sammeleintragung 235-85-16

  • Moin,


    schickst den Tacho zu TachoThomas und lässt ihn dir an die 235 er anpassen. Gut, günstig und schnell. Hat er mir für meine 255er auch gemacht und ich bin sehr zufrieden.


    https://www.tacho-thomas.de


    Gruss

    torsten

  • Leider habe ich aber festgestellt, dass der Tacho hinterher eilt (teilw. bis zu 10 km/h im Vgl. zu googlemaps Navi.). Ich vermute, dass der ein oder andere 235 Umrüster evtl dasselbe Problem hatte. Wie habt ihr das angegangen/behoben?

    Moin,

    ich hab' das ähnlich wie beim Hans Hehl beschrieben gelöst, denn beim Eintragungs-Vorgespräch bestand der Ing. auf einer Tachoprüfung. Änderung im Tachoantrieb mit Originalteilen war mir schlichtweg zu teuer.

    Eingebaut habe ich einen Impulsgeber an der Tachowelle im Cockpit, der Tacho ist von VDO. Über die einstellbare Impulszahl hab' ich den kalibriert und über einen Teststand mir die Daten bestätigen lassen.

    Manch einem Abnahme-Ing scheint das aber egal zu sein.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Hallo zusammen,


    ich nutze diese Gelegenheit um mich mal kurz vorzustellen.


    Mein Name ist Felix, ich bin 29 Jahre als und seit kurzem stolzer Besitzer eines Wolfs.

    Der Gedanke an ein geländegängiges Spaßmobil mit Nutzwert trieb mich schon lange Zeit umher. Unimog, Traktor, US-Diesel-Pickup, G (Welcher überhaupt?) etc. pp.

    Und dann ging alles ganz plötzlich. Das richtige Angebot gefunden und zugeschlagen.


    Jetzt steht er da, mein Wolf. Im Großen und Ganzen in gutem Zustand.


    Nachdem ich bereits kleinere Arbeiten wie z.B. Ölwechsel, Antriebswellen abschmieren und Entlüften der Achssperren durchgeführt habe möchte ich jetzt anständige Reifen draufziehen. Um den Wagen nicht komplett zu überfordern sollen es 235/85 R16 werden. Da der Wolf im Winter bei Schnee und Eis brav in der Garage bleibt müssen auch keine wintertauglichen Pneus drauf. Ich denke hier z.B. an Toyo Open Country MT.


    Nach ausgiebiger Recherche im Internet bin ich auf diesen Thread gestoßen. Was ich so gelesen habe klingt sehr vielversprechend.


    Jetzt meine Fragen:


    Wie läuft die Eintragung der 235/85 R16 auf den originalen 5,5x16 Felgen ab?

    Stehen hierfür noch Arbeiten am Tacho bzw. der Tachowelle an?


    Gruß Felix

  • Hallo & herzlich Willkommen,


    die Toyo Open Country sind eine sehr gute Lösung, die hab ich auch im Sommer drauf. :thumbsup:

    Der Tacho muss nicht justiert werden, da er mit den 235ern ziemlich punktgenau läuft.

    Die Reifen auf den original 5,5er Felgen eingetragen zu bekommen ist bei den richtigen Leuten kein Problem ;-)

    Mir war Till SDP damals eine sehr große Hilfe =)


    Grüße

  • Hallo zusammen,


    zwischenzeitlich habe ich mein „Projekt“ (und das sage ich ganz bewusst da es scheinbar doch zu einem richtigen Projekt wird) in Angriff genommen und beim lokalen TÜV meine Pläne zur Eintragung der 235/85 R16 auf originaler 5,5“ Felge präsentiert.


    Bei der Antwort ist mir schier das Reserverad vom Wolf abgekracht.


    1. Auf Vergleiche mit bisherigen Eintragungen und Kopien von Fahrzeugscheinen wird grundsätzlich nicht eingegangen.


    2. Grundsätzlich muss bei Änderung der Reifengrößen ein Tachovergleichstest durchgeführt werden.

    -> Soweit noch in Ordnung.


    Aber jetzt kommts. Bitte stellen Sie die Rückenlehne aufrecht, klappen Sie Ihren Tisch ab und legen den Sicherheitsgurt an:


    3. Wenn die einzutragenden Reifen und deren Abrollumfang um mehr als 8% größer als die originale Reifengröße sind, muss ein Abgaslabortest durchgeführt werden! Richtig gehört: Ein ABGASLABORTEST. Bei einem 30 Jahre alten Bundeswehrdiesel der überhaupt keine Emissionsklassifizierung hat!

    -> Kostenpunkt: ab 2.500 (!!!) € aufwärts - Hallo? Gehts noch?

    Der Prüfer erzählte irgendwas von Homologation, allerdings hörte ich zu diesem Zeitpunkt nurnoch Pfeifen und Rauschen.


    4. Zusätzlich muss ein Kalt-/ Heißbremstest auf einer extra dafür vorgesehenen Teststrecke durchgeführt werden.

    -> Nochmal 600€


    Ich glaube ich muss mich von diesem Schreck erst mal erholen bis ich wieder einigermaßen in der Lage bin bei einer anderen TÜV-Niederlassung die Geschichte erneut anzufragen.


