Rucksack - Thread

  • Hallöle,


    mit der Latexbeschichtung ist nur das leichte Nylon-Satin vom Deuter Rucksack versehen.

    Da wo sich die Beschichtung abgelöst hat klebt auch nichts.


    Dieses klebrige Phänomen habe ich nur bei den Rucksäcken von Schulze Brakel.

    Bei einem zivilen Tagesrucksack (neudeutsch - Daypack) von Tatonka Bj. ca. 1987, habe ich auch diesen Effekt. Mit den Jahren sind die Innenseiten klebrig geworden.


    Grundsätzlich stellt sich für mich die Frage nach dem "Tragekonzept für den Bundeswehrsoldaten ´90".

    Durch die schrittweise Aussonderung von Koppeltragegestell und großer Kampftasche, und deren Ersatz durch die Koppeltragehilfe und den kleinen Rucksack Gebirgstruppe, bzw. "Jägerrucksack", wurde im Laufe der 1980er Jahre eine Änderung im Tragekonzept für den Soldaten eingeleitet.

    Nun hatte aber der Soldat keine Möglichkeit mehr den alten Rucksack, der am Koppeltragegestell ein zu hängen war, so auch zu verwenden.


    Welche Trageausstattung ist an die Soldaten in den Jahren 1985 bis 1995 ausgegeben worden:?:



    Servus der murkser

  • Welche Trageausstattung ist an die Soldaten in den Jahren 1985 bis 1995 ausgegeben worden :?:

    Da gab es doch noch den "modenisierten" Jägerrucksack:


      


    1. Ausführung mit dem Kunstlederboden, hier von 1989 ...


      


    .... und in der 2.Ausführung der auch noch 2003 produziert wurde.

    Gruß - Kai


    BUNDESGRENZSCHUTZ - GSK Küste - BGS See - KüEH (KüstenEinsatzHundertschaft)

  • Hallöle,


    ja das ist bekannt. Der "Jägerrucksack" ersetzte die Kampftasche groß.


    Mir geht es um das Konzept, das dahinter stehen sollte.

    Belegt durch viele Einzelstücke von neuen Bekleidungs- und Ausrüstungsgegenständen welche zu dieser Zeit in div. Truppenversuchen erprobt worden sind, sollte es damals darum gehen die Soldaten der "Vor Wende" - Bundeswehr neu auszurüsten.

    Wie sollte diese Ausstattung aussehen:?:

    Ist damals tatsächlich ein neues Konzept umgesetzt worden :?:

    Oder gab es, bedingt durch "Wende" und Wiedervereinigung, nur ein "durchwurschteln" mit wechselnden Zwischenlösungen:?:


    Interessant wären Listen vom Ausstattungssoll, bzw. Bekleidungsnachweise aus diesem Zeitraum.



    Servus der murkser

  • Hallo liebe Multi-Board-Gemeinde,


    ich bin seit Langem stiller Mitleser im Forum, denn ich kenne keine Seite, auf der Ausrüstung der BW und anderen Behörden so detailliert und sachlich gelistet und vorgestellt wird (ich oute mich hiermit als besonderer Fan von STIWAs Posts - aber auch sonst steckt auf dieser Plattform das gebündelte Sammler- und Nutzerwissen).

    Ich bin selbst kein physischer Sammler, sondern nur eine Art Wissens-Schwamm ;) , der immer wieder mal interessiert die Neuigkeiten in den diversen Ausrüstungs- und Bekleidungs-Beiträgen (Threads) studiert.


    Warum ich nun doch mal einen Beitrag verfasse:

    Es geht um den Jägerrucksack Typ II, Ausführung 1 der Bundeswehr aus den Posts #12 , #153, #178.

    Sowohl diese Ausführung, als auch das Nachfolgemodell (#13) habe/hatte ich neben anderen Modellen jahrelang privat und auch dienstlich in Gebrauch. Aus der Truppe sind beide Modelle weitestgehend verschwunden, ich kenne aber Soldaten, die immer noch damit ausgerüstet sind.


    Vor inzwischen schon knapp 4 Jahren hab ich zwei Soldaten jedoch mit der Ausführung 1 in Flecktarn gesehen. Klar, dachte ich, privat beschafft mit Mil-Tec-Siegel. Und siehe da, tatsächlich Mil-Tec, doch in gleichwertiger Qualität zur oliv-Version Ausführung 1, mit Versorgungsnummer. Sowas hatte ich noch nie gesehen. Beide Kameraden versicherten mir, der Rucksack sei Ihnen auf den BAN so ausgegeben worden (Ich kenne beide Kameraden, einen davon gut, und sie haben keinen Grund, mir nicht die Wahrheit zu sagen). Also hab ich schnell (es herrschte etwas Eile) ein paar suboptimale Schnappschüsse gemacht und mir vorgenommen, die Rucksäcke hier mal von Experten begutachten zu lassen. Fast 4 Jahre später nehm ich mir die Zeit dazu, weil ich wieder über die Fotos gestolpert bin. Was meint Ihr - für die Truppe produziert oder Nachbau? Die Versorgungsnummer entspricht der oliven Ausführung 2, was zusätzlich unglaubwürdig erscheint.


