• bulgarische Zeltbahn im bulgarischen Splittertarn

    Bei ebay wurde eine viereckige bulgarische Zeltbahn in einer Art Splittertarn angeboten, guckstu hier:






    Laut Angaben des in Sofia ansässigen Verkäufers hat die Zeltbahn das Maß 1,56 x 1,56 m. Von der Machart her entspricht das Teil den sowjetischen Zeltbahnen, d.h. keine Knöpfe, keine Knopflöcher und keine Metallösen, sondern viereckige Lederösen an den Ecken und genähte Ösen an den Rändern, durch die man Schnüre zieht, um die Zeltbahnen zu verbinden. Anders als bei den sowjetischen Zeltbahnen gibt es allerdings keine Kapuzenfunktion und keinen Armdurchschlupf. Das Teil war also offenbar nicht als Regenumhang, sondern als reine Zeltbahn gedacht.


    Nach Angaben des Verkäufers soll die Zeltbahn aus der Zeit des zweiten Weltkriegs stammen und nur an Fallschirmjäger ausgegeben worden sein. Das muss dann aber im Herbst 44 oder 45 gewesen sein, weil die vorherigen bulgarischen Zeltbahnen sahen aus wie die Zeltbahn 31, und im Herbst 44 wechselte Bulgarien bekanntlich die Seiten, was die Ähnlichkeit mit den sowjetischen Zeltbahnen erklären könnte. So ganz klar scheint die Sache aber nicht.


    Wikipedia Stichwort Splittertarn gibt folgende Auskunft:


    "Bulgarien


    Bereits während des Krieges wurden Bulgariens Fallschirmjäger mit dem deutschen Buntfarbenaufdruck 1941 ausgestattet. Dessen typisch eckiges Erscheinungsbild mit den linearen gestrichelten Linien ist seit über 65 Jahren das nationale Tarnschema Bulgariens geblieben und wurde laufend weiterentwickelt.


    Für die Fallschirmjäger wurde 1953 ein Dreifarben-Muster eingeführt, das direkt vom Buntfarbenaufdruck 1941 der deutschen Fallschirmjäger abgeleitet worden war, sich in Ausführung aber deutlich abhob. So waren die gestrichelten Linien hier nicht einheitlich in eine Richtung ausgerichtet, sondern konnten in einem begrenzten Rahmen variieren. Die Farbgebung wiederum orientierte sich am Vorbild, traf aber andere Töne. Das bulgarische Splittertarn 53 wurde später auch an Spezialeinheiten ausgegeben und bis 1991 getragen.


    Das bulgarische Splittertarnmuster wurde in den 1960er und 1970er Jahren weiterentwickelt, wobei Formen und Farben variierten. Auch das Heer Im Jahr 1979 erschien eine weitere bulgarische Variante des Fallschirmjäger-Buntfarbenaufdrucks 1941 mit wellenförmigen gestrichelten Linien, die in ihrer strengen Ausrichtung wieder näher am deutschen Vorbild waren. 1991 wurde die Produktion des Musters eingestellt. 1997 wurde der aktuelle Dreifarben-Buntfarbenaufdruck für die gesamte bulgarische Armee eingeführt, wobei die gestrichelten Linien erneut in krakeliger Wellenform erscheinen."


    Ich bin mir nicht sicher, wie diese Zeltbahn einzuordnen ist. Modell 53? Dagegen spricht, dass keine gestrichelten Linien zu sehen sind. Spätere Ausführung unter Weglassung der gestrichelten Linien? Gegen die Einordnung als aus der Kriegszeit stammend spricht, dass laut Wikipedia das betreffende Muster dem deutschen Splittertarndruck 41 entsprochen haben soll. Und es werden ja immer wieder bulgarische Zeltbahnen aus der Kriegszeit bei ebay angeboten, die der Zeltbahn 31 entsprechen....


    Was meinen die Fachleute dazu?


    Viele Grüße vom LLSani

  • Zeltbahnen zweckentfremdet......


    Bei ebay verkauft gerade jemand französische Zeltbahnen und wirbt damit, dass man aus denen Frauenkleider nähen könne.....


    Hier z.B. ein Kleid aus einer Dreieckzeltbahn:


    oder einen Rock aus einer Trapezzeltbahn:


    Lustig, oder? Der Kreativität scheinen keine Grenzen gesetzt. Wie wäre es mit einem Geldbeutel aus schwedischen Zeltbahnen?



    oder einer schicken Handtasche aus schwedischen Zeltbahnen mit Aufdruck:





    Oder ein Anorak aus österreichischen Zeltbahnen vielleicht?



    Was kommt als nächstes? Ein Bikini aus Amöbentarn wäre doch sicher nett...

  • Hej LLSani,


    ist doch cool, muss mn halt nur ne Dame finden die das auch so sieht.


    in den 70ern haben wir bei ner Jeans die Hosenbeine abgeschnitten, zugenäht, nen Riemen dran und schon war ne coole Umhänge(-schul)tasche designt.
    Die, die ne coole mum hatten bekamen sogar noch im Bund nen Reißverschluss eingenäht.


    Schau mer mal wann sowas auftaucht.


    Bernd

    "Nur wenige sind es wert, daß man ihnen widerspricht"!

