Kopfbedeckungen - Der Mützenthread

  • Stiefel- und Zeltplanenthread erfreuen sich grosser Beliebtheit, machen wir mal mit den Kopfbedeckungen weiter.



    Also meine neueste Ebayerrungenschaft sei hier kurz vorgestellt.






    Es handelt sich um das erste Barret der Bundeswehr, passend zum Filzanzug.



    Erstmal nur das schlechte Foto hier.



    Bemerkenswert, dass die Barrets damals nach links unten gezogen wurden, also genau anderherum als heute.
    Weiss jmd. wieso?



    Zu dem Barret habe ich auch gleich 2 Fragen:


    Wer hat Bilder im Einsatz?
    Wie bekomme ich es weiter?
    Es handelt sich leider um eine Gr.54.
    Ich bekomme das Geraet zwar auf meinen 58iger Kopf, es drueckt aber schon ein bisschen.


    Warm machen, mit heissem Wasser traenken und dann auf nen Stahlhelm ziehen?



    Weitere Kopfbedeckungen gibts spaeter...

  • Hey Alex,



    das ist keine Panzerschutzhaube ;)



    Von den Schiffchen habe ich auch noch ne Menge rumliegen.
    Sehen aber ein bisschen seltsam aus, ziemlich hochgewachsen ;)
    Kann man ja auf dem WFT Film sehen.


    Ich kann mir nicht helfen aber irgendwie sieht die Kopfbedeckung des Herren in der Mitte schwer nach WH Schiffchen aus.






    Gruss..

  • ?( Vielleicht sollten die in Anlehnung an Trageweisen in anderen Ländern linkslastig getragen werden ?(

    Grüße


    Saafespatz

    -------------------------------------------------------------
    Suum cuique - und mir mein Iltis !



  • Grüß, euch,


    ja die Trageweise eines Baretts mußte in der deutschen Armee erst noch geübt werden. Die Burschen haben sich die Hüte noch in den `80ern aufgesetzt wie UFO`s.
    Bei dem Foto erinnern die waagerecht über den Kopf gezogenen Mützen an die Trageweise der gepolsterten Panzerschutzhauben der Panzermänner der EDW.


    Servus der murkser

  • Stimmt, nach hinten gezogen lassen die Barrets sich auch tragen.


    Die Panzerschutzhauben (die scheinbar optisch an die Barrets angelegt sind), werden aber schraeg getragen, bzw, geben das durch ihre Form so wieder.
    Diese Hauben sehen aber ziemlich daemlich aus...



    Und wie bekomme ich das Barret jetzt geweitet?

  • Das Problem wird wahrscheinlich der Leder-Keder sein, oder? Filz lässt sich mit Feuchtigkeit ja verändern, aber das Lederband... Auftrennen und anflicken?

  • Grüß`euch,


    also zum, soviel ich weiß, ersten Barett der Bundeswehr hab`ich Bildmaterial. Damals hatte nur die Panzertruppe Baretts. Erst grüne, später schwarze. Das Bild entstand ca. 1962.


    Übrigens waren die Abzeichen auf den Baretts 1962 aus Metall, später tat es dann auch ein Aufnäher.
    So sieht die gepolsterte Panzerschutzhaube aus.



  • Zitat

    Original von René
    Das Problem wird wahrscheinlich der Leder-Keder sein, oder? Filz lässt sich mit Feuchtigkeit ja verändern, aber das Lederband... Auftrennen und anflicken?


    wofür gibt es bitte lederdehner ?(  :D
    also ich würde ja mal jemanden fragen der sowas auf der arbeit benutzt...


    freddy kennt einen aus wilhelmshaven.... ;)


    thede

    Gruß Thede


    Der Eber ist stets mißgestimmt, weil seine Kinder Ferkel sind. Nicht nur die Frau, die Sau alleine, auch die Verwandtschaft, alles Schweine. ...



  • Okay okay okay...


    warum muß man dann so lange auf qualifizierte Reaktionen warten? ?(  :D


    Grüße nach Wilhelmshaven,
    René.

