Reifenfüllanschluss AL 28

  • Hi, beim originalen Reifenfüllanschluß wird, soweit ich mich erinnern kann, nur Luft abgegben, wenn der Betriebsdruck noch NICHT erreicht worden ist. Ärgerlich, wenn man gerade Luft benötigt und der Luftpresser gerade mal wieder abschaltet. Bei Allrad Ruhland soll es einen Anschluß geben, der es ermöglicht, beständig Luft abzuziehen. Hat da schon jemand Erfahrung? Und wo wird der dann installiert??


    Sonnige (und stürmische) Grüße aus Hamburg


    Martin

  • da brauchst du nicht zu allrad ruhland. einfach eine druckluft-schnellkupplung in die leitung zum druckkessel mittels t-stück einbauen.
    habe ich seit vielen jahren am borgward und kann schlagschrauber, reifenfüller etc damit betreiben (und muß nicht extra dazu die motorhaube öffnen, einfach am kessel einstecken).

  • Oder falls möglich anstelle eines Blindstopfens eine Druckluft-Schnellkupplung hinten in den Luftkessel reinschrauben.
    Sowohl Druckluftkessel als auch Trittbrett wurden mittlerweile selbstverständlich ersetzt :D :D :D

  • Der serienmäßige Druckluftkessel ist im Normalfall Teil der Bremsanlage;
    Ändern der Bremsanlage ohne Teilegutachten oder ABE = Erlöschen der BE. Keine BE = keine Versicherung.
    Nur mal so für im Hinterkopf behalten...


    Wobei son "Nebelhorn" mit Fußschalter natürlich Laune macht!


    Tankred

  • so sicher wäre ich mir da nicht, tankred! denn die bremse ist nur druckluftunterstützt. kann also niemals ausfallen, nur weil keine luft mehr vorhanden ist. es schreibt mir ja auch niemand vor, erst ab einem bestimmten kesseldruck loszufahren, lediglich der hersteller EMPFIEHLT es ab 4 bar.

  • Hallo Arne
    In punkto wirksamkeit der Bremse bei Druckabfall geb ich Dir vollkommen Recht!
    ABER: StVZO § 19 heißt es:
    "Die Betriebserlaubnis...bleibt... wirksam. Sie erlischt, wenn Änderungen vorgenommen werden,durch die...
    2. eine Gefährdung von Verkehrsteilnehmern zu erwarten ist...


    Unbestritten ist ja wohl die Tatsache, daß die Bremsanlage in ihrer Gesamtheit ein sicherheitsrelevantes Bauteil ist.


    In der Betriebsanleitung vom AL 28 steht folgendes :
    "Auf vorgeschriebenen Druck von 4,8 bis 5,3 atü im Druckluftbehälter ist am Druckluftmanometer zu achten."
    "Die Dichtigkeit der Bremsanlage ist wöchentlich zu prüfen."


    Des weiteren für Anlage mit Anhängeranschluß, die aber sinngemäß auch für Anlage ohne gilt, da auch hier der Kesseldruck dem Fahrer angezeigt wird:
    "An das Doppelmanometer ist ein akustischer Warner angeschlossen, der bei weniger als 4 atü Vorratsdruck einen Summton abgibt.
    Falls im Fahrbetrieb der Summer ertönt, ist die Bremsanlage zu prüfen und wenn erforderlich, durch eine Bremsendienststelle sofort instandzusetzen."


    Wenn also im Fahrbetrieb der Druck unter 4 bar ist, liegt nach Herstellerangaben ein schwerer Fehler vor, der SOFORT zu beheben ist - der also die Verkehrssicherheit wesentlich beeinträchtigt. Jetzt greifen StVO §1 (Gefährdung anderer ausschließen) und §23 (vorschriftsmäßiger Zustand,Außerverkehrbringung)


    Wo kein Kläger, da kein Richter...


    Die saubere Lösung ist ein zweiter Kessel für die "Nebenverbraucher", der über ein auf 4,9 bis 5,4 bar eingestelltes Überströmventil an den Bremskessel angeschlossen ist.
    Auf diese Weise wird sichergestellt, daß bei Benutzung von "Nebenverbrauchern" für die Bremse - Mängelfreiheit vorausgesetzt - immer der vom Hersteller genannte Druck zu Verfügung steht.


    Das darf alles selber montiert werden, aber es muß von einer amtlich anerkannten Überwachungsorganisation (TÜV/DEKRA) per Einzelabnahme eingetragen werden, denn die dem Hersteller ausgestellte Betriebserlaubnis beinhaltet nunmal keine derartige Druckluftanlage.


    Aber auch hier: Wo kein Kläger...


    Im Falle einer Unfallbeteiligung - womöglich noch mit Personenschaden - sind allerdings ganz schnell mehr Kläger auf dem Plan, als ein gesunder Schreiner Finger hat. Und wo durch die Abwehr von Ansprüchen unter Umständen viel Geld gespart werden kann, sitzt der Euro für "nähere Überprüfungen" gerne locker.


    Wie lautet denn der Dir vorliegende genaue Wortlaut bezüglich der Herstellerempfehlung von 4 bar?


