• Grüß Gott miteinander,


    ich beabsichtige ein Verdeck zu restaurieren,also reinigen und anschließend wieder mit Verdeckimprägnierung einzupinseln.
    Hab deshalb bei ebay 2l von den Zeugs ersteigert.
    Hat da jemand schon mal Erfahrung mit der Reinigung,Kärcher und was für Chemie da am besten ist????


    Das Verdeck ist noch das orginale von nem 8ter für vorne aber schon längere Zeit unterm Baum gestanden.




    Grüße aus dem Schwabenland

  • hallo,


    also ich kann euch die verdeckimprägnierung bzw. -farbe von artekobin empfehlen. das zeug gibt es mitlerweile nur noch in holland, aber der aufwand lohnt sich!. ich habe schon mehrere (bis zu 40 jahre alte) verdecke damit behandelt. der vorteil: das zeug deckt so stark, daß auch ein extrem fleckiges verdeck aussieht, wie neu. auch der stoff ist danach wieder sehr strapazierfähig ung stabil!
    gibts es in mehreren farben, ich habe schwarz genommen- sieht wesentlich besser auch als das dreckig wirkende oliv. der preis beträgt ca 21 euro pro liter, aber es lohnt sich, da das zeug absolut konkurrenzlos ist.
    wenn interesse besteht, kann ich gerne die adresse und faxnummer mitteilen.
    ansonsten einfach vor dem streichen das verdeck nur mit dem hochdruckreiniger saubermachen. auf keinen fall chemie benutzen!!! das schadet den alten fasern.


    gruß
    arne

  • Hallo, Schwabenpfeil


    Du kannst das Verdeck ohne Probleme mit dem Hochdruckreiniger
    säubern.
    Du solltest das Verdeck aber zum Trocknen auf jeden Fall wieder auf
    das Auto bauen sonst kann es sich so zusammenziehen das es hinterher nicht mehr passt.
    Ich habe die Türen an meinem 4er mit BW-Imprägnierung und einer Schaumstoffrolle Imprägniert, die Türen sehen aus wie neu.Allerdings mußte ich die Außenseiten der Türen zweimal machen und die Innenseiten einmal.In den Ecken und Nähten habe ich einen Pinsel benutzt. Die Imprägnierung muß ständig gut umgerührt werden. Von den Fenstern lässt sich die Imprägnierung gut abwischen,
    am besten wenn man eine Seite des Fensters fertig hat gleich die Scheibe säubern.Ich habe für die Türen allerdings etwas über einen Liter
    Imprägnierung gebraucht.


    Thomas

  • Vielen Dankeschön,


    das mit dem zusammenziehen hab ich mir fast gedacht,dann muß ich das Dingens wohl drüberziehen und mit nem Hänger zu Onkel Kärcher fahren.



    Gruß aus dem Schwabenland

  • so, dann hier mal die daten der firma für alle:


    firma lakfa
    zeeburgerpad 116 - 1019 AE Amsterdam
    P.O. box 94187 1090 GD Amsterdam
    tel. 020 - 6947368 - 4633193
    fax. 020 - 6650808
    email: info@lakfa.com


    das zeug nennt sich artekobin verdeckfarbe und ist in 1liter gebinden.


    ich hatte mit einem sehr netten herren telefoniert, der sehr gut deutsch konnte und mir auch gleich tips zur verarbeitung gegeben hat.


    zur verarbeitung:
    man benötigt 2 pinsel. einen zum farbe auftragen (das gewebe richtig sättigen! sonst gibts streifen) mit dem zweiten (sauberen, trockenen) pinsel wird das ganze nochmal in längsrichtung verstriffen, so entsteht dann die streifenfreie, gleichmäßige oberfläche.
    achtung: das zeug braucht mindestens 3 tage, bis es staubtrocken ist!!
    also nicht mal schnell im garten pinseln.


    gruß
    arne

  • Hi,


    ich habe dieses Zeug heute bestellt. Es ist derzeit in den Farben farblos und schwarz erhältlich.


    Kostet derzeit pro Liter 25 EURO + 19 % MwSt. ( NL ) zuzügl. Fracht. Vorkasse !


    Für einen Munga braucht man laut Aussage des Herrn Stern von der Fa. Lafka ca. 2-3 Liter.


    Ich hoffe, es hält, was es verspricht.


    Gruß


    Yves

  • Hallo Yves,


    bitte teile uns doch Deine Erfahrungen mit, wenn Du fertig bist.


    Auch ein Foto vom Ergebnis wäre nicht schlecht !


    Interessierterweise, Wigbold

    Rengtengteng !


    + Mitglied der Mungahilfe +


    Trenne Dich nie von Deinen Illussionen und Träumen.
    Wenn sie verschwunden sind, wirst Du weiter existieren, aber Du hast aufgehört zu leben.
    Mark Twain

  • Hallo Wigbold,


    das werde ich gerne tun.


    Noch kurz neugierigerweise eine Frage, wie kommt der rosa Munga8 aus der Nähe von Hannover auf Deine Bilderseite ?