    LG und mkG, Jacob (also mit dem Nutzernamen leb ich nun halt ;-) )

  • Hi.

    Könnte es sein, dass bei der Auskleidung der Mil-Tec Rucksack zurückgegeben wurde, um den eigentlich erhaltenen Originalen behalten zu können.


    Und nun hat dein Bekannter damals den Mil-Tec ausgegeben bekommen?


    Gruß

    Napo

  • Hallo Napo,

    danke für deine Meinung, das war auch mein erster Gedanke. Aber es handelt sich erstens um zwei Rucksäcke unabhängig voneinander, die zwei Kameraden unabhängig voneinander gehören. Zweitens sind die Rucksäcke wirklich, bis auf den Tarndruck, verarbeitet, wie die olivfarbene Version (Segeltuchstoff, Kunstlederboden, Wertigkeit, Etikett, BW-Steckschließen und Kunstoffelemente wie z.B. die D-Ringe, Riemen). Nur darum hab ich die erst garnicht abgetan, (aktuelle) Mil-Tec Nachbauten für den Zivilmarkt sind von schlechterer Qualität, was man auch direkt am Material optisch und haptisch erkennt. Außerdem kenne/besaß ich schon Ausrüstungsgegenstände von Mil-Tec, die definitiv von der BW beschafft und ausgegeben wurden.


    LG Jacob

  • Ja, das kann ich bestätigen.

    Mil-Tec produziert auch für die Bw.


    Das Herstellungsjahr der Rucksäcke ist bei beiden mit 1998 angegeben.

    Das fällt noch in die Umstellungszeit von oliv auf flecktarn.

    Ich könnte mir gut vorstellen, dass die Rucksäcke dafür von der Fa. Mil-Tec extra produziert wurden, um die Engpässe bei der Umstellung aufzulösen.

    Das Herstellungsjahr passt auch noch zu dem Kunstlederboden.

    Mein jüngstes Modell ohne Kunstlederboden ist bereits von 2003 - der ist aber noch oliv.

    Das könnte ich mir so vorstellen, dass die aktiven Einheiten vorrangig in flecktarn eingekleidet wurden und dann auch den passenden Rucksack bekamen, während die Reservisten weiter oliv auftrugen und auch entsprechen olive Rucksäcke bekamen.


    Aber, das ist nur ein Erklärugsversuch.

    Aktive Erfahrung kann ich da nicht beisteuern.

    Gruß - Kai


    BUNDESGRENZSCHUTZ - GSK Küste - BGS See - KüEH (KüstenEinsatzHundertschaft)

  • Hallo stiwa,


    die Idee mit einer kleinen Charge der Rucksackversion 1 in flecktarn in der Übergangszeit zwischen oliv und flecktarn halte ich auch für möglich.

    Jedenfalls fand ich die beiden Rucksäcke so ungewöhnlich, dass ich die Fotos einer Vorstellung hier im thread wert fand, eventuell taucht ja jemand mit einer Erklärung auf.


    LG Jacob

  • Grüß´euch,


    ja ja, so viel zum Thema: nur original Bundeswehr mit Vers.Nr. immer, billigen Mülltec Schrott nimmer :-D


    ´Mal eben den Stand der "Forschung" zum Rucksack groß Gebirgsjäger aktualisieren:


    es gibt jetzt auch ein Fertigungsdatum "4/64":






    Servus der murkser

  • ... ja, solch einen habe ich auch im Bestand:



    Man erkennt sie sofort an den anderen Spannbändern und dem gemarkten Aufhänger


     


    Diese Merkmale haben nur die frühen Modelle :daumenhoch:

    Gruß - Kai


    BUNDESGRENZSCHUTZ - GSK Küste - BGS See - KüEH (KüstenEinsatzHundertschaft)

  • Hallöle,


    so tasten wir uns weiter heran an´s früheste Erscheinungsdatum dieser Säcke :-D


    Mit dem Erscheinen dieser Miltec Fünffarb Flecktarn Jägerrucksäcke, stellt sich mir die Frage wie diese Rucksäcke mit dem Lochkoppel/Koppeltragegestell der neueren Art zusammen gehen :?:

    Gab es dann für den Soldaten beide Rucksäcke? Also Kampfrucksack und Jägerrucksack, die Mehrzwecktasche und die Kampftragetasche:?:


    ... ja, solch einen habe ich auch im Bestand


    Man erkennt sie sofort an den anderen Spannbändern und dem gemarkten Aufhänger


    Diese Merkmale haben nur die frühen Modelle :daumenhoch:

    Siehe dazu auch Beitrag 169 vom 10. Nov. 2019.



    Servus der murkser

  • Hi Leute,


    da mein Rücken und meine Schultern ja seit einiger Zeit vom suupi Deuter Air Contact Tragesystem geküsst werden, in Zivil, war ich jetzt auf der Suche nach einem Militärischen Gegenüber :yes:

    Im TacGear Combat Pack made by Deuter bin ich fündig geworden:laola:

    Der ist echt Klasse! Eigentlich genauso wie der Zivilist, nur wesentlich Stabiler,schwerer und Flecktarn Farbe. Aber vom Tragesystem genauso Top!

    :top:Deuter halt:jap:


    Jetzt meine Frage...bei ASMC zb wird oder wurde er als Rucksack für Spezialkräfte beworben. Gibts ja nimmer neu:schulterzuck:

    War der denn wirklich in der Truppe? Wurde er Dienstlich geliefert? Bei meinem Modell hier kann ich mal jedenfalls keine Versorgungsnummer oder ähnliches finden?!

    Weiß da jemand was dazu?

    Für Bilder von dem guten Stück, wens Intressiert, einfach mal bei der Suchmaschine eingeben...so Klasse Bilder wie da kann ich eh keine machen:lol:

    Bei Deuter habe ich schonmal angefragt aber bis jetzt noch keine Antwort bekommen:no:


    Grüßle

    Sascha:ilseo:

  • Ich habe mir den Berghaus Munro II vom Räer gekauft. Bisher gute Erfahrungen. Trägt sich sehr gut. 2 Stunden strömenden Regen und innen war alles trocken, auch in der Deckeltasche. Genug Platz auch für Wechselklamotten. Material stabil und gut verarbeitet. Für die seitliche Befestigung der Stöcke wären "einschnappende" Steck-Schnallen besser. Ein Brustgurt fehlt. Beides werde ich noch nachrüsten. Leider steht er nicht selbständig aufrecht, wie ich es vom etwas größeren Deuter Guide 35+ gewohnt bin. Insgesamt aber ein guter Kauf.

  • Nekropost: Ich habe auf einem Flohmarkt die beiden Schultergurte zum alten Tragegestell der Bundeswehr erbeutet (Bild von Seite 1 dieses threads):

    7409612vld.jpg


    leider unkomplett - das kurze Stück, das in den Karabinerhaken eingehakt wird (im Bild links unten) fehlt mir ;,(


    Frage 1: hat jemand sowas zu verkaufen? (ja, ich weiss, sehr unwahrscheinlich)

    Frage 2: hat jemand Erfahrung, sowas nachzubauen, auch wenn es dann nicht originalgetreu ist? Ich dachte, einen Rödelriemen zu schlachten und vom Flickschuster einen 20mm D-Ring annähen zu lassen.

  • Als Provisorium kannst du auch den kompletten Rödelriemen nehmen, ohne ihn zu schlachten.

    Den Karabiner einfach in die Schnalle einhängen und dann am Rucksack angurten.

    Hängt ein wenig in der Länge runter, aber das kann man unterstecken.


    Gruß von der Küste - Kai

    Gruß - Kai


    BUNDESGRENZSCHUTZ - GSK Küste - BGS See - KüEH (KüstenEinsatzHundertschaft)

  • Übrigens baut Heim die Cordura Nylon Version des Jägerrucksacks noch immer und vertreibt sie unter anderem über ASMC.

    Es scheinen andere Steckschnallen verbaut zu sein.

    Es gibt auch eine Version in Wüstentarn.


    Einen vermutlich qualitativ hochwertigen Nachbau der BW Faltmatte bietet Multimat mit dem Modell Adventure 4 XL an.

    Die beliefern eigentlich die Britische Armee mit Rollmatten (Natomat) aber eben auch die BW Matte wird für Britische Fallschirmjäger nachgebaut. Beides hat ne NSN und ist Fabrik neu von jedermann erwerbbar.

  • Ich habe einen Gebirgsjäger Rucksack Groß erwerben können. Der Zustand ist meiner Meinung ganz gut. (Wenn man die Angebote vergleicht, welche im Netz kursieren.)


    Es sind alle zusätzlichen Lederriemen dabei. Alle Riemen sind geschmeidig und nicht brüchig.


    An die Experten unter euch. Ich habe 50 € dafür bezahlt. Denke der Preis ist für den Zustand angemessen.


  • Guten Morgen.

    Der Gebirgsjägerrucksack, groß macht einen guten Eindruck und ist zu dem Kurs O.K.

    Die durchgescheuerten Ecken des Rückenpolsters kann man schnell wieder reparieren lassen, wenn es einen dann stört.

    Weniger schön finde ich es immer, wenn der Träger sich darauf verewigt hat.

    Es gab doch die netten Buchenholztafeln.


     


    Hat mein Schwiegervater bei den Fallis auch genutzt, aber vorher oliv gestrichen und dann mit Farbe den Namen drauf.


    Den Jägerrucksack kenne ich so auch nicht.

    Dreh ihn doch bitte mal auf Links und schau mal nach, wie die Nieten innen eingesetzt sind.

    Daran lässt sich oft erkennen, ob sie nachträglich angebracht worden sind.


    Gruß - Kai

    Gruß - Kai


    BUNDESGRENZSCHUTZ - GSK Küste - BGS See - KüEH (KüstenEinsatzHundertschaft)

    Einmal editiert, zuletzt von stiwa ()