Land Rover statt Munga?

  • Moin,
    nun brauche ich mal Rat bzw. Eure Meinung: meine bessere Hälfte jammert immer, wenn ich Munga gefahren bin: "Du stinkst!"
    Klar ist es eine Sache der Nase und der Definition, was "stinken" ist :D
    Sie mag aber den Zweitaktgeruch nicht (ist fast ihr einiziger Fehler :D ), obwohl Ihr diese Art Autos gefallen =). Einen Originalen umbauen kommt für mich aber nicht in Frage!
    Nun liebäugelte ich schon mal mit dem Landi Leight Weight... Was meint Ihr, wäre so ein Ding eine Alternative? Oder Iltis? Oder Gas 69? Nee, die Frau will ich nicht tauschen...


    Grübelnderweise
    Olaf

    Wenn Du Dich manchmal klein, nutzlos, beleidigt und depressiv fühlst, denke immer daran:
    Du warst einmal das schnellste und erfolgreichste Spermium in Deiner Gruppe!

  • SCHÖÖÖNER Landi! Schöner Preis...
    Ist wohl angemessen, übersteigt aber leider meinen Hobby-Haushalt... ;(
    Ich weiß noch nicht was ich machen soll... ;(

    Wenn Du Dich manchmal klein, nutzlos, beleidigt und depressiv fühlst, denke immer daran:
    Du warst einmal das schnellste und erfolgreichste Spermium in Deiner Gruppe!

  • Zitat

    Original von BV155
    SCHÖÖÖNER Landi! Schöner Preis...
    Ist wohl angemessen, übersteigt aber leider meinen Hobby-Haushalt... ;(
    Ich weiß noch nicht was ich machen soll... ;(



    Nimm doch den Iltis für 3000,-.
    Für Deinen Munga findet sich bestimmt einer. :rolleyes: :rolleyes:



    sichanbietenderweise :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:


    Gerd K.

  • Zitat

    Nun liebäugelte ich schon mal mit dem Landi Leight Weight... Was meint Ihr, wäre so ein Ding eine Alternative?


    Mein Tipp: Lass es sein! Wenn Du den Munga gern fährst und Dich daran gewöhnt hast, taugen die Engländer nicht mehr. Die sind nur was für Leute, die es nicht besser wissen. :#


    Ich hab´s versucht (LR 109 S2, Range Rover 3,5 l, und LR 88 S3). Der Munga ist geländegängiger, spritziger und besser gefedert (als die Landys). Der Rahmen eines Mungas ist stabil, der eines Landys nur aus Blech und oft durchgerostet, zudem verträgt sich Alu nicht mit Stahl = die Autos rosten wie sau an tragenden Teilen. Dafür ist die Teileversorgung idR. besser! Muss auch, den gern scheren mal die Antriebswellen der Hinterachse ab...


    Also bleib beim Munga! Evtl hilft ja mal ein Wechsel des Zeitaktöls ?

  • Schön das zu hören! Er gfällt mir ja auch sehr gut. Pinzgauer wäre natürlich auch der Hit, aber wiedermal ein Problem mit dem Geld...


    Iltis ist nur noch etwas zu jung um Steuern (H-Zulassung) zu sparen, oder?


    Aber ich denke, ich "stinke" erstmal weiter... :D


    Danke!
    Olaf

    Wenn Du Dich manchmal klein, nutzlos, beleidigt und depressiv fühlst, denke immer daran:
    Du warst einmal das schnellste und erfolgreichste Spermium in Deiner Gruppe!

