MUNGA als Minenhund ?

  • Hallo und guten Morgen,


    habe gestern Abend in einer alten Zeitschrift ( Wehrtechnik Ausgabe August 1978 ) ein Munga-Bild
    entdeckt.
    Das dazugehörige Thema hatte den Titel "Landminenschnellräummittel (LSM)". Im Text wird
    nicht weiter auf den Munga eingegangen, sondern er ist allgemein gehalten.
    Der Bildkommentar ist "Funktionsmuster eines Minensuchgerätes".


    Meine Frage ist nun, ging sowas mit dem Munga jemals in den Truppendienst, oder war das nur
    ein Versuch ?


    Oder soll man es wirklich nur als Muster sehen, den was passiert mit dem Munga wenn das Gerät
    nicht richtig die Mine erkennt ? Wie dick ist das Bodenblech an dem Munga ? :-)


  • Der Munga macht doch mit Totalschaden eine Rolle rückwärts....


    Minensuchgerät .... nicht Minenräumgerät :D Das macht den Unterschied ! In dem Balken ist eine Art Magnetometer (oder so, was genau ist auch für diese Antwort nicht wichtig :D ) , dass entsprechende Gegenstände im Fahrweg detektieren und anzeigen soll. Geräumt wird dann klassisch per Hand durch entschärfung oder durch Sprengung etc. Da es also zu keiner Detonation der Sprengkörper vor dem Fahrzeug kommen soll kann man durchaus ein ungepanzertes Fahrzeug wie den Munga nehmen...


    Minenräumer sind im Gegensatz dazu dann gut gepanzerte Autos. Die wollen denn auch nichts detektieren, sondern Pflügen den Weg vor sich einfach um und dreschen eventuell vorhandene Minen klein, schreddern die ohne dass diese explodieren bzw sind durch die Panzerung geschützt wenn sie denn trotzdem hochgehen. Die Auslösung geschieht dann aber gezielt durch den Dreschflegel (o.ä.) vor dem Fahrzeug und nicht unter dem Fahrzeug, wo es grössere Schäden anrichten würde.


    Jens

    Das mach ich übern Winter (altes Schraubermotto, generell ohne Nennung einer Jahreszahl) :D



    26830070ux.jpg,:) 26830071zt.jpg

    37732156eq.jpg


    "Band III sofort erhältlich! Zu beziehen direkt bei VS-Books"
    :bumod:Hier gehts zum Verlag :bumod: