Wassertemperatur beim G 250 Wolf

  • hallo Wolf Fahrer ,
    mal eine Frage zur Wassertemperatur bei eurem Wolf .
    1.) Wie lange braucht der Motor bis zum Erreichen der Temperatur , wo das Thermostat öffnet ,
    2.)wo steht dann der zeigen im Anzeiginstrument ,
    § .) wie verhält sich der Zeigen , wenn ihr bei längerer Fahrt dann auf der Autobahn auskuppelt .


    Mein Wolf :
    1 .) bei den jetzigen Temperaturen nach etwar 2-3 Km
    2 .) eine Zeigerbreite links vorm mittleren Strich
    3 .) Temperatur steigt dann auf etwar 2 Zeigerbreiten rechts vom mittleren Strich .


    Der Kühler wurde repariert , ein neuer Thermostat ist drin , aber das Lüfterrad der Wasserpumpe
    ist schon 20 Jahre alt und da vermute ich den Fehler .


    Erwin

  • Hallo Erwin!


    Schön dass endlich mal jemand das gleiche Problem hat wie ich... :H:


    Ne Spass bei Seite, bei meinem Wolf ist es genau so wie du beschrieben hast! Ich habe auch schon alles möglich versucht. Bin inzwischen der Überzeugung, dass alles so wie es ist, in Ordnung ist! Ich habe die Wassertemperatur am Kühlerzulauf (oben) gemessen, lag bei ca. 88C°, die Öltemperatut bei ca. 80 - 90C°. Also die Schlussfolgerung ist - entweder alles in Ordnung oder der Fühler/Anzeige hat nen Schuss. Zu heiß wird der Motor auf jden Fall nicht!!


    Grüße Timo

  • Jungs uberleg doch mal.....


    Ueber 2T mit 92 PS bei der jetzige wetter..... wurdet ihr auch nicht schnauffen und schitzen???
    Falls ihr angst habt das es zu heiss wird einfach mit heizung an fahren 8)
    Plane auf hinten und gut.


    Kann auch sein das der viscolufter ist wer weiss??? Aber scheint bei euch alles in ordnung zu sein...
    Nicht vergessen das wenn das auto auch 110 km/h fahren kann ist es nicht sinn der sachen.....
    Was noch eine rolle spiel ist die reibung von die ganze achsen teilen vdh ist oel typ und kwaliteit wichtig...
    Ein andere moeglichkeit waeren den einbau von zusatzlische elektro lufter oder in die gegend rumfahren mit 80-90 km/h
    Wenn mann kein grosse wert auf 100% orichinaaaal, groessere reifen, gleich speed mit weniger drehzahl


    Gruss & schoene WE

  • so , heute mal mit den Schraubern vom Daimler gesprochen und da würde folgendes
    festgestellt :
    Bei erhöhter Wassertemperatur lässt sich der Lüfter von Hand drehen
    und die Kontolle , bei heissem Motor die Zündung im Stillstand abschalten
    und die zweite Person schaut dann auf den Lüfter , der sollte dabei sofort
    stehenbleiben , auch hier war ein Nachlaufen des Lüfters sichtbar und somit
    hat der Visco Lüfter die besten Jahre hinter sich , sprich Defekt :(
    Die Schrauber sagten das bei den Wölfen aus den Depots , das öfters ein
    Problem sei , da diese Autos lange stehen und dabei die Flüssigkeit im Visco
    Lüfter entweicht .


    Erwin

  • Erwins Diagnose bezüglich der Lüfterkupplung kann ich nur bestätigen. Warmen Motor ausmachen, das Lüfterradl läuft unbekümmert weiter, ca. 5 Sekunden lang. Kühlwirkung gleich null. Gerade in der heißen Zeit jetzt markt man es deutlich.


    Bis ich einen neuen (gebrauchten) hab, hab ich das Thermostat rausgeschmissen (samt Glykol - nur Wasser)... Alter Endurofahrer-Trick.



