Zwillings-Radnabe für B2000 - will Adapter bauen

  • Moin,


    hat jemand noch ein Paar Zwillingsradnaben für den B2000?


    Auch wenn ich eigntlich noch ger keine Zeit habe, um dieses Projekt in Angriff zu nehmen, möchte ich nämlich Adapter bauen, ähnlich denen, die Frank hat: besser wie borgward! radnarben 2000/522
    Meine TÜV-Geschichte mit dem ständigen An- und Abbau der ganzen Radnabe hat mich echt zu sehr genervt...


    Auf jeden Fall bräuchte ich halt einen Satz Naben, um die Maße abnehmen zu können, ich würde dann gleich Nabe und Adapter fertigen lassen.
    Die Idee hatten ja eh schon einige, von daher denke ich, dass sich auch ein paar Abnehmer finden ließen. Müsste man dann mal klären, was so was in einer Kleinserie kosten würde.


    Gruß
    Till

  • Till, atme tief durch !


    Jetzt , wo alles gemacht ist, musst du da erst in 10 Jahren wieder ran. Und beim 2ten Mal geht es schneller und besser, dann machst du es nicht mehr stehend freihändig, sondern in einer schönen trocknen Halle, und die Teile die du brauchst ( Du weißst ja jetzt welche. :] ) , liegen griffbereit.


    Und dann macht auch das Schrauben Spass.


    :dev: Warum investierst du deine knappe Zeit nicht lieber in eine Lackierung ? :dev: :D


    Gruß Jozi.

  • Na, ich will das Auto ja auch noch in 10, und in 20 usw. Jahren fahren. Bis dahin bin ich dann auch hoffentlich Millionär, sonst kann ich mir das wahrscheinlich gar nicht mehr leisten. Aber das ist ein anderes Thema.


    Ich finde die Konstruktion schon sehr unglücklich, und wenn ich mit verhältnismäßig gerigem Aufwand eine gescheite Konstruktion bauen kann, mache ich das am besten noch, während ich hier an der Uni die technischen Möglichkeiten dazu habe. Auch wenn ihr es nicht glauben wollt, ich werde nämlich wenn alles gutgeht schon in einem Jahr fertig sein! :D


    Und das Thema Lack wird ab Montag angegangen!


    Gruß
    Till

  • moin till,


    die radnarben könntest du von mir leihweise bekommen. an einem adapter hätt ich evtl. auch interesse!


    falls du interesse hast, kannst dich gern melden. in zwei wochen dürfte ich wieder zu hause sein und dir die dinger schicken können.


    beste grüße,


    carsten

  • Hi,


    frag doch einfach den Dave von den Dieseltretern! - ist bei allrad-lkw-gemeinschaft auch als "Dave" angemeldet. - oder hast du da die Bilder gefunden, da das Auto ja zu verkaufen ist?


    Gruss


    Kami

  • Moin,


    das ist schon mal ein interessanter Hinweis, Frank. Ich werde David einfach mal anrufen, vielleicht kann ich mir das ja mal anschauen. Ist von mir ja nur ein Katzensprung.
    Aber eine Zwillingsradnabe bräuchte ich ja trotzdem als Muster zum Nachfertigen, von daber wäre das schon echt super, wenn ich mir deine mal ausleihen dürfte, Carsten.
    So wahnsinnig viele scheint es davon ja nicht zu geben, und ich habe ja schon allein zwei Fahrzeuge, auf denen ich das umrüsten möchte. Bin echt mal gespannt, was das dann kosten würde...


    Gruß
    Till

  • hi till
    nen paar dieselachsen habe ich schon noch.......
    aber bei mir fliegt auch gerade eine einzelne diesel-radnabe rum.
    wenn du die mal unter die lupe nehmen willst.........
    grüße


    ps wenn du eh 10-20 fahren willst, brauchst du keine adapter, sondern nur wendefelgen ala´robur.
    sieht viel geiler aus, nochdazu!

    Fettige Grüße Frank


    Wer Borgward fährt, fährt nie verkehrt, da Borgward einfach prima fährt!

    Einmal editiert, zuletzt von altlaster ()

  • Hallo Frank,


    ich will ja demnächst 12,5er Reifen draufziehen. So wie du vorgeschlagen hast, auf die 9-Zoll Unimogfelgen, wenn möglich schlauchlos. Die Lösung finde ich ganz schick, da stehen die Reifen auch ein bisschen weiter raus. Den Adapter würde ich dann so bauen, dass die Hinterachse auf die gleiche Spurweite wie vorn kommt. Das beides schaffst du doch durch Roburfelgen nicht, oder?


    Gruß
    Till

  • hi till
    wenn du die 12,5er auf unimog reinbekommst, dann auch auf robur.
    warum nicht? die einpresstiefe ist sehr ähnlich.....
    und wenn du sie aus der zwillingsachse drehst steht die felge wie vorne.
    frag mal jozi, der hat robur´s auf 522 und 2000.
    da kann man direkt vergleichen.
    also für den 1,5t sicher unkompliziert.
    b2000er wirds sicher eng mit den 12,5ern, besonders vorne.
    da reißt dir eingeschlagen im gelände 100% die bodenbleche weg :no:
    grüße


    ps. ich hab in münchen die 12,5er auf den 9er felgen schlauchlos eingetragen!
    mit om 314er motor und jetzt sogar mit H!

    Fettige Grüße Frank


    Wer Borgward fährt, fährt nie verkehrt, da Borgward einfach prima fährt!

    Einmal editiert, zuletzt von altlaster ()

  • und wenn du sie aus der zwillingsachse drehst steht die felge wie vorne.


    Hi Frank,


    haben beide Achsen dann wirklich genau die gleiche Spurweite? Oder ist da auch noch ein leichter Versatz drin? Wenn nicht, wäre das durchaus noch eine Alternative.


    Die 12.5er sind auf jeden Fall nur für den B2500 gedacht, mein B2000 bleibt erst einmal auf seinen 9.00ern stehen. Die Bodenbleche werde ich aber dennoch bei beiden ändern, selbst beim B2000 mit den kleinen Reifen ist es mir im Gelände schon hochgedrückt.


    Gruß
    Till

  • Moin,


    ich habe mir überlegt, bevor man für teuer Geld eine Radnabe nachfertigen lässt, kann man doch einfach die für Einzelbereifung entsprechend umbauen.


    Schweißbar müsste das Material ja sein, dann "versetzt" man den Ring, an dem die Trommel sitzt nach innen und dreht den Rest soweit ab, dass die Trommel von außen draufgeschoben werden kann. Alles klar?


    So meine ich das:




    Wenn das klappt, sicherlich der einfachste Weg.


    Von daher bräuchte ich wahrscheinlich gar keine Zwillingsradnabe als Muster.


    Gruß
    Till

  • hi till
    also ich habe den heavy-metal-sector durchkämmt.....
    es sind genügend radnaben von beiden vorhanden!
    meld dich wenn du was brauchst.
    man sollte mal forschen woher meine aufsteck.... kommen.


    eventuell benziner ausdrehen und über diesel stecken????


    solong....

    Fettige Grüße Frank


    Wer Borgward fährt, fährt nie verkehrt, da Borgward einfach prima fährt!

    Einmal editiert, zuletzt von altlaster ()

  • hi till
    also ich habe den heavy-metal-sector durchkämmt.....
    es sind genügend radnaben von beiden vorhanden!
    meld dich wenn du was brauchst.


    Hallo Frank,


    ich hoffe mal, an der der Teilelage hat sich bei dir nichts geändert. Ab nächster Woche hab ich nämlich endlich wieder Zeit und kann am Borgward weitermachen. Da wollte ich dann auch mal das Radnabenprojekt in Angriff nehmen. Würdest du mir dazu zwei deiner Zwillingsradnaben verkaufen?


    Gruß
    Till

  • Moin,
    wollte mal dieses alte Thema wiederbeleben.


    Problem: Treffen - ordentlich artgerecht gehalten - Dreck in der Trommel. X(
    Vorne kein Ding, abbauen und mit Kübelspritze reinigen.
    Hinten ....... :motz:


    Grade wenn man da öfter mal ran möchte, um z.B. die Beläge so hinzukriegen,
    das sie gleichmäßig auf dem Bremsenprüfstand bremsen, mehr als nervig.


    Hat da einer mittlerweile eine Lösung gefunden ?
    Reinigen, da könnte man zwei verschließbare Löcher in die Ankerplatte bohren.
    Aber leichter kommt man dadurch an die Bremsbeläge auch nicht.


    Gruß
    Klaus

  • Reinigen, da könnte man zwei verschließbare Löcher in die Ankerplatte bohren.
    Aber leichter kommt man dadurch an die Bremsbeläge auch nicht.


    Ich hatte mir jeweils 4 Löcher (2 oben, 2 unten) in die Ankeplatte gebohrt und einen M18 x 1,5 Blindstopfen reingeschraubt. Damit kann man zumindest die Bremsbelagsstärke gut von außen kontrollieren.
    Mit einem geeigneten Rohr/Düse könnte man damit auch die Trommel von innen waschen, vorrausgesetzt, der Schmodder paßt durch den Spalt Trommel/Ankerplatte (aber durch den ist er ja auch reigekommen).


    Belagswechsel ist durch diese Öffnungen nur schwerlich möglich :|:T


    Gruß


    Peter

  • Moin,
    diese Öffnungen, je eine pro Belag, habe ich schon sehr lange. :)
    Mein TÜV-Onkel hat das so vorgeschlagen, da jedes mal sonst
    die Bremstrommeln ab müssen, damit er die Bremsbelagstärke sehen kann.


    Der hat auch sonst Ahnung, sammelt selber Trecker.
    Da fahre ich lieber alle zwei Jahre etwas weiter und habe einen
    kompetenten Prüfer. :top:


    Ich hatte eigentlich da dran gedacht, unten zwei verschließbare
    Löcher zu bohren, da, wo sich der Dreck eh von alleine sammelt.
    Aber das ist ja nur eine Teillösung ! :(


    Gruß
    Klaus

  • Moin,
    ja, macht er. Ist aber keinerlei Arbeit für mich.
    Vorne sind ja auch diese "Kontrollöcher"
    Die macht er halt auf und gleich wieder zu.


    Ich hatte ja gehofft, das Jozi für das Hinterachsbroblem
    zumindest bei seinem Reiskumpel das Problem gelöst hat. hmmm


    Abbau ist ja recht einfach, mit großem Abzieher und selbstgebautem Metalteil,
    das die Achse verschließ und dem Abzieher halt gibt.
    Nur das wieder draufziehen ist recht heftig.
    Ich bin da mit zwei riesen Schraubzwingen und einem Kupferhammer dabei.
    Und jedes mal die Sorge um den Wellendichtring. :huh:
    Unterwegs hätte ich da nur den Hi-Jack, den kann man ja auch wie eine
    Schraubzwinge nutzen.
    Eine Wand daneben und ein Hydraulickheber geht theoretisch auch.
    Ist ansonsten aber arg lästig, so beengt arbeiten zu müssen.


    Gruß
    Klaus