  • So, dann will ich doch einmal eine Lanze für Landrover brechen.
    Der Rahmen des Landrover ist, wenn er intakt ist und nicht durchgerostet, stabil wie selten ein Geländewagenrahmen. Der hat fast LKW-Dimensionen. Natürlich ist der aus Blech, wie auch der des Munga. Großer Vorteil, einen verzinkten Rahmen gibt es neu relativ günstig, wie alle Ersatzteile speziell von Serie II und III. Bei manchen Teilen rentiert sich nicht mal das Saubermachen!
    Die Geländegängigkeit des Landrover steht meines Erachtens dem Munga in nichts nach. Der Munga ist wohl besser im tiefen Schlamm wegen der fehlenden Differentialkörbe, dafür verschränkt der Landrover um einiges besser. Ein Vorteil in langsam gefahrenen Passagen.
    Aber der entscheidende Vorteil für mich ist die Optik bzw. der Kultstatus des Landrover. (Ihr könnt mich steinigen, ist aber nicht nur meine Meinung). Der Normalbürger erkennt das Auto sofort und die meisten finden es toll. Da ist wohl die Serie Daktari aus den 70ern nicht schuldlos dran. Landrover ist einfach populärer. Da muss man nix erklären, da weis jeder, wo das Auto einzuordnen ist.
    Dies wiederum drückt sich deutlich in den zu erzielenden Wiederverkaufspreisen aus. Wer einen Munga restauriert, und es richtig macht, legt in der Regel heftig drauf. Ich denke, das können die meisten hier bestätigen. Ich habe ja selbst einen Munga den ich nicht missen möchte, ich weis also wovon ich rede. Beim Landrover stehen Investition und Marktwert in einem besseren Verhältnis. Da stecke ich das Geld zur Zeit lieber in den Landrover
    Wie auch immer, an beiden Fahrzeugen ist ab und an mal hand anzulegen, da braucht man sich nix vorzumachen.


    Gruß
    ratzfatzmatz

    der Gedanke "es wird schon gehen" ist der erste Schritt zum Mißerfolg

  • @ ratzfatzmatz


    es ehrt Dich, eine Lanze für den Landy brechen zu wollen ...


    Klar kann man Rahmennachbauten für den Landy günstig kaufen - aber warum wohl? Nachfertigung lohnt sich doch nur bei entsprechenden Bedarf und daraus reultierender Stückzahl! :K


    Ich gebe Dir recht, eine Vollrestauration rentiert sich besser als beim Munga. Aber für den Preis eines Restaurationsobjektes bekommt man meist einen recht guten, fahrbereiten Munga.


    Dass ein blattgefederter Landy ( um den geht es bei dieser Preislage) wesentlich mehr verschränkt als ein Munga halte ich für ein Gerücht! Und was mir der Wiedererkennungswert der Bevölkerung nutzt, kann ich jetzt nicht nachvollziehen ??? Den VW Golf erkennt auch jeder, wenn er im Schlamm steckt :#


    Sorry, nicht persönlich nehmen :S:S:D :D


    meint der Ludwich

  • @ Ludwig
    der Wiedererkennungswert nützt Dir indirekt. Weil den eben fast jeder kennt, ist er auch beliebter und dementsprechend ist der Wert des Fahrzeugs im Vergleich zum Munga höher. Zudem haftet dem Munga viel Militärisches an. Den Landy gibt es öfter in Zivil. Ok, das gilt nicht für Lightweight.
    Da ich ja beide Fahrzeuge hier habe, muß ich Dir in Sachen Verschränkung ganz klar wiedersprächen. Mein Munga hat neue Blattfedern die ich auseinandergenommen, gereinigt und gefettet habe. Diese müßten das Maximum an Verschränkung zulassen. Mein LR hatt total verrostete Blattfedern. Trotzdem komme ich in Verschränkungspassagen mit dem LR weiter. Ich habs mehrmals ausprobiert und wollte es zunächst selbst nicht glauben. Starrachsen verschränken in der Regel nun mal besser.


    Gruß
    ratzfatzmatz


    PS: zugegebener Maßen habe ich einen Munga mit schlechtem Rahmen noch nie gesehen, beim LR gibts das schon öfter, das stimmt leider...

    der Gedanke "es wird schon gehen" ist der erste Schritt zum Mißerfolg

  • Hauptsache hier fängt jetzt keiner das Streiten an, welcher der Wagen denn nun schöner ist...
    Auf jeden Fall bleibt der Brite für mich auch reizvoll! Ist der Leight Weight denn auch brauchbar? Oder sollte man lieber den "normalen" (II) ins Auge ziehen?


