• Moin,


    da ich letztens mal wieder am Überlegen war, wie man dem Borgi-Motor ein wenig mehr Leistung bzw. Drehmoment entlocken könnte, will ich dieses alte Thema mal reaktivieren.


    Die Kostenfrage lassen wir dabei vielleicht erst einmal außen vor, aber wie einfach wäre denn z. B. eine Hubraumerhöhung durch eine geänderete Kurbelwelle?


    Oder habt ihr mittlerweile noch andere Ideen?


    Schöne Grüße
    Till

  • Ja,


    die andere Idee ist mir gekommen, als ich mit dem Sprinter - RTW unterwegs war. 3,5 Tonnen werden beschleunigt wie Schmidt`s Katze.


    Und bevor ich seltene Motoren durch Experimente aufbrauche, ewig seltene LLK , Turbos und dergleichen suche, dann noch Krümmer anfertige, würde ich persönlich lieber die komplette Antriebseinheit eines Sprinters in den B2000 transplantieren. Also habe ich gewartet, bis ein Kollege einen RTW schrottet. Aber entweder werden die Dinger immer wieder aufgebaut, oder bei der Versteigerung werden astronomische Preise erzielt. Mittlerweile ist mir auch aufgefallen, das mit diesem modernen Motor auch ganz viel Elektronik Einzug halten würde. (Das Gaspedal sitzt an einem elektronischen Plastik - Klumpen. Kein Gasseil, kein Gestänge, nur Kabel. :| )


    Ok, die Vorgabe war damals , Teile aus der damaligen Zeit zum tunen zu benutzen, aber passiert ist ja nicht viel, sonst hätte man ja hier davon gelesen.


    Vielleicht ja auch deshalb, weil der B2000 eben doch von Hause aus schnell genug ist. :D


    Gruß Jozi.

  • bevor man da richtig in s tuning einsteigt sollte man doch mal mit einfachen mitteln versuchen die vorhandenen reserven zu nutzen ?!



    der krankenwagen von jb aus do läuft mittlererweile ohne modifikation schmerzfrei seine 80-90 kmh damit ist man nicht mal mehr n soooo dolles hindernis auf der autobahn !



    wir ham nur die schlackernden räder gewuchtet ... damit hat sich das überhaupt erst fahrbar gemacht ! und das wummern ab 50 das einem fast das trommelfell zermartert hat war wech :thumbsup:


    dann die 60 ps maschine ordentlich eingestellt ..mit neuen kerzen versehn ... bosch raus ...ngk rein !


    und nach sauberer vergaserabstimmung geht der auch berge nun hoch ohne runterschalten !


    ist kein geschwindigkeitswunder ...aber das wär auch von den bremsen her bedenklich(die nun auch nach 2-3 cm pedalweg ansprechen und greifen durch reinigen / sauberes einstellen und bremsflüssigkeits erneuerung) .. aber man kann jetzt ganz gut mitschwimmen


    wir werden sehn wie sich das ganze nach korbach auf strecke bewährt ..und euch dort gern berichten



    betty+stephan

  • Aber Jozi jetzt mal ehrlich, glaubst Du dass der Borgie mit nem modernen Sprintermotor im Gelaende noch gut geht?
    Ich hatte vor einigen Wochen einen Iveco TurboDaily, so ein richtig grosses Vieh.
    Der ging auch abnormal gut ab.... sobald der Turbo einsetzte.
    Darunter war absolut gar nichts.
    Mit Standgas nen Huegel rauffahren ist dann nichts mehr.
    Das Drehmoment liegt auch dermassen schnell an, dass es bestimmt die Steckachsen durchhaut.


    LLK und Turbos bekommst Du fuer absolutes Kleingeld bei Ebay.
    Das ist echt nicht der Rede wert.
    Habe einen Kumpel bei Belzig der staendig VW zerreisst und die Teile verhoekert.
    Da ist ein lauffaehiger Turbo ab 50,- zu haben.
    Teuer werden vielleicht die Samcoschlaeuche und kompliziert das Ausduesen und die Anpassung.
    Aber das waere beim Benziner echt ein beschreitbarer Weg.

  • Hallo,
    meine Gedanken zu dem Thema, bin allerdings kein Motorenspezialist sondern Laie!


