Ford V4 Motor

  • Moin Moin,


    gibt mal die Motornummer an, dann kann ich die evtl. über Micro- Film weiterhelfen, zumindest
    was Baujahr Hubraum und Leistung angeht; allerdings nur für "Ältere Motoren"


    Gruß Pepe

  • Moin Moin,


    da müssen noch irgendwo ein Stern, eine Buchstabenfolge dann Zahlenfolge und wieder ein
    Stern sein. Vermute: *RD 42205* R= Baujahr 1975; D= März; Ziffernfolge lfd- Nr.
    MY= 1700 ccm, high compession (benötigte Super- Benzin zur damaligen Zeit)
    Die restlichen Nummern und Buchstaben kann ich auf dem original Micro- Film von Ford nicht
    entschlüsseln. Auf dem Micro- Film sind sämtliche Ford V4- V6 (Taunus) Motore der Baujahre 1967- 1988 verzeichnet. Hubraum 1200- 2400 ccm.


    Gruß Pepe

  • Na, sicher bin ich mir jetzt nicht.


    Könnte nicht jemand, der einen Ford V4 Motor hat, nachgucken,


    was bei ihm auf dem Motor steht ??


    Wie 60 PS fährt sich nämlich meiner nicht. Hört sich auch nicht wie 1,7l


    an. Grübel Grübel.............


    Gruß


    Roland

  • Foyemor : Ich habe eine 1,7 l Ford V4-Maschine mit 65 Ps in meinem MUNGA. Wenn Du mir einen Hinweis gibst, wo ich die Nummer suchen soll, dann will ich das gerne morgen mal machen.


    Übrigens: Ein Ford V-4-Motor ist das Beste, was einem MUNGA im Ruhestand passieren konnte!!!


    Michael

    MoinMoin
    Mit jedem Wunsch den man sich erfüllt, hat man einen Traum weniger!

  • Hm, ich hatte mal einen Munga mit V4 1,7 LC ( Normalbenzin, 65 PS, zu erkennen am Normalvergaser,
    der 1,7 HC ( 75PS) hat einen Registervergaser.)
    In Deutschland wurden meines Wissens nach nur 1,3 1,5 1,7 V4 in 12m/15m/17m,Capri usw. verbaut, aber ich bin mir da nicht so sicher.
    Hast Du ein Foto von Deinem Teil?
    Der 1,7LC fuhr sich wie ne Dampfmaschine, von unten richtig Druck, aber über 4500 war Sense..,
    das führte dazu, das das Gerät richtig gut bis etwa 100 abging und dann war fast abrupt Schluß.
    Gruß

    Ein Problem ist nur eine Aufgabe, für die man noch keine Lösung hat!

  • Moin Moin foyemor,


    habe selbst einen Ford- Motor liegen, soll in einem Munga F 91/5 (8) verbaut werden.
    Stammt aus einem Ford Granada. Motorkennzeichnung auch MY 1700 ccm usw........
    Soll als Austauschmotor für einen total versauten Ford Transit- Motor dienen; auch 1700 ccm
    allerdings nur LC= low compession/Normalbenzin. Der kleine Unterschied, der Grandamotor
    hat ca. 7 PS mehr Leistung, und ist einfacher zu ergattern als ein Transit- Motor.
    Der "neue" Motor hat ca. 90000 km auf dem Buckel ist Baujahr 1972 und ist im letztem Jahr noch
    gelaufen. er wurde samt Getriebe gegen einen 2 Liter- Motor ausgetauscht. Hatte mir seinerzeit
    von Ford den Micro-Fitch besorgt um den Motor genauer identifizieren zu können, sowie für
    eventuelle Ersatzteilbeschaffung.


    Gruß Pepe

  • Pepe : ich möchte auch gerne etwas mehr über meinen FORD-V4-Motor wissen. Schön, dass Du entsprechende Grundlagenkenntnisse hast.
    Wo am Motor finde ich denn die wichtigen Nummern und Kennzeichnungen???


    fragt
    Michael

    MoinMoin
    Mit jedem Wunsch den man sich erfüllt, hat man einen Traum weniger!

  • Moin Moin Michael,


    mache morgen wenn's nicht Regnet ein paar Fotos und stelle die dann ein, ist einfacher als die
    Stellen zu beschreiben. Grundlagenkenntnisse habe ich auch nicht, nur 'nen Fitch von Ford und
    ein passendes Lesegerät, da Ford das "große" Fitch- Format (ähnlich A5 Format verwendet)
    Da dieser Fitch auch eine englische Fassung enthält, ist vorteilhaft auch diese zum dekodieren der
    Motordaten zu benutzen. Stelle immer wieder fest, das eingedeutsche Englische Fassungen
    teilweise fehlerhaft, mißverständlich, und unvollstänidig ins Deutsche übersetzt werden.


    bis morgen
    Gruß Pepe

  • Moin Moin Michael,


    wie versprochen (trotz Regen) die versprochenen Foto's



    Die Motor- Nr. befindet sich unterhalb des Kühlwsasserschlauches zum Thermostaten auf dem
    Motorblock direkt hinter dem Gehäuse der Stirnräder vor dem Zylinderkopf



    Die Bezeichnung MY= 1700ccm; dann *NR02256*. NR steht hier nicht für Nummer sondern für das
    Baujahr un den Baumonat. Noch nicht entschlüsseln konnte ich die Nummer links oben (8F4)
    sowie das "C" hinter MY.
    Hoffe, das das du jetzt die Motornummer finden wirst. Wenn du die Motorbezeichnungen angibst,
    kann ich dir weiterhelfen.