  • Hallöle,


    Rüstungskonversion als, joh nicht schlecht :top:


    Ob die Zeltbahnkleidchen eine so tolle Idee sind, hm weiß´nicht.
    Ist auch die Frage ob es ratsam ist die Haut dem direkten Kontakt mit dem Stöffchen aus zu setzen. Wg. evtl. Antifäulnis- und/oder anderer Imprägnierungsmittel.
    Die Taschen aus schwedischem Zwirn sehen gut aus, nur der Aufdruck sollte varieren :yes:



    Servus der murkser

  • Wo wir hier grade beim Amöben-Tarn waren ... wie mir erst durch ein paar Bilder aus meinem Andernach-Buch bewußt wurde war die Zeltbahn in Amöbentarn nicht die ertse, die bei der BW 1956 eingeführt wurde ... zunächst waren die Zeltbahn und ihr Zubehör noch uni-olin, fast so wie es dann ab der 60igern wieder war. Dank tätiger Mithilfe von Kai (Grenni) hab ich nun erstmals ein Realstück in der Sammlung - zwar nur die Kapuze, aber immerhin. Wesentlicher Unterschied ist der FArbton, der wesentlich mehr ins grüne geht als bei den späteren Zelten (heißt ja nicht umsonst "steingrau")




    Jens

    Das mach ich übern Winter (altes Schraubermotto, generell ohne Nennung einer Jahreszahl) :D



    26830070ux.jpg,:) 26830071zt.jpg

    37732156eq.jpg


    "Band III sofort erhältlich! Zu beziehen direkt bei VS-Books"
    :bumod:Hier gehts zum Verlag :bumod:

  • War mir gar nicht so bewusst, dass es zuerst olivgrüne Zeltbahnen gab. Hatte nur in Erinnerung, dass ich in meinem Bestand eine habe und siehe da:
    " src="<img src='http://up.picr.de/27035874lo.jpg' border='0' alt='Bild'/>">
    " src="<img src='http://up.picr.de/27035875zh.jpg' border='0' alt='Bild'/>">
    " src="<img src='http://up.picr.de/27035876yk.jpg' border='0' alt='Bild'/>">
    alles schön 1956 gestempelt und in sattem olivgrün. Leider habe ich dazu nicht mehr die original Kaputzentasche, ist in einer 64er steingrauen Tasche verpackt.


    Gruß Stefan

  • Moin Moin,


    Verschiede Aufbauvarianten der NVA Zeltplane wurden ja schon vorgestellt, nur die Version mit 12 Zeltbahnen noch nicht....




    Zum Aufbau habe ich Teleskop Zeltstangen aus dem Camping Zubehör benutzt,anstelle der Latten wie in der Vorschrift : Einfache Schutzanlagen gegen Kälte und Unwetter.


    Grundfläche 3,50x3,50m


    Seitliche Höhe 1,75m


    Höhe Mitte 2,30m


    Letzte Woche hatten wir es auf der W&P im Einsatz und ich muss sagen, top Zelt, genug Platz und dank der super Imprägnierung ist alles trocken geblieben


    Gruß Dirk

  • Hast du evtl. noch eine Innenaufnahme? Sieht gut aus, und 3,50m Breite sind auch ziemlich nett um da ein paar Leute drin unter zu bekommen. Könnte man ja schon fast drüber nachdenken eine Plane zu zerschneidern und eine Rohrdurchführung zu machen damit man einen Ofen reinstellen kann.

  • Leider habe ich von innen jetzt kein Bild gemacht


    Für einen Ofen würde ich keine Plane zerschneiden, lieber den Ofen mittig ins Zelt stellen und dann das Rohr passend modifizieren um die 4 Zeltbahnen des Dachs zu befestigen....

  • Hallo,


    sehr interessant .... diese Aufbaurt kenne ich nicht hmmm in welcher Vorschrift ist dieses denn beschrieben?


    Ich hatte in meiner Dienstzeit mit meinen Landsern mal eine Zeltunterkunft nachgebaut, die eigentlich aus NVA-Zeltbahnen gebaut wird.


    Hat aber auch sehr gut funktioniert ... :thumbsup:






    Gruß Fiedl

  • Ich will auf einer veranstaktung im Oktober mal zwei Bundeswehr-6er aufbauen (einmal Amöbe und einmal oliv), eines soll dann das Aussteullungszelt werden mit Funkausrüstungen.


    Wieviele Stangen brauche ich noch mal für die 4 Seite? 4 glaube ich. Ich habe das 6er Zelt das letzte mal in Bergen Ende der 90er aufgebaut 8o
    Für die beiden Firsttangen habe ich eine lange Holzlatte gemacht. Schon damals waren die Einzelstäbe echt wackelig.

  • Hallo,
    nachdem ich mich durch den kompletten Thead gearbeitet habe, bin ich trotzdem nicht fündig geworden...
    Von welcher Armee stammt dieses Tarnmuster? Hat zwar Ähnlichkeit mit dem französischen, ist aber doch unterschiedlich, meiner Meinung nach.




    Für Antworten bin ich dankbar,
    schöne Pfingsttage
    Gruß
    Matthias

  • ... ich würde sagen einwandfrei französisch.
    Da hat nur einer einen Eingang mit Reißverschlüssen in eine Plane eingenäht, damit nicht immer auf und zu geknöpft werden muss.
    Für Regenwettr ist das dann aber nichts mehr!


    Hast Du die bei Klaz für 40,00 Euronen geschossen?


    Gruß - Kai

    Gruß - Kai


    BUNDESGRENZSCHUTZ - GSK Küste - BGS See - KüEH (KüstenEinsatzHundertschaft)