Dienstuniformen

  • Das ist wohl wie mit dem Verbandsabzeichen.
    Da gehört eigentlich ja auch das handgestickte mit dem Metallfaden drann.


    ...nicht zwangsläufig. Ich behaupte mal, dass die Masse auch der Selbsteinkleider-Jacken aus den 60igern nur die "einfachen" Verbandsabzeichen hat. Selbst meine Zweitaschenröcke aus den 60igern haben die einfachen.Die Handgestickten kamen erst in den 70igern so richtig in Mode... ich muß mal eine Erhebung machen :D


    Jens

    Das mach ich übern Winter (altes Schraubermotto, generell ohne Nennung einer Jahreszahl) :D



    26830070ux.jpg,:) 26830071zt.jpg

    37732156eq.jpg


    "Band III sofort erhältlich! Zu beziehen direkt bei VS-Books"
    :bumod:Hier gehts zum Verlag :bumod:

  • Hallo,


    es gibt keine Vorschrift die das Tragen handgestickter Verbandsabzeichen vorgibt. An vielen, auch ranghohen, Offiziersuniformen findet man gewebte Ausführungen. Handgestickte Verbandsabzeichen waren schon immer teuer(Selbsteinkleider). Ohne jemanden was zu unterstellen, auf der Kammer gabs die Gewebten für umme :thumbup: Da hat man eventuell eine Garnitur mit hangestickt vorgehalten.


    Gruß Jürgen

  • Ich musste damals eine komplette Uniform in Standartart vorhalten, als ıch Selbsteinkleider wurde. Hab da einfach die letzte dienstlich gelieferte (Oberfähnrich) übernommen. Das war günstiger als neu kaufen und da war dann auch alles noch so dran, wie das die Stov damals ausgegeben hat.

    Gruß, Marc




    Noch-irgendwelche-Sorgen-Nöte-Probleme-Anträge-keine-anfangen-mit-Dienst-wegtreten! :weg:

  • Bei eBay wird diese Jacke als Gebirgsjägeruniform angeboten:



    Auf den ersten Blick ken Problem.
    Schaut man aber mal genauer hin, bemerkt man sofort einige Abweichungen:


    1. Bei der Jacke fehlen die Brusttaschen.


    2.An der Ärmeln fehlen die Riegel zum enger stellen.


    3. Das Verbandsabzeichen des WBK (?) habe ich noch nie an einer GebJg-Uniform gesehen.


    Eine Dahmenjacke ist es jedenfalls nicht, sonst müsste sie andersherum geknöpft sein.
    Das Bild ist auch nicht seitenverkehrt, weil das Verbandsabzeichen am linken Ärmel richtig sitzt.
    Könnte das eine Form des Gesellschaftsanzuges für Gebirgsjäger (aus der Zeit des Zweitaschenrockes) sein :?:


    Wer kann hier für Aufklärung sorgen :?::?::?:


    Gruß
    Kai

    Gruß - Kai


    BUNDESGRENZSCHUTZ - GSK Küste - BGS See - KüEH (KüstenEinsatzHundertschaft)

  • :huh:


    Weiß wirklich niemand etwas zu der GebJg-Uniform :?::?::?:


    Die Jacke ist für 41,61 € an den Erstbieter gegangen, der sich kontinuierlich zum Erfolg geboten hat.
    Da war jemand jedenfalls richtig scharf auf das eingentümliche Stück.


    Gruß
    Kai

    Gruß - Kai


    BUNDESGRENZSCHUTZ - GSK Küste - BGS See - KüEH (KüstenEinsatzHundertschaft)

  • Leistungsabzeichen und Schützenschnüre dürfen nur von Mannschaftsdienstgraden bis OStFw getragen werden Offizieren ist dies nicht gestattet. Das ist die Aussage unseres OBERST


    Das mag euer OBERST gerne so haben, aber ich erinnere, dass wir im Offz-Korps der Kampfverbände die Leistungsabzeichen getragen haben.
    In höheren Kommandobehörden war das hingegen verpönt ("Herr Oberleutnant, für einen Offizier ist es selbstvertändlich, dass er das Leistungsabzeichen besitzt").
    Gleiches galt im übrigen auch für Tätigkeitsabzeichen und das Sportabzeichen.

    Gruß, Marc




    Noch-irgendwelche-Sorgen-Nöte-Probleme-Anträge-keine-anfangen-mit-Dienst-wegtreten! :weg:

  • ("Herr Oberleutnant, für einen Offizier ist es selbstvertändlich, dass er das Leistungsabzeichen besitzt").
    Gleiches galt im übrigen auch für Tätigkeitsabzeichen und das Sportabzeichen.


    Jedes Ding hat zwei Seiten, mindestens.


    Auf der anderen Seite kann man auch nicht erkennen wenn er es nicht hat. :thumbup:

    Gruß
    Wolfgang

  • Auf der anderen Seite kann man auch nicht erkennen wenn er es nicht hat.


    Ich antworte mal im Stile meiner Kommandeure, die ich so kennen gelernt habe:


    "Sie wollen doch nicht etwa unterstellen, dass ein deutscher Offizier lügt. Um sein Leutnantspatent zu bekommen, muss ein Offizier diese Abzeichen erworben haben. Deswegen hat er sie auch und muss sie dann nicht mehr zur Schau tragen, weil es selbstberständlich ist." (Anm. d. Verf.: Dieser Komentar ist frei erfunden, beruht aber auf tatsächlichen Begebenheiten)


    Das ist genauso toll, wie der Satz:"Fünf Minuten vor der Zeit, sind des Soldaten Pünktlichkeit." Der gilt nämlich für Offiziere auch nicht.
    "Herr Fähnrich [ja, ich war damals noch in der Ausbildung], ein deutscher Offizier ist pünktlich. Er ist nicht fünf Minuten zu früh und er ist nicht fünf Minuten zu spät. Er ist Pünktlich" (Zitat meines Komandeurs beim PzBtl 84)

    Gruß, Marc




    Noch-irgendwelche-Sorgen-Nöte-Probleme-Anträge-keine-anfangen-mit-Dienst-wegtreten! :weg:

  • Zitat

    Sponton
    Ich bin mir nicht ganz sicher, aber sollte das Schiffchen nicht eine Metall-Kokarde haben?


    Also die Metallkokarde habe ich noch gar nicht an einem Schiffchen gesehen.
    Bei der Offz-Ausführung sind eigentlich die handgestickten Kokarden üblich.
    So wie hier:




    Diese Kokarde habe ich aber auch nur an Schiffchen der Selbsteinkleider vorgefunden, die über die KKBw bezogen wurden:



    Die gewebte Ausführung findet man hingegen nur an frühen Offz-Schiffchen, die über die Kammer ausgegeben wurden:



    Diese Schiffchen haben dann auch das bekannte Etikett mit Herstellungsjahr, VersNr, pp. (s. Beitrag 98).



    Wer kann andere Tatsachen beisteuern :?:


    Gruß
    Kai

    Gruß - Kai


    BUNDESGRENZSCHUTZ - GSK Küste - BGS See - KüEH (KüstenEinsatzHundertschaft)

  • [quote='stiwa','index.php?page=Thread&postID=632575#post632575']Also die Metallkokarde habe ich noch gar nicht an einem Schiffchen gesehen.
    Bei der Offz-Ausführung sind eigentlich die handgestickten Kokarden üblich.



    Bei den Offz-Schiffchen trifft das zu ,aber bei den Unteroffizieren wurden schon mal Metallkokarden am Schiffchen getragen. Nicht nur am Schiffchen für den Dienstanzug sondern auch an den Oliv- Schiffchen. Wir nannten das "Ausbilderschiffchen" . Besonders verbreitet in der Grundausbildung bei den Gruppenführern (so um 1974 -1978). Ist nicht Vorschriftsmäßig aber trotzdem geschehen.

  • THallo miteinander,
    schöne Uniformen die hier gezeigt werden! Klasse!


    Will auch mal was vorstellen. Ist mein erster Beitrag mit Bild und bin gespannt wie das -überhaupt?- rauskommt.


    Bevor die Mutmaßungen losgehen:
    Das ist meine.
    hab als ich von SAZ 2 auf 8 aufgelegt habe, sofort die Teileinkleidung beantragt und so als Stuffz die hellgraue Jacke mit gestickten Abzeichen anpassen lassen(wir waren Drei SU und alle aus dem dritten Zug :-)). War teurer als der Zuschss aber man war ja "wer" ;-) und stolz dazu. Als dann auf 12 erweitert wurde gleich den nächsten Antrag (noch mind. 4 Jahre Restdienstzeit nötig) gestellt und dann...mit dem neuen Zuschuss meinen HOCHZEITSANZUG gekauft :-))) Frau wollte nicht im schnöden grauen was mir seeeehr entgegenkam.


    Da war "Mann" aber noch FW und mit weniger Auszeichnungen. Wurde später ergänzt als eine andere Hochzeit anstand. Mit dem Teil war man der Eyecatcher schlechthin und im zivilen hats keinen interessiert ob jetzt dienstliche Veranstaltung oder nicht.


    Hoffe der Beitrag kommt bei euch gut an und das Bild ist brauchbar.


    Gruß
    Bernd

  • Servus, konnte ein wenig in einem aufzulösenden Traditionsraum stöbern, hier das Ergebniss:










    Desweiteren war noch eine Splittertarnjacke, ein Gebirgsjägerparka, eine Filzlausjacke mit Schiffchen, drei Amöbentarnbezüge für den Helm, eine Helmkalotte des zweiteiligen Helmes, zwei ABC Schutzplanen mit Taschen, Teddyfutter für Hose und Jacke der Filzlaus, zwei Gummimäntel, einer mit Kapuze und noch einiges an Kleinzeug das ich noch sichten muß dabei. An Großmat. war ein Tragtiersattel dabei, leider fehlen die Körbe.


    Grüße Harry

    Habe den Mut, deinen Verstand einzusetzen!


    (Olt S. FlgBtrZgFhr Camp Marmal)

    Einmal editiert, zuletzt von Dekurio Rusticus ()

  • Hier der Rock eines Lt der Unteroffizierschule I aus dem Jahr 1963. leider hab ich noch keine rot paspelierte Hose.
    Der Rock mit Effekten der Ari war so, hab die Ärmelbänder und das Verbandsabzeichen ergänzt. Die Ergänzungen sind maschinengestickt, was seinerzeit nicht so abwegig war.



    Gruß


    Bernd

    "Nur wenige sind es wert, daß man ihnen widerspricht"!