    Gruss Klaus-Dieter

  • kann man beim wolf nur die viscokupplung des lüfters tauschen? oder muss der ganze lüfter neu? denn dann würde ich als abhilfe bis zur beschaffung eines neuen ölüfters vorschlagen, diese metalllaschen neben der viscokupplung nach innen zu biegen, um die kupplung zu überbrücken.

    mfg
    mad
    ___________________


    Es gibt einen Grund dafür Militär und Polizei zu trennen. Die eine Kraft bekämpft Feinde des Staates, die andere dient dem Volk und beschützt es. Aber übernimmt das Militär mal beides, dann tendieren die Feinde des Staates dazu, das Volk zu werden.
    (Cdr. Bill Adama, Battlestar Galactica, S1E2)

  • Klaus Dieter ,
    nun , ohne Frosrschutz sollte man dem Wolf Motor nicht allzu lange
    fahren , wegen den Alu Teilen , die verbaut sind .
    Auch ohne Termostat ist der Wasserkreislauflauf irgendwann heiss
    weil die Wassertemperatur auch mit Termostat kontinuirlich ansteigt .


    ja das mit den Metalllaschen habe ich auch gelesen und auch eine ungebogen
    nur muss man da viele umbiegen , weil der Viskolüfter oben sehr dünne Kühlrippen
    hat und diese dann abbrechen , wenn man nur eine umbiegt .
    Der Viskolüfter ist zweiteilig , die Kupplung und das Lüfterrad .
    Die teile Nummer lautet übrigens A 603 200 06 22 und kostet bei der Werkstatt
    mit dem Stern neu 368 € , im Alt Teile Center 139,oo € plus 5 € Porto .


    Erwin

  • Ist ja alles schön und gut, mit dem Schrottplatz und nächstes Jahr das gleich Problem wieder...weil das Teil auch schon uralt war.Das bringt doch nichts.Und ob das Ding vom Schrott auch in Ordnung ist, das weis keiner !!! Alles auseinander bauen und wieder zusammenbauen dann immer noch defekt...lieber ein Neuteil.Bei der Gelegenheit den Riemen und die Andruckrolle tauschen und schon hat man ne Weile Ruhe.
    Gruß Bernd

  • Klar - die beste Lösung ist immer ein Neuteil. ;,(


    Ich habe in diesem Zusammenhang mal den Kühlkreislauf gespült, mit Zitronensäure geflutet, gefahren und nochmal ordentlich gespült. Kam eine ganz schöne Plörre raus. Offensichtlich wurde da 20 Jahre lang immer nur nachgekippt und nie gewechselt. Dann mit einem neuen Orig-MB-Thermostat versehen und siehe da die Temp-Nadel bleibt bei Strich-Mitte stehen - auch ohne Viscolüfter. Ich weiß, ich weiß, um die Kupplung werde ich nicht rumkommen...


    Gruss K.-D.

  • So ,
    Machdem der Viskolüfter nun erneuert ist , bin ich bei den zur Zeit anstehenden Temperaturen
    mit der Wassertemperatur immer noch nicht zufrieden .
    Bergauffahrten , mit niedrieger Motordrehzahl sorgt noch immer für Wassertemperaturen , welche
    wir ein wenig Sorgen bereiten .
    Nach der Rücksprache mit einem Kühlerbauer hier vor Ort , kam der Vorschlag zusätzlich einen
    elekt. Zusatzlüfter vor den Kühler zu montieren und diesen dann über einen Thermoschalter im Wasserkreislauf
    zu steuern .
    Der Thermoschalter soll im gekühlten Zulauf eingebaut werden , damit der Fühler auf einen Anstieg der
    Wassertemperatur schneller reagiert .
    Daraufhin holte man folg. Teile aus den Lager :



    Elektrolüfter , Durchmesser 375 mm in 24 Volt , mit geringer Einbaudicke .



    Thermoschalter 70 / 65°C mit Aussengewinde M14x1,5 mm
    Messingrohr mit einer tiefgezogenen Bohrung zum Einlöten des Messingadapters ( löte ich noch )



    und einen Dieselvorwärmer welcher in 24 Volt an Lager liegt , aber so nicht mehr benötigt wird
    und hier sind Relais , zusätzlicher Schalter , mit Kontroll Leute und alle Kabel sind dabei .


    Nun habe ich alle Teile zum Einbau und kann mit dem Einbau die nächsten Tage beginnen und
    muss noch einen Halter zaubern um den Lüfter zu befestigen , aber das dürfte kein grosses Problem
    werden , ist ja genug Platz vor dem Kühler und hoffe so das Problem mit der Temperatur endlich
    gelöst zu haben .
    Diese Kaufteile kosten knapp 115 € plus der MwSt , allso wesendlich weniger als ein neuer Visko Lüfter
    Im Einzeln , Lüfter 50 € , Termoschalter 20 € , Messingrohr mit Lötanschluss 20 € , Diesenvorwärmer
    komplett wie zu sehen 25 € .