    Gruß
    Olaf

    Wenn Du Dich manchmal klein, nutzlos, beleidigt und depressiv fühlst, denke immer daran:
    Du warst einmal das schnellste und erfolgreichste Spermium in Deiner Gruppe!

  • Zitat

    Nehm einen 404S - Pritsche da kannste Deinen " wohlriechenden " Munga ( mir stinkt Zweitakt auch ) und fast noch ein Ländy draufstellen.


    Das habe ich doch hier schon mal gehört...

    Wenn Du Dich manchmal klein, nutzlos, beleidigt und depressiv fühlst, denke immer daran:
    Du warst einmal das schnellste und erfolgreichste Spermium in Deiner Gruppe!

  • jajajaja,


    nur manchmal brauchen die leute ein bischen Zuspruch bis sie es tun.



    Ein Mog 404S ist super, ein paar Matrazen auf die Pritsche und schon ein urgemütliches Schlummerplätzchen => dort braucht man keine Angst haben, dass Nacht´s bei Regen der Innenraum naß wird.
    => außer die Plane ist undicht :D



    Frank

    Moghaben + fahren:K


    Frank--1. Mogmitglied im Team 183 OWL

  • Hier streitet doch niemand!? ?(


    schwaben-frank: der 404 ist zwar ein geiles Fahrzeug, aber doch eine ganz andere Kategorie, was die Unterhaltskosten angeht sowieso. Am Anfang wurde ja nach Lightweight gefragt. Da eine 404 zu empfehlen ist am Ziel vorbei geschossen. Der 404 verbrauch doch um die 25 Liter, beim LR sind es ca. 15 plus minus. Das ist schon günstiger.


    Was ich mir noch vorstellen könnte, wäre ein Iltis. Ist nicht soweit weg vom Munga, hat Benzinmotor, ist deutsche Konstruktion und Qualität (wer darauf Wert legt) und der Verbrauch ist human. Ersatzteile gibt es, entsprechende Händler auch. Mit H-Kennzeichen ist allerdings Essig


    soweit
    Martin

    der Gedanke "es wird schon gehen" ist der erste Schritt zum Mißerfolg

  • hallo,


    Zitat

    Original von weyax
    Das wird ja immer schlimmer, ein Iltis ist doch ein neuzeitliches High-Tech-Auto ohne jeglichen Oldi-Status!!


    dass sehe ich aber ganz anders! Die neuzeitlichen High-Tech-Autos von gestern, sind die Oldtimer von morgen. Die ersten Iltisse kamen 1978 auf den Markt und sind ab 2008 auch schon 30 Jahre alt 8o 8o 8o


    Und spätestens 2018 drohen die Iltisse auszusterben, werden dann erst richtig teuer und jeder wird sagen: Ja 2006, gab´s die noch für ´ne schmale Mark, aber damals hat jeder abgewinkt - zu modern -


    Es grüßt Järv

  • Hi
    Ich Fahre seit 96 einen Lightweight und würde ihn nich missen wollen.
    Klar hat der auch seine eigenheiten. Denke hat jedes Auto!
    Ob der Besser oder schlechter als ein Munga ist ist mir eigentlich total egal!
    Mit gefällt der einfach! Auch wenn es sich um Englische Technik handelt.
    Denke hier im Forum sind doch alle Fahrzeuge zugelassen!
    Oder sind Englische, amerikanische Fahrzeuge hier aus geschlossen
    weil einig Herren hier immer so auf Ami schrott oder Englischen schrott schimpfen.
    Lieber sollten sich alle an der vielzahl der Fahrzeuge erfreunen.
    Also die wahl sollte doch jeder für sich selber treffen können ohne das ihn deshalb einer
    schief von der Seite anschaut.
    Immer nur Mungas oder Iltisse ist halt auch langweilig, es lebe die vielzahl.
    Gruss Achim
    Der mit den Landy =)