    Gruß vom Tankred

  • ich kann ja nur aus der betriebsanleitung des borgward zitieren, dort ist die druckluft lediglich als verstärkung zur komfortsteigerung für den fahrer erwähnt. (neben den km-abhängigen prüfvorkehrungen).


    ich habe sämtliche meine fahrzeuge modifiziert. so lange ich es technisch verantworten kann (und nur dann mache ich es) und es sauber gearbeitet ist, sind mir paragraphen scheißegal. deshalb komme ich auch immer sofort (auch mit den änderungen) durch den tüv (wobei dieser mir eigentlich auch völlig wurscht ist). auf der ganzen welt funktioniert das, nur in deutschland regt sich jeder darüber auf X(
    (nicht persönlich gemeint ;))

  • Keine Sorge Arne, da nehm ich nix persönlich.
    Aber es gibt ja auch "Jungschrauber", denen der lange Arm des Gesetzes nicht verborgen bleiben sollte...


    In Deutschland herrscht nunmal Maßregelvollzug am Volk.


    Durfte ich neulich persönlich erleben:


    TÜV-Plakette abgelaufen, vorm Urlaub noch jede Menge Stress (ich arbeite unregelmäßig und Schicht) in der Arbeit, also sag ich mir: neenee, das machste nach dem Urlaub in Ruhe, zumal ich leihweise den Wagen vom Schwiegervater bekommen hab - mit TÜV natürlich.


    Also Wagen wegen abgelaufener Plakette nicht auf der Straße gelassen, sondern in die Einfahrt vor die Garage gestellt.
    Tja, und das hat dann pro überzogene Plakette 15 Euro gekostet. Und wo der Beamte dann eh schon auf unserem Grund und Boden war, hat er den Hano auch noch "entdeckt" und da waren dann nochmal 15 Euro fällig.


    Ich war "leicht genervt". (ist aber alles rechtens gewesen, solange alles, was in irgendwelchen Gesetzen steht als rechtens bezeichnet werden kann)


    Fazit:
    Meine Frau bekommt jetzt nen neuen Panda für den alten Uno und der Hanomag hat ein H-Kennzeichen. Aber das ist eine andere Geschichte...


    Gruß vom Tankred

  • Ähhh - Tschuldigung
    Irgendwas mache ich wohl falsch.


    Ich wollte den alten Bremsdrucktank von meinem Hanomag als zusätzlichen Luftkessel an meinen Kompressor hängen.
    Die Anschlüsse sind 1/2 Zoll... dachte ich!
    Also Drucklufkupplung aus der Teilekiste... die wackelt im Gewinde, als ob sie rausfallen wollte!
    Kein Problem - Baumarkt, 1/2 Zoll Druckluftkupplung in NEU...
    Die hat so viel Spiel, daß man das Gewinde überdrehen kann, ohne die Gewindeflanken zu beschädigen!!


    ?( ?( ?(

    _____________________________________________________________________
    Verdammt - ich bin so neugierig, daß ich eigentlich einen Rock tragen müßte :D

  • Moin .


    Druckluft , bzw. Preßluft - Anschlüsse im NFZ - Bau haben doch Metrische Gewinde .
    Und 1/2 " kann eigentlich garnicht im Gewinde wackeln , entspricht 12,7 mm .


    Gruß


    Günner

  • Hmmm - metrisch - woher bekommt man metrische Schnellkupplungen?
    Ich messe das gleich nochmal nach...
    Jetzt muß ich schnell heim - da vorne kommt ein Schauer und ich bin mit dem Moped hier :D

    _____________________________________________________________________
    Verdammt - ich bin so neugierig, daß ich eigentlich einen Rock tragen müßte :D

  • Moin,


    in den äußeren Jackentaschen ist es noch etwas Wasser, aber die Stiefel sind wieder trocken.
    Nein – ich habe es nicht ganz geschafft, dafür weiß ich jetzt wie Hagel auf dem Helm klingt. 8)


    OK – zurück zum Thema
    Ich habe gemessen:
    Kernlochdurchmesser der Bohrungen an den Bremstanks: zwischen 20,2 und 20,6 mm,
    was einem metrischen ISO Feingewinde nach DIN 13 von M 22,00 x 1,50 am nächsten kommt.
    Danach sind mir die neuen Entwässerungsventile in die Hände gefallen,
    und was steht auf der Verpackung??? M 22 x 1,5
    (Toll Christopher – wirklich gut :|)


    Druckluftbauteile:
    ½ Zoll ist die Leitungsgröße und hat wenig mit dem Gewinde zu tun. (Richtig??)


    Der gemessene Gewindeaußendurchmesser meiner Kupplungen ist zwischen 20,1 und 20,5 mm,
    (was jetzt auch das wackeln/durchrutschen erklärt.)
    Gewindeverschraubungen an den Schnellkupplungen etc. sind wohl Withworth – Rohrgewinde nach DIN 259 oder DIN ISO 226 bzw. 228
    Nach meiner Messung müsste es also ein G5/8 Withworthgewinde sein.
    Das wiederspricht allerdings dem Katalog der Firma Walter.


    Kann das jemand klären? (ich muß mal ne runde arbeiten X()


    Gruß
    Christopher

    _____________________________________________________________________
    Verdammt - ich bin so neugierig, daß ich eigentlich einen Rock tragen müßte :D

  • Moin,


    ich hab das Teil bekommen.


    Fa. Wabco hat das Reduzierstück von M22x1,5 auf 1/2"Zoll im Angebot.
    Kostet 17 Tacken :|


    Gruß
    Christopher

    _____________________________________________________________________
    Verdammt - ich bin so neugierig, daß ich eigentlich einen Rock tragen müßte :D