Reproduktion eines Sdkfz 247 B - er rollt

  • Hallo,


    an einen Tiger habe ich mich zwar nicht gewagt, jedenfalls nicht in 1:1. (an dieser Stelle: Hut ab, kurlandtiger, ich kann schon ganz gut nachempfinden, was das für eine Arbeit ist)
    Ich habe mich etwas kleiner versucht,

    und nach einigem Kampf (vor allem mit der Motorelektrik) ist nun das fahrende Zwischenergebnis hier zu sehen:
    http://de.youtube.com/watch?v=fFfGkt3FnNs
    und hier:
    http://de.youtube.com/watch?v=gVOhOkAzbMY

  • Hallo Hartmut,


    danke =)


    Plön: - das wird wohl etwas schwierig:
    Auszug aus den "Auflagen":
    "...Zu beachten ist aber, dass keine Waffen, Anscheinswaffen und waffenähnliche
    Teile mitgebracht werden
    . ---- Kein Problem, wobei ich mich bei Anscheinswaffen ( der Paragraph ist ja mittlerweile abgeschafft , siehe 1:1 Waffenmodelle) und "waffenähnlichen Teilen" frage (ich meine natürlich die Zurschaustellung im bzw. am Fahrzug selbst, nicht das Rumschleppen!!!) was daran falsch sein soll, noch dazu bei einem Militärfahrzeugtreffen ( Der Beobachtungspanzer = waffenähnliches Teil- wird dann wohl derweil in rosa Plüsch eingepackt.. 8) )

    Weiterhin, dass keine verbotenen Zeichen gezeigt,
    getragen oder mitgeführt werden
    . --- kein Problem, das versteht sich ja von selbst!
    Natürlich muss das Fahrzeug eine
    Straßenzulassung besitzen
    --- Habe ich natürlich nicht ,aber ach, aber es muß ja wirklich riesige Auslegungsunterschiede bei den Straßenzulassungsbehörden geben, wenn das Hovercraft und der besagte Beobachtungspoanzer die haben :D .


    Ich könnte aber auch meinen MB-Abschlepper grün anstreichen- und da steht dann "zufällig" das Sdkfz hinten drauf... :D
    Das schaff ich aber zeitlich nicht mehr.

  • Ach, frag doch den Jürgen nochmal. Die Handgranatenattrappen kannste doch rausnehmen. Ich denke mal, der Jürgen meinte vielleicht die Strassenzulassung soll für die Ausstellungsfahrt von Eutin nach Plön sein. Mit roter Nummer oder Kurzzeitkennzeichen sollte das doch in Ordnung gehen. Laß Dich nicht entmutigen und frag vorsichtshalber noch mal nach.

  • Moin,
    das Teil gefällt mir! :G Hast du schon mal sämtliche Materialkosten zusammengerechnet? Bauen lassen wird für mich aber wohl zu teuer. Du solltest vielleicht mal über Selbstbaulehrgänge nachdenken, vielleicht über eine Volkshochschule, dann belege ich sofort so einen Kurs :top:
    Gruß Stefan.

  • Hallo alle,


    danke für das Lob.


    @ Hartmut, klar, das kann ich . Habe mich eben nur etwas gewundert.
    Aber ich muß auch ehrlich sagen, das das ganze wohl etwas zu früh bzw. zu kurzfristig ist
    u.a. da der MB-Abschlepper noch nicht ganz mir gehört.
    Aber vielleicht kriege ich das noch hin.


    @ Stefan, oh - Das mit der VHS- na die werden sich freuen...
    Aber ich überlege zur Zeit, evtl. einen Selbstbauplan zu erstellen. Von den meisten teilen existieren ja nun Zeichnungen.
    Alles was man dann braucht, ist ein geignetes Grundfahrwerk ( z.B. Wolf oder eben Landrover), Platz und einen Schweißer und einen Elektriker.
    und jede Menge Zeit, insgesamt ca. 350 Stunden...

  • glückwunsch zum neuen spielzeug!!



    .. aber an den felgen müsstet ihr nochmal arbeiten ;);)


    pläne:


    auch als modell zum maßnehmen auf dem markt:




    ...alles an Ersatzteilen und Zubehör für den VW Iltis


    Tobias Drechsler
    Heylstr. 39-43
    63571 Gelnhausen
    info@iltisteile.com

    Die AGBs, Infos zur Gewährleistung & zum Anbieter durch klicken auf das Bild oben

  • Moin Tobi,,


    das mit den Felgen,ja, weiß ich....
    Zeige mir mal welche, die -bezahlbar- auf dem Markt sind, ich suche 18" Zoll-Räder!!


    Vergiss aber den einzig existierenden Bausatz von Soverign ( Deine Bilder am Schluß), der ist (fast in allen Details) falsch.
    Die 1:35 Zeichnung von G.Brandl habe ich, mit Genehmigung von ihm, mit verwendet.


    Grundsätzlich: Natürlich haben wir Fehler drin, denn 2D-Cad Zeichnungen und die Realität sind 2 paar Schuhe. Z.B. mußte ich mal überlegen, ob ich 150 kg verschweißte Stahlzuschnitte wieder abflexe und neu bestelle oder - es beim nächsten dann richtig mache!

  • manche fotos zeigen die gleichen schutzplatten wie beim 222
    ich würde die tiefbettfelgen ruhig weiternutzen, lediglich eine art radkappe drehen, mit muttern bestücken und ... voilà - beste optik


    gibt es überhaupt noch irgendwo ein original zum nachmessen?
    oder alle im krieg geblieben?


    soll alles keine kritik sein
    auch sind die modernen instrumente im innenraum durchaus akzeptabel - kommt ja bei ner repro haupts. drauf an, dass es dem äußeren nach stimmig scheint


    wäre es eine überlegung gewesen, den aufbau aus gewichtsgründen aus alublech zu machen?


    was mich nochmal interessiert, woher bekommt man M-profil reifen in 18zoll?



    ...alles an Ersatzteilen und Zubehör für den VW Iltis


    Tobias Drechsler
    Heylstr. 39-43
    63571 Gelnhausen
    info@iltisteile.com

    Die AGBs, Infos zur Gewährleistung & zum Anbieter durch klicken auf das Bild oben

  • gibt es überhaupt noch irgendwo ein original zum nachmessen?


    Nach meiner Kenntniss nicht...insgesamt sieht es mit den gepanzerten Rad KFZ etwas dünn aus, was die "überlebenden" angeht, selbst von den "etwas" häufiger gebauten Typen wie dem SdKFZ 222 / 223 ( über 1.000 gebaut) gibt es nur noch 3 Originale und ein paar Fragmente, vom frühen 8 Rad Typ 231 noch den einen in Koblenz in der WTS und vom späteren 8 Rad SdKFZ 234 grade mal 4 Stück von ursprünglich fast 500 ... wobei natürlich immer wieder mal was auftauchen kann.



    Dem Erbauer auch von mir :G


    Tolle Arbeit !


    Jens

    Das mach ich übern Winter (altes Schraubermotto, generell ohne Nennung einer Jahreszahl) :D



    26830070ux.jpg,:) 26830071zt.jpg

    37732156eq.jpg


    "Band III sofort erhältlich! Zu beziehen direkt bei VS-Books"
    :bumod:Hier gehts zum Verlag :bumod:

    Einmal editiert, zuletzt von Der BundesBär ()

  • klasse arbeit! ne tolle leistung :G





    "...Zu beachten ist aber, dass keine Waffen, Anscheinswaffen und waffenähnliche
    Teile mitgebracht werden. ---- Kein Problem, wobei ich mich bei Anscheinswaffen ( der Paragraph ist ja mittlerweile abgeschafft , siehe 1:1 Waffenmodelle) und "waffenähnlichen Teilen" frage (ich meine natürlich die Zurschaustellung im bzw. am Fahrzug selbst, nicht das Rumschleppen!!!) was daran falsch sein soll, noch dazu bei einem Militärfahrzeugtreffen ( Der Beobachtungspanzer = waffenähnliches Teil- wird dann wohl derweil in rosa Plüsch eingepackt.. )


    und noch kurz dazu: das treffen findet auf einem truppenübungsplatz der BW statt und der gastgeber legt die rahmenbedinungen fest. und wenn der keine (anscheins-)waffen auf seinem treffen sehen will (egal ob im oder außerhalb des autos), gibts normalerweise keinen grund darüber zu diskutieren.
    darüberhinaus ist es eben so, dass wir als mil-kfz-besitzer in D nun mal recht genau beäugt werden, durch die öffentlichkeit und den staat. und wenn man dann mit (anscheins-)waffen auf solch einem treffen hantiert (egal ob im oder außerhalb des fzg.s) schnell ein falsches licht ensteht, welches der scene nicht gut tut. aus diesem und anderen gründen verbieten wir auch jegliche (anscheins-)waffen auf unseren forentreffen! jeder der ein eigenes treffen veranstaltet, kann selber entscheiden, wie er das handhabt ;)


    zur straßenzulassung: ich denke, da geht es hauptsächlich um die versicherungsfrage. ich kann dazu nur raten, einfach eine offroadversicherung abzuschließen. die ist nicht sehr teuer. dafür aber personenbezogen. wenn man dann also mit einem kfz während des offroadens (nichts anderes passiert ja auf dem übungsplatz) jemanden oder etwas beschädigt besteht versicherungsschutz. ich kann mir gut vorstellen, dass mit jürgen zu reden wäre, wenn man solch eine versicherung vorweisen kann. den kontakt zu einem makler, der solch eine versicherung anbietet, ann ich vermitteln :yes:

  • ...um ein abschweifen des Freds zu verhindern...:
    @Kristian: Ich denke, dass Thema "Anscheinswaffen" ist hier nur aufgrund einer Verwechslung hereingekommen... sicher ist der Wille des Veranstalters, daß Handwaffen - Attrappen aller Art - also Deko - Pistolen am Gürtel, eine Deko- Sturmgewehre in der Gewehrhalterung, eine auf die Fahrzeuge montiertes Deko MG - nicht erwünscht sind und aus den genannten Gründen zu Hause bleiben sollen(war ja auch auf der Schmittenhöhe so) bei allen richtig angekommen ... aber der Sandlatscher hat diesen Passus auch mit seinem FZ in den Zusammenhang gebracht, da dies ja eine Anscheins - Kriegswaffe sein könnte / ist...deshalb also die Bemerkung zum in rosa Plüsch gepackten Beo-Pz.
    Der Begriff "Anscheinswaffe" ist mir im Übrigen im Zusammenhang mit Fahrzeugen noch nie untergekommen. Er kommt zweifelsfrei aus dem Waffengesetz, dass sich nur mit tragbaren Schusswaffen an sich beschäftigt und nicht mit Fahrzeugen, die über das KWKG erfasst werden.. und während bei deaktivierte Handwaffen aus der Kriegswaffenliste der Begriff der Anscheinswaffen auch wieder auftaucht, verliert sich die Spur bei allen anderen Geräten nach der Demilitarisierung... daß ein demilitarisierter Panzer zum "Anscheins-Panzer" oder "Deko-Panzer" wurde habe ich noch nie gelesen :P ...und ein Weichstahl-Nachbau wäre ja noch nichtmals ein Ex- Panzer, da er ja nie der Kriegswaffenliste unterfiel...


    Alles klar ?? :)


    Jens

    Das mach ich übern Winter (altes Schraubermotto, generell ohne Nennung einer Jahreszahl) :D



    26830070ux.jpg,:) 26830071zt.jpg

    37732156eq.jpg


    "Band III sofort erhältlich! Zu beziehen direkt bei VS-Books"
    :bumod:Hier gehts zum Verlag :bumod:

  • "...Zu beachten ist aber, dass keine Waffen, Anscheinswaffen und waffenähnliche
    Teile mitgebracht werden. ---- Kein Problem, wobei ich mich bei Anscheinswaffen ( der Paragraph ist ja mittlerweile abgeschafft , siehe 1:1 Waffenmodelle) und "waffenähnlichen Teilen" frage (ich meine natürlich die Zurschaustellung im bzw. am Fahrzug selbst, nicht das Rumschleppen!!!) was daran falsch sein soll, noch dazu bei einem Militärfahrzeugtreffen ( Der Beobachtungspanzer = waffenähnliches Teil- wird dann wohl derweil in rosa Plüsch eingepackt.. )


    ich, und ich denke auch hartmut, habe(n) den markierten teil so verstanden, dass sandlatscher sich schon auch auf die dekos im inneren seines auto bezieht hmmm

  • ...o.k., ich hatte mich an den rosa Plüsch-Beo gehangen... immerhin dürfte das Thema spätestens jetzt rundherum aufgeklärt sein... :D


    Vieleicht in diesem Fred ein wenig o.t. aber:


    Vieleicht sollte man im "fixierten" Teil des Forums einen Grundsätze - Thread (Forum ?) etablieren, in dem Themen wir Dekos (Was das ist, wohin man die Tragen darf bzw. warum halt nicht), Demilitarisierung, Zulassung etc. mal von berufener Hand zusammengefasst .darbestellt und erklärt werden... so als F.A.Q. Liste... . Die Themen ploppen immer wieder hoch und die zusammengetragnen Antworten verschwinden denn recht schnell wieder im Archiv...


    Jens

    Das mach ich übern Winter (altes Schraubermotto, generell ohne Nennung einer Jahreszahl) :D



    26830070ux.jpg,:) 26830071zt.jpg

    37732156eq.jpg


    "Band III sofort erhältlich! Zu beziehen direkt bei VS-Books"
    :bumod:Hier gehts zum Verlag :bumod:

  • Natürlich muss das Fahrzeug eine
    Straßenzulassung besitzen
    --- Habe ich natürlich nicht ,aber ach, aber es muß ja wirklich riesige Auslegungsunterschiede bei den Straßenzulassungsbehörden geben, wenn das Hovercraft und der besagte Beobachtungspoanzer die haben :D .


    Offtopic und nur der Form halber: mein Hovercraft hat eine hochoffizielle Zulassung als Sportboot :D:D:D

    Ein guter Freund besucht einen im Knast, wenn man Mist gebaut hat.
    Ein echter Freund sitzt im Knast neben einem und sagt, "War aber trotzdem 'ne klasse Aktion."

  • ich, und ich denke auch hartmut, habe(n) den markierten teil so verstanden, dass sandlatscher sich schon auch auf die dekos im inneren seines auto bezieht hmmm


    :bier: Kristian
    Genauso seh ich das. Kristian hat ja alles schon geschrieben. Es ist eine militärische Veranstaltung auf Bundeswehr-Gelände. Da kann man halt nicht diskutieren und muß sich an die Vorgaben halten. Es wäre doch schade, wenn man sich nicht daran hält und die Veranstaltung am Kasernentor zu Ende ist. Aber ich denke mal, so hat Benny das auch gar nicht gemeint.
    Ich war z.B. jahrelang als Zivilist Mitglied der PUO-Messe in Olpenitz und hatte eine Chip-Karte zur Schranke. Nach den Anschlägen 2001 wurden die Karten gesperrt und ich mußte mich jedesmal ausweisen, wenn ich in die Kaserne wollte. Da hilft keine Diskussion. Oder, im Zusammenhang mit "Anscheinswaffen" wollte ich letztes Jahr zum Familientag in die Kropper Kaserne. Leider hatte ich meinen Hot-Behälter mit Zeltstangen auf dem Dach vergessen. Als ich langsam auf das Tor zurollte, standen mit mal 6 bewaffnete Soldaten an der Schranke 8o Während der sehr netten Unterhaltung habe ich dann von mir aus den Behälter geöffnet und die Soldaten von der Harmlosigkeit überzeugt. Seit der drohenden Terrorgefahr sind eben alle sensibilisiert. Obwohl ich danach anstandslos in die Kaserne durfte, weiß ich nun, dass ich den Behälter nächstes mal lieber zuhause lasse ;)

  • Hallo,




    war mal ein paar Tage "regenerieren = Urlaub", deshalb erst heute eine Antwort.