  • Weil die qualifizierte Reaktionen bis 1800 arbeiten müssen.. dann webcamtechnischen dienst haben richtung ex bundeshauptstadt...
    und dannrst zeit für reaktionen haben


    thede
    reagierenderweise

    Gruß Thede


    Der Eber ist stets mißgestimmt, weil seine Kinder Ferkel sind. Nicht nur die Frau, die Sau alleine, auch die Verwandtschaft, alles Schweine. ...



  • Den Schumachermeister aus WHV würde ich niemals nicht verraten. Neee neee Thedeee! :D :D :D


    Nochwas: Die "Filzlaus" wurde aus einem gewebten Wolltuch hergestellt, das beim Herstellungsprozess zusätzlich gefilzt wurde. Loden ist nicht unähnlich. Da die Grundstruktur aber nunmal ein Gewebe ist, könnte der Stoff tatsächlich schlechter dauerhaft zu dehnen sein als das Lederkeder.


    Wäre ja auch übel, wenn die Uniform nach einiger tragezeit schlabbrig werden würde.


    Jay_Dee: mach doch nochmal eine Makroaufnahme vom Tuch. Man müsste die Webstruktur erkennen können.


    Grüße aus Dortmund


    freddy

    "Verzage nicht, Du Häuflein Klein ..."

    Einmal editiert, zuletzt von freddy ()

  • ***Bastel -Thread°°°


    Man nehme ein ca. 4 cm dickes Brett. Zeichne auf das Brett ein Oval auf, das einen Umfang aufweist, der deinem zu kleinen Hut entspricht. Säge unter Beachtung aller in frage kommender Schutzmassnahmen das Model (Oval) aus. Dieses Model sägst du in der langen Mittellinie noch einmal ganz durch. Die beiden Hälften werden nun durch ein auf einer Seite montiertes Scharnier verbunden. So daß man die beiden Hälften auf und zu klappen kann.
    Stülpe jetzt die Mütze über das Model und treibe einen Keil durch den Spalt in der Mitte.


    U N D S I E H E : Du hast einen M Ü T Z E N W E I T E R


    Toll oder


    Selbstge murkster Lösungsvorschlag

  • Wurde angeblich als Zeichen von gehobenem Bildungsstand getragen, stammt aus der Zeit nach 1400. U.a. stammt wohl auch der Doktorhut (der mit dem viereckigen Deckel) vom Barett ab.


    Barett heisst glaube ich nur, dass der Deckel keinen Schirm und Krempe hat.


    Das mit dem höheren Bildungsstand würde ja dann auch erklären, dass man uns beim Bund immer gesagt hat: Der Soldat muss sich sein Barett verdienen, dh. vor der Rekrutenprüfung kein Barett....... (so wars zumindest bei uns). :)

    Grüße


    Saafespatz

    -------------------------------------------------------------
    Suum cuique - und mir mein Iltis !



  • Ja, hallo,


    ich meine das kommt hin. Ich denke auch bei den Landsknechten diese Mode schon mal gesehen zu haben. Haben nicht die Wehrmänner von der Schweizer-Garde, die Papst-Security, auch solche Hüte auf, wenn sie gerade nicht den Spanischen Helm tragen?


    Servus, der murkser

  • Die Schweizer Garde trägt ja die Über Baretts.
    Außerdem ist der Gebirgstruppe das Tragen solch komischer Kopfbedeckungen sowieso mehr als fremd. Bei uns würde keiner so rumlaufen. :D


    Der auf dem VW Kübel und dem MAN 630 damals seine Führerscheine gemacht hat. :P

  • Heute angekommen: zwei BGS-Schiffchen:



    Interessant finde ich bei dem einen diese Plombe:



    Kennt jemand das Kürzel und weiß evtl. sogar wieso die dort angebracht ist? Das Schiffchen ist ungetragen und von 1972. Das andere mit herunterklappbarem Ohrenschutz ist von 1968. Beide von der Fa. Brand, Nürnberg.


    Viele Grüße,
    René.


  • Könnten die Schiffchen auch bei der Bahnpolizei getragen worden sein???


    Diese BST. ist in dem Bahnbereich die Abkürzung für Bahnhof Straussberg....
    *selberzweifelnderweise*