    Beste Grüße

    Felix

  • ..einfach zu komptenten Prüfern wechseln...

  • Noch besser:

    Suche dir ein paar originale 6J-Stahlfelgen von MB für die 235er und schon ist Ruhe.

    Diese Kombination ist auch von Mercedes freigegeben. Ich habe auch einwenig

    rumsuchen müssen und für vier gute, gebrauchte Felgen ca. 180€ bezahlt.

    Manchmal kann man auch Glück haben.

    Deutsch ist wirklich eine schwere Sprache. :wacko:
    -Tagsüber: ...................... - Abends:
    Der Weizen. ------------------ Das Weizen.
    Das Korn. --------------------- Der Korn.
    :saint::lol:

  • Also abgesehen davon, dass ich meine 235/85/16 Geolandar A/T auf schwarz beschichteten 6x16 anbieten werde, wenn dann mal im April die Hutchinson, etc. dran sind, hatte ich das vor ein paar Jahren mit den 5,5" ebenfalls ins Auge gefasst und wurde, dann aber zu spät, fündig in Sachen Gutachten. Aber der Tacho war vor 5 Jahren eher das Thema bei meinem Prüfer. Am Ende fahre ich diese Reifen/Felgen seit Jahren ohne Eintragung und es interessierte auch keinen Prüfer. Wird aber jetzt alles in Ordnung gebracht mit den neuen Felgen und Reifen. Jetzt aber zum Thema: Anbei das Gutachten, dass ich noch aus den E-Mails von 2014/2015 gefunden habe. Vielleicht hilft es Dir oder anderen. Falls schon bekannt, dann einfach ignorieren. Das Gutachten kommt aus der Region Oldenburg/Münster, vielleicht erspart es einen Anfahrweg.:-) Aber von "Baden" nach "Schwaben" zu SDP wäre wohl eine schnelle Option und spart vermutlich Sucherei und Frust. Viel Glück.

  • Noch besser:

    Suche dir ein paar originale 6J-Stahlfelgen von MB für die 235er und schon ist Ruhe.

    Diese Kombination ist auch von Mercedes freigegeben. Ich habe auch einwenig

    rumsuchen müssen und für vier gute, gebrauchte Felgen ca. 180€ bezahlt.

    Manchmal kann man auch Glück haben.

    Hallo,

    welche ET Größe haben die 6er Felgen denn dann, die gleiche wie die 5,5er?


    liebe Grüße?

  • Also abgesehen davon, dass ich meine 235/85/16 Geolandar A/T auf schwarz beschichteten 6x16 anbieten werde, wenn dann mal im April die Hutchinson, etc. dran sind, hatte ich das vor ein paar Jahren mit den 5,5" ebenfalls ins Auge gefasst und wurde, dann aber zu spät, fündig in Sachen Gutachten. Aber der Tacho war vor 5 Jahren eher das Thema bei meinem Prüfer. Am Ende fahre ich diese Reifen/Felgen seit Jahren ohne Eintragung und es interessierte auch keinen Prüfer. Wird aber jetzt alles in Ordnung gebracht mit den neuen Felgen und Reifen. Jetzt aber zum Thema: Anbei das Gutachten, dass ich noch aus den E-Mails von 2014/2015 gefunden habe. Vielleicht hilft es Dir oder anderen. Falls schon bekannt, dann einfach ignorieren. Das Gutachten kommt aus der Region Oldenburg/Münster, vielleicht erspart es einen Anfahrweg.:-) Aber von "Baden" nach "Schwaben" zu SDP wäre wohl eine schnelle Option und spart vermutlich Sucherei und Frust. Viel Glück.

    Grüß Euch,

    mich würde jetzt interessieren, ob jemand mit Teilegutachten für die Eintragung der 235/85/16 Erfahrung hat. Ich kannte bisher nur das Gutachten, in dem die Verwendung der 235/85/16 nur unter mehreren Auflagen zulässig ist, nämlich unter anderem: Zusätzliche Teile zur Abdeckung der Reifenlaufflächen an VA und HA SIND anzubauen (-> keine Frage der einzelnen Beurteilung), ausschneiden des Radhausauschnittes für ausreichenden Freigang.

    Ich verstehe das so, dass nach diesem Gutachten die 235/85/16 am Wolf ohne zusätzliche Radhausverbreiterungen so nicht gehen - was ja aber nicht gelebte Praxis ist.

    Da finde ich das Teilegutachten von Puchinator interessant. Da sind die Auflagen wohl ähnlich, aber es lässt mal theoretisch die einzelne Beurteilung zu, ob nicht schon serienmäßig ausreichende Radabdeckungen montiert sind. (Ich habe mal gehört, dass auch die Scheuerleisten als am weitest herausragende Karosserieteile als Argument zählen, dass die Radlaufflächen nicht aus der Karosserie herausragen (eventuell nur in AT ein Thema).


    Grüße

    Hannes

  • Das könnte sicherlich einwenig helfen.

    Ihhh, 235/85 R16 mit 6er Felgen.......


    ...also, hier steht seit 10 Monaten ein wunderbarer Wolf mit 5,5 Felgen und 235/85 R16 Reifen.



    Ich kann gerne meine Infos zur Verfügung stellen, einfach Kontaktdaten per PN

  • Ich denke mit Gutachten und Mustereintragungen sind wir versorgt aber am Ende macht es halt der Prüfer vor Ort und der darf keine Bedenken haben. Die Reifen stehen nicht über, die ganzen Extradinger im Gutachten sind im Normalfall kein Problem und es muss baulich nichts geändert werden. Hauptthema ist meiner Meinung nach die Tachoanpassung oder, je nach Prüfer, eine - wie heißt das - Prüfstreckenmessung? - wie beim Eichen von Taxametern, gab er mir noch mit. Also finde eine Werkstatt, die eine gemessene Tachoungenauigkeit innerhalb der Toleranzen bestätigt, dann trage ich Dir es ein.

  • Ihhh, 235/85 R16 mit 6er Felgen.......

    ...also, hier steht seit 10 Monaten ein wunderbarer Wolf mit 5,5 Felgen und 235/85 R16 Reifen.

    ;\D Du wirst kaum einen Unterschied erkennen, ob die Pellen auf 5,5J- oder 6J-Stahlfelgen aufgezogen sind.

    Die sind von der Obtik absolut identisch. :pump:

    Deutsch ist wirklich eine schwere Sprache. :wacko:
    -Tagsüber: ...................... - Abends:
    Der Weizen. ------------------ Das Weizen.
    Das Korn. --------------------- Der Korn.
    :saint::lol:

  • Guckt euch die Vorgaben der Reifenhersteller bezüglich der Felgenmaße an. Es geht doch immer, seit Einführung der Produkthaftung, nur darum wer im Falle eines Schadens dafür aufkommen muß.


    Da nützen keine Stammtisch- oder Schei....hausparolen. Letztendlich dreht sich das Karussel nur um den schnöden Mammon.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Hallo, zusammen ich kann jetzt auch nur aus der Erinnerung erzählen, wenn ihr die Tabelle ETRTO anschaut, da gibt es Freigaben für Reifengrößen in Zusammenhang mit der Felgenbreite. Und da ist der 235 nicht für die 5,5 Zoll freigegeben, für den geht es ab 6 Zoll oder 6,5 los, zumindest hab ich das so in Erinnerung. Ich meine selbst der serienmäßige 225er braucht die 6 Zoll. Fragt mal einen Reifenhersteller an....,ich habs gemacht. Eine Freigabe eines Reifenherstellers gibt es für den LM 90 und das Gegenstück T90 von Uniroyal, aber die Reifen werden ja nicht mehr produziert. Meine Lösung für den 225er BF KO2 war dann eine generelle Freigabe von MB für 225, die ich mit Hilfe gefunden habe. Ich hatte mich auch einmal mit dem Thema beschäftigt, ist aber zum Glück positiv erledigt. Für die Fachleute unter euch, da gab ich jetzt kein Gewähr auf vollständige Richtigkeit.

    Ich bin aber bei 225/75 geblieben, Optik ist für mich zweitrangig da nicht immer der Nutzen positiv beeinflusst wird, die Übersetzung wollte ich nicht verlängern, da die 92 PS überschaubar sind und da ich hin und wieder einen Anhänger zum Holz holen aus dem Wald dran habe, ist es so OK für mich.

    Kritischer sind wohl die "schmalen" Reifen auf breiter Felge. Bsp. In meiner Jugend war es hip 175/55 13 auf 8 Zoll oder ähnlich zu fahren. Wer kann sich noch erinnern :-) Naja und an die ETRTO halten sich wohl viele oder müssen. Ich meine zwar das das nur eine Empfehlung ist, aber trotzdem. Bei schmaler Felge und breitem Reifen hat es vielleicht etwas mit Fahrstabilität zu tun, je ballonartiger so ein Reifen ist, desto instabiler ist das für mein Verständnis, aber da bin ich kein Fachmann.

    VG

  • Mein Verständnis der ETRTO ist etwas ambivalent, denn natürlich packe ich auf meinen Porsche, der 280km/h fahren kann, 235r/45 Reifen auf 5,5 (=140mm) briete Flegen, das hängt ja pro Seite fast 5cm über, was bei 10cm hohen Reifen echt gefählrich wird.


    Bei 123 km/h nd 20cm dicekn reifen sieht das aber schon ganz anders aus und komoischerweise, bis die Europa Norma für ALLE Kraftfahrzeuge kam, war das ja kein Problem, in den 70er 80er und 90er Jahren hat das ja funktioniert.....

  • Habe heute mal mit meinen Tüv-Mann über das Gutachten von Fulda (von Puchinator Seite 936) der Sachstand ist das der Reifenhersteller die Freigabe erteilen kann (wie im Gutachten geschrieben sind nur Fulda Reifen zugelassen) wenn diese Freigabe vom Reifenhersteller

    vorliegt ist eine Eintragung auf 5,5 X 16 Felgen möglich.....Gruß Jörg 8]