Jetzt muß er zum TÜV und dann auch noch "H"

  • Hallo,


    Der vordere Übergang vom Pedalboden zum Unterboden ist jetzt fertig, innen muss noch das Verstärkungsblech eingesetzt werden und dann kommt das mittlere Seitenteil rein.



    Um den Scheibenrahmen zu entrosten und die Scheibe zu ersetzen, wollte ich mal kurz den
    Rahmen zerlegen........
    Nach einiger Zeit ist es gelungen die Scharniere zu lösen die Befestigungen der Rahmenteile weigern sich doch beharrlich.
    Die Schraube rechts im Bild ist so hart das ich sie nicht ausbohren kann. Selbst der große Kreuzbit des Schlagschraubers ist abgebrochen.
    Mal sehen wie es weiter geht.


  • So, der Scheibenrahmen ist zerlegt.
    Alle Befestigungen der Rahmenteile mussten ausgebohrt werden. Bei der letzten Schraube ging das nicht, diese habe ich über Kreuz mit einer 1mm Scheibe eingeschnitten und weg gemeißelt.
    Die Gewinde hat es sämtlich erledigt.
    Bilder vom aufgearbeitetencRahmen folgen die Tage.

  • So hier die Bilder vom fertiggestellten Scheibenrahmen.
    Jetzt fehlt nur noch die neue Scheibe und dann ist er fertig.



    In den Laschen war vorher das Gewinde. Nun habe ich einfach M6er Muttern dahinter geschweißt.
    Platz ist da genug

  • Oh ja.


    Deinen hat es auf der linken Seite gut erwischt. Bei uns ist es umgekehrt. Stelle vl. heute noch das Bild ein von der rechten Seite.

    Manchmal möchte ich die alte Farbe nicht entfernen, aber es soll ja anständig am Ende sein. So puzzeln wir halt weiter :schweißen:


    Gruß Alex

  • Gestern und heute wieder Zeit in den Iltis investiert.

    Die linke Seite ist nun fast fertig.

    Die Ecke im Kotflügel unter dem Verstärkungsblech raubt einem den letzten Nerv.

    Kommen dort doch insgesamt vier verschiedene Bleche zusammen.





    Der Anschluß von hinteren Seitenteil zum mittleren Seitenteil passte nicht und musste noch nachgearbeitet werden.

    Auch hier hatte sich schon mal jemand versucht. Die Beseitigung vom Pfusch der Vorbesitzer braucht auch immer noch seine Zeit.



    Nun ist ein neues Seitenteil an seinem Platz.





    Alex

    Das Verstärkungsblech links müssen wir auch noch herstellen.......

  • Danke Jupp.


    Und weiter geht's,


    Gestern dann mal die Karosserie umgedreht.............


    Na ja, ...............hab den Zustand des mittleren Seitenteils noch mal bewertet und entschieden dieses dann doch auszutauschen.


    Also mal fix rausgeflext das mürbe Teil.


    34905886ra.jpg


    Das Verstärkungsblech und den Anschluß dazu zum Radhaus konnte auch gleich gemacht werden.


    34906248vz.jpg


    Weiter geht es die Tage.......!

  • Hi Alex,


    Klar sollte sein das die intakten Anschlußstellen vorsichtig freigelegt werden sollten. Bei mir mussten die vier Stellen des Überganges zu den Kotflügeln alle neu gemacht werden, so das die originalen Sicken wieder hergestellt werden können.

    Bei den Anpassungen klemme ich immer so viele Stellen wie möglich damit das neue Seitenteil so fest wie möglich mit der Karosserie verbunden ist.

    Referenzstriche vom Seitenteil zur Karosserie helfen die Position immer wieder zu finden.

    Damit die "Hütte" hinterher auch gerade ist, messe ich nach jeder Anpassung diagonal über vier festgelegte Punkte.

    Ich hatte beim linken Seitenteil 2mm Differenz, also verschwindend gering.

    Hast du beide Seitenteile rausgetrennt empfiehlt es sich diese Arbeiten auf dem Rahmen zu machen.

  • Tach,


    wenn das bei dir weiterhin so gut läuft, können wir dir ja die topp Munga-Karosse von Marcus wieder vorbei bringen.


    Gruß

    Patrick

    Als der liebe Gott die Welt erfand, dachte er an Siedlinghausen/Hochsauerland!



    PERSTET ET AETERNA PACE FRUATUR !


    Möge es weiter bestehen und sich ewigen Friedens erfreuen !

  • Weiter ging es am letzten Wochenende........


    Stunde über Stunde........


    Anschluß Unterkante Radhaus zum Boden inkl. der Enden der zwei Sicken hergestellt.


    Anschluß Kotflügel zum Seitenteil hergestellt.


    Seitenteil eingeschweißt.



    Damit ist die Masse der Schweißarbeiten erledigt. Es müssen nun noch einige Kleinteile am Unterboden und im Innern die vier Verstärkungsbleche eingeschweißt werden.


    Danach kommt die Versiegelung der blanken Bleche und der Korrosionschutz. Dazu werde ich mich noch mal von der Firma Militärlacke hinsichtlich der neuesten Produkte beraten lassen. Die von mir vor Jahren favorisierten Mittel dürften wohl heute überholt sein. Damals wollte ich den Iltis noch mit 1K Lacken behandeln, das wird nun mit 2K geschehen.

    Bin schon gespannt wie das Ergebnis wird.

  • Kehr, biste ja ganz schön was am Schaffen dran, wenn keiner aufn Kaffeklatsch vorbei kommen tut.


    Gruß

    Patrick

    Als der liebe Gott die Welt erfand, dachte er an Siedlinghausen/Hochsauerland!



    PERSTET ET AETERNA PACE FRUATUR !


    Möge es weiter bestehen und sich ewigen Friedens erfreuen !