    Gruß


    Yves

  • :D:D Der stand / steht bei Mobile.de drin.


    Wir hatten in einem Thread eine Diskussion über seltsame Munga - Farben, da hab ich dann die Bilder als Beispiel auf der Picture - Base hinterlegt.


    Ich selbst distanziere mich von einer solchen Farbe, so weit es nur geht !!! :D


    Natoolivliebenderweise, Wigbold

    Rengtengteng !


    + Mitglied der Mungahilfe +


    Trenne Dich nie von Deinen Illussionen und Träumen.
    Wenn sie verschwunden sind, wirst Du weiter existieren, aber Du hast aufgehört zu leben.
    Mark Twain

  • Hallo Leute


    Ich melde zum Thema Verdeckfarbe bedenken an!
    Ich habe nämlich so ein Dach rumliegen, was mit schwarzer Planenimprägnierung gestrichen wurde.
    Das Dach läßt sich zwar noch aufrollen, aber wird mit jedem male brüchiger!
    Wenn also mit diesem Zeug die flexibilität nicht beeinträchtigt wird , okay. Soll heißen, der Stoff muß nach der behandlung noch genauso geschmeidig sein wie vorher.


    mistrauischerweise
    Ducky


    Viele Grüße, Michael


    Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt,


    der andere packt sie kräftig an und handelt!

  • Hi,


    ich werde das wohl sicherheitshalber erst mal an einem Probestück ( zerfetztes Teilverdeck ) ausprobieren.


    Gruß


    Yves ;(

  • Hallo Leute


    Zum Thema Verdeck hab ich jetzt auch noch was.
    Nach langem Suchen nach einer Farblosen Imprägnierung hab ich bei www.lauche-maas.de eine Imprägnierung für Baumwollzelte gefunden.
    Nach Reinigung des Verdecks und Behandlung kann ich nur sagen: super!
    Material: NIKWAX Cottonproof 1 Liter (gibts auch in 0,3 Liter) für 21,95 Euro.
    Ohne Treibgase, Umweltfreundlich und wird verdünnt mit dem Pinsel aufgetragen.


    Empfehlenswert!


    Ducky


    Viele Grüße, Michael


    Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt,


    der andere packt sie kräftig an und handelt!

  • In allen gängigen Imprägnierungen ist so viel Chemie ( anders geht es natürlich auch nicht ) , so dass man nie das Verdeck oder Türen/Seitenteile von innen behandeln darf. Das kann gesundheitsschädlich werden !!
    An sonsten ist die Original-Imprägnierung der Bundeswehr immer noch im Handel, leider nur in olivgrün. Kann man aber auch bei Bedarf selber abtönen.
    Das Streichen von Vordertüren lohnt sich kaum, da diese neu sehr preiswert auf dem markt sind.

  • Hi,


    Vordertüren leider aber nicht in RAL 7008 ( beige ) oder RAL 6012 (polizeigrün).


    Oder hast Du eine stille Quelle?


    Gruß


    Yves

  • Ey Munga 1970
    kannst du mir bitte mal sagen, wie man aus olivgrün beige mischt? ?(
    Das würd mich jetzt aber mal interessieren!
    Ducky


    Viele Grüße, Michael


    Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt,


    der andere packt sie kräftig an und handelt!

  • Hi,


    das ist auch meine Frage:


    Aus Oliv mach Beige ??


    Oder aus Polizeigrün mach Oliv ?


    Fehlt da nicht zur Abtönung noch die gute Fee ?? Oder wie heißt der Zauberspruch ?


    Ich werde es an einem kleinen Stück verschlissenem Verdeck probieren, ich bin ja lernfähig, aber es fehlt mir doch der Glaube !


    Gruß


    Yves

  • Eben!
    Ich hab noch keinen gesehen, der aus einer dunklen Farbe eine helle gemischt hat - es sei denn, er hat vieeeeeeeel weiß beigemischt.


    Viele Grüße, Michael


    Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt,


    der andere packt sie kräftig an und handelt!

    Einmal editiert, zuletzt von Ducky ()

  • Könnte jetzt aufgrund meines chemischen Berufes eine umfassende und wissentschaftliche Ausführung machen. Aber das lassen wir dann wohl lieber. Hiermit ganz einfach: die abschließende gewünschte Farbe wird aus mehreren Einzelkomponenten gewonnen. Ausschalggebend ist nur das Mischungsverhältnis.
    Mal ganz einfach wie früher in der Schule mit dem Malkasten
    Wenn man zwei Farben sauber mischt erhält man eine neue Deckfarbe. Genauso geht es mit der Imprägnierung.
    Die Farben müssen sich nur vertragen - das ist das Auschlaggebende.
    Dazu muss man dann die Eigenschaften wissen, die in der Regel der Hersteller natürlich nicht preisgibt... aber man kann das natürlich im Labor feststellen....
    alles klar ?

  • Langer Rede kurzer Sinn:


    Theoretisch möglich, für uns aber wahrscheinlich nicht durchführbar!


    Oder unbezahlbar!


    Gruß


    Yves