    Erwin

  • Hallo,


    bei der Nachrüstung von elektrischen Zusatzlüftern immer darauf achten ob der Lüfter für den saugenden oder blasenden Betrieb ausgelegt ist.
    Wer so etwas sucht und Probleme mit der Beschaffung hat kann mich gerne darauf ansprechen.
    Ein weiterer großer Vorteil von elektrischen Lüftern ist das der auch bei abgeschaltetem Motor den Motorraum mit frischer Luft versorgen kann.

  • Hallo


    Den vorschlag von elektroluefter hat ich dir auch im oberepost geschrieben.
    Wie Alexander schreibt, der typ von luefter beachten........Und...... beim wasser durchfahrt..... immer schoen daran denken den luefter auszuschalten..... hmmm:idee:


    Ein andere moeglichkeit bei der wassertemperatur ist eine groessere wasserpump einzubauen, guck hier:


    http://www.hehlhans.de/tipp68wapu.htm


    Gruss

  • Hallo Erwin,


    hast du mal die Temperatur vom Kühlwasser gemessen?? Wahrscheinlich ist einfach die Anzeige oder der Temperatursensor defekt?!!
    Ich würd das zuerst mal klären, bevor du dir den Stress mit dem Lüfter antust!!
    Eigentlich haben die Motoren nämlich kein Temperaturproblem!


    Gruß Timo

  • Hallo Alexander ,
    Danke für Deinen Hinweis mit der Lafrichtung , dieser Lüfter kann sowohl
    vor als auch hinter dem Kühler montiert werden .
    Durch diesen kabensatz vom Dieselvorwärmer kann man den Lüfter eben
    aus dem Fahrerhaus ein und ausschalten , ist alles dabei .


    Habe heute dann das Blech bestellt , weil ich lasse mir ein VA Blech lasern
    so passt das dann auch gut auf den Kühler . Den .DXF Files kann ich weitergeben .



    so sieht das Blach dann aus und ich habe da jeweils 2 Löcher gezeichnet und auch
    Haltebleche zum Klemmen vom Kühler mit lasern lassen .


    Wenn nun der Kühler wieder raus muss , wird das ganze System auch mit Zitronensäue
    gespült und auch das Thermostat kommt dann dafür raus . Bei Mercedes sagte man mir
    2 Kg auf 10 Liter Wasser , die haben das auch im Programm aber in 0,5 Kg Dosen
    DB Nr. A0009891025 0,5 kg .


    Timo ,
    ich habe es verucht , mit einem Laser Meßgerät , an den Stutzen vom Kühler und man
    konnte sehen , die gekühlte Wassertemperatur war nicht sehr viel geringer so etwar
    15 - 20°C .
    Habe auch schon überlegt , jetzt ein paar Meßstreifen anzukleben um genauere Ergebnisse
    zu bekommen .
    Mal sehen , ob ich auch die Wasserpumpe überprüfe , ob das Flügelrad noch in Ordnung ist .
    Auch den Tipp von Wehrwolf mit dem grösseren Flügelrad sollte man mal versuchen .
    Tatsache ist aber , die Wölfe scheinen wohl aufgrund von teilweise schlechtem Wasser mit oder
    ohne Kühlmittel im Motor Ablagerungen zu haben und diese kann man durch ein Spülung auch
    wieder beseitigen , ob das aber dann reicht , wer weiss X(


    Erwin

  • Viel mehr als 20°C wird der Kühler auch nicht runterkühlen!
    Du solltest mal oben messen am Kühlereckel (das Wasser) . Wenn da nicht mehr als 80-85°C sind ist doch alles in Butter!


    Ich hab nen neuen Kühler drin und die Temperaturanzeige zeigt auch nicht die richtige Temp an.


    Gruß

  • na dann -viel spass... ein thermostat würde ich aber drinnenlassen- sonst friert der wolf wenn es mal kühler wird... das thermostat kannst du auch ganz leicht testen- in muttis kochtopf zum beispiel...- wie übrigens auch den viscolüfter. gruss matze

  • Hallo Wolf ,
    nun das ist aber nicht so einfach , weil dafür müsste man oben und unten Gewindeadapter im Kühler
    haben um dann dort einen Meßfühler einzuschrauben .
    Werde mal am ausgebauten Kühler Meßstreifen ankleben um dann dadurch die genaue Temperatur zu
    messen , besonders bei einer Fahrt im Gelände , mit niedriger Motordrehzahl
    Bei einem anderen Diesel Fahrzeug mit ebenfalls 2,5 Liter hatte ich sowas schonmals durchgeführt
    und da waren oben , vom Motor kommend 87 °C und unten zum Motor gehend 55 °C , allerdinge bei
    angenehmeren Lufttemperaturen .


    Matze
    das Thermostat kommt nur zum Spülen aus dem Motor um vor der Spülung den restlichen Forstschutz
    auszuspülen , während der Spülung den Kreislauf offen zu halten und anschliessend alles gelöste aus
    dem gesamten Wasserkreislauf rauszuspülen und nach der Spülung natürlich wieder rein .


    Erwin

  • Als ich vor kurzem meinen Wolf geholt hab stieg die Anzeige kaum über den dicken weißen Bereich :huh: ! Da ich eh alle Flüssigkeiten rausgeschmissen habe sollte es auch gleich ein neuer Thermostat sein! Überraschung beim zerlegen: Es war keiner drin :evil: Nach Einbau des neuen Th. steigt die Anzeige brav nach wenigen Kilometern auf genau die Mitte. Bei zurzeit um die 35 Grad und fahren mit Last wandert sie auch mal 2-3 Strichbreiten weiter um danach bei Entlastung brav wieder zu sinken :juhu: Also genauso wie es sein sollte und es bei all den Wölfen die ich beruflich in den Händen hatte auch war!


    Achja, mein Visko ist auch hinüber! Aber mal ehrlich: ca. 80 % der 124er, 123er, Gs und sonstige fahren damit rum. Das Problem ist, das wenn der Visko einmal gelaufen ist, ihn man dann nicht mehr flach hinlegen darf. Viele Mechaniker beachten das leider nicht. Deswegen brauch man sich aber nicht beunruhigen außer man steht des öfteren auf der Autobahn im Stau (Was man mit dem Wolf ja umgehen kann :thumbsup: ). Der Visko wird von der Riemenscheibe ja immer mitgenommen. lediglich der praktisch starre durchtrieb fehlt! Achja, ich glauber der 616er Motor in meinem 123er hatte nen starren :H:



    Gruß Oli

    Zu wissen was man weiß, und zu wissen was man tut, DAS ist Wissen!


    Konfuze

  • Mal ne Frage an den Oli!
    Zunächst erst mal Glückwunsch zum Wölfchen. Was du Dir damit angetan hast brauche ich einem Sterneschrauber ja nicht erzählen... :dev:


    Stand der Dinge:
    Ich habe eine neue Zylinderkopfdichtung und neue Hydros. Steuerkette und Spanner. Der Motor läuft ruhig und schnuurrt wie eine Katze. Alles soweit gut. :thumbsup:
    Fahre ich auf der Autobahn max. 100 km/h so bleibt alles wie es ist... schnurrt und läuft ruhig...(auch 300 km am Stück)
    Fahre ich aber (auch kurze Strecken) vollgas so 110-115 km/h so hört sich der Motor nach 15 Minuten grausam an. Sowas wie "schleifen, rasseln"... Fahre ich dann wieder von der Autobahn runter und bin im normalen Stadtverkehr, dann "beruhigt" sich das ganze wieder und nach 5 Minuten hört sich alles wieder normal an...
    Ich hoffe ich habe es gut beschrieben... dieses Geräusch tritt also nur bei Vollgas auf...


    Micha

    [align=center]


    "Haud Animo Trepidans"
    Fahnenspruch des FschJg Btl 273 Iserlohn

  • Hallo Micha,



    na dann hast du ja schon fast alle Schwachstellen des OM 602 beseitigt... :G


    Nee, mal im Ernst! Schüttelt dein Motor auch? Oder hat er nur dieses Schleifgeräusch! Es gab gerade bei den BW Fahrzeugen die auch mal standen Probleme mit den Einspritzdüsen. Die konnte man dann zum ermitteln des Spritzbildes abdrücken und gegebenfalls einstellen. Das hat sich aber meist mit einem Schütteln bemerkbar gemacht. Das Geräusch nach Vollgasfahrten ist mir bis jetzt noch nicht über den Weg gekommen. Müßte man hören um es zu definieren (Visko, Kettenführung im Steuergehäuse bricht gern aus!, Öl-Druckabfall am Kettenspanner).