    Wenn ich keinen großen Aufwand betreiben möchte, auch den Motorraum möglichst orginal lassen möchte, fällt mir eigendlich nur ein, die Verdichtung zu erhöhen. hmmm
    Der 2,4 hat ja nur eine Verdichtung von 1 : 6,9, das reicht für "Russensprit" bei irgendwas bei 50-60 Oktan.
    Im Kriegsfall durchaus sinnvoll, aber bei den jetzigen Europaweiten Oktanzahlen von 92 - 100 ?
    Der 2,3 hat weniger Hubraum aber eine Verdichtung von 1 : 8,2, und hat schon einiges an Mehrleistung.
    Literleistung des 2,4: 35,0 PS ------ des 2,3: 44,7 PS
    Bei 1:8,2 verdichtet hätte der 2,4 107 PS !!!!
    Von der Verdichtung ist bestimmt noch mehr möglich als im 2,3. :yes:


    Bin ja kein Experte, müßte doch relativ einfach zu bewerkstelligen sein.
    Einige Ideen, kann durchaus auch Quatsch dabei sein! Bin halt Laie.
    -Zylinderkopf planschleifen bzw. abschleifen
    -Dünnere Zylinderkopfdichtung
    -Andere Kolben
    -Längere Pleulstangen


    Ich kann eigendlich nicht über mangelde Leistung klagen.
    Mein Ansatz ist der: Ein stärkerer Motor müßte bei gleicher Fahrweise weniger Treibstoff verbrauchen.
    Der Motor bräuchte sich nicht so "anstrengen".
    Der 2,3 braucht bei höheren Geschwindigkeiten, aber weniger Gewicht und Luftwiederstand im P 100 irgendwas bei 12-13Liter.
    Bei normaler Fahrweise, also Landstraße bis 100Km/h wäre es schön, den Verbrauch deutlich unter die 16 Liter zu kriegen.
    Lösungen, die das Motorleben deutlich verkürzen und zu sehr an der Orginalität nagen, kommen für mich nicht in betracht.


    Gruß
    Klaus

  • Hi Klaus.


    Die Sache mit der Verdichtungserhöhung ist ein zweischneidiges Schwert. Das habe ich nämlich als erstes ausprobiert.


    Die Kumpels in Polen haben mir schön den Kopf geplant, und dann gings los. Der Wagen hatte prima Leistung, und hätte ich mich immer nur in der Stadt bewegt, wäre auch alles gutgegangen. Aber dann mussten mal zwei Lkw`s aus Belgien geholt werden mal einer aus München usw. . Und egal was hinten dran war, der Borgi zog die Last mit (illegalen) 100 km/h. Der Preis dafür war allerdings nach jeder Reise eine verbrannte Kopfdichtung. Die originale Dichtung (bei Matz immer noch erhältlich ) ist solchen Leistungsexessen nicht gewachsen. Der dünnste Steg liegt genau in der Mitte, da wo es am wärmsten ist, und brennt infolgedessen weg. (Meiner Meinung nach die einzige Fehlkonstruktion an dem Motor. )


    Aber wie schon erwähnt, es gibt ja meistens mehrere Wege um ein Ziel zu ereichen . Wobei wir also wieder bei der Gewichtsreduzierung sind. Wenn jemand mal eine ausgebaute Tür vom Kübel in der Hand hatte, dann weiss er was ich meine. Die Frage ist nur, wieviel Aufwand will ich für wieviel Kilo treiben ? Die originalen Felgen sind schweineschwer, deshalb Alufelgen anfertigen lassen ?


    Als wir den kleinen Grobstauberzeuger ohne Aufbau von Bockhorn nach Berlin überführt haben, lief er gestoppte 95 km/h bei 15 Litern Verbrauch. Werte , von denen ich jetzt , mit Pritsche und Plane , nur träumen kann.


    Ich helfe mir also Folgendermaßen : Ich vergleiche Borgward mit anderen ähnlichen Fahrzeugen auf dem Markt ( AL 28. Unimog 404 , Robur , Gaz 66 , Gaz 63 , Faun , Dodge , Mowag usw.) , und denke mir, was hast du doch für ein geniales schnelles , verbrauchsgünstiges Auto. :D


    Gruß Jozi.

  • Hallo Jozi


    Wieviel hast Du denn planen lassen? (ich glaube, ich muß den Kopf eh mal runternehmem...) Daß zuviel schnell zuviel ist, kann ich an meinem VW-Kübelmotor merken. Ist jetzt sehr sensibel, fängt unter Last schnell mal zu klappern (klingeln?) an, geht aber sonst prima gut, solange ich die Temperatur im Auge behalte.