    Gruß Pepe

  • Danke Pepe,
    werde mich morgen mal auf die Suche machen.
    Was hast Du denn mit der Fordmaschine vor??? Nicht schrotten, bitte!
    Ich habe auf jeden Fall Interesse. Zumindest das Flügelrad für den Lüfter könnte ich gut gebrauchen, weil meines aus unerfindlichen Gründen teilweise bröckelt.
    Bin in der Fordwerkstatt gewesen. Der alte Meister war hin und weg von meiner Maschine. Er sagt: "Heute würde man unkaputtbar sagen" und meint, dass er bei guter Pflege (regelmäßig Öl- und Ölfilterwechsel) eigentlich nicht kaputt zu bekommen wäre. Angemessene Fahrweise vorausgesetzt, aber das ist bei so einem alten Daddy, wie mir, ja kein Problem.
    Jedenfalls meinte er zum Verschleiß des Flügelrades, dass hier einfach Materialermüdung vorläge.


    Man liest sich
    Michael

    MoinMoin
    Mit jedem Wunsch den man sich erfüllt, hat man einen Traum weniger!

  • Moin Moin Michael,


    Ford- Motor wird nicht verschrottet, habe ihn im letzten Jahr für viele Teuro's gekauft.
    Wird seinen Dienst in einem Munga F 91/5 (8) irgendwann aufnehmen. Siehe meine Beiträge in
    diesen Tread von gestern 08.03.2007.


    Gruß Pepe

  • So, mal im Net gesucht,


    mein Motor war wohl ein Granada Motor mit 1700ccm, Bj. 75


    MYC Cologne 1699ccm HC V4 OHV 75 Granada 06.75-07.77


    Solex 32 TDID Vergaser Ist das der Registervergaser ? Morgen setze ich


    Bilder vom Vergaser rein.


    In dem Kfz-Schein steht aber 33kw und 1071ccm. Muß ich da beim
    nächsten TÜV aufpassen ?


    Gruß


    Roland

  • Wenn Du einen anderen Motor in Deinem Wagen hast, als im Brief eingetragen, verlierst Du nicht nur Deine ABE /allgemeine Betriebserlaubnis, sondern Du begehst auch noch Steuerhinterziehung, Versicherungsbetrug - und durch den Verlust der ABE riskierst Du nicht nur sattes Busgeld, sondern kannst im Falle eines Unfalles auch den Versicherungsschutz verlieren.


    Ganz schön viel, für einen falschen Motor



    Michael

    MoinMoin
    Mit jedem Wunsch den man sich erfüllt, hat man einen Traum weniger!

  • Moin Moin Roland.


    Dein eingetragener Motor stammt vermutungsweise aus einem Ford 12M oder einem Transit
    der 6ziger Jahre. Diese hatten V4- Motoren mit 33 kw verbaut.
    Mein Motor stammt aus einem Ford Granada und wurde im Juni 1973 hergestellt.


    Gruß Pepe

  • 1,7 ltr. V4 mit Doppelvergaser = 75 PS HC ( High Compression = Super-Plus) .
    Da die Beiden Drosselklappen über ein Gestänge verbunden sind und sich somit gleichzeitig Öffnen: Doppelvergaser.
    Aber die Lösung mit der Kurbelgehäuse-Entlüftung über den Unterdruckanschluss an der Vergaser-Zwischenplatte iss Nich Okinol.
    Da hat wohl einer dran Rumgespielt.


    Hörmen, Typreferent für FORD Capri I beim FORD-Club Service! :D

    HOERMEN
    Deutscher durch Geburt, Pfälzer durch die Gnade Gottes !!




    9. Int. Militärfahrzeugtreffen der RAG 6014
    18.-21. Juli 2019 in 66740 Saarlouis-Fraulautern/ Saarland
    auf dem Panzererprobungsgelände der Bundeswehr mit Geländefahren
    Treffen für Militärfahrzeuge aller Armeen und aus allen Epochen.
    Infos unter http://www.rag6014.de

  • Hallo Ihrs,


    sind bei den auf Ford Motor umgebauten Mungas eigentlich


    die original Kühler drin ? Oder bekommt man den Motor nur


    ohne Verlängerung rein, wenn man den Ford Kühler benutzt ??


    Viele Grüße


    roland

  • Mein MUNGA hat einen 1,7 l Ford v4-Motor mit 65 PS und Ford-Kühler.
    Der passt gut rein und der Motorraum muß nicht verlängert werden.
    Ich gebe aber zu bedenken, dass der Ford-Kühler durch die Kühlerverkleidung teilweise bedeckt wird.
    Das bedeutet, ich fahre, besonders im Sommer häufig an der oberen Temperaturgrenze. Es geht aber. Zur Nor muß ich das Heizungsgebläse einschalten.
    Um Abhilfe zu schaffen, habe ich mir eine 2. Heizung besorgt, die ich hinten anschließe und bei Bedarf mitlaufen lassen kann.
    Es gibt aber auch noch eine sehr gute Lösung auf dem Kotflügel.
    Man nehme einen Kanister, baue einen Tauscher rein und schließe an den Kühlkreislauf an. Der Kanister hat im Boden ein Lochblech eingeschweißt.
    Diese Idee stammt nicht von mir, sondern von einem anderen Forumsmitglied, dessen Namen ich zur Zeit nicht verfügbar habe.
    Er kann sich vielleicht ja mal melden und seine Bilder dazu einstellen.


    Jedenfalls bin ich mit meinem FORD-Motor in dem MUNGA sehr zufrieden.
    Der Motor ist einfach Spitze.


    Michael

    MoinMoin
    Mit jedem Wunsch den man sich erfüllt, hat man einen Traum weniger!