkt hatte, danach wurden sie getauscht...) Während meiner BW-Zeit waren auf den 1017 auch nur 8 Mitfahrer, obwohl mehr Platz gewesen wäre. So durften sie aber von jedem LKW-Fahrer transportiert werden. Von wann ist denn Dein Führerschein?


    VG
    Andreas

  • Der Altbesitzer kann beliebig viele Personen befördern, solange er/sie (Political Correctnis) kein Geld dafür bekommt.

    Das höre ich nun wirklich das erste Mal 8o
    Und ich behaupte mal, dass das nicht stimmt.
    Ich kenne auch die Regel mit den 8 Fahrgästen von damals.
    Und nun kommst Du! Wo steht das genau?

    Grüße von der Küste! Til 68999-kradmelder-gif


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

    :BGS-F:

  • Wenn du den Bulli fahren darfst ,nicht mehr wie acht Leute
    transportierst und das nicht gewerblich machts,dann darfst du deine
    Jugendfeuerwehr fahren.


    Gewerbliches fahren,fängt an bei nen
    Schulbulli fahren, als 400 Eurojob
    und benötig den Pschein.


    Mit nen alten Klasse 2 darf man heute zwar nen Bus fahren,
    aber keinen Kleintierzüchterverein.


    Auch früher durfte man ohne D oder heute Personentransportschein
    niemanden als Fahrgast transportieren, auch wenn das ungewerblich ist.
    Eine Reise ist Fahrgäste transportieren.


    Gültig wäre damals ,wen man bis zu 12 Personen mitfahren
    lässt,die aber keine Fahrgäste sind,sondern Mechaniker die
    die Geräusche während der Fahrt kontrollieren.
    Man hätte damit mal bei ner Polizeikontrolle durchkommen können,
    aber nicht weiter als zum nächsten Landkreis.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • Moin Andreas,
    ja, darfst Du.
    Beste Grüße,
    Semjon


    Aber nicht pauschal!


    §6 Absatz 4 der Fahrerlaubnisverordnung:


    Fahrerlaubnisse der Klassen C, C1, CE oder C1E berechtigen im Inland auch zum Führen von Kraftomnibussen – gegebenenfalls mit Anhänger – mit einer entsprechenden zulässigen Gesamtmasse und ohne Fahrgäste, wenn die Fahrten lediglich zur Überprüfung des technischen Zustands des Fahrzeugs dienen.

  • Hallo Leute,
    ich habe grade mal die in Netz verfügbare aktuelle (hoffe ich doch) Version der FEV durchgearbeitet. Was ich in meinem Statement weiter oben geschrieben habe, ist da nicht mehr abgebildet. Es geht nur noch um die Umschreibung von Führerscheinen von vor den 31.12.1999 und um solche, die vor 2013 erworben wurden. Die ganzen Besitzstandswahrungen sind nicht mehr abgebildet, auch die Personenbeförderung ist da nicht mehr drin, nur noch D1 und D, allerdings für Altbesitzer rein rechtlich weiterhin gültig. Weil das so in Deutschland ist. Es zählt da halt das Datum des Führerscheinerwerbs. Blöd dabei ist halt nur, das die Polizei und die Richter das auch nicht so genau wissen.
    Es kann ja auch nicht sein, das eine 10-Köpfige Familie für die Fahrzeugführer eines D1 Führerscheins bedarf. O.K. so oft kommt das nicht mehr vor.
    Shroud Shifter, Spunk,
    das kommt immer darauf an, wann der Führerschein erworben wurde. Besitzstandswahrung gilt immer vor Gericht, auch wenn das in den handwerklich schlecht gemachten Verordnungen nicht vollständig abgebildet ist. Aber die Referenten überlassen die Klärung gerne den Gerichten, die Abgeordneten haben meist keinen Durchblick, worum es eigentlich geht (Achtung, ich habe geschrieben meistens, nicht immer!).
    Gruß
    Wolf
    N.S.: Wenn es anders wäre, dann könnten unsere alten Autos ja auch nicht mehr zugelassen werden, weil z.B. ohne ABS, ESP, Abstands Regel Tempomat, Notbremsassistent oder was es an modernem Zeug sonst noch gibt.

  • Besitzstandswahrungen gibts auf allen Gebieten,das kennt man auch von wo anders her.
    Grossfamilien wird in Ausnahmefällen ne Ausnahme erteilt,gibt dann nen Stempel auf der
    Rückseite.Ab achten Kind kann der Bundespräsident Pate werden,dann geht das eigendlich
    ganz schnell,wenn man sich an den wendet.Das ändert aber nix daran das die in neuen Autos
    alle Gurte haben müssen.Nen Bulli und 10 Leute geht da nicht.
    Möchtest du zu deiner Äusserung mit den Kaninchenzüchterverein und
    Der Altbesitzer kann beliebig viele Personen befördern,
    nochmal was schreiben?

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • Gewerblicher Personentransport musst du natürlich auch lesen,
    Sachen aus den Kontext reissen und Geschichten von damals
    anfügen,geht nicht.
    Was meinst du, warum die Taxifahrer gegen Uberfahrer sind?
    Eigendlich ist das Steuerhinterziehung am Steuer.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • Für welches Unternehmen bist Du denn als ZDL gefahren?
    Caritative Einrichtungen (ohne Gewinnerziehlugsabsicht) haben da, ähnlich wie die BW, einen anderen Status. Der Soldat brauchte bei Mitnahme von bis zu 8 Personen auch keinen D-Schein, wenn es mehr waren z.B. bei der 2ten Sitzbank auf der Ladefläche war der Schein erforderlich.

  • Du bist für nen gemeinnützigen Verein gefahren und nicht gewerblich.
    Verstehst du jetzt, das mit dem aus dem Kontext gerissen?

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • mir hat mal ein polizist erklärt, daß man rein theoretisch so viele personen in ein fahrzeug stopfen kann, wie man will, solange das zulässige gesamtgewicht nicht überschritten wird.
    nur die vorhandenen gurte müssen angelegt werden, der rest "darf" so drin sitzen, liegen, kauern usw...auch im kofferraum.
    das "darf" extra in anführungszeichen, denn die polizei darf (und wird) dann natürlich die weiterfahrt im zuge der gefahrenabwehr untersagen. aber man wird nicht belangt, da man nichts verbotenes getan hat.

  • im Paragraph 21 StVO steht “ In Kraftfahrzeugen dürfen nicht mehr Personen befördert werden, als mit Sicherheitsgurten ausgerüstete Sitzplätze vorhanden sind.
    Da gibt es die Strafe fürs unangegurtete Fahren.
    Desweiteren sagt der Bussgeldkatalog:Sie beförderten als Kraftfahrzeug­führer ein Kind ohne jede Sicherung/sorgten als Verantwortlicher nicht für eine Sicherung des Kindes.
    60 Euro 1 Punkt


    Um auf den Mowag zurückzukommen, es steht dort ausserdem im Paragraph 21 StVO;
    Auf der Ladefläche von Lastkraftwagen dürfen nur bis zu 8 Personen mitgenommen werden, wenn sie die Ladung begleiten müssen, auf der Ladefläche zu arbeiten haben oder wenn sie mit dem für ihren Arbeitgeber eingesetzten Fahrzeug zu oder von ihrer Arbeitsstelle befördert werden.Gurtpflicht ist nicht ,wegen des alters.Somit wäre das ok.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen