Neuaufbau meines 1962er Zivilschutz Munga

  • Jo sollte es noch geben
    Matz hat ja auch einiges was nicht in der Liste steht


    mfg pipi

    Feil Dir keinen ab, lerne Drehen und Fräsen!
    Über 7 Millionen Österreicher können nicht richtig Drehen und Fräsen.


    Für mehr Integration von Bevölkerung mit Emissionshintergrund
    "dats ned bandan nemts ahn droht" :schweißen:
    Freilauf Dioden aus Freilandhaltung :D

  • Ich habe die Batteriefächer erst letzten Monat bestellt.


    Sind in der Liste unter:
    3035 552 08 00 000 Batterieauflage links und rechts. Nur der Preis ist nicht mehr ganz aktuell.


    Damit es sich lohnt wurde noch diverser "Kleinkram" mitgekauft.


    Gruß
    Seba

  • Die Liste von Matz ist genau gleich gegliedert wie der Ersatzteilkatalog (z.B 90/4) von der Auto Union.
    Ein ET-Katalog hilft hier meist weiter, da ist ja dann meist das Teil zusätzlich abgebildet und so leichter zu finden.


    Aber manche Teile habe ich auch schon ewig im Katalog gesucht und dann ganz wo anderst gefunden als vermutet ;)


    Gruß
    Seba

  • Auch hier geht es langsam weiter....


    Getrieb komplett außen gereinigt. Die Zahnräder sehen sehr gut aus. Jetzt muss nur noch ein kleiner (2x2cm) Ausschnitt an der Glocke verschlossen werden.


    Die Lima wurde auch gereinigt und die Lager neu gefettet (Pipis Anleitung dazu ist einfach spitze!)


    Außerdem wurden noch ein paar Kleinteile lackiert:


    Und der Vergaser für den Motor zerlegt, im Ultraschallbad gereinigt und neu abgedichtet:


    Vorher, ein echter Scheunenfund inklusive Tannennadeln :urg:


    Und jetzt:


    Gruß
    Seba

  • Jetzt habe ich sogar einen unbenutzten kleinen MES 2 ergattern können :H:



    Und einmal ein paar Teile Probehalber in meinen großen MES 2 reingelegt, wäre somit theoretisch komplett bis auf einen Abzieher. Dafür ein paar Teile extra die Normal nicht im MES 2 drinn waren.



    Zur Info: Ich gebe keinen der Sätze her...


    Gruß
    Seba

  • Der war bei Ebay zum Sofortkaufpreis drinn :D:D:D
    Habe ich sofort nach Einstellen gekauft. War also nur wenige Minuten online ;)


    Der letzte neuwertige Satz hat über 500€ gebracht und der stark gebrauchte im Januar über 180€.


    Den großen MES 2 habe ich mir die letzten 2 Jahre selbst zussammengestellt. Ein Teil der Werkzeuge gibt (oder gab) es noch bei der Munga IG.
    Den Rest habe ich aus dem Forum oder von befreundeten Mungafahrern bekommen.


    Gruß
    Seba

  • Es geht auch hier hin und wieder weiter:



    Und ja, es ist sehr viel Arbeit. Überall Rost, Murks und wieder Rost. Das neue Seitenteil habe ich zum Glück noch ergattern können...


    Als nächstes wird entlackt, entrostet und die Stellen an denen nicht geschweißt werden muss mit Rostschutz grundiert :schweißen:


    Gruß
    Seba

  • Heute habe ich das Seitenteil hinten links begonnen zum Einbau vorzubereitet:


    Im oberen Hohlraum hatte sich über die Jahrzehnte der Lagerung Flugrost gebildet. Dieser wurde entfernt und danach der Hohlraum mit Rostschutzfarbe behandelt.




    Gruß
    Seba

  • Die NOS Seitenteile links und rechts wurden probeweise eingesetzt:




    Vor dem Einschweißen müssen aber die Seitenteile des inneren Radhauses noch geschweißt werden...



    Außerdem braucht die Heckwand auf der Beifahrerseite unten noch ein neues Blech.


    Einen gebrauchten Ersatzkotflügel für vorne habe ich inzwischen auch:




    Gruß
    Seba

  • Nabend,


    also ich muss schon sagen...was du da mit deinem Munga machst, Hut ab. Wenn du so weitermachst hast du ja fast eine neue Karosse da stehen :G
    Die ersten Reparaturbleche habe ich auch schon ergattert, ich denke mal wenn ich bei mir den ganzen Spachtel entferne bleibt da nicht mehr allzuviel Blech über ;,(
    Gibt es eigentlich so Dinge wie Bodenblech, Schweller und Heck mittlerweile als Nachfertigung...oder heisst es wieder suchen, suchen, suchen :huh:


    Respekt und weiter so, werde gespannt zuschauen :bier:


    Beste Grüße
    Tim

    Suche Ford GPW Teile - Dachgestänge - Kupplungsglocke


    Suche meinen alten Munga Bj. 67 -Fahrgestellnummer 3039006327- wer weiss weiter???

  • Danke für das Lob, gebe mir alle Mühe =)


    Wenn der Spachtel und die Farbe runter ist fängt das Grauen meist an, mein Munga sah auch ganz passabel aus. Ich dachte anfangs: Schweller, die Heckwand an der Seite und das vordere Bodenblech neu machen würde reichen :rolleyes:


    War aber leider vieles schlechter wie gedacht ;(


    Mittlere Seitenteile und Bodenblech (mit Sitzkiste) müssen von mir ebenfalls noch komplett getauscht werden. Der Pedalboden ist auch noch eine große Baustelle :schweißen:


    Wieviel Zeit und Mühe da drinn stecken weiß man erst wenn man es selbst mal gemacht hat. Ich habe aber zum Glück super Unterstützung von ein paar befreundeten Mungafahrern aus der Gegend :an:


    Das komplette Heckblech für den Munga 4 ist momentan bei Ebay immer wieder für 120€ plus Versand im Angebot (Sofortkauf). Habe die Bilder mit dem Original Heckteil verglichen, sieht sehr gut gemacht aus! Der Tausch ist aber relativ aufwendig, da kann eine Instandsetzung der alten Heckwand unter Umständen einfacher sein :!:


    Bodenbleche wird schwer, da Watschel leider keine Teile mehr nachbaut. Hier bleiben nur noch die Rep.bleche die bei Kemper parts noch lieferbar sind und die Rep.Sätze von Herr Müller....


    Rep.Sätze für Schweller gibt es ebenfalls ;)


    Gruß
    Seba

  • Mahlzeit,


    meinem Munga kann man das Dilema jetzt schon ansehen. Da wo keine Blechtafeln aufgeschweißt sind gibts Spachtel in Wandputzstärke ;,(
    Den Horror mit dem Blech kenne ich noch von meinem ersten Munga, nach ein bisschen kratzen waren direkt 2 Schweller, ein Radlauf und ein paar Stücke Bodenblech fällig. Ich denke bei meinem LSHD Munga wirds wohl erheblich mehr werden, gut das ich noch die alte Abkantbank aus vergangenen Mungatagen habe :D


    Die Ersatzteile für den Rahmen habe ich allmählich beisammen so das der Winter gesichert ist, am Blechkleid werde ich wohl erst beginnen wenn sich genügend Reparaturbleche angesammelt haben :whistling:


    Beste Grüße
    Tim

    Suche Ford GPW Teile - Dachgestänge - Kupplungsglocke


    Suche meinen alten Munga Bj. 67 -Fahrgestellnummer 3039006327- wer weiss weiter???

  • am Blechkleid werde ich wohl erst beginnen wenn sich genügend Reparaturbleche angesammelt haben


    Eine gute Entscheidung, Rep. bleche sind original zwar teilweise selten, aber mit sehr viel Glück zu bekommen. Man braucht nur Geduld ;)


    Am ZS 4er ging es wieder etwas weiter :H:


    Die schlechte Sicke an der Beifahrerseite der Heckwand wurde gegen eine neue von Herr Müller getauscht:



    Gut wenn man eine NOS Rückwand zum Maß nehmen hat ;)


    Außerdem das Radhaus...



    Die Schweißnähte müssen noch fein verschliffen werden und das Heckblech an der Karosseriebefestigung des Radhaus angeschweißt werden (daher die Blechschraube). Auch die aufgepunktete Sicke muss wieder am Heckblech festgepunktet werden :schweißen:




    Gruß
    Seba

  • Fortschritte seit dem "Forenabsturz"...


    Heckwand innen entrostet und grundiert:



    In der Tankmulde sind zum Glück keine Durchrostungen, nur ein paar ganz kleine Stellen mit Flugrost. Hier wurde eben noch nicht rumgepfuscht...


    Der Pedalboden wurde auch gleich angefangen zu entrosten/entlacken. Leider wurde der auf den unteren 10 cm abgeflext und dort dann das "neue" (falsche :urg: ) Bodenblech draufgebraten.



    Falls jemand noch einen gebrauchten Pedalboden aus einem Schlachtfahrzeug im Fundus hat, wo die unteren 10-15cm gut sind und den abgeben möchte, bitte melden. Ich weiß, normal sind da fast bei allen Schlachtfahrzeugen durch....


    Hier noch ein Bild der kompletten Rückwand, sieht einfach wieder schön aus:



    Und auch die Stoßstange wurde gerichtet, war zum Glück nicht verbogen :D



    Gruß
    Seba