Herabsetzung des Mischverhältnisses / moderne 2T Öle

  • Liebe Leute,


    Eigentlich habe ich dazu eine feste Position.
    Nach meinem bisherigen Erkenntnisstand erlauben moderne hochleistungs synt. Öle eine Herabsetzung des Mischverhältnisses um nahezu 50 %.


    So hat es sich bei vielen durchgesetzt ihre klassischen 50ccm zweiradmotoren mit 1:40 oder 1:50 zu betanken wo ursprünglich mal 1:25 oder 1:33 vorgesehen war.


    Aber es gibt diese Momente des Zweifels, oft nach Gesprächen mit alten Hasen und bewährten Mechanikern alter Schule, die einem einen Vogel zeigen, wenn man mit der Zweitaktöl-"Evolutionstheorie" anrückt. Schnell ist man da der fahrlässige Motorenverhunzer.


    Jetzt mal Tacheles:


    Wer hat Quellen die belegen, das bestimmte moderne Öle es erlauben das Gemisch zu verdünnen.


    Wem liegen aussagekräftige Tests vor?


    Ich möchte das Thema für mich persönlich nochmal überdenken und suche wissenschaftliche Fakten als Ausgangsbasis.



    erkenntnissuchenderweise

  • Ich fahre schon immer problemlos 1 : 80, ohne Motorschaden.


    Und bei den 50er Mopeds 1 : 50, allerdings mit sehr geringer Kilometerleistung.


    Ob das aber jetzt ein aussagekräftiger Test ist ? :D


    Ich halte nach wie vor eine Halbierung des Mischungsverhältnisses für problemlos.


    Magererweise, Wigbold

    Rengtengteng !


    + Mitglied der Mungahilfe +


    Trenne Dich nie von Deinen Illussionen und Träumen.
    Wenn sie verschwunden sind, wirst Du weiter existieren, aber Du hast aufgehört zu leben.
    Mark Twain

  • da einem die motoren nicht mehr hinterhergeschmissen werden würde ich es lassen. aber ich denke es kommt auch etwas auf die belastung daher die fahrweise an. man kann zb auch einen golfmotor ganze ohne motoröl eine zeit lang fahren dann aber eben ohne last.

    Gruss Stefan
    Der DKW Munga nur echt mit der blauen Fahne :thumbup:
    Der Mensch hat die Atombombe erfunden. Nur keine Maus der Welt käme auf die Idee eine Mausefalle zu konstruieren.

  • Also , ich fahre unseren MUNGA Grundsätzlich mit 1 : 40 !!


    Rudy hat seinen GOGGO - Motor mit " so ungefähr - Mischungen " plattgefahren :| :| :|
    Ich habe ihn gewarnt , aber ..... :D :D :D


    Gruß


    Günner

  • In diesem Beitrag geht es zum einen um Zweitakter, zum anderen um klassische Motoren (Toleranzen/Material). Daher ist das Beispiel Golf nicht passend.
    Ferner steht die Erhaltung des (raren) Materials im Vordergrund.


    Ich möchte der Frage nachgehen ob es mechanische Nachteile mit sich bringt, klassische Zweitakter mit weniger als der usprünglich Vorgeschriebenen Menge Öl dauerhaft zu betreiben. Können moderne Öle eine Verringerung ihrer Menge (ohne jegliche Nachteile und ohne dabei an der Leistungsgrenze zu fahren) kompensieren.


    Dazu gibt es die zwei bekannten Lager. Diese Diskussion wird aber schon zu lange ohne belegbares geführt. Das soll sich durch diesen Thread ändern.

  • Zitat

    Original von 2Taktfreude
    Diese Diskussion wird aber schon zu lange ohne belegbares geführt. Das soll sich durch diesen Thread ändern.


    Wie ?


    Sichfragenderweise, Wigbold

    Rengtengteng !


    + Mitglied der Mungahilfe +


    Trenne Dich nie von Deinen Illussionen und Träumen.
    Wenn sie verschwunden sind, wirst Du weiter existieren, aber Du hast aufgehört zu leben.
    Mark Twain

  • Das war nichts aufs Forum gemünzt, sorry wenn das missverständlich war!



