ir als rs232 ersatz?

  • Hallo!


    habe folgende vielleicht "naive" Frage.
    Ich will eine RS 232 Verbindung herstellen (da ich allerdings kein Kabel verwenden will, habe ich mir gedacht, ich werde eine IR Verbindung wählen)
    An beiden Enden sollte ein IR-Gerät/Baustein sitzen, welches im Prinzip nur eine RS232 Verbindung "nachahmt"/umwandelt.


    So würde ich mir das vorstellen:


    1. IR Adpater(USB) am Notebook anstecken
    2. Endgerät mit IR Transceiver (TFBS465) in Nähe des Adapters geben
    3. Hyperterminal am PC starten
    4. via HT die Daten vom Endgerät lesen bzw schreiben


    Ist das möglich? Brauche ich hier ein spezielles Protokoll/Software am Endgerät ?!?


    Danke für die Hilfe schon mal im voraus.
    mfG


    Patrick

  • Zitat

    Original von veraut
    habe folgende vielleicht "naive" Frage.
    Ich will eine RS 232 Verbindung herstellen (da ich allerdings kein Kabel verwenden will, habe ich mir gedacht, ich werde eine IR Verbindung wählen)
    An beiden Enden sollte ein IR-Gerät/Baustein sitzen, welches im Prinzip nur eine RS232 Verbindung "nachahmt"/umwandelt.


    Das ist möglich. Es sind dafür zwei RS232-Infrarotports notwendig. Zwischen diesen werden die RS232-Daten in Infrarot ausgetauscht. Hierbei wird nicht das IrDA-Protokoll genutzt (bzw. nur die unterste Protokollebene IrPHY). Es ist also keine Fehlererkennung und -korrektur eingebaut. Ist ein Hindernis dazwischen, kommen einfach keine Daten an.


    Das wurde erfolgreich von einer schweizer Medizintechnik-Firma genutzt, da das Medizingerät keine Kabelverbindung zum Auswerte-PC haben durfte. Diese Firma hatte die (nicht mehr produzierten) Infrarotports Tekram iRmate IR-210B genutzt. Verfügbar (auch über mich beziehbar) sind die vielfältigen Produkte von Actisys: http://www.actisys.com/IrDAProd.html IR204UN ist genau das, was ich beschrieben habe, die IR220Lx können das aber genauso, wenn einfach kein IrDA-Treiber installiert wird.



    Per USB ist es nicht möglich, da hier immer schon Teile des IrDA-Protkolls im Chipsatz des USB-Infrarotports erledigt werden und der Infrarotport ohne den passenden IrDA-Treiber auch nicht weiter ansprechbar ist.


    Per RS232, wie oben beschrieben klappt es.


    Oder das Gerät, welches mit dem Laptop kommunizieren soll lernt IrDA (mit vor allem dem IrCOMM-Protokoll). Dies kann man entweder selber in Software machen (wenn das Gerät einen Prozessor hat) oder mittels eines inteligenten IrDA-Wandlers (wandelt eine normale Kabelverbindung in IrDA, genauer IrCOMM, ohne daß ein Treiber benötigt wird) von Actisys: IR100Sx, dieser kostet allerdings etwas. Für Einzelstückzahlen lohnt sich nicht den IR82x0 zu nutzen, denn dieser erfordert einiges an Aufwand zur Integration.