borgward b522ad bim in selten guter basis!

  • Mensch Mario,da hättest du dir doch bei mir diverse große Tanks ansehen können. Und wir hätten dann mal Gedanken austauschen können, zu diesem Thema.

    Die Schaugläser sind praktisch, weil jeder, aber auch wirklich jeder, die Farbe deines Sprits sehen kann. :/


    Gruß Jozi.

  • Hallo Stephan

    Als ich bei dir war lautete mein Plan "bring die Kiste zum fahren" . Jetzt gab es eine Weiterentwicklung. ;-)


    Einfügen möchte ich hier allerdings, dass ich entgegen manch nachgesagter Tradition auf eigener Achse nach Hause kam:deck:.


    Was die Dieselansicht angeht bin ich ganz ruhig, entweder ist das gute Zeug drin welches ich allmonatlich als Lohnzugabe bekomme oder auch mal der gute Luxemburger Südhang, feinperlig und sämig im Abgang.

    :chef:

    Gruß

    Mario

  • Einfügen möchte ich hier allerdings, dass ich entgegen manch nachgesagter Tradition auf eigener Achse nach Hause kam:deck:.

    Hier muß ich Protest anmelden! Rotkäppchen ist immer ganz brav auf eigener Achse heimgefahren. Das waren Blaubär und Nummer Vier, die die ADAC-Heimfahrten gebucht haben. ~{=O

    Wir Frauen sind Engel mit zwei Flügeln; wenn man uns einen abbricht, fliegen wir trotzdem weiter - auf einem Besen - wir sind flexibel!

  • Das Teil wird gleich fürs Winterprojekt "neuer evtl etwas größerer Tank" geordert.

    Angedachte Reichweite wäre Saarland-> Klein Ackerpulkow

    Nicht schlecht passt ein Tank vom W50. Immerhin 150 l, das könnte für Saarland - Klein Ackerpulkow reichen (vor der Rückfahrt aber noch mal tanken).


    sowas dürfte sich doch in Meck-Vopo finden lassen.:-D
    BTW: Im Bild, das ist Stefans Grobstauberzeuger, wie er sich nach einem halben Jahr Restauration und kurz vorm Verkauf an Frank zeigte. (Ende 1992)


    Gruß


    Peter

  • Hallo

    Letzes We für mich mal wieder nach verkürzten We (Freitag entgegen langer Planung doch zur Arbeit erschienen) gings nach Feierabend nach Keltern zum Signallichttreffen.

    So nach ca 170 Km traten bekannte Probleme die mich dazu bewogen

    A.) Rechts auf den nächsten Rastplatz zu fahren um bereits geübte Handgriffe zu vertiefen.:mech:


    42086629lf.jpeg

    Zum Glück war es noch hell und die Störung schnell beseitigt.


    B.) Die Gedanken um einen neuen Tank nun zeitnah umzusetzen. Aber nicht dieses Wochenende, wie ihr gleich sehen werdet gab es andere Schwerpunkte. :chef:


    Die letzten 40 Km setzte wieder der Sportwagenmodus ein. Hier hätte ich noch ne Frage, sind die starken Vibrationen ab ca 100 km/h normal:deck:?


    Dort angekommen konnte man feststellen, das man nicht derjenige mit der allergrößten Macke ist.

    Besonders von der Magirusecke war ich mal wieder besonders angetan. :*


    42086687od.jpg



    Nun gings aber an die bewegenden Fragen fürs dieses We, was machen wir als nächstes zu Essen.

    Abends zur Einfahrt gab es profanen Erbseneintopf den ich mir bei einer Thw Aktion im Weckglas bunkerte.

    Aber dann gings los, Frühstück opulent wie immer, Spiegeleier mit Speck, kleine Pfannküchlein zum warm werden.


    Dann probierte ich zu Mittag den Omnia aus, zuerst gab es ne leckere Pizzarolle.



    42086772pe.jpg



    Als es dann Richtung Kaffeezeit ging bekam ich Lust auf Zimtschnecken.

    Mangels Zimt dann halt einfach nur Schneckenkuchen mit Puddingfüllung.


    42086790pf.jpg




    Abends bot der Veranstalter dann gegrilltes an, wo der Erlös dann für einen guten Zweck verwendet wird, also blieben die Steaks für zu Hause


    Etwas später, der Omnia war weggeräumt, kamen wieder hungrige Gedanken.

    Eine Bolognese vom Vortag zu einem Chili umgebaut und den ollen Fritiertopf von Oma ausgepackt.

    Wisst ihr wie genial echt frittierte Pommes mit Chili, Bacon und etwas Käse auf einem Treffen kommen?


    42086881xo.jpg


    42086882eh.jpg


    ;\D;\D:P':schleck:


    Und zu Mitternacht vorm zu Bett gehen eine kleine Creme Brûlèe, frisch natürlich.


    42086907eh.jpg


    42086909lf.jpg



    Die heutige Rückfahrt verlief fast gut, da ich mich weigerte zu tanken und der Motor nun im Sumpf den Sprit zog musste ich halt 3x ran für das Sieb zu reinigen.

    19er Schlüssel, Wapu Zange und Bremsenreiniger blieben der Einfachheit halber im Fahrerhaus:daumenhoch:


    Vermutlich muss man diese Woche vermehrt mit Schrauberbildern rechnen:streb:

    Gruß

    Mario

    Egal welchen Plan man hat, es gibt immer Änderungen

    2 Mal editiert, zuletzt von mariosaar ()

  • Oder Zwiebelrostbraten, dann wäre es nicht mal ein Streich:troll:


    Zurück zum Rost.

    Die Mittagspause wurde genutzt um mal den Tank abzulassen.

    Die Bilder sprechen für sich und rufen nach einem neuen Teilprojekt.:pump:



    undefined



    Gruß

    Mario

  • Maario, in so einem Zustand, etwa 10 Liter Splitt rein, auf die Betobmischmaschine spannen und ein paar Stunden laufen lassen. Dann ist das Blitzblank. Anschließen Versiegelung rein und dann weiter auf der Mischmaschine, damit sich die Versiegelmasse gut verteilt. Habe ich schob bei drei Tanks so gemacht. Schorsch

  • Hallo Schorsch

    Danke für den Tipp, in diese Richtung gingen meine Überlegungen auch schon.

    Auch wenn ich den Tank irgendwann einlagern will, ordentlich bearbeitet ist es ja doch besser als einfach in die Gitterbox geschepert.

    Hat der flachbauende Tank eigentlich Schwallbleche? :/

    Die Endoskopkamera ist derzeit nicht auffindbar sonst hätte ich mal tiefer reingeschaut.

    Welchen Splitt mit welcher Körnung hast du denn benutzt? Ich würde zu 2-5 Taunusquarzit tendieren.

    Und bei Tankversiegelung überschlagen sich die Anbieter, hat da jemand Langzeitempfehlungen?

    Gruß

    Mario