Tuning-Bremsscheiben und -beläge

  • So, ich nun wieder! :D



    Bremsen müssen wieder gemacht werden!


    Diesmal Scheiben und Beläge.


    Scheiben werd ich wohl originale nehmen, aber bei den Belägen bin ich mir noch nicht ganz sicher.


    Eventuell werde ich auf die Ferodo DS 2500 rundum wechseln. Oder sollte ich lieber nur VA nehmen?



    @ Speedy


    Mir geht es bei den Belägen vor allem darum das die nicht zu sehr stauben und die Felgen versauen. 3 mal Felgen waschen pro Woche ist schon genug.


    Bildet sich bei den DS 2500 sehr viel agressiver Bremsstaub?



    Ach ja, hat jemand vielleicht die Teilenummern der Originalen GTI Bremsscheiben für VA und HA parat? Wäre nett - dann kann ich die schon bestellen.



    Andy

  • So, bitte antwortet mal, wenn ihr was wisst. ;)



    Also, die neuen Bremsscheiben hab ich nun hier liegen. Habe originale genommen von ATE rundum.


    Nun geht es noch um die Beläge - Ferodo ja oder nein?



    Was meint ihr so? Oder sonst gute Alternativen?



    mfg


    Andy

  • ferodo.


    die dspf stauben nit mehr wie die originalen und meiner meinung nach lässt sich der dreck viel besser wegwaschen. Und teurer wie die vw sind die auch nicht

  • dspf?? ?(




    Hab grad noch mal bei Sandtler auf der HP geguckt nach den richtigen Artikelnummern. Hab folgendes rausgesucht:



    VA:


    - DS 2500 Best.-Nr.: FCP 774 H 92€



    bei der HA steht nur "POLO 6N alle Modelle"


    - DS 2500 Best.-Nr.: FCP 541 H 89€


    Kann aber nicht stimmen mit der HA, oder?




    Weil Speedy sagte:


    "Ferrodo für Die Hinterachse!!! - Belagnummer 419



    Also könnte ich die Beläge unter den Nummern bestellen? Will da halt auf Nummer sicher gehen, nicht das die nachher nicht passen.



    mfg


    Andy

    2 Mal editiert, zuletzt von [6N]OnkelHotte ()

  • die dspf sind die alten 2000er die mit zulassung


    auf der ha sollte auch die passen die beim golf 2 oder golf 3 passen da die sättel ja die selben sind. ansonsten anrufen

  • Mit der Bezeichnung auf der HA kann sein das sich das geändert hat. vor nem Jahr gabs offiziell noch keine für den GTI an der HA. deswegen hatte ich die von der Form her abgemessen und laut katalog ausgesucht. Glaub die waren original von nem Seat......


    541 sollte stimmen. glaube meine letzten waren auch mit dieser nummer versehen.


    Staub ist nicht aggresiv und die Beläge als 2500 er sind die Geilsten die ich jemals hatte!!!!!!


    In diesem sinne


    Greetings

  • So, werde morgen bei Sandtler anrufen.



    Aber der Satz bei der HA:


    "POLO 6N alle Modelle"



    Da ist dann auch der 6NF inbegriffen, weil er nicht extra aufgeführt ist.


    Ist es denn so dass die Beläge alle die gleichen sind?



    Zitat

    Original von speedy
    DS 2500 ist die macht


    Meinst du in Verbindung mit den Original-Scheiben oder welche fährst du?


    Und dann auch vorne UND hinten die DS 2500 oder wie?



    WEIL Zitat von der Sandtler HP:


    Fronttriebler: Belag mit höherem Reibwert für die Vorderachse und mit niedrigerem Reibwert für die Hinterachse.



    Andy



    Sorry, wenn ich euch so nerven muß, aber hab kein Bock das dann das falsche ankommt oder das was nicht passt.
    Und auf sonstige Probleme mit den Bremsen kann ich auch gerne verzichten, daher will ich vorher auf Nummer sicher gehen.

  • Hallo Andy !


    Die DS Performance oder "dspf", wie sie Stummel so liebevoll nennt, sind die gleichen Beläge wie die DS2000. Di haben nur einen neuen Namen bekommen, sind aber weiterhin die einzigstens nach StVZO zugelassenen Sportbremsbeläge von Ferodo.


    Ich würde an deiner Stelle die DS Performance oder die DS 2500 an der VA testen. An der HA würde ich die originalen Bremsbeläge fahren. Hier werden ehr kaum Bremskräfte übertragen, das schaffen die schon.
    Wirklich problematisch ist nur die VA-Bremsanalge. Die wird zu heiss und es kommt zum Fading. Die Bremsleistung der originalen Bremsbeläge ist ja soweit bei kalter Bremse vollkommen in Ordnung. Ich habe Lucas-Bremsbeläge in Originalteilequalität drauf und bei einer Vollbremsung aus 180 km/h brachten sie die Räder der VA sofort zum Blockieren, dass das ABS eingreifen musste. Aus höheren Geschwindigkeiten habe ich das noch nicht bewusst getestet. :rolleyes:


    Hier noch ein interessantes Zitat von RE aus diesem Thread, nur etwas weiter vorne:

    Zitat

    Original von RE
    Die DS2000 wurden mittlerweile aus dem Programm genommen,der entsprechende Belag heisst jetzt DS Performance.Teilenr. ist FDS 774 an der VA, an der HA FDS 541. Ich kann allerdings nur davon abraten hinten die draufzumachen,sonst haste Dich schneller gedreht wie Du schauen kannst! Durch den höheren Reibwert haste dann ein überbremsendes Heck,behalte also die originalen oder tu vorne Beläge mit höherem Reibwert wie hinten drauf.
    Im kalten Zustan sind vom Bremsverhalten her wie die Serienbeläge,je wärmer die werden desto agressiver packen die zu.ABE ist in diesem Sinne nicht dabei,aber durch die E-Nummer eintragungsfrei,wobei das wie weiter oben mal geschrieben,eh schnuppe ist,da nach drei Wochen eh nix mehr zu erkennen ist!


    Demnach stimmen die Teilenummern. Und er bestätigt meine Theorie, die gleichen Sprtbremsbeläge nicht an der HA zu fahren. :rolleyes:


    Tim

    german engineering in da house, yah !
    <<< Lupo 3L | Polo GTI >>>

    Einmal editiert, zuletzt von TimRC ()

  • JA gut dann werd ich wohl für vorne die DS 2500 nehmen.



    Bei meinem Händler haben die nur "Textar"-Beläge, die hatte ich letztes Mal waren nicht sooo pralle, die Lucas sollen ja nicht so schlecht sein.



    Hast du vielleicht noch ne Teilenummer von den Lucas-Belägen für die HA? Etos hat nichts ausgespuckt.



    Andy

  • Hi Andy !


    Ja,versuch das mal und berichte von deinen Erkenntnissen. Speziell den Unterschied bei kalter Bremse und warmer Bremse ist für mich interessant, ebenso wie die Haltbarkeit und Bremsstaubentwicklung. Und horch mal, ob die Teile zum uietschen neigen.

    Zitat

    Original von [6N]OnkelHotte
    Hast du vielleicht noch ne Teilenummer von den Lucas-Belägen für die HA? Etos hat nichts ausgespuckt.


    Nee, tut mir leid, die habe ich nicht hier.


    Tim

    german engineering in da house, yah !
    <<< Lupo 3L | Polo GTI >>>

  • Hi!
    Ich fahre den 2500 Rundum!!! Einfach Spitze! In Verbindung mit Originalscheiben!


    Und ab Freitag endlich die G60 anlage drin mit ATE Pover Disc und 2500
    ebenfalls rundum!


    Greetings!

  • Naja, hab heute bestellt bzw. abgeholt.



    für vorne die Ferodo DS 2500


    und für hinten Original-Lucas Beläge von VW geholt.



    Wird wohl nicht so einen großen Unterschied machen ob hinten Original oder auch DS 2500 drauf ist denke ich. Wird ja auch nicht empfohlen, und wenn ich mir das so vorstelle das die Bude beim Bremsen auf einmal mitm Arsch rumkommt.... 8o



    Nächste Woche weiß ich mehr.



    Was sind nochmal ATE Power Disc? Gibts die auch für die GTI-Bremse?


    Ich mein, is für mich eh zu spät, aber nur so interessehalber....




    Andy

  • Hi Andy !


    Ich denke, es war eine gute Entscheidung hinten die Serienbremsbeläge zu verwenden. Das Heck des Polo ist beim Anbremsen eh schon zu leicht. eine überbremsende Hinterachse ist da sicher nicht sooo geil ... :rolleyes:


    Die ATE Powerdisc sind die Bremsscheiben mit der Endlosnut zur Selbsreinigung. Ob es die auch für den GTI gibt, weiss ich so spontan nicht, glaube aber ja.



    Tim

    german engineering in da house, yah !
    <<< Lupo 3L | Polo GTI >>>

  • Taugen die ATE Power Disc denn was, oder bremsen die genauso wie die normalen ATE Scheiben?



    Ach ja, wo wir grade bei Brembo sind - haben die nicht auch gute Scheiben und Beläge für die GTI-Bremse?



    Andy

    Einmal editiert, zuletzt von [6N]OnkelHotte ()

  • hiho


    also die ds performance sollten für den straßengebrauch gut ausreichen.


    die haben meine lieblingsstrecke neu geteert und eben war ich die mal testen: gut fürs auto schlecht für die bremsen. :D


    die teile haben zwar gewaltig gequalmt (hat man von innen gesehn) aber die sind nicht wirklich eingebrochen. Zum schluss hab ich mal testweiße aus ~160-170 auf 50 abgebremst und da hat´s abs noch geregelt aber irgendwie haben die reifen nen problem wenn man längere zeit (10-15min) voll stoff fährt.

  • ...welche uns allen "unbekannte" Rätsel du uns mal wieder aufgiebst, stummel........ der Hammer!!!! versuchs mal mit nem Rennreifen auf deiner Lieblingsstrecke!...in der Richtigen Mischung funktionieren die auch noch nach 2 Stunden.... ;-) weist ja wie´s gemeint ist!


    Als Tip......... wer seine neuen Klötze zum Qualmen bringt.......... der ist auch wieder beim Bremsen-Dealer, und zwar recht geschwind!.......


    Langsam einfahren..... wisst ihr doch alle....... wegen der Garantie!!!!

  • hiho


    naja rennreifen auf der normalen straße und beim tüv sind sicher nicht so der bringer.


    Um die reifen ists eh nimmer schade. Die haben nurnoch ca. 1mm profil



    wegen einfahren die dinger ind schon 10tkm alt. Und hier mal was von VWM wegen bremsen einfahrn:


    Empfehlung für das Einfahren
    1. Grundeinlauf
    10 – 15 Bremsungen mit leichtem bis mittleren
    Pedaldruck von 150 km/h auf 100 km/h.
    Abstand zwischen den jeweiligen Bremsungen
    ca. 300 – 400 m, damit die Belagtemperatur
    beim Grundeinlauf nicht 300 – 400 °C
    überschreitet. Am Ende der Einlaufstrecke
    soll eine Reibfläche von mindestens 70 % der
    Belagoberfläche zum Tragen kommen.
    Auf den Grundeinlauf folgt sofort der
    thermische Einlauf


    2. Hochgeschwindigkeits-/ thermischer Einlauf
    1 Bremsung mit mittleren bis stärkerem
    Pedaldruck (keine Blockier- bzw. Regeldrücke
    einleiten) aus ca. 180 – 200 km/h bis ca. 100
    km/h.
    Danach ca. 2 – 3 Reiningungsbremsungen wie
    unter Punkt 1 beschrieben.
    Wiederhole die Hochgeschwindigkeitsbremsungen
    2 – 3 mal incl. entsprechender
    Reinigungsstopps. Zwischen den jeweiligen
    Bremsungen ca. 500 m Kühlfahrt einlegen.
    Einbremsen ohne Kühlfahrt kann die
    Reibpaarung für Belag/Bremsscheibe stören,
    da u.U. ausgeschwitzte Harze sich auf der
    Bremsscheibe festsintern.



    3. Einbau von neuen Bremsbelägen in
    gefahrenen Bremsscheiben


    Beim Einbau von neuen Belägen mit
    gebrauchten Bremsscheiben sind die Kanten
    der Bremsbelagoberfläche mit einer Feile
    leicht (ca. 45°) anzuschrägen.
    Der Grad der Anschrägung soll sicherstellen,
    dass der neue Belag auf der
    Scheibenreibfläche in jedem Falle vollständig
    plan trägt.
    Wenn Beläge mit unterschiedlichen
    Reibwerten gewechselt werden, muß die
    Bremscheibe zumindest mit Schleifpapier
    gereinigt werden.
    Wir empfehlen, möglichst nie neue Beläge mit
    neuen Bremscheiben einzubremsen und
    umgekehrt.

  • nur mal so nebenbei, hab jetzt entlich auch hinten neue Scheiben und Belege....alles original...nun noch nen paar Tage safter bremsen und dann wieder alles okay....

  • hab die DS Perf. jetzt bestellt.


    Hat einer ne Anleitung wie ich die selber wechseln kann ?
    brauch ich dazu Apezialwerkzeug wie Kolbenrücksteller oder so ?
    habe das noch nie gemacht. :))

  • Hallo Stefan !


    Die Bremsbeläge zu wechseln ist ganz einfach.
    Zuerst musst du natürlich das Rad abnehmen, ist klar, ne ? ;) Du musst den Sattel vom Sattelträger lösen. Der ist mit 2 Schrauben schwimmend befestigt. Man sieht gut die Staubschutzmanschetten. Direkt an den Manschetten setzt du einen Gabelschlüssel an, hältst die Mutter dort fest. Am frei liegenden Schraubenkopf löst du die Schraube, dann kannst du den Sattel abnehmen. Die Bremsklötze kann man einfach entnehmen bzw. sie bleiben an der Bremsscheibe stecken.
    Den Koblen musst du zurück drücken, damit die neuen (dickeren) Bremsklötze später über die Bremsscheibe passen. In der Werkstatt hab ich das mit einem Rücksteller gemacht. Ob man das auch anders machen kann, weiss ich nicht. Probieren geht über studieren. ;)
    Der Zusammenbau funktioniert genau so, nur halt andersrum. Wie gesagt, ist eigentlich kein Problem.


    Tim

    german engineering in da house, yah !
    <<< Lupo 3L | Polo GTI >>>