Fahrzeugbrief B2000 A/O gesucht

  • Hallo liebe Borgwardfreunde,


    wir konnten günstig einen alten und durchaus heruntergekommenen Bordward B2000 A/O erwerben, jedoch fehlt der Fahrzeugbrief und -schein.


    Gesucht wird also ein Fahrzeugbrief für einen B2000 A/O Kübel mit Scherenverdeck. Als Sonderausstattung hat das Fahrzeug einen Bremskraftverstärker unter dem Fahrersitz.


    Hat jemand zufällig einen alten Fahrzeugbrief herumliegen, der nicht mehr benötigt wird? Bzw kann mir jemand sagen, wie man das am geschicktesten und stressfreisten anstellt, an einen neuen Fahrzeugbrief zu kommen?


    Danke schonmal


    Tobias

  • Moin,
    wo ist das Problem ?
    Ein anderer Brief nützt nichts, da die Fahrgestellnummer nicht stimmt, wäre also Betrug oder
    Urkundenfälschung, je nachdem was man damit anstellt.
    Da Du in Deinem Avatar einen Borgward hast, geh ich davon aus, das Du einen B 2000 + Brief hast.
    Eine Bescheinigung, des Verkäufers, das das Fahrzeug seins ist und der Brief abhanden +
    Deinen Brief als Muster reicht der Zulassungsstelle voll und ganz.


    Solltest Du Dich nur ungeschickt ausgedrückt haben und eine Kopie brauchen,
    da Du doch keinen eigenen Brief hast, als Muster, so hilft Dir hier bestimmt einer.
    Bremskraftverstärker usw. steht eh nicht im Brief.
    Genauso wenig wie Zündkerzen, Wasserpumpe usw. ;)


    Gruß
    Klaus



    Ich hätte Dir gerne paar Briefe als Kopie geschickt.
    Nur habe ich keinen Scanner und meine Digitalkammera hat die letzte Hitzewelle nicht überlebt.

  • hallo tobias...hier in bayern nützt auch der brief nichts denn die behörden hier beim tüv nehmen nur ihre eigenen daten...wie klaus schon schrieb kaufvertrag mit eigentümernachweis und bestätigung das kein brief vorhanden dann ist das kein problem !

  • Guten Morgen,


    wie es scheint habe ich mir das entweder zu kompliziert oder zu einfach vorgestellt, mit dem abhanden gekommenen Brief.


    Wir haben in der Tat selbst einen Brief mitsamt B2000, jedoch ohne Bremskraftverstärker. Das mit dem Bremskraftverstärker habe ich deshalb dazugeschrieben, weil ich vermute, dass der Laster dadurch eine Höhere Anhängelast hat als der ohne Bremakraftverstärker und der deshalb eingetragen gewesen sein könnte. - Ist aber reine Vermutung, da ja der Brief des neuen Projektes abhanden ist.


    Um mal etwas Kontext zu liefern: Der neue Wagen gehört meinem Onkel nebst Sohn. Die beiden sind aber eher nicht im Netz unterwegs und baten mich deshalb, mal zu erfragen, wie man das mit dem Brief nun am geschicktesten anstellt.


    Zusammenfassend habe ich das jetzt so verstanden, dass man "einfach" mit so vielen Daten wie möglich zur Zulassungsbehörde geht und sein Glück versucht..? - Wobei das auch interessant werden dürfte, da es für den Borgward weder einen Kaufvertrag gibt, noch sonst irgendwelche Dokumente.


    Gruß


    Tobias

  • Früher mußtest du beim KBA eine Bescheinigung holen, dass dein Fahrzeug nicht als gestohlen gemeldet ist,
    ist heute entfallen und wird bei der Zulassung direkt online gemacht!


    hier kannst du das nachlesen.


    Ist die Herkunft des Fahrzeugs allerdings zweifelhaft ist es im schlimmsten Fall weg, wenn sich herausstellt das es tatsächlich mal entwendet worden ist. :no:


    Der Weg ist also TÜV (die haben auch meist die entsprechenden Daten) und dann zur Zulassungsbehörde.


    BKV hat meines Wissens nichts mit Anhängelast zu tun, jedenfalls nicht beim B2000, der darf als PKW eh nicht mehr ziehen als sein zul. Gesamtgewicht, oder willst du den als Zugmaschine zulassen?

    Gruß
    der
    Benzschrauber



    Quod licet Jovi, non licet bovi

  • Hi Tobias.


    Ob mit oder ohne BKV , ein wohlwollender Prüfer trägt dir höchsten 3,5 to. Anhängelast ein, da du ohne Druckluftanlage nicht mehr ziehen darfst als das Auto wiegt. Zwar ist der Borgward mit Scherenverdeck damals als 3,8 Tonner zugelassen worden, aber das würde heute nur noch Nachteile bringen. (Tüv jedes Jahr.) Müsst ihr also bei der Wiederzulassung drauf achten.
    Wie lange hat dein Onkel den Wagen denn schon ? Er könnte doch jetzt mal zu dem Kumpel gehen, von dem er den damals gekauft hat. Dann machen die Beiden mit Kugelschreiber auf altem Papier einen Kaufvertrag, in dem der Kumpel bescheingt, das der Brief damals irgendwie beim Umzug verschollen ist. Mit diesem Kaufvertrag bekommt man dann auch einen neuen Brief.


    Gruß Jozi.

  • Bei meinem B 522 fehlt der Brief auch,hab mich bei uns auf der Zulassungstelle (Ebersberg) erkundigt,die meinten ich muss eine Eidestattliche Versicherung abgeben,und diverse Eigentumsnachweise (Kaufvertrag mit dem Vermerk ohne Brief,Fotos etc...)vorlegen dann ab zum TÜV Gutachten machen lassen,und dann wieder zur Zulassungstelle.Nach einer Wartezeit von ca.drei Wochen,wird dann ein neuer Brief ausgestellt.


    Kompliziert und vsl.teuer aber was solls?


    Grüsse Tom