    Erst mal danke für die Anerkennung, tut gut!!!!!!!!

    darüberhinaus ist es eben so, dass wir als mil-kfz-besitzer in D nun mal recht genau beäugt werden, durch die öffentlichkeit und den staat. und wenn man dann mit (anscheins-)waffen auf solch einem treffen hantiert (egal ob im oder außerhalb des fzg.s) schnell ein falsches licht ensteht, welches der scene nicht gut tut. ausund noch kurz dazu: das treffen findet auf einem truppenübungsplatz der
    BW statt und der gastgeber legt die rahmenbedinungen fest. und wenn der
    keine (anscheins-)waffen auf seinem treffen sehen will (egal ob im oder
    außerhalb des autos), gibts normalerweise keinen grund darüber zu
    diskutieren. diesem und anderen gründen verbieten wir auch jegliche (anscheins-)waffen auf unseren forentreffen! jeder der ein eigenes treffen veranstaltet, kann selber entscheiden, wie er das handhabt ;)


    zur straßenzulassung: ich denke, da geht es hauptsächlich um die versicherungsfrage. ich kann dazu nur raten, einfach eine offroadversicherung abzuschließen. die ist nicht sehr teuer. dafür aber personenbezogen. wenn man dann also mit einem kfz während des offroadens (nichts anderes passiert ja auf dem übungsplatz) jemanden oder etwas beschädigt besteht versicherungsschutz. ich kann mir gut vorstellen, dass mit jürgen zu reden wäre, wenn man solch eine versicherung vorweisen kann. den kontakt zu einem makler, der solch eine versicherung anbietet, ann ich vermitteln :yes:

    Nein, hast du recht, ich habe ja auch gesagt, dass ich damit kein Problem habe, ich mich eben nur gewundert habe, dass bei einem Mil-Kfz-Treffen
    solche Bestimmungen sind. Nun, dazu bin ich auch noch (in Deutschland!) zu sehr Neuling, als das zu wissenö. Man lernt eben nie aus! Hatte auch nicht gecheckt, dass das auf einem BW-Gelände stattfindet....


    Aber das mit der Offroad-Versicherung- das würde mich schon sehr interessieren. Ähnliches habe ich meine Versicherung nämlich auch schon gefragt und die wußten (bisher) keine Antwort. Also, für eine Vermittlung bedanke ich mich schon mal im Voraus!!!!!!!!!!!!!!!!



    Ja, so was wurde mir auch schon gesagt (das mit der Sicht ist wirklich gewöhnungsbedürftig, vor allem bei geschlossenen Luken) Aber ich werde mich demnächst mal richtig kundig machen, nun kann ich ja auch was vorzeigen und nicht nur davon reden.


  • Hallo Tobias,


    dich habe ich ja glatt übersehen :(


    Also, Originale gibt es keine mehr, das ist zumindest mein Wissensstand. Auch keine O-Zeichnungen ( beim sdkfz 222 ist das anders).


    Bei den Instrumenten habe ich schon versucht, diese etwas anzupassen. Das sind die Originalinstrumente des Discovery, wie heute allgemein üblich ein kompletter "Klotz". Auf rund "machen" war zu schwierig, deshalb habe ich die Öffnungen eckig gemacht, die Instrumente aber vorher noch mit deutschen Ausdrücken foliert. Das war erst mal die einfachste Lösung.


    Alu = zu teuer und zu empfindlich, auch mit den vielen Anschweißmuttern hätte es dann nicht so geklappt. Und es hätten zusätzlicher Versteifungen eingezogen werden müssen, denn das Fahrzeug wird ja auch belastet, da laufen,springen z.B. schon mal Leute über die Motorhaube. Aber wir hätten die Blechstärke (3mm)wohl etwas reduzieren und hätten auch noch einige 4-Kt-Rohre, z.B. durch zusätzliche Abkantungen, einsparen können, aber dazu war ich wohl etwas zu übervorsichtig und zuviel Laie, was Karosseriebau, Metallbearbeitung angeht... Wobei ich aber das jetzige Gewicht (2, 4 to) als nicht viel ansehe.


    Und wie gesagt, leider habe ich ja 20' Räder nehmen müssen ( der Ausdruck "Tiefbettfelgen" ist gut :D )

  • Aber das mit der Offroad-Versicherung- das würde mich schon sehr interessieren. Ähnliches habe ich meine Versicherung nämlich auch schon gefragt und die wußten (bisher) keine Antwort. Also, für eine Vermittlung bedanke ich mich schon mal im Voraus!!!!!!!!!!!!!!!!


    büddeschön:


    Krämer GmbH
    Ludwigstrasse 27
    85049 Ingolstadt
    Tel. 0841-32815
    Fax 0841-34414


    ruf ihn mal an, und frag ob er das absichert. etliche jeepfahrer genießen bei ihm versicherungsschutz :yes: