[Technik] Benzin Rückschlagventil?

  • Hallo,


    Ich habe mir heute eine neue Batterie besorgt, nachdem ich morgens immer Kurbeln musste wurde es allmählich Zeit.
    Mit der Neuen (stärkeren) dreht der Starter auch wieder richtig flott durch! Leider Springt der Wagen trotzdem nicht besser an! :evil:


    Als ob nicht direkt Benzin im Vergaser wäre.
    Ist das Normal? ?(


    Nun habe in einer Teile-Liste endeckt, dass bei den Kübeln mit der "runden" Benzinpumpe auch ein Rückschlagventil in der Benzinleitung verbaut wurde. Ich habe aber nur ein Benzinfilter an der betreffenden Stelle.


    Kann es sein, dass das Benzin nach abschalten den Motors im Schlauch wieder nach unten läuft weil dieses Ventil fehlt? ?(


    Was sagen die Spezialisten hierzu?

  • Runde Benzinpumpe?


    Gab es Andere? Nein!


    Benzin muss natuerlich im Vergaser sein.
    Kommt vor der Pumpe denn ueberhaupt Benzin an? (Leitungen versifft)


    Wo soll denn dieses Rueckschlagventil sitzen?
    Habe noch nie davon gehoert.


    Normalerweise hast Du im Tank ein Filtersieb, dann kommt am Motor die Benzinpumpe, Viele haben dann zwischen Pumpe und Vergaser noch einen richtigen Benzinfilter.


    So sollte es dann klappen.
    Es kann auch sein dass die Pumpe verhaertet ist, dann foerdert sie auch keinen Sprit.
    >>> Schlauch abziehen (sind die RICHTIG rum drauf???), vom 2. Mann Motor durchdrehen lassen und schauen obs spritzt.


    Wenn Du allerdings einen durchsichtigen Filter verwendest, und das ist besser so ;) kannst Du immer schoen kontrollieren, ob Sprit anliegt.


    Gruss...

  • Der Wagen springt an, aber erst nach etwa 5 bis 10 sekunden Starter.


    Die Schläuche sind OK!
    Durchsichtiger Filter - "Lebenssaft" wird gepumpt!


    Scheinbar gab es zwei Arten von Pumpen. Eine eher Eckige und eine Runde. (Siehe Anhang).


    Ich spreche von diesem Teil mit Nr. 1
    Auf der nächsten Seite im Katalog als "Ventil für Kraftstoffleitung" bezeichnet.


    Wenn der Wagen so schlecht wegen dem Fehlen dieses Ventils anspringt, dann habe ich die Wahl auf E-Pumpe umzurüsten oder ein Pierburg Rückschlagventil einzubauen!


    Am liebsten Rückschlagventil. Hat jemand Erfahrung?

  • Ich kann mir nicht vorstellen, das es an der Benzinpumpe liegt. Das würde man im Fahrbetrieb merken, bei Vollast. Wenn du da auch Probleme hast wäre es OK. Der Kraftstoff, der in der Schwimmerkammer ist, reicht dicke aus, um den Motor zu starten. ( Wenn er da ist ) Aus der Kammer läuft er jedenfalls nicht zurück !
    Überprüfe mal die Startautomatik, die Drosselklappe sollte bei kaltem Motor fast zu sein, und bei warmen offen. In der Automatik ist eine Bi-Metall Feder, die sich bei bestromung ausdehnt. Prüfe auch hier, ob bei kalten Motor sich die Klappe wenn du sie bewegst sich in den ursprünglichen Punkt zurückkommt.


    Ich würde aber eher die Zündung überprüfen. Ach ja, das Leerlaufabschaltventil vom Vergaser sollte auch fest sein, ansonsten zieht er hier Falschluft. Einfach mit Bremsenreiniger die verbindungen am Ansaugtrakt absprühen, wenn sich die Drehzahl verändert, zieht er auch Luft. Dies ist aber ein allgemeiner Ratschlag, dein Problem dürfte ein anderes sein.


    Dann überprüfe mal schön :]


    Gruß Jens

  • Dann werde ich die Startautomatik erst 'mal überprüfen!


    Falschluft ist auszuschliessen, da ich dieses Problem am Anfang hatte Bereits gelöst wurde.
    Die Zündung wurde von einer Werkstatt eingestellt.
    (Ich gehe 'mal davon aus, dass die das korreckt gemacht haben).


    Es bleibt ja dann eigendlich nur die Startautomatik.


    Zum Starten muss ich übrigens auf dem Gaspedal stehen.
    Bei kalten Temperaturen rastet der Gashebel am Vergaser in der zweit letzten Stufe ein.

  • Wie Jens schon sagte, der Schwimmerkamemerinhalt reicht locker zum Starten.


    Stelle Ventilspiel und Zuendung ein, wenn das ordentlich gemacht wurde und der Fehler immer noch da ist, koennen wir bei der Fehlersuche weitermachen.


    Dieses Ruecklaufventil habe ich uebrigends noch nie an einem Typ1 Motor gesehen.

  • Ventispiel habe ich vor weniger als 1000km beim Oelwechsel überprüft.
    Das Spiel wurde für alle auf 0.15mm justiert.
    Am Ventilspiel liegt es dann auch nicht.


    Wenn der Motor lief, und dann absäuft, springt er recht gut an!
    (Kommt vor, wenn ich nach einem Kaltstart zuerst eine längere Abfahrt 'runter fahre)

  • Versuche doch mal den "Einspritztrick".
    Nehme eine kleine Spritze, befuelle diese mit Sprit, und spritze damit kleine Einheiten waehrend des Startvorgangs ein.
    Wenn erkennbar ist, dass der Motor mit dieser Startkur deutlich besser anlaeuft und sofort hochdreht, kannst Du davon ausgehen dass es an der Spritversorgung liegt.


    Achso, vor dem Starten das Pedal einmal durchdruecken, bzw. beim Warmstart gedrueckt halten machst Du schon, oder?


    Zuendung ist auch richtig eingestellt?
    Kerzen sind in Ordnung?
    Zieht der Motor irgendwo Falschluft?

  • Day_Jee...


    - Um den Wagen zu starten muss ich die Pedale grundsetzlich am Boden haben
    - Spritz-Trick werde ich 'mal bei Gelegenheit probieren.
    - Zündung vom professioneller Hand eingestellt. Werte aus dem BW-Handbuch
    - Zündkerzen neu
    - Falschluft: Nein (Habe es soeben Getestet)


    Hauke K...


    Ich glaube nicht dass es an der Kompression liegt!
    Der Motor hat jetzt etwa 2000km seit einer Generalüberholung 'runter .


    Es wurden neue Mahle-Kolben und Zylinder eingebaut (Aus Brasilien, für alte 1600er Mexiko Käfer). Neue Zylinderköpfe und Ventile. Naja volles Programm...


    Ich könnte die Kompression zwar noch 'mal durch Messen.


    Ich habe die Ventile selbst eingschliffen. Habe sowas zum ersten mal gemacht! Dort könnte also etwas Kompression verloren gehen.
    - Gegen Kompressionsverlust spricht, dass der Wagen einen besseren Durchzug (vor allem im mittleren Bereich) hat als vor der "Operation".


    Als nächstes werde ich den Choke überprüfen.


    Auf welcher Stufe sollte der so bei 7°C aufliegen?
    Letzte oder Vorletzte?
    - Bei mir liegt der Gashebel dann auf der 4ten (oder 5ten) Choke Position auf!


    Bis dann,
    Jester

    3 Mal editiert, zuletzt von Jester_Man ()

  • Hmm, also ich muß Hauke recht geben,
    für mich hört sich das nach schlechter Kompression an.


    Wenn du das noch nicht geprüft hast sollte das dein nächster Schritt sein.


    Wenn der Motor richtig flott dreht ist das ja auch ein Zeichen, das der Anlasser nicht so richtig zu tun hat.


    Etwas anderes ist auch noch interessant:
    nämlich ob der Motor gut anspringt, wenn du ihn anschiebst (oder schleppst), dann kann es sein, das deine Bordspannung in die Kniee geht
    weil der Anlasser alles was da ist wegzieht.


    Also als erstes mal die Kompression prüfen!


    Viel Glück
    der
    Benzschrauber

    Gruß
    der
    Benzschrauber



    Quod licet Jovi, non licet bovi

  • den "einspritztrick" kann man sich sparen, vorausgesetzt die beschleunigerpumpe des vergasers i.o. . probier einfach mal vor dem startvorgang das gaspedal 5-6 kurz und kräftig durchzutreten, dann wird normalerweise eine absolut ausreichende menge sprit in den ansaugstutzen eingespritzt. wenn das so nicht funzt, aber mit der spritze schon, dann wechsel das membran der beschleunigerpumpe. dann sollte das klappen.


    ansonsten finde ich, dass ein 5-10 sec. langer startvorgang bei einem benzinmotor nicht zulange ist - wenn ich auch von meinem motor besseres gewöhnt bin.


    dass der motor nach einem "absaufen", wie du es nennst, gleich wieder anschpringt ist normal, der ansaugtrakt ist nun "feucht", und noch nicht so heiß, dass der sprit gleich wieder verdampft (desshalb springen manche warme motoren schlechter an). andererseits ist der verbrennungsraum auch schon etwas wärmer, was das zünden auch erleichtert.
    allerdings säuft dein motor nicht ab, das würde bedeuten er hätte zuviel sprit, sondern er stirbt an spritmangel ab, da die startautomatik die klappe öffnet und somit zuviel luft dazu kommt. aber vielleicht meintest du ja das gleiche.



    einbisschenklugscheißernderweise

  • Aeh, und wenn zb. das Schwimmernadelventil haengt, oder die Schwimmerkammer verstopft ist?


    Mit dem Spritztrick will ich doch nur herausfinden OB es an der Spritversorgung liegt.


    Das finde ich aber nicht heraus, indem ich nur die Beschleunigerpumpe aktiviere.
    Es koennte ja auch ein Zuendungproblem sein.


    Beim "Einspritzen" wird ja die gesamte Gemischaufbereitung sozusagen ueberbrueckt, und kann als Fehlerquelle erstmal ausgeschlossen werden (wenn der Motor dann auch nicht hochdreht)



    best...

  • Zitat

    Original von Splintbolzen


    Überprüfe mal die Startautomatik, die Drosselklappe sollte bei kaltem Motor fast zu sein, und bei warmen offen. In der Automatik ist eine Bi-Metall Feder, die sich bei bestromung ausdehnt. Prüfe auch hier, ob bei kalten Motor sich die Klappe wenn du sie bewegst sich in den ursprünglichen Punkt zurückkommt.


    Am Vergaser ist bzw. sollte eine Rückholfeder sein, ist diese da ??
    Wenn nicht könnte dies das Problem sein.


    Gruß Jens

  • Rückholfeder?


    Wie? Wo? Was?


    Bei mir fällt die Drosselklappe durch das Eigengewicht wieder in "kein choke"-Stellung zurück

  • Ist also keine Feder da ?
    Sollte aber eine sein, sie zieht bzw. hält den Drosselklappenhebel auf Spannung mit der Stufenscheibe für die Startautomatik.


    D.h. wenn die Bi-Metall Feder bei stehendem Motor, aber einmal durchgetretenem Fahrpedal die Starterklappe (Choke) in Stellung "kalt" bringt, der Motor sie dann durch fehlende Feder (Arretierung) in Stellung "Warm" bringt und der Motor bescheiden läuft, aber meistens abstirbt.


    Hoffe den Fehler gefunden zu haben.


    Gruß Jens

  • Das könnte sein! Ich kann mich an keine Feder erinnern!


    Aber ich kann mir das auch gar nicht vorstellen, wie das mit einer Feder aussehen soll.


    Gibt es jemand mit einer solchen Feder und einem Digi-Fotoapparat, der mir freundlicherweise eine solche Feder bei der Arbeit fotografieren könnte?


    Ich würde diese dann nachbauen!
    (So 'ne Feder ist sicherlich aus 'nem alten Kugelschreiber zu nehmen...)


    Danke schon 'mal...


    Jester

  • Also an unserem Käfer ist so eine Feder nicht dran,
    da ist eine Druckfeder die sich an dieser Verkleidung für den Kühldom
    abstützt. Die ist in zwei ineinanderlaufenden Röhrchen versteckt,
    die sieht man nicht.
    Wie das allerdings bei einem 78er Kübel ist weiß ich nicht.


    Haste jetzt eigentlich mal die Kompression gemessen,
    oder hab ich das überlesen?


    Gruß
    der
    Benzschrauber

    Gruß
    der
    Benzschrauber



    Quod licet Jovi, non licet bovi

  • Ach sooo,


    Diese Feder habe ich natütlich!
    (Etwas gefährlich ohne!)


    Das Du da am Käfer hast ist wohl ein Schliessdämpfer. Da muss dann trotzdem so eine Feder dran sein!


    Kompression habe ich noch nicht getestet!
    Werde zuesrt den Choke einstellen.


    Wäre einer der Leute, wessen Kübel morgens gut anspringt, so freundlich mit mitzuteilen, auf welcher Stufe der Choke bei welcher Temperatur einrastet?


    Das wollte ich zuerst kucken...

  • Yuhuuh,


    Ich habe nun no ein Rückschlagventil irgendwo in einem Keller gefunden!


    Leider weiss ich absolut nicht, was ich nun damit anfangen soll.
    Seit Kurzem springt mein Wagen auch viel besser an.
    Ausserdem ist das Rückschlag-Ventil für Doppelvergaseranlagen gedacht.


    Wenn also einer von Euch sein Kübel mit Porsche-Motor aufrüsten will, dann benötigt er mit Sicherheit so'n Teil (vor allem zusammen mit einem Turbo oder Kompressor). Sich bei mir melden; Ich verkaufe es dann...


    Jester :D

    Einmal editiert, zuletzt von Jester_Man ()