    Als mitte Zwanziger wird man in Oldtimerkreisen oft nicht für voll genommen. Mir ist es oft passiert das ich totales Unverständnis geerntet habe, wenn ich sagte, dass ich 1:40 Tanke anstatt 1:25. Ich fahre ein modernes Öl (selbstmischend, raucharm, vollsynthetisch) in meiner Zündapp. Nun kann ich aber nicht wirklich klar begründen WARUM ich nicht das vorgeschriebene Mischungsverhältnis tanke. Also begründen im Sinne von plausibel darlegen. Und das lässt einen dann blöd darstehen. Letztlich berufe ich mich in dem Moment ja aufs Hörensagen oder Mythen. Ich glaube nur das mein Öl genug leistet. Einzig die Tatsache das ich keinen Kolbenfresser hatte spricht dafür, das mein Öl nicht überfordert wird. Aber vielleicht wird die Laufleistung stark herabgesetzt.
    Das war für mich der Anlass mal nach Handfestem zu suchen.
    Zum einen wäre ich mir wieder sicher das richtige zu tun, zum anderen könnte man den Skeptikern endlich mit Fakten kommen und muss nicht ewig zum Exempel gemacht werden für Leute die ihren Oldtimer wegen jeder kaputten Birne in die Werkstatt bringen aber einem "jungen unwissenden" immer gerne klarmachen, was er falsch macht.


    Obwohl ich mit solchem Gequatsche leben kann, wird es doch Zeit mal verbindlich zu klären ob oder ob nicht.


    Und da ich hier ein kompetentes Forum vorgefunden habe, dachte ich mir, fängst du mit den Nachforschungen doch genau hier an :)

  • ich hab noch eine dose desolite auf dem dachboden gefunden.
    soll zum korrosionsschutz gedient haben, stimmt das?


    ansonsten fahr ich immer mit zuviel öl.
    laß ihn lieber rauchen bevor er schaden nimmt.
    ich hab noch nen alten dkw-schrauber in der kundschaftder sagt regelmäßig ein schnapsglas öl mit durch den vergaser hilft im verschleißschutz.


    ist wirklich immer wieder spannend, der motor juckelt das so durch,
    bislang leben noch alle nachbarn.
    in diesem sinne

  • Meine unmaßgebliche Meinung dazu...:
    Heutiges 2-Takter-Öl (Motul z. B.) erlaubt sehr wohl ein geringeres Mischungsverhältnis.
    Einen Klemmer oder Fresser gibts immer dann, wenn der Ölfilm auf der Zylinderwand abreißt, sei es Ölqualität und/oder Drehahl.Ist eigentlich logisch, vor Allem in Verbindung mit der "Verdünnung" über den Sprit.


    ZUVIEL Öl ist aber auch eher kontraproduktiv, da hier das Gemisch ja auch "abmagert". Wo Öl im Gemisch ist, kann kein Kraftstoff sein.
    Gut... räuchert, stinkt (duftet :D), aber bei hoch- und damit höher-als-unsere-Zweitakter- gezüchteten Motoren ist das Ganze ein großes Thema.


    Weniger (Top)Öl=mehr explosives Gemisch=mehr Verschleiß

  • Kann sich noch jemand an den Test in der Oldtimermarkt (ist schon ne weile her.)
    erinnern. Da wurden ein Trabbi und ein Barkas auf Tour geschickt mit einem
    modernem Öl ( fängt mit M an und thys auf ) mit einem Mischungsverhältniss von 1:300 und das ganze hatte hervorragend funktioniert. Bis der Barkas dann einen Motorschaden hatte......der aber nicht auf das Öl zurückzuführen war.

    Ich traue dem ganzen auch nicht. (Außerdem dürfen unsere Oldtimer jetzt überal feinstauben und feinrauchen.auch ohne Plakette .)


    Ich bin eigentlich auch dafür das unsere Zweitakter weniger qualmen. Am besten gehts mit Motorsägen zweitaktöl. Kostet aber richtig Geld.


    außerdem stimme ich voll zu, die Motoren gibts nicht mehr an jeder Ecke.
    Und als Versuchskaninchen sind mir meine Motoren wirklich zu schade.


    Gruß Altschraubaer