Jetzt muß er zum TÜV und dann auch noch "H"

  • Hi Leute,


    Mein Iltis muß zum Tüv und ich will nun endlich auch mal ein H - Kennzeichen.


    Einer der Vorbesitzer hat sich schon mal im "Schweißen" versucht.


    War eher eine Scheißidee. VA - Bleche von innen rein und von außen noch eins drunter......prima, dazwischen konnte Meister Rost hausen wie er wollte.


    Ich hab den ganzen Mist rausgeflext und kann nun vom Lenkrad auf's Vorderrad der Beifahrerseite gucken


    Scheiß die Wand an...!!!!


    Hier mal ein paar Bilder.










    Der Einstieg rechts war auch mies geflickt.......also, Flex an....!






    Erst mal wieder die Strukturen herstellen!




  • Heute mal den Versuch unternommen, ein Rep - Blech für meinen geschredderten Boden anzufertigen.


    Es sollte ohne Presse und aufwändige Matritzen gehen.


    Zunächst mit Hilfe von den herausgetrennten Blechen eine Schablone von der Sicke angefertigt und die aufs Blech übertragen. Am Blech die Senkrechten als Streifen oben dran stehen gelassen und dann mit einer Kantbank abgekantet. Die Überstehenden Streifen links und rechts um die Rundung der Sicke gelegt und von oben auf der Kante verschweißt.



    Ein Reststück Karosserieblech genommen und die Kontur der hergestellten "Sicke" darauf übertragen und ausgeschnitten.



    Beide Bleche dann von unten auf der Kante verschweißt. Ein bißchen mit Flex verschliffen und fertig war das Rep - Blech.





    Dies ist aber nur ein Dummy aus 08er Blech, um zu probieren wie es geht. Das Blech welches ich verwenden möchte ist dann 1mm. Hier ging es ja nur um die Schablonenherstellung und die Arbeitsgänge.


    Hab den Dummy dann mal ins Auto geklemmt und bin mir sicher das es so funktioniert.






    Die Tage geht es weiter.

  • Heute gings weiter................!


    Die Beifahrerseite vorne ist fast wieder geschlossen.


    Nun erst mal das Rep-Blech mit der halben Sicke anfertigen und einpassen.





    Nun ist es eingeschweisst.






    Die nächsten Bilder zeigen die Versiegelung der überlappten punkt - Schweissnähte, mit hoch verdünnter Rostschutzfarbe.




    Ich lasse dazu die Farbe in Überlappung laufen und zwar solange bis sie auf der Unterseite wieder heraustropft. Das ist auf dem vorletzten Bild gut zu sehen.

  • Heute gings weiter.


    Der Fußraum vorne ist jetzt wieder geschlossen und ein neues Verstärkungsblech ist auch schon angefertigt.


    Hier die Bilder.






    Wichtig bei dem Verstärkungsblech ist, daß es in das senkrechte Verstärkungsblech, welches bis unter den schrägen Holm geht, eingesteckt ist und verschweisst wird.


  • ja, aber selbst bei der Karosse bin ich jetzt beim Schleifen auf dicke Übergespachtelte Karosserieschäden gestoßen :|
    Hat man so echt nix von gesehen.... :no: Allein hinten rechts hat es genau auf der Ecke ne ca. 2,5 cm tiefe und 6 cm lange starke Blechverformung die mit Spachtel ausgeglichen war... also dengeln und dann verzinnen :schweißen:


    Gruß Holger

  • Heftig! 8o


    Wie sieht eigentlich der andere Iltis aus, mit dem Du die Deutschlandtour bestreiten willst? :dev:;)
    Den hier kannst Du ja zusammenkehren. Dann können wir die Säcke bei mir hinten auf den Iltis drauf tun, wenn Du unbedingt einen Iltis mitnehmen willst. :lach:

  • Auf das Frettchen freue ich mich schon, wenns bei der Tour bei mir auf dem Hof steht.


    @ Thomas


    Für die Arbeit gibts ein extra Bier. :thumbsup:

    + Mitglied der Mungahilfe +


    Menschen mit einer neuen Idee gelten so lange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat.

  • @Fleety


    Na ja, deine Gedanken sind nicht so abwegig, die hatte ich auch schon zwischendurch immer mal wieder.
    MCG war hier und sah die Blätterteigbude, die nächste Aussage war dann: Kannst für die Tour meinen Iltis haben.
    Schön das man solche Freunde hat. Aber wer jetzt glaubt ich hätte mich zurückgelegt, irrt. Das motiviert mich eher noch mehr.


    Karle


    Das Auto wird bei dir auf dem Hof stehen und das "Extrabier" wird wird mit freude "niedergekämpft"!!


    Wenn man bedenkt das Fahrerseite nicht besser ist.......... 8o 8o


    Was verpimmel ich hier eigentlich hier meine Zeit??????
    Ich muß runter in die Garage. Heute müssen die Nachbarn auch mal am Sonntag dran glauben, die Flex hat noch reichlich Futter.


    Bis später...

  • Nimm anstelle des Verdünners das Lack Kriechöl um den Lack kriechfähiger zu machen.
    Bei der Verdünnermethode haust Du quasi nur "rot gefärbte Verdünnung" in die Ritzen, die dann auch noch sehr schnell antrocknet. Wenn die Verdünnung weggetrocknet ist, bleibt von der Rostschutzfarbe und deren Wirkung selber nicht mehr viel übrig.
    Mit dem Lackkriechöl wird der Lack nicht verdünnt, dessen Viskosität aber wesentlich verbessert, er wird extrem kriechfähig und trocknet vor Allem nicht so schnell ab.
    Die Trocknung wird stark verzögert, somit hat die Grundierung genügend Zeit um sich überall zu verteilen.


    http://militaerlacke.de/lack/1…triche/lack-kriechoel.php


    Ich schicke Dir morgen mal ne Dose zu!

  • Hier ein paar Bilder von heute.


    Lochfrass






    Papp und Blechspiele........



    vorher / nachher






    Ich will nich mehr..........!!!!!


    @JD


    Ja gut das du das sagst, mit dem Lackkriechöl. Das hört sich gut an. Ich werde das mal probieren...!!!

  • Hallo,
    ich wünschte mir, ich hätte deine handwerklichen Fähigkeiten und den Mut bzw. Elan, an so eine "Bastelbude/Rostlaube dran zu gehen.
    Kompliment, wäre mir ehrlich gesagt viel zu viel, ganz zu schweigen von dem hierfür benötigten beruflichen Sachverstand.
    Gruß aus Goslar
    Oliver

  • Puh alter und da mit diesem Krümelmonster hab ich letztes Jahr in Boostedt noch weitsprung geübt... 8o Gut das ich nicht irgendwann mit dem Stuhl im Schlamm lag alter! ;) ;)


    Aber Thomas, weiter so! Wie immer top Arbeit, so Details wie das eingesteckte verstärkungsblech wären sicher vielen garnicht aufgefallen...


    Und ähm wolltest du nicht bis Oktober doch noch den Unimog lieber zusammenbauen?! ;):D:weg:

  • Landjäger


    Ja Alex, ich höre teilweise immer noch die quäkende Stimme aus dem Sprechsatz " Alpha1, hier 5 null, Anfangserfolg nutzen, weiter Antreten, vorsicht Kettengeräusche hinter Höhenrippe 2000 vor ihnen"


    Und in diesem Sinne " Trete ich weiter an", bis im Umkreis von 50km keine Trennscheiben, kein Schweißdraht und keine bepisste pulle Gas mehr aufzutreiben ist. :schweißen:


    corakroll,


    Hi Oliver, ich möchte gerne ein H - Kennzeichen am Iltis und dazu muß der Schweinkram den die Vorbesitzer verzapft haben beseitigt werden. Ich möchte den Iltis ja nicht restaurieren. Hier handelt es sich um Reparaturen.
    Wenn ich dann so am werken bin werde ich immer schnell das Opfer meiner eigenen Ansprüche.
    Beruflich habe ich auch nichts mit Blech am Hut, sondern mit Strom. Ich eigne mir aber gerne die Fähigkeiten von anderen Berufsgruppen an. So im "probieren geht über studieren" Verfahren. Ich arbeite aber auch schon seit 25 Jahren mit Blech am Auto. Natürlich nur als Hobby.


    Hier mal andere Baustellen, sahen vorher meistens nicht anders aus als der Iltis.Waren aber dann Restaurationen.




    Oder mal die Heckwand von meinem Iltis, die ich vor 5 Jahren mal vom Pfusch befreit habe.




    Wie du siehst bin ich leidensfähig. Aber zum Aufwand kann ich nur sagen das man diesen, für ein gutes Ergebnis, nicht scheuen darf.


    @Carl


    Na ja die Schleuder hätt noch ein paar Kilo's mehr ausgehalten. Konnte den Blätterteig ja nich mit Oppa's alten Badelatschen da heraustreten, die Flex musste ich schon anmachen.


    Hör auf vom Unimog.....hab doch nur zwei Hände......!!!

  • Nee Freddy den habe ich nicht mehr. Hab den damals mit nem Typ 4 Motor aus nem Porsche 914 ausgestattet und mit einem längerem Getriebe von CSP als Alltagsauto gefahren.
    War schon ganz spritzig, 850kg mit 2litern Hubraum und mehr als 100PS.
    Allerdings war der Erhaltungsaufwand ziemlich hoch. Die eine oder andere Träne weine ich ihm aber doch nach!!!

  • Du hast Recht, Erfahrung über Jahre macht den Meister. Schön das du immer wieder mal Fotos von deinem Fortschritt einstellst. Sicherlich motiviert das den einen oder anderen, rechtzeitiger, zwingende Instandhaltungen, insbesondere kontinuierliche Rostpflege zu betreiben um ein späteres Desaster zu mildern. Bei meinem Iltis hält sich das Gott sei Dank noch in Grenzen, bis auf ein paar kleinere Stellen. Diese wird mir ein älterer Arbeitskollege, der Schweißfachmann /ingenieur ist machen, um Pfusch zu vermeiden. Dafür gibt es dann ein Schwein auf Toast, bzw. mach ich ihm den Handlanger für andere Arbeiten.
    Viel Erfolg noch!!!!!!!!!!!
    Gruß Oliver

  • Die Arbeiten von heute. Bin ganz gut vorwärts gekommen.......








    .......mann, was ist das geil wenn so eine Schweißperle langsam im Ohr vor sich hin prötschelt!!!!!!! 8o



    Habe gestern noch mit JD bez. Rostvorsorge telefoniert und mich mal beraten lassen was die verschiedenen Mittelchen können, die heute so auf dem Markt sind.


    Hab da schon was im Auge. Ich werde mal einiges ausprobieren und testen, denn mein Mog braucht später ein System welches funktioniert.


    Wenn JD nichts dagegen hat, werde ich hier mal berichten.