    Tankred

  • Zitat: Jozi
    Ich helfe mir also Folgendermaßen : Ich vergleiche Borgward mit anderen ähnlichen Fahrzeugen auf dem Markt ( AL 28. Unimog 404 , Robur , Gaz 66 , Gaz 63 , Faun , Dodge , Mowag usw.) , und denke mir, was hast du doch für ein geniales schnelles , verbrauchsgünstiges Auto.


    :D:D:D:D:D:D:D


    Hallo,
    na gut, die Sache mit dem dünnen Mittelsteg, kenne ich auch von anderen Fahrzeugen.
    Würde das Problem nicht bei jeder Leistungssteigerung auftreten?
    Also Turbo, Gebläse oder Kompressor!
    Ich meine mal irgendwo ein Gebläse, kein Roots!, gesehen zu haben, mit dem Borgward selbst experimentiert hat.
    Von der Bauhöhe, obwohl recht klein, konnte das eigendlich nur für einen LKW gedacht gewesen sein.
    Vieleicht war ja ein Grund, das dieses nicht in Serie ging, so eine Geschichte. (Mittelsteg) hmmm


    Ich bin jedenfalls nicht so experimentierfreudig! :no:
    Ich habe einen sehr schnellen und sparsammen Motor, da kommen selbst "moderne" Motoren,
    was den Verbrauch betrifft, nicht wirklich mit.
    Und die Motor/Getriebeabstimmung ist für damalige Zeiten auch vorbildlich.
    Ab 40Km/h fahre ich im 4 Gang, bis er irgendwann bei 100Km/h abriegelt. Fast wie Automatik.


    Zusammenfassung:
    Ich habe durchaus ein gewisses Interesse am moderatenTuning, bin aber nicht bereit, dafür den Motor zugrundezurichten.


    Gruß
    Klaus

  • Also bei meinem B 2000 kommen mir 90 zwar wie 120 vor aber bei 100 ist Ende.
    Er läuft aber prima, fahr 9x16, bin ich jetzt ein Einzelfall ??? hmmm


    mfg chris


    Hallo,
    mit 9.00 x 16 bist Du kein Einzelfall. Hab ich auch.
    Und das bei 100 Ende ist, ist auch normal! ..............................Beim 2,3 Da Fliehkraftbegrenzer! :idee:
    Gruß
    Klaus

  • nein, 100km/h sind definitiv NICHT normal! bei der geschwindigkeit dreht der motor mit serienbereifung 3830 touren, da darf noch nichts abriegeln, es liegt ja noch nichtmal nennleistung an.
    aber habt ihr schonmal eure tachos gemessen? die zeigen fast alle zu wenig an, ihr seid also schneller unterwegs als ihr denkt! dann kommt das natürlich hin mit der geschwindigkeit.

  • Hallo Arne,
    das der Tacho zu wenig anzeigt, weiß ich. :whistling:
    Wollte das nur nicht schreiben, sonst heist das nur: Die Borgwardfahrer geben mal wieder an. :dev:
    Merkt man schon auf gut ausgebauten Lansstraßen. Bei 90 Tacho überholt komischer Weise kein PKW.
    Bei meiner neumodischen Alltagsschüssel würden mich bei Tacho 90 alle überholen.


    Abriegeln bei 100:
    Meine Fliehkraftregelung beim 2,3 (Der 2,4 hat ja keine!) regelt defenitiv bei 95 - 105 ab.
    Kann man im Stand gut beobachten, wie das geht.
    Und wen man den Regler lahmlegt ist er halt schneller als 100.
    Hab schon mal überlegt, ob man das einstellen kann?
    Würde den Bereich etwas höher setzen, so bei 110.
    Aber das Ding ist ja so ungünstig eingebaut, das ich bis jetzt immer zu faul war, nachzusehen.


    Gruß
    Klaus

  • hi


    also das beste ist , ihr kauft euch einen hanomag!!!





    mit dem fahrt ihr 500km....





    dann setzt ihr euch wieder in euren borgward....





    und ihr denkt ihr fahrt einen rennwagen!



    schont auch den motor!!




    grüße
    :thumbsup::thumbsup::thumbsup::thumbsup::thumbsup:

    Fettige Grüße Frank


    Wer Borgward fährt, fährt nie verkehrt, da Borgward einfach prima fährt!

