Lacke und Rostschutz für Militärfahrzeuge zb. RAL6014 / RAL6014 ALT / RAL6031 / RAL7008 im Shop bei Militärlacke.de

  • Das sieht man nur auf dem letzten Foto. Wir haben den Streifen unter der Motorhaube vergessen.


    Beim Unimog kann ich nochmal vorher - nachher- Bilder machen.


    In real sieht es jetzt seidig glänzend aus, vorher war er etwas "alt". Beim Auftragen sieht man sofort, dass die Farben wieder satter werden.

    Der Verbrauch ist minimal.


    Grüße Erik

  • Das dürfte sich wie bei allen Wachsen in Grenzen halten, oder? Ob man das bei Mattlack einfach mit Silikonentferner wegkriegt, weiß ich nicht. Kommt mir unwahrscheinlich vor, aber das ist ja eher synthetisches Zeug, müßte man den Petzold fragen.

    Viele Grüße aus Calenberg!

    Lars.

    Das Restaurierungstagebuch auf BoxerStop


    =) Smiley-Sticker-Pakete für WhatsApp & Telegram gibt es HIER. :-D

  • Hallo jay dee ich Grüße dich!! Ich habe mal eine Frage evtl. kannst du mir da ja weiter helfen ich habe vor am meinem Kraz 255 b von 1976 einige Arbeiten durchzuführen weißt du evtl wo ich raus bekommen kann welche Farbe er hat?? Es ist ein Originaler Russe. Danke im voraus und bleib gesund. Gruß Kevin

  • Nabend, habe mir jetzt einen alten Opel Astra von 1994 zugelegt und wollte diesen nachdem ich den Rost entfernt habe im Sommer von Außen neu Lackieren... Also den alten Oliven Lack anschleifen und dann den neuen drüber.

    Aber welchen verwende ich da am besten 1K oder 2K?

  • Letzte Woche gab es dann Frischen Lack für meinen Astra. Die Lacke von Militärlacke.de lassen sich echt super verarbeiten 👍🏻


    Wie lange sollte man nach dem lackieren Warten bis man die Taktischen Zeichen usw. Aufklebt? 3-4Wochen oder länger?

  • Bei neuen Lacken (Basislack und Klarlack) sagt man 14 Tage. Das sollte auch für den Lack reichen, schätze ich. Aber länger warten ist kein Problem C:

    Viele Grüße aus Calenberg!

    Lars.

    Das Restaurierungstagebuch auf BoxerStop


    =) Smiley-Sticker-Pakete für WhatsApp & Telegram gibt es HIER. :-D

  • Moin Moin,


    so, jetzt komm ich mal hier um die Ecke mit einer Lack-Frage, Jay_Dee und alle anderen...


    Ich bin ja nun im Endstadium meines Sdkfz 222 Nachbaus und da ist die Endlackierung natürlich ein Thema.

    Die Karosse ist außen mit RAL 7021 lackiert worden. Allerdings. ist die Farbe wohl durch Zugabe der Mattpaste um einiges heller geworden. etwas dunkler als RAL 7016.

    Das ist jetzt noch nicht so schlimm, da ich ja auch noch pulverbeschichtete Teile habe wie z.B. die Kotflügel, Staukiste usw. und deshalb das ganze Fahrzeug noch mal komplett lackiert werden muss.


    Mein erster Nachbau, das 247b, war komplett Pulverbeschichtet. Damals hat mit eine Firma dafür extra ein epoxy-Plv in RAL 7021 matt angefertigt. Epoxy, weil ich den Effekt des Auskreiden der Farbe, die mangelnde Lichtechtheit der FArbpigmente, nachstellen wollte, so wie das auch bei den deutschen panzergrauen Fahrzeugen im 2. WK war.


    Das Ergebnis war...eine tolle Patina, welche den "Staunen"-Effekt der Besucher nochmal verstärkte...

    51022017372_690a8f7b6d_z.jpg


    Und das will ich jetzt auch wieder haben. Und dafür brauche ich einen Lack... Jay_Dee ...:an:

  • Hallo,



    das Aufhellen ist der Verschmutzung der Fahrzeuge geschuldet gewesen, an eine Auskreidung innerhalb der kurzen Dienstzeit glaube ich nicht, zumal es sich nicht um lichtempfindliche EP-, sondern Kunstharzlacke handelte.

    Im Laufe der Jahrzente wurden diese Lacke durch Auskreiden natürlich immer heller. Sofern Du das Fahrzeug im Einsatz darstellen möchtest, würde ich ganz normal mit Kunstharz lackieren und es durch intensive Nutzung während der Trocknungsphase altern.

    Dabei spielt auch die Tatsache eine Rolle, dass die Kunstharzlacke Monate benötigen um endhart zu werden. Durch eine schnelle intensive Nutzung verschlissen die Oberflächen recht schnell. In Verbindung mit einer gewissen Schmutzschicht erschien gerade das Dunkelgrau Nr. 46 auf Fotografien oft heller. Das kennt man selbst auch von aktuellen Gefechtsfahrzeugen welche mit robusterem 2K PU Lack lackiert sind.


    Du kannst den Farbton weiterhin beeinflussen, indem Du den Lack trockener spritzt (mehr Luft, weniger Material), oder wesentlich mehr Verdünnung hinzugibst.

    Dadurch wird die Oberfläche stumpfer und erscheint heller. Bis zu einem gewissen Grad kann man das machen, irgendwann leidet die Widerstandsfähigkeit enorm (aber auch das kann gewünscht sein und wird bei Filmdrehs gerne mal angewendet).