    Allgemein muß ich sagen das der OM 601 und 602 Vollgasfahren zum kotzen findet :urg: Wir hatten bei unseren haufen Fahrzeugen der Post keinen einzigen Motorschaden. Bei den Vertreter 124ern die die Kisten immer über die Autobahnen prügelten riss gern mal die Kette (nach dem sie sich gelängt hatte!) oder der Motor war fertig nach 50000km mit defekter Kopfdichtung (1.Zyl. zum Steuergehäuse). Beim Wolf mit dem kurzen Getriebe ist das noch problematischer. Alles was über 100 km geht tut mir persönlich in der Schrauberseele weh und sollte (wenn möglich!) verhindert werden.


    Dann hebt der Motor ewig :an:



    Naja, mehr kann ich dir im Moment ned helfen,



    Trotzdem viele Grüße



    Oli

    Zu wissen was man weiß, und zu wissen was man tut, DAS ist Wissen!


    Konfuze

  • So,
    nun ist der Wasserkreislauf gereinigt ,sprich mit 1,0 Kg Zitronrnsäure bei Betriebstemperatur , ne 1/2 Std
    mit 2000 - 2500 1/min laufen lassen und dann diese braune Brühe wieder raus und den Motor mehrmals ( 4-5 x )
    mit warmen Wasser gespüht , das Thermostat wieder rein , dem E-Lüfter vor den Kühler und wieder alles eingebaut
    Nach der ersten Fahrt , es ist besser geworden , die Temperatur bleibt nun zwischen den ersten und zweiten Strich
    und der Anstieg ist etwar ein Zeigerbreite vor dem mittleren Strich , auf der Anzeige .
    Hatte auf Anraten eines älteren Stern Schraubers zusätzlich ein 1 mm Loch ins Thermostat gebohrt , an der höchsten
    Stelle , weil die Kugel nicht ganz am höchsten Punkt angebracht ist , wegen dem Zwangeinbau jenes Teils .
    Im Gehäuse wird das Thermostat ja durch eine Nase fixiert welcher etwar auf 8 Uhr steht und dadurch steht dann die
    Kugel ja auf 2 Uhr .


    Erwin

  • Hallo,



    Mir war die Temperaturanzeige schon immer etwas suspekt. Sie wanderte zwar nie ins Rote, aber sie zeigte nicht immer gemäß der Fahrsituation an.


    Dann bemerkte ich, dass wenn ich das Licht einschalte, sich die Nadel der Temperaturanzeige ganz leicht (Richtung kühler) bewegt. Ca. 1mm. Habe dann alle beteiligten Stecker mit Kontaktspray geflutet, auch die Sicherungen mal raus, die Kontakte im Instrumentenbrett ( :thumbsup: ) behandelt. Masse ab Batterie gemessen, etc.


    Seitdem "steht" die Nadel viel besser, isses wesentlich genauer, auch wenn ich das Licht anschalte bewegt sich nix mehr.



    Glück, wenns nur solche banalen Massefehler sind...



    Gruss K.-D.

  • Servus Gemeinde,


    habe gestern Morgen mal den Deckel vom Kühler genommen um den Kühlmittelstand zu checken. Alles gut.

    Als ich dann Mittags wieder in die Garage trat fand ich eine kleine pfütze unter meinem Wolf.

    Eindeutig Kühlwasser.

    Tropfen am Rücklauf an der Dichtung am Zylinderkopf wo auch die Diesel-Vorwärmung dran hängt.

    Sowie auch an der Rückseite der WAPU am Abgang dann in den "kleinen Kreislauf" zum Wärmetauscher in den Innenraum zur Heizung.

    Hab dann den Motor mal annähern warm laufen lassen. Und siehe da, das Getropfe hat aufgehört.

    Ist das normal bei den Winterlichen temperaturen? ( ca. -2 Grad Nachts.)

    Sofort Dichtungen tauschen bevor die Garage unter Wasser steht? Welche Dichtungen wären das?


    Danke für Die Antworten.


    Viele grüße vom Rand des Schwarzwalds.

    Gruß, Chris