  • humor bewaren!
    aber über ein eventuell verschleiss-förderndes tuning würde ich 2mal nachdenken!
    die werden jetzt bald 50 jahre nicht mehr gebaut.
    das kann man mit ein bißchen zeit respektieren, finde ich.


    grüße

    Fettige Grüße Frank


    Wer Borgward fährt, fährt nie verkehrt, da Borgward einfach prima fährt!

  • Also dann frei nach BorgwardsLaster: "Fehlende PS,ersetzen wir durch Wahnsinn!"


    "Fehlende BS ersetzen wir durch Wahnsinn!" (BS = Bremsstärke) :dev:

  • klaus, ich habe einen optischen drehzahlmesser mit einer genauigkeit von 1/min. den könnte ich, wenn gewünscht, mit nach plön bringen und wir können mal gucken, ob deine abregeldrehzahl in ordnung ist. wird nur ein kleiner reflexpunkt auf die riemenscheibe geklebt, man muß also nicht rumschrauben.

  • Hallo Arne,
    klar, können wir machen.


    Ich habe keinen Drehzahlmesser und weiß nur definitiv, laut Tacho ist mit Drehzahlbegrenzer bei ca. 100km/h schluß.
    Bin bis jetzt der Meinung gewesen, das muß so sein, und ist so gewollt. :T
    Wie sieht es bei anderen B 2000 2,3 aus? hmmm Bei welcher Geschwindigkeit regeln die ab?


    Gruß
    Klaus

  • Hallo, nach über 11 Jahren möchte ich das Thema noch mal aufwärmen.

    Letztens beim Treffen in Wissersheim berichtete mir ein ehm. B2000 Besitzer das man damals den Kopf vom P100 mit dem dazu passenden Zivilen Vergaser drauf gesetzt hatten (ca 20 Ps mehr Leistung).... (alle Angaben ohne Gewähr = bin kein Motor Profi)

    Hat von euch einer bessere Infos dazu?

    Viele Grüße

    Als Gott den deutschen Panzermann schuf, stand der Teufel im " Stillgestanden " !

  • Wie gut das in diesem Forum doch alle an den gleichen Symptomen leiden :laola::pfeif::pfeif::pfeif:

    Was hat der Frank und ich daran rumgedacht wie man z.B den 5 Liter Diesel mehr Leistung abverlangen kann: Kompressor…. Turbo…….

    Aber wie Frank schon ganz richtig gesagt hat: Vor 10 Jahren gab es noch mehr und günstiger Teile, mit der Weile werden sie echt rar und da muss sich jeder die persönliche Frage stellen: wieviel will ich zerstören? Und bei einen solchen Projekt zerstört man Teile, da beißt die Maus keine Faden ab.:no::no:

    Ich bin zum Schluss gekommen: Wenn Tuning dann immer ein funktionierendes System/Motor/Getriebe im ganzen. Und dann etwas , wo es egal ist ob es ihn zerreißt.

    Ob es jetzt den OM 314 oder 352 zerlegt: Scheiß drauf, ist ja nur nen Benz:heuldoch:Und wenn ich erzähle , das ich ein rundhauber dafür geschlachtet habe..... immer wieder ein Genuss:yes::yes:


    Hierzu eine kleine Geschichte: Fahre hier mit meinem 4500 mit OM 352 Turbo und 168 PS über die Lande. Ein aufgeregter Verkehrsteilnehmer bleibt hinter mir stehen. „ krass was hast den da mit deinem Borgward gemacht das der so gut geht?“ nach dem ich ihm alles erklärt habe, er nüchtern geantwortet: „ Ah nen Benz Motor, deswegen raucht der so, ein Borgward hät das nicht gemacht.


    Als ich noch jung und doof war, also bis vor ich diese Zeilen schreibe, hab ich auf meine Karren immer irgendwelche Teile wie größere Vergaser und auch ganze Zylinderköpfe auch meine ollen Motoren geschraubt. Manche liefen nicht schlecht, aber immer auch nicht lang und auf gar keinen Fall zu verlässlich.


    Letztes Projekt war ein Chevy G 20 an dem ich aus dem so simpel zu bedienenden Ami Zulieferlager ein paar gute dinge eingebaut habe: Was soll ich sagen …. 11.000 Milen später steht er im Schuppen und möchte , das ich ihm wieder gutes zukommen lasse, weil leider nix mehr gut.


    :top:


    Grüße Wasti